Frosch gefunden / gerettet? Was nun?


    • werner
    • 2578 Aufrufe 9 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frosch gefunden / gerettet? Was nun?

      Hi,

      Sorry wenn ich etwas weiter aushole, aber ich denke, dass ist notwendig.
      Wir haben an den Kellerfenstern Lichtschächte, gut 1 Meter tief, und seit ca. 3 jahren durch Fliegengitter abgedeckt sind, damit kein Ungeziefer rein kann. Was natürlich nicht 100% funktioniert, aber doch relativ gut.

      Bei einem Lichtschacht haben wir das Problem, dass wenn der Wind ungünstig steht und es extrem regnet, er ziemlich voll mit Wasser läuft.
      Daher kontrolliere ich bei extremen Wetterlagen öfters mal ob Wasser drin steht.

      Genau so ist es im Frühjahr passiert. Erschwerend kam nur hinzu, dass wir Abends auf einer Party waren, und ich daher nicht unbedingt nüchtern, als ich Nachts gegen 03.00 uhr den Schacht kontrolliert habe.
      Und was sehe ich da? Einen Frosch. Da kein Wasser im Schacht war, bin ich wieder ins Bett.
      Am nächsten Morgen ich die Story vom Frosch erzählt und die ganze Familie in den Keller. Nur da war kein Frosch. OK, ja ich war ziemlich betrunken, aber so? Egal.

      So heute Abend gut ein halbes Jahr später kontrolliert meine Frau den Lichtschacht, und siehe da unser Frosch ist wieder da.

      Da der kleine Kerl unmöglich den Aufstieg geschafft hat, muss er also seit mindestens einem halben Jahr da unten leben.
      Wie er allerdings da rein gekommen ist?
      Ernähert hat er sich wohl von Würmern und Getier, welche es geschafft haben, das Fliegengitter zu überwinden.

      Jetzt stellt sich die Frage, was mach ich mit dem Kerlchen?
      Einfach im Wald aussetzen? Der Winter steht vor der Tür,keine Ahnung ob er das überlebt?
      Oder lieber über Winter in einem Terrarium lassun, und im Frühjahr aussetzen?

      Wäre Super wenn Ihr mir mal ein paar Tips geben könntet.
      Vielleicht kann auch jemand was dazu sagen, was für eine Art es ist. habe daher mal ein Bild angehängt.

      Danke im Voraus.
      Gruß Werner

      PS: Ach ja, natürlich lebt der Kleine jetzt in einem provisorischen Terrarium und nicht mehr im Lichtschacht.
      Bilder
      • frosch2.jpg

        107,92 kB, 600×563, 59 mal angesehen
    • Hallo Werner

      Steck den kleinen in einen kleinen Laubhaufen oder setze ihn bei schönem
      Wetter einfach in eine geschützte ecke aus.
      Es ist ja gerade mal Herbst da passiert nichts.
      Mach es aber so schnell wie möglich damit der kleine noch Zeit hat sich Winterspeck an zu futtern und ein mögliches Winterquartier zu finden.
      Er sieht aus wie ein Laubfrosch.Bin aber nicht wirklich ein Frosch Experte aber manchmal beim Pilze sammeln stolpern wir auch über solche Zwerge.

      Gruß Jeanette :wink:
    • Hi,

      Bildern nach dürfte es eine Wechselkröte sein.
      Werde ich dann heute bei uns ins Feld bringen.
      Wir haben da eine Stelle mit etwas Wald und einigen kleinen Seen, das dürfte passen.

      Danke für die Tips.
    • Hallo Werner.

      Wenn du ein gewisses Alter hast, müsstest du wissen das wechselwarme Tiere bei uns einen Winterschlaf halten müssen. Nicht irgentwie in einem Terarium einsperren, das wäre nicht so gut. Ja , der Winter steht vor der Tür und er kommt. Der Frosch weis genau was er tuhen muss, um zu überleben. Bis 8°C sind wechselwarme Tiere immer noch aktief. Die Natur hilft ihm dabei. Es ist ein schönes Exemplar was die Freiheit verdient hat. Das solltest du aber schnell tuhen. Aus dem Schacht wäre er nicht raus gekommen das steht fest. Wenn du ihn aussetzt, dann in einer Nähe wo sich ein Teich oder Weier befindet, wenn möglich aber nicht wo er eine Straße überqueren muss. Meine Enkel bringen auch mal einen Igel oder Hamster mit nach Hause. Ich schümpfe dann nicht und erkläre ihnen das. Mit vielem Murren schaffen sie dann die Tiere wieder da hin wo sie, sie gefunden haben. Ich kann viele Menschen nicht verstehen was sie anrichten wenn sie Enten füttern im Park. Das ist genau das Gleiche. Die armen Enten finden ja nichts im Winter, eine Falscher Gedanke.

      Das Ende vom Lied war das wir auf unseren Teich über 2500 Enten hatten, das Wasser kipte um, weil sie sehr viel Koht hinterliesen und fast alle Fische starben. Es waren über 50000 Fische. Großer Einsatz des THW war die Folge und hohe Kosten endstanden. Jetzt wurde das Füttern unter Strafe gestellt. Also Werner, die Kröte schnell in die Natur, denn diese Kröte wird auch geschützt. Sie darf nicht in Terarien gehalten werden. Gruß Bernd

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zubizocker ()

    • Hallo Werner,
      guck mal, die ist mir imHerbst 2007, nachts nach 22:00 beim öffnen der Terrassentüre , die Hunde sollten noch mal raus, auf den nackten Fuß gehüpft. OoO Ich hab mich vielleicht erschrocken!
      Die wollte bestimmt Fernseh gucken, schön im Warmen. :grinz:
      Das Tierchen durfte bleiben.......5 Min.für eine kurze Fotoserie und dann wieder ab in die Freiheit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rupert () aus folgendem Grund: Werbung entfernt

    • Hallo!
      Seid froh, dass Ihr sie in die Freiheit entlassen könnt! Wir waren letztes Jahr bei einer Geschichte dabei, die ich niemals geglaubt hätte, wenn sie in der Zeitung gestanden hätte!
      Urlaub auf Lanzarote im Februar. Wer die Insel kennt, weiß, da ist nix mit Süßwasser, rappeltrocken sowieso, und heiß. Wir wohnen da immer in einer Siedlung ganz weit abgelegen, nur die Ferien-Bungalows zweier Reiseveranstalter (ein deutscher, ein britischer), 3 Lokale, ein Supermarkt, fertig. Sonst einfach nichts!
      Der Wirt des einen Lokals bekommt Ware, Gemüse, Salat, Fleisch etc. Die Salatkisten vollgestopft, wie immer. Er geht also in die Küche, fängt an auszupacken und ..... "Quak" .... ein Laubfrosch hüpft heraus! Grasgrün und kerngesund!
      Ja super, und nun? Mangels Feld, Wald, Wiese, Weiher wurde ihm also ein Terrarium besorgt, liebevoll eingerichtet, und alle Urlauber gehen nun auf Fliegenfang, damit er satt wird!
      Er lebt übrigens immer noch.
    • Hi Veronika,
      erstaunlich, war der Wirt Spanier???????
      Was wir hier übertreiben mögen, findet in diesen wunderschönen Urlaubsdomizielen in der Regel keine Gnade.
      Alles , was fleucht u. kreucht und nicht in den Kochtopf passt findet keinen Funken Erbarmen.
      Ich habe jahrelang Sachspenden für diese Inseln gesammelt, sie wurden von der LTU kostenlos hingeflogen, da bekommt man mehr mit , als man auf Dauer verkraften kann.

      Ich wünsche dem glücklichen Frosch ein langes Leben und freue mich über Leute, wie diesen Wirt.