ULF - Wasserassel


    • Rupert
    • 2628 Aufrufe 4 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ULF - Wasserassel

      ULF - Unbekannte Lebensform

      Hallo zusammen,

      die Wasserassel (Asellus aquaticus) gehört zur Ordnung der Isopoda.
      Sie wird zwischen 8 und 12 mm lang.

      Ihre Nahrung besteht vorwiegend aus zerfallenen Pflanzenresten, somit sind sie keine Bedrohung für andere Aquariumbewohner (aber sie dienen anscheinend als Nahrung für Libellenlarven. Etwa 30 Minuten nach dem Einsetzen zu einer recht großen Libellenlarve, waren beide eingesetzten Asseln zerlegt).

      Bis jetzt habe ich noch keine eingeschleppten Wasserasseln in einem Aquarium gesehen bzw. auch sonst noch nicht davon gehört.

      Wasserasseln haben keine großen Ansprüche an die Wasserqualität.
      Nach der Fortpflanzung legt das Weibchen bis zu 100 Eier, aus denen nach ca. 3-6 Wochen die Jungtiere schlüpfen.

      Eine interessante Studie zu Wasserasseln in Wasserversorgungssystemen findet ihr hier >>>klick mich<<< (---Link nicht mehr verfügbar---).

      Gruß Micha

      >>> Zurück zur Übersicht <<<
      Bilder
      • wassel-1.jpg

        197,39 kB, 839×768, 54 mal angesehen
      • wassel-2.jpg

        144,34 kB, 1.024×577, 50 mal angesehen
      www.die-augen-auf.de
    • "Neues" zur Wasserassel

      Da ich mir schon vor langer Zeit mal Asseln eingeschleppt habe,
      und sie seitdem in einem Garnelenbecken "mit"pflege,
      hab ich in den letzten Tagen was Interessantes beobachten können...

      Dieses Becken dient bei mir als Entalgungsbecken für alle möglichen
      Problempflanzen, -deko, etc.

      Da es inzwischen fast vollständig mit Hornkraut zugewuchert ist,
      hab ich mir nie n Kopp gemacht, was da drin eigentlich passiert,
      veralgtes Etwas rein, ne Woche später wieder raus in sauberem Zustand, das wars...

      Eine z.T. völlig verbart-und pinselalgte Anubias mit Wurzel kam vor drei Tagen da rein,
      am nächsten Tag saßen an die sechs bis acht Asseln drauf und heut ist fast alles verschwunden...
      Garnelen waren garnicht bis kaum dran beteiligt, nur ne Posthornschnecke sass noch mit drauf...

      Also, guter Rat für alle mit Pinsel-und Bartalgen, schafft euch die biologischen Gegner an....
      tschüss, common :grandpa: