Überwinterung


    • last_crow
    • 2326 Aufrufe 5 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo ihr Lieben!

      Ich habe mich schon im Internet über das Überwintern meiner Schildkröte (Chrysemys Picta Dorsalis) informiert.

      Der Vorbesitzer der Schildkröte, die ich von ihm etwa in einem Alter von 1/2 Jahr gekauft habe hat seine Schildkröten im Sommer im Gartenteich gehalten und im Winter in seiner Wohnung in einem Teich. Dort war es relativ kühl aber doch nicht zu vergleichen mit einer richtigen Winterstarre.

      Meine Schildkröte hat also noch nie einen "richtigen" Winter erlebt, denn ich habe auch gelesen, dass viele Schildkröten in ihrem ersten Jahr gar nicht in eine Winterstarre gehen (ich habs in nem Fachbuch gelesen und es bezog sich auf das natürliche Verhalten im ursprünglichen Lebensraum).

      Nun hätte ich gern eure Meinungen. Die Schildkröten des Vorbesitzers sind schon einige Jahre alt und kerngesund ohne Winterstarre.
      Natürlich könnte ich meine Schildkröte in einen Eimer in den Keller stellen, doch auch dort variiert sicherlich die Temperatur, außerdem geht ab und zu mal das Licht an... Ich weiß ja nicht so recht.. Im Kühlschrank ist wenig Platz und auch dort geht das Licht ja immer an..
      Ich hatte im letzten WInter die Heizung im Aquarium ausgeschaltet und in meiner Wohnung war es ziemlich kalt. (Lufttemperatur oft nur 14°C).

      Soll ich meine Schildkröte einfach 3 Monate in den Keller stellen oder wieder im Aquarium überwintern?

      Liebe Grüße
      und schonmal danke für eure Meinungen.

      Julia
    • Hallo Julia ... also - eines schon mal vorweg genommen: In der Natur ist auch niemand da, der die jungen Schildkröten einsammelt und die Natur wird von sich aus auch keinen Winter-light für die Kleinen bewerkstelligen. Es kann also in der Natur gar nicht passieren, dass eine Schildkröte in jungen Jahren NICHT in die Winterruhe geht, wenn es in ihrem Lebensraum einen Winter gibt.

      Es ist also eigentlich ganz normal, dass jede Schildkröte, die in einem Gebiet lebt, in der es auch einen Winter gibt, eine Winterruhe durchlebt. Die Überwinterung einer Schildkröte ist für ihre normale und gesunde Entwicklung einfach erforderlich. Schildkröten, die keine Winterruhe durchleben, laufen sozusagen stoffwechseltechnisch die gesamte Zeit auf Hochtouren und das wäre so, als würdest Du Dein Leben im Laufschritt durchleben. Wäre auch nicht so pralle und durchhaltbar.

      Dass die Schildkröte nun bislang noch keine richtige Winterruhe durchlebt hat mag nicht besonders dramatisch sein, aber Du solltest sie ihr künftig schon gönnen.

      Eine gute Tabelle findest Du auf der Seite von Xaver Wapelhorst: www.zierschildkroete.de In der Tabelle sind mehrere Gattungen aufgeführt mit einer Auflistung, welche Temperatur zu welcher Jahreszeit und wie viel Beleuchtung.

      Wie Du sehen kannst, sind die tiefsten Temperaturen bei 10° im Dezember und Januar. Meinst Du, Du bekommst das in einem Zimmer hin? Ansonsten wäre in der Tat kühler Keller (frostfrei) oder ein kleiner Kühlschrank (nicht der, in dem auch die Lebensmittel gelagert werden) von Vorteil. Beim frostfreien Keller wäre dann aber auch wieder darauf zu achten, dass die Temperatur nicht unter die in der Tabelle genannte Marke sinkt.


      Wichtig ist auch, dass das "Runterkühlen" wirklich langsam erfolgt und auch die Fütterung nicht einfach eingestellt wird, sondern die Tiere aufgrund der kühleren Temperaturen ihre Nahrungsaufnahme einfach mit der Zeit einstellen, weil sie nichts mehr verstoffwechseln können.

      Ich hoffe, dass ich erstmal ein wenig behilflich sein konnte. Ansonsten gerne noch mal nachfragen bzw. kann ich nur die genannte Seite von Xaver ans Herz legen. Steht echt viel Wissenswertes :grinz:

      Lieben Gruß Petra
    • Hallo Petra!

      Erst einmal danke für deine Antwort.
      Da naürlich nicht jeder Winter gleich ist, halte wohl die jungen Schildkröten deshalb in ihrer Heimat nicht immer diese Winterstarre. Sie kommen ja aus einem recht warmen Teil von Amerika.

      Ich habe noch einmal genau nachgelesen im Buc "Zierschildkröten" von Andreas S. Hennig, das ja auch viel empfohlen wird. Dort steht, dass je nach Züchter, die Schildkröten bei Zimmertemperatur im Winter gehalten werden und nur 1 mal pro Woche gefüttert werden. Natürlich wird die Beleuchtungszeit immer weiter verkürzt, bis zu 0 Std. Auch waren hier für zb. Jan/Feb 20°C angegeben. Bei diesen Temperaturen nehmen die Tiere keine Nahrung mehr auf, steht hier ebenfalls. Andere Autoren nennen hier sogar 22°C von der Zeit Nov-Jan.

      Das weicht natürlich stark von der Tabelle ab, die du mir verlinkt hast.

      Hier steht auch, dass die anderen Zierschildkrötenunterarten anders überwintern (kühler, also zb im Keller).

      Ich denke fit genug wäre meine Schildkröte für die Überwinterung, nur könnte ich die Temperatur nicht genau regulieren. Ich habe nur ein kleines Abteil im Keller und ich hätte Angst, dass es dort zu kalt wird. Im Aquarium kann ich die Temperatur besser regulieren und unter 20°C würde ich auf jeden Fall kommen (im letzten Winter hatte ich etwa 12°C).

      Wirklich komisch, dass die Informationen zur richtigen Temperatur so unterschiedlich sind ..

      Das ist für mich das einzig verwirrende.

      Liebe Grüße

      Julia
    • Hi Julia .. ich denke mal, dass alle Autoren mehr oder weniger Recht haben werden, was die Temperaturangaben angeht, wenn man sich auf einer Karte mal das Verbreitungsgebiet der chrysemys picta dorsalis anschaut. Da gibt's zum einen Gebiete, in denen es kaum Winter wird und dann wieder welche, wo es richtig kalt werden kann.

      Ich würde meinen, dass Du garantiert nicht falsch liegst, wenn Du mit der Schildkröte eine geminderten Aktivitätsphase durchführst (so würde ich nämlich eine Überwinterung bei ca. 10-15° definieren, nach dem, was ich so darüber gelesen habe).

      Wiegesagt - ich halte es in erster Linie für wichtig, dass eine Schildkröte, in deren Heimat es einen wie auch immer gearteten Winter gibt, eine Senkung ihres Stoffwechsels durchlebt, so wie es auch in ihrer Heimat wäre. Ob die Senkung bis zu einer richtigen Starre führen sollte (wobei die meisten Wasserschildkröten schon ein gewisses Maß an Beweglichkeit beibehalten - auch bei 4° beispielsweise - ) hängt natürlich in erster Linie davon ab, welche Temperaturen normalerweise im Herkunftsland herrschen.

      Mit anderen Worten: Ich halte Deine bisherige Überwinterung für durchaus angemessen und praktikabel.
    • Sodele,
      jetzt habe ich mal den Kühlschrank im Keller soweit vorbereitet.

      Da mein Becken für die Schildkröten eine Wassertemperatur von ca 20 - 21°C hat, habe ich nun meine Schildkröten einzeln in Tupperdosen mit Löchern im Deckel gepackt, darin natürlich Wasser.
      Nun habe ich vor diese in den Kühlschrank zu stellen, diesen habe ich momentan auf 20°C stehen und werde ihn inkl der Beleuchtung nach und nach reduzieren. Hoffe das Vorhaben ist soweit ok?!

      Liebe Grüße
      Jan