Ecsenius bicolor - Zweifarbiger Schleimfisch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ecsenius bicolor - Zweifarbiger Schleimfisch

      Hallo zusammen,

      aus dem West-Pazifik und aus Australien stammend, gibt es einen neuen Bewohner in meinem Becken. Auch wenn meiner aus der Zoohandlung ist, wird er wohl den gleichen Ursprung haben, da es sich nicht um eine deutsche Nachzucht handelt.

      Der Ecsenius bicolor, oder auch zweifarbige Schleimfisch, ein hübscher und sehr interessanter Fisch, für den ich mich bereits seit längerer Zeit interessiere - aber erst abtasten wollte, inwiefern die Verträglichkeit mit meinem Salarias ramosus (oder bei mir auch Walter) gegeben ist.

      Nun, was die Verträglichkeit dieser beiden betrifft, so ist sie derzeit recht einseitig zu sehen. Der neue Ecsenius verträgt sich zwangsläufig mit dem Salarias, weil dieser mindestens dreimal so groß ist, wie er selbst. Der Salarias hat ihn, genau wie ich auch, allerdings noch nicht sehr oft zu Gesicht bekommen, weil er noch recht scheu ist, und sich einfach noch ein wenig eingewöhnen muss. Sieht er ihn allerdings, jagt er ihn, aber nicht wirklich ausdauernd und auch nicht erfolgreich, weil der Kleine sich ruckzuck in seiner Höhle verkriecht. Und für die ist der Salarias einfach viel zu dick.

      Denn mittlerweile hat er eine kleine Höhle eines Steins in meinem Becken bezogen, in die er rückwärts einparkt und dann von diesem Ausguck neugierig seine Umgebung betrachtet. Durch die dunkle Färbung seines vorderen Körpers ist er ausgezeichnet getarnt und damit nur schwierig zu entdecken. Ich habe nach dem Einsetzen Tage gebraucht, um ihn überhaupt erst einmal wieder zu finden. Mittlerweile verlässt er seine Höhle aber auch schon und lässt sich in seiner Farbenpracht bewundern, die wie bei so vielen Meeresbewohnern begeisternd ist.

      Was seine allgemeine Verträglichkeit betrifft, so ist dieser Fisch gut mit anderen Fischen und Wirbellosen zu vergesellschaften, auch die Haltung mehrerer Exemplare der gleichen Gattung ist möglich.

      Was die Knabbereien an Korallen wie Acroporas angeht, so habe ich noch keine Erfahrung damit machen können, weil die Dauer seines Aufenthaltes in meinem Becken wohl noch nicht ausreichend ist, um sein gesamtes Verhaltensspektrum beurteilen zu können. Manche sagen, jeder E. bicolor geht an diese Korallen, andere wiederum berichten von keinerlei Übergriffen - ich lasse mich da einfach überraschen, was auf mich zukommt. Mein Händler versicherte mir jedenfalls, dass der in seinem Becken schwimmende Fisch kein Übeltäter in dieser Hinsicht sei.
      Was die Futteraufnahme betrifft: Naja, ein bisschen zaghaft noch, aber ich bin guter Dinge, dass er sich mit wachsendem Mut auch mehr als nur das nehmen wird, was er zum Leben benötigt. Bisher frisst er bröckchenweise und blitzschnell aus seiner Höhle herausschießend Frost-, und auch Trockenfutter, das vor seiner Behausung treibt.

      Mein Fazit:
      Ich habe diesen Fisch in mein Becken eingesetzt, weil ich Schleimfische witzig, interessant und auch hübsch finde. Diesen besonders, weil er durch seine Färbung eine Besonderheit darstellt.
      Für Acropora-Sammler und Liebhaber vielleicht ein Risiko, für mich als Schleimfischfan eine absolute Bereicherung.



      P.S. Ich habe zum Vergleich nochmal ein Bild (ganz rechts) von Walter, meinem Salarias ramosus mit eingestellt. Netterweise hat er sich auch auf dem gleichen Platz niedergelassen. Da ich dazu stehe, meinen Fischen auch teilweise Namen zu geben, suche ich noch nach einem passenden Gegenstück zu Walter.
      Was meint ihr, nach was für einem Namen sieht der Zwerg aus? :grinz:
      ,

      .

      Bilder
      • K1024_IMG_8814 Kopie.JPG

        111,22 kB, 1.022×768, 33 mal angesehen
      • K1024_IMG_8823 Kopie.jpg

        230,7 kB, 1.024×683, 31 mal angesehen
      • K1024_IMG_8829 Kopie.jpg

        263,09 kB, 1.024×683, 33 mal angesehen
      Gruß - Ingo
    • Hallo Ingo,

      ein schicker Fisch, der Kleine!
      Er sieht ein bisschen aus wie Weingummi, weil er diese zwei bunten Farben hat und da er etwas jünger wirkt als Walter, würde ich ihn nicht unbedingt Horst oder so nennen. Wie wäre es mit Fred, Hektor oder Elvis?
      Oder Sushi? :lach:
      Viel Spaß mit dem neuen, kleinen Kerl!
    • Hallo zusammen,

      es gibt ein nettes Update meiner bicolors. Auch wenn das sicherlich kein erfolgreiches Ende nimmt, ist es doch ein schönes Erlebnis und ein Zeichen dafür, dass die Rahmenbedingungen in Ordnung sind...
      Bilder
      • K1024_IMG_0842 Kopie.jpg

        115,42 kB, 512×768, 22 mal angesehen
      • K1024_IMG_0846 Kopie.jpg

        115,47 kB, 512×768, 24 mal angesehen
      Gruß - Ingo
    • Hallo Jutta,

      nach dem Schlüpfen werden sie für den Rest des Beckenbesatzes ja erst interessant, weil sie sich dann bewegen. Ich befürchte, dass sie dann keine Chance haben, durchzukommen.
      Ich habe leider keinen Platz, um die Fische mit oder ohne die Eltern zu separieren - und all zu sehr kümmern sich die Elterntiere nicht um das Gelege.

      Sollte es aber ganz anders kommen, habe ich auch ausreichend Aufzuchtfutter eingefroren.

      Vielen Dank für das Angebot, Jutta!
      Gruß - Ingo
    • Hallo Ingo,

      Wenn es in deinem Becken genug Möglichkeiten gibt sich zu verstecken, kommt manches mal einer oder 2 Fische durch von 1000. Das Problem am Anfang sind die Eier, die können noch nicht wegschwimmen und werden gnadenlos verspeist wenn die Eltern keine Brutpflege betreiben. Da könnte man sie etwas schützen durch ein Netz was man drüber stülpt und mit Auftriebskörpern in einem schönen Vollzustand hält. Ein Teesieb könnte auch helfen habe ich auch schon so gemacht. Wenn du was Größeres benötigst geht auch ein Seihsieb. So nun zum Namen, er hat ein oberständiges Maul, könnte Otto sein.

      Gruß Bernd