Bryopsis Alge


    • rob850
    • 3399 Aufrufe 12 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo

      Ich starte heute mit der dosierung mit Algen Ex. Werde hier alle fortschrite dokumentieren.

      Becken fast 100 liter ablegerbecken wird mit nur 140000kelvin Hqi betreiben.

      Beleuchtungszeit jetzt auf 6 stunden eingestellt.Ich habe alles versucht habe 3 Gibbsi Precon Krabben drin.

      Habe Magnesium erhöhung versucht nun versuche ich es 5 Wochen lang mit Algen EX.


      Mfg robbi
      Bilder
      • 16.02.2011 (2).JPG

        62,87 kB, 640×427, 64 mal angesehen
      • 16.02.2011.JPG

        49,15 kB, 640×427, 56 mal angesehen
    • hi,
      wie du vielleicht mitbekommen hast habe ich im becken fadenalgen und diese bryobsis hat sich auch an manchen stellen festgesetzt.
      hab auch schon einiges durchprobiert , besserung tritt allerdings nur bei den fadenalgen ein und da auch nur sehr langsam.
      hab auch schon diverse algenfresser eingesetzt , die alleine aber auch keine chance haben.
      mich würden deine ergebnisse mit algenex ziemlich interessieren , da ich eigendlich ein gegner der chemischen keule bin , mittlerweile allerdings keinen anderen ausweg mehr weiss.
      ich denke dass bei mir das risiko ,verluste durch algenüberzug erleiden zu müssen momentan höher ist als durch die chemiekeule einige korallen zu verlieren.
      wie sieht das mit fischen, wirbellosen ,stachelhäutern und korallen während der behandlung aus?? hast du da schon beobachtungen machen können??
      treten z.b. an korallen sichtbare verluste von zooxanthellen auf?
      wie heisst das mittel genau dass du verwendest?
      ich würde mich sehr über einen kleinen erfahrungsbericht freuen!

      mfg ,jerome
    • Hey

      In diesen Becken sind nur noch weichkorallen und percon krabben denen gehst gut eine Veränderung der Alge ist gleich null Beleuchtungszeit nur noch 6 Stunden Die Krabben fressen zwar die Alge kommen aber auch nicht hinterher da trotz Beleuchtung aus die Algen weiter wachsen. Ich weis langsam auch nicht weiter mit dem Zeugs echt schlimm!


      mfg Robert
    • Hallo zusammen,

      Algenex ist sicherlich eine gute Idee, wenn gar nichts mehr geht. Kompliziert ist es, wenn diverse Korallen bereits durch Algenbewuchs ohnehin geschwächt sind und dann auch beim Einsatz des Mittels noch ihre Zooxanthellen verlieren. Ein kleiner bestand der Xanthellen wird in den Korallen zwar überleben, aber ob das bei bereits geschwächten Tieren ausreicht, ist fraglich.

      Ich würde, wenn es mein Becken wäre, möglichst viele Algenfresser einsetzen, die der Plage zu Leibe rücken, egal, ob da kurzfristig ein Überbesatz im Becken vorhanden ist, das ist das kleinere Problem.
      Es gibt viele Händler, die sich auf die Rücknahme der Tiere nach einer gewissen Zeit einlassen und sie dann wieder ankaufen. Nicht zum gleichen Preis, aber Algen-ex müsste ja auch gekauft werden. Das muss nur abgesprochen werden, und wenn man einen Händler hat, bei dem man sowieso immer kauft, ist das durchaus machbar.
      Gruß - Ingo
    • hi rob,
      ich wollte mich mal nach deinem erfolg mit dem algenbekämpfungsmittel erkundigen!?
      in unserem becken setze ich jetzt auch algen ex von fauna marin ein , nachdem meine fadenalgen plage geradezu explodiert ist und nun fast kein stein ohne algenbewuchs zu sehen ist.und das trotz algenfressern.
      hab vor eineinhalb wochen angefangen alle zwei tage zu dosieren.
      bis jetzt kann ich nur feststellen dass die algen nicht mehr so rasant wachsen und an stellen an denen man algen abzupft wachsen keine neuen mehr.
      das die algen verschwinden dauert offensichtlich länger.
      wie ist es bei dir abgelaufen?
    • Indem sie garnicht gegangen sind sondern das einbringen der frassfeide erhöht hzabe ich habe aber nach 5 wochen abgebrochen mit dem mittel. im neuen grossen becken sitz die alge auch habe dort krabben und docs drin die die alge im zaun halten dämnächst werde ich noch die blumenkohl zackzungenschnecke ausprobieren mal sehen ob die die reste der alge killt!

      mfg robert
    • Hallo zusammen,

      würd das Thema gerne nochmal aufgreifen, da die Alge jetzt auch bei mir im Becken ist.

      Hab von der Magnesium-Theorie gelesen und fand sie ganz interressant.
      Nun scheint sie bei Rob ja nicht wirklich funktioniert zu haben?!?

      So weit ich das verstanden hab, soll mann den MG-Wert Schritt für Schritt auf einen unnatürlich hohen Wert (1700mg/L) anheben und die Alge soll verschwinden. So weit die Theorie....

      Jetzt stellt sich mir natürlich die Fragen, was das für Schäden bei den Bewohnern anrichten kann???

      VlG anna
    • ich würde es nicht machen ich habe es probiert mit mg auf 1800 mg hatte ich es die alge blieb unversehrt aber wachstum ging zurück und schnecken sind gestorben.

      Ps: dienstag kommt mein seehase an der soll ja ein rasenmäher sein mal schauen die 2 schnecken kommen am 18 juni hier an bin gespannt mfg robert
    • Mhmm, das mit den Schnecken wär nicht so wild, hab eh gerade keine im Becken.
      Weißt Du, ob Korallen und Garnelen davon Schaden nehmen?

      Über den Seehasen hab ich auch schon nachgedacht, aber was passiert, wenn keine Algen mehr da sind, der ernährt sich doch ausschließlich davon???
    • Dannn habe ich immer nori algen da aus dem supermarkt die an die must du ihn gewöhnen und ich habe ein algen refugium wo ich ihn auch immer was geben kann1 mfg ja korallen mögen einfach nicht so hohoe mg werte ich würde es nicht machen1 mfg