Mopani Wurzel war im Aquarium, CPO sollen rein... Hilfe


    • Florian29
    • 5282 Aufrufe 20 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mopani Wurzel war im Aquarium, CPO sollen rein... Hilfe

      Hallo zusammen, ich habe ja letzten ein Aquarium geschenkt bekommen, und hatte mir eine Wurzel gekauft und später stellte sich herraus das es eine Mopanie Wurzel war. Jetzt habe ich gehört von jemanden hier aus dem Forum (nochmals danke) das man diese nicht in einen AQ mit Wirbellosen betreiben darf. Ich wusste vorhhe nicht das man das nicht darf.

      Fakt ist die Wurzel ist seit 4 Tagen im Wasser, und habe sie heute herrausgeschmissen, hier einer im Forum bestätigte mir das es sich um eine Mopanie Wurzel handelt.

      Was muss ich jetzt machen, die CPO sollen in einer Woche einziehen, weil die Giftstoffe sind ja bestimmt jetzt im Wasser, und nun? Teilwasserwechsel? Oder komplett neues wasser, das wäre ein Problem wegen den Fischen und Pflanzen :zick:

      Bitte um Hilfe, habe Angst


      Liebe Grüsse


      Florian
    • Hallo Florian,

      hast Du mal geschaut, ob Du überhaupt Wasseraufbereiter bei Deinem Ausgangswasser benötigst ?

      Ich arbeite seit sehr langer Zeit ohne diese Zusätze, mit gutem Ergebnis.

      Wichtig ist, das Du das Filtermaterial in Ruhe läßt, denn dort befinden sich die wichtigen Bakterienstämme.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Hallo Florian,

      schau Dir einfach mal die Wasserwerte Deines Wasserlieferanten an. Die kannst Du zumeist im Internet finden mit Suchbegriffen wie "Trinkwasser-Werte PLZ xyz" u.ä..

      Daraus kannst Du schon mal einen Anhaltspunkt bekommen, was und wieviel wovon in Deinem Wasser drin ist.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Hey Flo,

      was ist denn das Problem mit Mopaniwurzeln und CPO's? Ich hab auch Mopaniwurzeln in meinen Aquas. Im Krebsvillage und halt im Red Zion (wo mein CPO lebt) Alles ohne Probleme.

      Man sollte die Wurzel halt vor Benutzung abkochen bzw. Wässern. Ich koch meine Wurzeln vorher immer 6-8mal ab, bis halt kein verfärbtes Wasser mehr da ist. Das hat bei mir bisher völlig gut geklappt. So mache ich es übrings bei allem, was ins Aqua geht ;D Egal ob Kokosnüsse oder Lochsteine.
    • Veronika2 schrieb:

      Hi Florian!
      In meinem Krebsbecken sind auch Schieferplatten, da klappt es wunderbar.


      Das Problem ist immer, der eine sagt er hat Probleme, der andere sagt er habe keine, und das iss bei der Maponi wurzel das selbe, andere berrichten von Plötzlichen Massensterben andere wiederrum haben Jahre keine Probleme.


      Vielleicht kommt es darauf an, vorhher die Schieferplatten oder Wurzel sind.

      Wo haste deinen Schiefer her?


      LG
    • Hallo Flo,

      es wird egal sein, wo der Schiefer her stammt. Dein Händler wird Dir nur sagen können, über welchen Händler es bezogen worden ist.

      Ich sehe bei Schiefer keinerlei Probleme, ausser wenn die Kanten vielleicht zu scharfkantig sind.

      Die Ursache für ein Massensterben kann natürlich an der Einrichtung liegen, wenn diese nicht für die Aquaristik ausgelegt und ggfs. Konserviert worden ist. Oftmals sind Massensterben aber auch ein natürlicher Verlauf.

      Dinge, die in Dein Becken kommen, sollten möglichst naturbelassen sein und vor dem einbringen abgekocht oder aber über längere Zeit gewässert sein.

      Manche User schwören auch auf Kohlensäure-Bäder ( Mineralwasser).
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Hallo,

      für bestimmte Fischarten ist Wurzelholz nahezu überlebens wichtig.

      Gerade Welse benötigen dieses zum Abraspeln. Sie ernähren sich u.a. von den Faserstoffen und dem daran befindlichen Algenaufwuchs.

      Wichtig ist aber, nur Wurzelholz zu verwenden, welches auch für die Aquaristik geeignet ist.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Hallo,

      mal ne Frage, was stört Dich daran, das sie Farbstoffe abgibt ?

      Schaden tun diese Farbstoffe nicht, sie sind ein natürlicher Prozess im Einsatz der Wurzel. Dei eine färbt mehr, die andere weniger.

      Es gibt Aquarianer, die kaufen für teures Geld, solche Wasserzusätze und wären froh, wenn sie eine färbende Wurzel hätten.

      Ich habe in einem Becken seit Jahren die selbe Wurzel drin und sie färbt immer noch. Nicht mehr so stark, wie am Anfang, aber schon noch deutlich sichtbar.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • HiHi zusammen

      Bei mir leben Garnelen in Becken, in denen sowohl Schiefer als auch Mopani-Holz ist. Seit Jahren ohne irgendwelche Probleme.

      Auch kann ich die etwas nebulösen Begründungen der „Mopani-Warner“ irgendwie nicht so recht nachvollziehen – irgendwas von „Kontamination mit Schwermetallen“ wird gerne angeführt und abgeschrieben. Offen gestanden halte das Ganze für einen dieser aquaristischen Mythen, die so durch die Foren geistern. Denn wieso sollten Quecksilber, Kupfer, Blei oder Plutonium etc. ausgerechnet in diesem Holz angereichert sein? Außerdem würde ich wetten, dass niemand sein Mopani-Holz jemals durch ne Spektralanalyse gejagt hat…

      Kann es sein, dass dieses Holz vielleicht eine „Sündenbock-Funktion“ hat?

      Grüße,
      Stefan
    • Prestutnik12 schrieb:

      Kann es sein, dass dieses Holz vielleicht eine „Sündenbock-Funktion“ hat?



      Doch, doch, dieser Gedanke kam mir auch schon des öfteren. Auch Anubias sollen ja das pure Gift sein für Garnelen.....bloß nicht für meine.;-)

      Indes bevorzuge ich, rein intuitiv, grundsätzlich eher einheimische, selber gefundene Wurzeleien, als irgendwelche ausländischen aus dem sog. Fachhandel, deren Herkunft im Dunkeln liegt. Was ich mal gehört habe, und woran ich mich halte: Holz von Nadelbäumen sollen für AQs nicht geeignet sein. Warum? Keine Ahnung! :denknach:
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)