Abgemagerter Pterosynchiropus splendidus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Abgemagerter Pterosynchiropus splendidus

      Hallo zusammen,

      heute habe ich mehrere Fische und Korallen aus einer Beckenauflösung bekommen. Unter anderem ist auch der o.g. Mandarinfisch dabei. Leider ist der kleine Kerl schon sehr abgemagert und ich hab ihn eher aus Mitleid mitgenommen. Aber da ist mein Ergeiz erwacht. Ich will unbedingt versuchen ihn wieder aufzupäppeln.
      Und hier würde ich mich über Erfahrungen/Tipps von euch freuen.
      An Futter hab ich folgendes im Angebot:
      Cyclops, Artemia (Frost/frisch), MW-Mix, Bosmiden, gefrorene Wasserflöhe, Mysis.
      Ich bitte ums Daumen drücken :zwinker:


      Gruß Micha
    • hallo micha,

      wie groß ist dein becken, wie lange steht es schon?

      wichtig ist, das du neben dem futter auch genug "kleinstlebewesen" im aquarium vorhanden sind...

      ich habe mein pärchen am anfang 2 mal täglich gefüttert...

      solltest beim füttern die strömung abschalten und wenn das futter langsam absinkt abwarten und beobachten, ob er frisst ,dann die stömung wieder einschalten, so das das futter gut im riff verteilt wird, das er beim "futtersuchen" immer wieder was findet.

      aus erfahrung sollte man solche tiere nur in größeren aquarien mit standzeiten von min 6-8 monaten besser 12 monaten einsetzen...

      gruss

      sven
    • Hallo Sven,

      also das Becken steht jetzt seit 8 Monaten und hat 160L Inhalt. Was du sonst so beschrieben hast mache ich auch so...also Strömung beim füttern aus usw.
      Und an Kleinstlebenwesen ist wirklich eine große Menge vorhanden. Er sollte auf jeden Fall was zu fressen finden. Nur rage ich mich wie ich ihn ans fressen bekomme wenn er nicht na die Nahrung geht. Ist es dann schon zu spät?
      Und danke schonmal für die schnelle Antwort.

      Gruß Micha
    • Hallöchen...

      also fischtechnisch ist er alleine in diesem Becken. Ansonsten befinden sich dort nur Korallen und anderes "Viecherzeug". Vorhin habe ich ihm schon Bosmiden und Cyclops direkt vor die Nase getan...keine Reaktion. Mal schauen...vielleicht muss er sich noch ein wenig aklimatisieren.

      Gruß Micha
    • Also lange kann es noch nicht gewesen sein denn so wie es aussah war beim Vorbesitzer noch nichtmal die Einlaufphase abgeschlossen. Halt ein "blutiger" Anfänger dem ein gewissenloser Händler...den ich übrigens auch kenne...einfach was an Tieren angedreht hat.
      Ok nun versuche ich das Beste draus zu machen. Wenns nicht klappt kann ich wenigstens sagen ich hab alles für das Tier getan. Ist nur schade drum denn ich kann sowas garnicht haben. Leidende Tiere sind für mich nicht akzeptabel.

      Gruß Micha

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Welle () aus folgendem Grund: kleiner Fehler

    • Hallo zusammen,

      Also lange kann es noch nicht gewesen sein denn so wie es aussah war beim Vorbesitzer noch nichtmal die Einlaufphase abgeschlossen. Halt ein "blutiger" Anfänger dem ein gewissenloser Händler...den ich übrigens auch kenne...einfach was an Tieren angedreht hat.


      Es sind nicht immer nur die Händler, die da verantwortungslos vorgehen und Tiere verkaufen, die nicht in das Becken des Käufers gehören.
      Wenn man nicht selbst beim Verkaufsgspräch dabei gewesen ist, würde ich da auch nicht Partei ergreifen.
      Sicherlich sollte jeder Händler gerade bei Mandarinfischen verstärkt nachfragen, ob das Becken schon ausreichend lange läuft, damit die Voraussetzungen für die Haltung eines solchen Fisches gegeben sind. Wenn dies vom Käufer bestätigt wird, weil er vielleicht denkt: "naja, wird schon funktionieren", ist der Händler seiner Pflicht nachgekommen, mehr kann er da nicht tun.
      Bevor nicht auch die andere Seite der Geschichte bekannt ist, kann man die Schuld nicht unbedingt einseitig sehen, zumal beim Preis eines solchen Fisches nicht aussergewöhnlich viel Gewinn für den Händler herumkommt.

      Wie aber auch immer, solche Geschichten finde ich jedesmal aufs Neue ziemlich erbärmlich und traurig.
      Ein gutes Beispiel jedenfalls dafür, dass man sich VOR dem Kauf von Lebewesen erkundigen soll, ob man ihnen auch das bieten kann, was sie zum Leben benötigen.
      Gruß - Ingo
    • Hey Ingo...

      da stimme ich dir in allen Punkten zu. Ich würde auch so vieles gerne ins Becken tun aber vom Platzangebot her ist es leider erst im Herbst soweit...und das dann auch nur bedingt. Ich mache mir wirklich sehr viele Gedanken darüber ob ein Tier ins Becken passt oder nicht. Leider tun das viele nicht.
      Zu dem Händler: Ich kenne ihn schon viele Jahre und Verkaufsgespräche habe ich auch schon unzählige mitbekommen. Großartig nachgefragt wurde da nie. Aber ich muss da ja auch nicht kaufen denn ich habe jetzt meine 2-3 Händler gefunden die mein Vertrauen geniessen.

      Gruß Micha