Eure Erfahrungen mit Ringelhandgarnelen


    • Balu
    • 3456 Aufrufe 19 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eure Erfahrungen mit Ringelhandgarnelen

      Moin,
      seit dem Wochenende bin ich ja Besitzer einiger Ringelhand-Garnelen.
      Es sind sehr schöne Tiere, doch ob ich mich tatsächlich an Ihnen erfreuen werde, bleibt abzuwarten.

      Derzeit kann ich beobachten, das sie täglich einen Fisch gefressen haben. Ob es sich um geschwächte Tiere gehandelt hat, kann ich gar nicht sagen.

      Sollte das so weiter gehen, bekommen sie ein neues Quartier bei Skalaren und Haibarben, auf der Arbeit.

      Welche Erfahrungen habt ihr mit Ringelhand-Garnelen gesammelt ?
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Hallo Jens,

      Ringelhand-Garnelen sind räuberische Tiere, besonders wenn sie ausgewachsen sind.
      Sie schnappen sich nicht nur kranke und schwache Fische. Sie können richtig Unfrieden im Becken stiften.
      Die kannst du vom Wesen her nicht mit Zwerggarnelen vergleichen. Selbst Cherax sind dagegen noch unglaublich friedlich.
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________

      Ein Tourist ist ein Mensch, der auf Reisen geht, um mal was anderes zu sehen und sich dann beklagt, dass alles so ganz anders ist.
    • Hi,
      direkt Erfahrung hab ich nicht.
      Jedoch hab ich mich mal mit ihnen beschäftigt,
      da ich sie mal halten wollte.
      Die Tiere kann man nur mit großen oder
      agressiven Tieren vergeselltschaften ,
      sie gehen an alle unaufmerksamen und am Boden
      lebenden Fische ,auch vor gesunden Tieren wird nicht
      halt gemacht .
      Im Zooladen ,in dem ich im Moment arbeite
      werden kranke ,verkrüppelte oder geschwächte
      Fische ins RHG.Becken gesetzt ,kurze Zeit später
      schnappen sich die Ringels die Fische.
      Du wirst wohl noch mit einigen Verlusten rechnen müssen.
      Am besten richtest du ein Artbecken für sie ein .
      MfG,
      David
    • Ich konnte weder bei den Diskusen :cool: , noch bei Neons (60+Stck Schwarm) Verluste feststellen.. und das beim Besatz von mehreren hunderten von RHG's

      Auch sitzen in einem Aufzuchtbecken Baby-Sterbais zusammen mit teils schon größeren RHG - NOCH gab es keine Übergriffe..


      Es kann sein das die sehr ausgehungert waren.. seit die Disken aus dem Becken raus sind, habe ich da nicht mehr gefüttert..
    • Hallo,

      ich habe verschiedene Arten von Macrobrachium in der Anlage, meine großen ausgewachsenen sind im Artenbecken untergebracht. Nur der Nachwuchs und die Halbwüchsigen sind mit Fischen vergesellschaftet.

      Grüße gamers
    • Hallo,

      habe nun die großen Tiere herausgefangen und auf der Arbeit in das 600 Liter Becken gesetzt. Dort sind die Fische Größer und wissen sich wahrscheinlich auf zu wehren.

      Obwohl nur wenige Tage im Becken, waren die Verluste recht Groß:

      1 Ramirezzi Männchen
      1 Schwerträger Weibchen
      mind. 3 L 144 Teenies

      Alle Tiere waren fein säuberlich ausgeweidet, den Rest haben die Garnelen vorerst verschmäht.

      Nach und nach werde ich dann die Jung-Garnelen auch noch fangen und auf die Arbeit bringen.

      Es war einen Versuch wert, leider mit einem unschönen Verlauf.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Hallo

      Meine hab ich im Artenbecken mit einigen Futterschnecken.
      Wenn sie genug im Futter stehen sind sie nicht einmal an den leckeren Schnecken interessiert.
      Wenn mal eine Woche "Diät" (Montage)war geht es bei der Fütterung schon recht heftig zur Sache.
    • Hallo Jens-Olaf,

      ich hab auch ein Ringelhandgarnelen ( Macrobrachium assamense)
      160 l "Artenbecken"..dieses Becken ist über Rohre mit 2 weiteren 63 l AQs verbunden...Besatz Guppys...und Red Fire...ja...und die "Biester " krabbeln durch die Röhren...und gehen auf Guppyjagdt... :schaem: Und die Red Fire hocken mit bei den Ringelhänden...man macht was man will.. :grinz:

      Meine kriegen täglich Futter...spezielle Garnelensticks,Flockenfutter,Bodentabs,Gurke,
      Zuchhini...TK Mülas und Artmia...etc....trotzdem...schmeiße ich da mal ein verendetes Fischlein rein...kommt Leben in die Bude...mehrere stürzen sich drauf...als erstes sind immer die Eingeweide dran...mit denen man sich unter die Büsche und in Höhlen verpieselt...

      Am Anfang hatte ich die Ringelhände mit Mollys in einen AQ...hab mich dann gewundert,warum Schwanzflossen fehlten...als ich dann einen dieser Kerlchen...immer hoch springen sah...und seine Ärmchen
      nach den Mollys ausstreckte...und es schien...er würden rufen:"Gleich hab ich Dich dann fress ich Dich ..."...und als ich dann eines Morgens einen ausgeweideten Molly fand...war Schluss mit lustig..und sie zogen um...und die Flossen wuchsen bei den Mollys dann auch wieder nach...

      Nachtrag :

      @Yury Ich hab gelesen man kann sie mit sehr großen Fischen vergesellschaften z.B. auch Diskus...das sie nicht an die Neons gehen...wundert mich ein bissel...aber obwohl ein "Schwarm" aus 60+ Neons...wirkt mit unter auch wie ein großer Fisch...*kratz... und sie trauen sich nicht...

      Das mit den Cory Nachwuchs...ist für mich ein Buch mit sieben Siegeln...*grübel

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Lafee ()

    • Das mit den Giftstoffen kann natürlich sehr gut möglich sein - man soll die Sterbais ja auch immer separat verpacken für den Transport..



      da sind auf jeden Fall auch paar deutlich kleinere Corys als RHG's drin.

      Die restlichen, gleichalterige 2 PHS musste ich hinter den HMF ausquartieren - die RHG's gehen mit 2 cm bereits an beinahe ausgewachsene PHS - und das trotz das es in dem Becken IMMER Futter gibt.
    • Hallo,

      hier ein kleines Update:

      Ich habe ja noch ein paar kleine RHG im Becken gehabt, von denen ich ausging, das die Gefahr für den Fischbestand minimal sei.

      Heute Abend staunte ich dann nicht schlecht, als doch noch eine ausgewachsene RHG durch das Becken zog und in ihren Scheren einen Panda PZ Wels trug. Ich ging davon aus, das er Tot sei, doch weit gefehlt. Als ich versuchte, das große Tier zu fangen ließ sie ihn los und er schwamm vorerst davon.

      Da begann dann die Jagd und nachdem ich mein Becken ordentlich durchwühlt hatte, entdeckte ich in einer Wurzel einen schmalen Spalt. Die war gerade so groß, das die RHG dort hinein passte und auf Futter lauerte.

      Nun schwimmen 6 weitere Tiere im Becken auf der Arbeit und unterstützen den Trupp vom letzten Mal.

      Was besonders zu beobachten war, das die RHG den Pz Wels so trug, das er auf dem Rücken lag. Von Haien kennt man es ja, das sie wie starr sind, wenn sie auf dem Rücken gelagert werden, so auch der Pz Wels. Das hatte ich bisher noch nie beobachtet.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Hallo,

      anbei mal wieder ein kleines Update.

      Den RHG im großen Becken geht es super.

      Heute traute ich dann meinen Augen kaum. Ich fütterte mal wieder Gurke und wer kam da plötzlich an und beanspruchte die Gurkenscheibe für sich ? Eine ca. 6 cm große RHG sowie 2 ca. 3 cm große Tiere.

      Als ich mir dann den Bodengrund ein wenig genauer ansah, wuselten da noch eine ganz Menge kleine RHG umher.

      Bleibt also abzuwarten, wie sie sich weiter verhalten.

      Es gab auch eine nette Szene mit meinem Schleierschwanz-Antennenwels Männchen und ratet mal, wer dabei gewonnen hat ?
      Bilder
      • K1024_IMG_4861.jpg

        192,14 kB, 1.024×683, 49 mal angesehen
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Ringelhandgarnele

      ICH HABE NUR POSITIVE ERFAHRUNGEN MIT RINGELHANDGARNELEN GEMACHT .SIE HABEN IN MEINEM GESELLSCHAFTSBECKEN DIE LÄSTIGEN POSTHORNSHNECKEN BEKÄMPFT UND SIE WAREN FRIEDLICH MAN MUSS NUR FUTTERTABLETTEN FÜTTERN UND SCHON GEHEN SIE NICHT AN FISCHE DRAN UND ICH HABE ZU DER ZEIT NEONS UND KAISERTETRA GEHALTEN UND HATTE KEINE VERLUSTE DURCH DIE GARNELEN :respekt: :respekt:
    • Jetzt hast du auch die RHG-Pest :ablv:

      Als das Becken weg ging, habe ich da >300 RHG's abgefischt.. es waren sicher noch hunderte Babys zwischen (nicht fangfähig in der Brühe).

      Ich musste hier aber nur noch alle 3 Wochen Wasserwechsel machen und das Wasser war trotzdem kristallklar - besseren Reinigungstrup gibt es nicht.

      In dem aktuellen Becken (die RHG's sind noch nicht geschlechtsreif) plane ich einfach alle trächtigen abzufischen - nur so kann man diese Plage eindämmen.

      Die klauen den Diskussen das Futter!
    • Hallo,

      heute hat mich der Jagdtrieb gepackt und ich habe erst einmal 20 Tiere auf die Arbeit ausquartiert.

      Die Haibarben und Skalare hatten zwar ein paar der ganz kleinen zum Fressen gern, aber so ist das nun mal in der Natur. Dem Rest geht es ungemein gut.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Hallo,

      mich überraschen diese Tiere immer wieder.

      Im letzten Sommer habe ich ja alle meine Ringelhandgarnelen in das große 600 Liter Becken auf der Arbeit umquartiert.

      4 Wochen später begann ich dann, den Besatz in meinem 200 Liter Becken, wo u.a. auch die RHG`s drin waren, umzugestalten und neu zu besetzen.

      Schöne Sakura zogen ein und auch meine Schleierschwanz-Antennen-Welse brachten Nachwuchs in das Becken.

      Doch irgendwie war ich ein wenig verwundert :

      - Die Sakura vermehrten sich nicht und ich hatte die Rainbow Shiner in Verdacht

      - Nach und nach verringerte sich auch die Zahl meiner Panda Pz-Welse, was ich auf die abgesenkte Wassertemperatur geschoben habe.

      - Auch vom Wels Nachwuchs war kaum noch was zu sehen.

      - Dann fand ich Teile meiner CPO`s, die nicht nach Häutung aussahen

      und am Donnerstag dann die Erklärung.


      Ich fütterte, so wie die Monate zuvor auch immer, und plötzlich sehe ich an der Frontscheibe eine ca. 7 cm große RHG.
      Etwas später tauchte auch noch eine ca. 5cm große RHG auf. Ich war bedient und zugleich froh, die Ursache für meine Verluste erklären zu können.

      Gestern dann alle Pflanzen rausgenommen und die 2 "Brocken" eingefangen. Dabei entdeckte ich auch ihre Verstecke in einer Wurzel.
      Nun schwimmen sie mit vielen anderen im 600 Liter Becken und ich werde auf der Braunschweiger Börse im März meine Bestände wieder auffüllen.

      Sich monatelang so zu Tarnen, das man sie nicht bemerkte, ist schon eine Leistung.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.