Skalare haben Löcher im Köper


    • David s.
    • 3919 Aufrufe 38 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Skalare haben Löcher im Köper

      Wie äußert sich die Krankheit (Symptome) und seit wann?
      Es treten deutliche Löcher am ganzen Körper der Tiere
      auf ,diese sind nicht rot ,sondern eher hell.
      Diese Löcher werden jeden Tag größer und scheinen
      das Tier zu zerfressen.

      Welche und wie viele Tiere sind betroffen?
      3 Blue Dwarf Skalare

      Wurde in der letzten Zeit etwas am Besatz oder der Einrichtung des Beckens geändert?
      Ja,relativ viel sogar .
      Ich musste alle Pflanzen ,bis auf die Valiesneria entfehrnen,
      der Grund war ,dass diese Pflanzen völlig zerfressen waren ->Antennenwelse.
      Zudem musste ich den gesamten Beckenbesatz eines guten Freundes
      übernehmen ,da dieser bald ein Auslandsjahr vor sich hat.

      Wie oft und womit werden die Tiere gefüttert?
      Es wird einmal am Tag gefüttert und zwar mit Artemia,
      Weißen MüLas oder roten MüLas.
      Und ab und zu mal eine Scheibe Gurke,Zuchinni oder Karotte
      für die Welse.

      Letzter Teilwasserwechsel und Teilwasserwechselintervalle (z.B. 20% jede Woche)?
      Vor 3 Tagen 100 Liter Wasser.

      Wie sind die Wasserwerte (wichtig sind die gemessenen Werte von Ammonium/Ammoniak, Nitrit und Temperatur)?
      Ph 6,5
      Nitrit 0
      Temperatur 25 Grad

      Volumen oder Maße des Aquariums?
      100x50x40
      -200Liter

      Wie lange läuft das Aquarium bereits?
      Mehrere Monate

      Wurde schon mit einer Behandlung begonnen, und wenn ja wie?
      Bis jetzt hab ich nur einen großen Wasserwechsel gemacht.
      Mit Medizin kann ich noch nicht behandeln ,da
      mir diese Krankheit total unbekannt ist.

      Zusätzliche Informationen, die hilfreich sein könnten:
      Zuvor waren Fräskopfwürmer im Becken ,diese wurden aber
      durch eine Behandlumg mit Concurat zu 100% abgetötet.

      Anmerkung: Bei sichtbaren Krankheitsmerkmalen ist ein scharfes Foto immer von Vorteil!
      -Fotos kommen noch
      MfG,
      David
    • Hallo David,

      es kann sein, dass es Wundinfektionen sind, die durch die Behandlung mit Concurat verursacht wurden, wenn nach der Behandlung nicht ausreichende WW vorgenommen wurden. Aber, bitte - das ist nur eine Vermutung, weil mir diese unerwünschte Nebenwirkung bekannt ist.
      Vielleicht hast du dir auch mit den hinzugekommenen neuen Beckenbewohnern aus der Beckenauflösung etwas eingeschleppt. Nach der Behandlung gegen die Fräskopfwürmer sind die Fische deines Bestandes eventuell geschwächter und anfälliger für Infektionen.
      Ich würde dir auf jeden Fall zu häufigen und umfangreichen Wasserwechseln raten, um die Keimdichte damit möglichst gering zu halten.
      Zu den Hautveränderungen deiner Skalare kann ich leider nichts sagen, das wäre nur rein spekulativ.
      Gruß - Ingo
    • Hallo David

      wie Ingo schon sagte sämtliches Tümpelfutter weglassen (Mückenlarven und Flöhe) deine Quelle scheint infiziert zu sein.
      Obwohl es mir nicht so recht nach Fräßkopfwürmern aussieht.

      Größere TWW gut 90% sind auch nicht verkehrt.
    • Hi,
      das gesamte Futter kaufe ich aus dem Geschäft ,
      die Fräskopfwürmer sind zu 100% nicht durch Dieses
      ins Becken gelangt.
      Einer der Laetacara dorsigera war mit ihnen infiziert.
      @Jens
      ich glaube da hast du etwas falsch verstanden :grinz:
      die Fräsköpfe sind wieder raus ,nun haben die Skalare diese Wunden
      und ich weiß nicht genau ,was zutun ist.

      Mir wurde bereits geraten mit den Skalaren zu einem
      Tierartzt zu gehen ,aber würde das etwas bringen?
      MfG,
      David
    • Bei den Diskusen gibt es eine "Lochkrankheit".

      Hier sind die Löcher jedoch hauptsächlich in der Stirnpartie zu sehen. Es ist wohl ein Mineralmangel, durch den die Knochen/Knorpel aufgelöst werden. Später platzt auf dieser Stelle die Haut auf.. Aus diesem Grund dürfen die Pärchen nicht zuu lange im ultraweichen, beinahe Osmosewasser schwimmen (was sie zum Laichen anregen soll).


      Wie sieht denn deine GH/Kh aus?
    • Hi,
      die Lochkrankheit ist eigendlich auszuschließen ,da
      dies keine kleinen Löcher ,sondern relativ große Wunden sind.
      GH/KH weiß ich leider nicht.
      Ein Tier hat ein Loch im Kiemendeckel ,dieses wächst von Tag
      zu Tag an ,ich glaube es wäre das Beste den Skalar zu erlösen,
      aber wie?
      MfG,
      David
    • Hallo David
      Solltest du den Skalar erlösen müssen, empfehle ich dir Nelkenöl aus der Apotheke oder dem Reformhaus. Es ist ein 100% naturreines ätherisches Öl welches für verschiedene Anwendungen genutzt wird (Haut-, Mundpflege, Aromatherapie....). Zum einschläfern von Fischen sehr gut geeignet, da es verdammt schnell wirkt. Fünf bis zehn Tropfen in einen 5 lit. Eimer geben, das ganze aufquirlen/durchrühren (das Nelkenöl muß sehr fein im Wasser verteilt sein) und dann den betreffenden Fisch darin einsetzen. Das Nelkenöl hat durch die ätherischen Bestandteile eine betäubende Wirkung auf den Fisch, durch die von uns erfolgte Überdosierung führt es zum sofortigen Tod des betreffenden Fisches. Kostenpunkt liegt um 2.- € , günstiger als jedes Medikament und von alt eingesessenen Aquarianern und Züchtern angewand. War im übrigen ein Tip meines Tierarztes.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Hallo David,

      auch auf die Gefahr hin...das ich jetzt wieder die ganz ganz Böse bin...

      *sorry...ich muss es einfach los werden,aber 3 Skalare haben nun wirklich nichts in 200 l verloren..

      Klar kann jedes Tier mal krank werden...so wie wir Menschen auch...aber wenn man häufiger Krankheiten im AQ hat...sollte man sich allgemein mal Gedanken machen,ob die Hälterung der Tiere...so nun passt...oder ob man den Zoohändler wechselt...etc...

      Welche Tiere leben denn noch so mit den Skalaren zusammen ?

      Es könnten ja auch Bisswunden sein,die sich nun...da die Tiere allgemein geschwächt sind...bakteriell entzündet haben...oder was weiss ich..

      Es sieht mir auch nicht nach Lochkrankheit aus...wie verhält sich das Tier...was Du erlösen willst..?

      Es wäre schön...wenn Du den ganzen Besatz angibts,mal Dein Wasser testen läßt...etc..ein Bild vom AQ,Technik...Deine TWWs z.B. wöchentlich 30 %...vor 3 Tagen...sagt so viel wie nix oder gar nichts..

      Um da einfach auch mal Ratschläge geben zu können...wie man die Tiere besser unterbringt etc.pp einfach bei den Tieren die Lebensumstände verbessern kann...

      Auch finde ich es normal...das man das Bedürfnis hat...anderen Tieren zu helfen...sie aufzunehmen...aber...wenn die Tiere sogar nicht untereinander harmonieren,das eigene AQ zur Sadinenbüchse motiert..Krankheiten um sich greifen etc....ist auch keinen geholfen.. :cry: .

      Die Skalare würde ich persönlich nicht unter 150 cm hältern...und mindesten 50 cm...besser 60 cm hohen AQ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lafee ()

    • Hey Biene,
      die Skalare hab ich mit dem Becken übernommen.
      Eigendlich dachte ich mir ,dass wenn sich ein Paar findet,
      es in mein 300 Liter Becken ziehen darf ,aber ein Umzug
      ist im Moment auszuschließen.
      Der Besatz ist im Moment ganz und gar nicht optimal ,
      da ich ,wie schon geschrieben ,den gesamten Beckenbesatz meines
      besten Freundes in dieses Becken gesetzt hab .
      Im Moment ist der Besatz folgendermaßen:
      3 Skalare
      1 Laetacara dorsigera
      5 Ancistrus sp.
      1 Cochliodon sp .
      6 Rote Neons
      10 Corydoras aeneus
      4 Corydoras napoensis
      Soo ich hab mir gedacht ,dass ich den L.dorsigera
      abgebe ,den Cochliodon evtl. ins 300er setze
      und versuche die Ancistren weiter zu vermitteln.
      TWW erfolgt im Moment jeden 5. Tag und zwar wechsle
      ich immer 80 Liter,also etwa 50%.
      Technik: 2 mal 50 Watt Heizer
      ein Rucksackfilter und ein JBL Cristal Profi i 100
      Der Skalar mit dem Loch in der Kieme verhält sich eigendlich
      normal ,er atmet jedoch sehr schwer.
      MfG,
      David
    • Hallo David,

      das ist echt nicht optimal...was Du da jetzt zusammen in einen AQ hast...ich finde es für 200 l doch ganz schön voll...

      Nun..von den restlichen Besatz würde ich aber allerdings behaupten,das die die Skalare nicht verletzt haben..obwohl Brunos ja schon mal ab und an...schlafende Fische annuckeln...

      Könnte es vielleicht beim rausfangen passiert sein ?

      Was schwimmt denn im 300 l AQ ?
    • Hey,
      Das Becken ist nicht nur ganz schön voll ,ich finde
      es ist im Moment überbesetzt.
      Beim rausfangen ist es nicht passiert.
      Es sieht so aus ,als ob sich irgedetwas durch
      die Tiere frisst ,da die Wunden immer größer
      und tiefer werden.
      Im 300er schwimmen im Moment:
      3 Trichogaster trichopterus
      2 Macrognathus aral
      4 Mastacembelus circumcintus
      3 Synodontis eupterus
      1 Xenomystus nigri
      1 Botia modesta
      und vorrübergehend ein großes Ancistrus Männchen.
      MfG,
      David
    • Hi David,

      ja es ist überbesetzt...wollte es so aber nicht schreiben...manche gehen ja sonst scharf...also habe ich es nett ausgedrückt.. OoO

      Mist...ich dachte.. hoffte...das 300 l wäre...nahezu leer...dann hätte man da halt bissel umgeschaufelt...z.B. ins 180 l (das hast Du doch auch noch ?)und die Skalare erstmal alleine ins 300 l gesetzt.. :cry:

      Leider weiss ich auch nicht was Deine Skalare jetzt genau haben...weiss auch nicht.. ob und in wie weit es ansteckend ist..würde ich es genau wissen...hätte ich jetzt gesagt paar Tiere mit ins 300 l...und den Bruno...aber so...*kratz

      Würde ich die TWWs so beibehalten...(eher öfter)...mal Wasser testen lassen...und mich kundig machen ..z.B. Tierarzt,Zoogeschäft...ob die Abstriche machen..

      Vitamine und mal Knoblauchsaft aufs Flockenfutter..Seemandelblätter/Erlenzäpfchen ins AQ..auf 26 Grad hoch..

      Mehr fällt mir nicht ein...und halt versuchen die Tiere...besser aufzuteilen...oder abgeben..wenn sie wieder gesund sind...oder geklärt ist...ob es ansteckend ist..

      Zur Nelkenölmethode...gerade bei größeren Tieren..hab ich gelesen..kommt es zur Unterdosierung...und sie landen meist...betäubt irgendwo...ich persönlich würde noch nen Genickschnitt oder Herzstich...machen...

      Würde jetzt aber das Tier ,wenn es frisst nicht einfach töten..wie gesagt...ich würde mich schlau machen wegen Untersuchungen...bei googel mal Tierärzte eingeben mit Ichthyologiekenntnis...und Deine Postleitzahl...um einen im Umkreis zu finden..und den Skalar mit den Loch in der Kieme "opfern" um die anderen Zwei zu retten..
    • Hey,
      Das 180er musste für das Große weichen.
      Bei meinem "Stammdealer" werden auch
      Abstriche gemacht und dann mikroskopiert.
      Also sollte ich dann den Skalar lebend oder tod
      zum Tierartzt oder Zoogeschäft bringen?
      Einen Herzstich oder Schnitt kann ich nicht "machen",
      dass schaff ich einfach nicht .
      Das größte Problem ist ja immernoch ,dass niemand diese
      Krankheit zu kennen scheint .
      Im Internet ,sowie in Büchern finde ich nichts darüber.
      Es scheint sich um eine Krankheit zu handeln ,die nur Skalare
      befällt ,da sonst kein Fisch betroffen ist (nichtmal der Rotbrustbuntbarsch)
      MfG,
      David
    • Hi,
      ich hab heute (bzw.gestern) beim Zooladen angerufen,
      Ich sollte mit Wasserproben und Bildern vorbei kommen ,nicht
      mit dem lebenden Tier.
      Mir wurde folgendes gesagt:
      Es ist eine bakterielle Krankheit ,die sehr selten auftritt.
      Ich soll versuchen das Wasser mit Hilfe von
      Seemandelbaumblättern,Erlenzapfen und einer Überdosis
      eines antibakteriellwirkendem Amtra-Wasseraufbereiter
      versuchen ,sollte keine Besserung zu sehen sein gäb es diese 3
      Möglichkeiten:
      Kurzbäder in einem Medikament (hab den Namen vergessen) +Kochsalz
      oder
      Ein Tier zu einem tierartzt bringen ,damit dieser ein Biogramm anfertigen
      kann ,um dann ein Antibiotikum zu verschreiben.
      Letzteres ist warscheinlich nicht möglich ,da dies Zeit
      kostet ,die nicht vorhanden ist .(Im Laufe eines Tages kann man erkennen,
      dass die Wunde größer wird)
      Die letzte Möglichkeit war mir jedoch schon bekannt:
      alle Skalare vom Leiden erlösen.
      Ich versuche es jetzt ertmal mit der antibakteriellen Schwarzwasser-Methode.
      MfG,
      David
    • Hey,
      auch diese Kurzbäder helfen nicht .
      Ich weiß nicht mehr ,was ich tun soll .
      Bei 2 Skalaren ist es richtig schlimm.
      Bilder
      • dsci0154.jpg

        157,41 kB, 800×600, 16 mal angesehen
      • dsci0151.jpg

        126,08 kB, 800×600, 18 mal angesehen
      • dsci0149.jpg

        129,47 kB, 800×600, 16 mal angesehen
      • DSCI0152.jpg

        19,63 kB, 320×240, 17 mal angesehen
      MfG,
      David

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von David s. ()

    • hallo
      hab was ...
      Kiemenfäule
      Krankheitsbild:
      Krankheitsanzeichen sind blutunterlaufene oder fleckige Kiemen
      Befallene Fische gehen wegen Sauerstoffmangel zur Notatmung über und schnappen an der Wasseroberfläche nach Luft
      Abgestorbene Kiemenplättchen (das rote in den Kiemen auf dem Foto) werden abgestoßen. die Kiemenblattreihen weisen dann, auch bei Fischen mit überstandener Krankheit, charakteristische Lücken auf.

      Krankheitsgründe sind:

      hohe pH-Werte (UNBEDINGT TESTEN)
      starke organische Belastung (wird bei dir wohl kaum der fall sein)
      verbunden mit hoher Wassertemperatu

      (fischereischein-dresden.de/fischkunde_fischkrankheiten.php)


      ... hab ich im internet gefunden



      LG Flo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KatiG () aus folgendem Grund: Zitat kenntlich gemacht