Kakadu Zwergbuntbarsch - Apistogramma cacatuoides

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kakadu Zwergbuntbarsch - Apistogramma cacatuoides

      Apistogramma cacatuoides (Kakadu-Zwergbuntbarsch)


      Familie:
      Cichlidae (Buntbarsche).

      Vorkommen:
      Ostperu (Ucayali-Einzug bis zur brasilianischen Grenze) in Weiß- oder
      Klarwasser führenden kleinen Gewässern.

      Größe:
      Männchen 7-8 cm, Weibchen 4-5 cm.

      Geschlechtsunterschiede:
      Männchen deutlich größer und imposanter mit verlängertem schwarzen
      ersten Flossenmembran und zweizipfeliger Schwanzflosse.

      Sozialverhalten:
      Friedfertiger, brutpflegender kleiner Buntbarsch. Vergesellschaftung
      mit friedlichen, kleineren Fischen sehr gut möglich, wobei sowohl
      Männchen als auch Weibchen deutliches Revierverhalten zeigen.
      Pflege im Gesellschaftsbecken möglich.

      Besatz:
      Ein Männchen sollte mit 1-3 Weibchen gehalten werden.
      Mehrere Männchen sollten nur in größeren Aquarien gehalten werden

      Aquariumsgröße:
      Mindestens 150 Liter.

      Umgebung:
      Pflanzenverstecke und andere Zufluchtsmöglichkeiten sind
      wichtig, ebenso freie Schwimmflächen.

      Laichverhalten:
      Der Apistogramma cacatuoides laicht gerne in Höhlen
      oder unter Unterständen. Das Weibchen pflegt und bewacht
      sowohl das Gelege als auch die Brut.

      Wassertemperatur:
      22 -28 °C

      pH-Wert:
      6,6 - 7,4

      Gesamthärte:
      2° dH -12° dH

      Karbonathärte:
      2° dH - 6° dH

      Aufenthaltsort:
      Bevorzugt den unteren Beckenbereich, ist aber auch im mittleren und
      oberen Bereich anzutreffen.

      Futter:
      Carnivor (Fleisch Fressend), Frostfutter, Lebendfutter, Trockenutter.

      Zuchtformen:
      Sehr variabel schon in natürlicher Umgebung,
      es gibt heutzutage auch Zuchtformen mit besonders hohen
      Rotanteilen in Schwanz- und Rückenflosse.

      Fazit aus Sicht des Autors:
      Ein sehr hübscher, lebhafter kleiner Buntbarsch, der bei Berücksichtigung
      seiner Ansprüche an die Wasserwerte ein Gesellschaftsaquarium
      durchaus bereichert und auch in seinem gesamten Verhalten
      eher friedlich ist. Ich halte ein Paar Kakadu-Zwergbuntbarsche
      zusammen mit diversen kleinen Salmlern und Barben.

      Einer meiner Kupfersalmler ist ein ständiger Begleiter des Männchens.
      Das Weibchen verteidigt vehement sein Revier und gefällt mir immer
      wieder durch sein lebhaftes, manchmal fast schon "zickiges" Verhalten.

      Alles in allem ein sehr schöner, dankbarer Fisch, der auch dem
      Neueinsteiger viel Freude machen kann, sofern seine Bedürfnisse
      beachtet werden.
      Bilder
      • kwa-000059.jpg

        82,71 kB, 800×600, 296 mal angesehen
    • Hallo Kai,

      vielen Dank für diesen Beitrag :top: . Bei einem meiner Apistogramma cacatuoides Pärchen war es leider so, dass ein zweites Weibchen vom ersteren bis zur Erschöpfung gejagt wurde, so dass ich die paarweise Haltung bevorzugt habe. Im allgemeinen ist jedoch die Haltung im Harem eher angebracht.

      Gruß Andreas


    • Andreas:
      Im allgemeinen ist jedoch die Haltung im Harem eher angebracht.



      Hi Andreas,

      ich glaube, das würde mir meine kleine "Ziege" echt übelnehmen
      und ziemlich sauer werden.

      Denke aber, eine Paarhaltung ist in diesem Fall durchaus ok.
    • Hallo Kai,

      dann haben wir in dieser Hinsicht die selben Erfahrungen gesammelt :-O . Als ich das schon einmal schrieb wurde mir fast nicht geglaubt. Ergänzend dazu möchte ich noch schreiben, dass sich meine als wahre Erdumschichter erwiesen haben. Obwohl die Kokosnusshälfte eigentlich als Höhle hätte groß genug sein sollen, haben sie aus Ihr versucht auch noch den Bodengrund zu entfernen. Auch andere Aquarieneinrichtungsgegenstände wurden gern unterhöhlt.

      Gruß Andreas
    • Hallo Kai,

      dein Bericht ist wirklich schön geworden. Nur mit der Mindestaquariumgröße von 150l finde ich ein bißchen übertrieben. Meine Meinung ist, das als Artenbecken oder zur Zucht ein Standart 54l-AQ reicht, in einem Gesellschaftsbecken würde meiner Meinung nach auch ein 112l AQ reichen. Alles bezieht sich auf die Pärchenhaltung. Je mehr ist zwar schön aber kein muß.
    • Heiko schrieb:


      Meine Meinung ist, das als Artenbecken oder zur Zucht ein Standart 54l-AQ reicht, in einem Gesellschaftsbecken würde meiner Meinung nach auch ein 112l AQ reichen ...



      Hallo Heiko,

      Dank für Deine Antwort.

      Habe nochmal ein bißchen im IT recherchiert und denke,
      Du hast mit Deiner Aussage durchaus recht.

      Die Angaben in meiner Literatur sind auch recht verschieden.

      Das sollten dann aber wirklich die Mindestgrößen sein,
      und wenn möglich lieber mehr Platz als zu wenig ...

      Mein Pärchen beansprucht das gesamte linke Viertel im 400 l Becken
      als Revier, also nicht gerade wenig ...

      Freue mich immer über Anregungen und abweichende Meinungen :grinz:
    • Erstmal muss ich sagen: Danke für den schönen Beitrag und für die Mühe die du dir damit gemacht hast.

      Das mit dem Umgraben kann ich nur bejahen! Bei mir arbeiten sie sich auch langsam nach unten weiter! :lach:
      Ich hab meinem Männchen aber zwei Weibchen gegönnt und die jagen sich eigentlich überhaupt nicht. Er schwimmt eigentlich fast immer mit beiden im Schlepptau rum und ab und zu auch mal alleine!
      Bin mal gespannt wann sie mit dem produzieren von Nachwuchs anfangen :grinz:
    • Huhu,

      was für ein Monster :grinz: Gestern Abend beim Abendessen gucke ich kurz in Aquariaum und was sehe ich, mein Kakadu ist grade dabei einen Neon (3 cm groß) zu fressen..

      Danach hatte ich dann erstmal keine Lust mehr auf Abendbrot :schiel: . Ich hoffe, das war eine einmalige Aktion von ihm...

      Viele Grüße
      Bilder
      • 20120321_185920.jpg

        205,48 kB, 1.024×768, 50 mal angesehen
      • Kakadu1.jpg

        143,11 kB, 576×768, 50 mal angesehen
      • Kakadu2.jpg

        131,13 kB, 576×768, 47 mal angesehen
    • Schöner Bericht.

      Ich habe hier auch Paar-Haltung und keine Harem-Haltung. Es funktioniert einwandfrei. Es sind vier Paare auf 240 l. Wobei es gut zugewuchert ist und die Kakadus sich eher selten über den Weg laufen.

      Ein Paar hatte dann Bambinos, aber wohl nicht genug behütet. Nun hat wieder ein Paar Bambinos und dieses Mal ist die Mutti wie ein Luchs. Mal sehen, ob welche durch kommen oder nicht.

      Aber blöde ist die Mutti schon: Ausgerechnet da, wo der Sauger vom Außenfilter ist und wo ich immer füttere, hat sie sich hin verzogen. Nun versuch ich, die auf diese Stelle trainierten Fische an anderer Stelle zu füttern, was nicht so einfach ist. Will ja Mami nicht zu viel Stress antun :teufel:

      Aber schon gruselig, wenn sich ein großes Männlein an meine drei Neons bzw. die Kardinalis ran machen würde. Aber bisher ist da nichts zu beobachten. Gott sei Dank.
    • Hallo,

      Geschmack auf lecker Neon-Happen hat mein Kakaduzwergbuntbarsch auch gehabt. Vor längerer Zeit, als er noch lebte, hab ich den Schwarm Roter Neon mit 10 kleinen Neons aufgestockt.
      Jeden Tag fehlten zwei Fische, bis ich ihn bei der Jagd gesehen hab. Danach war Schluss mit lustig! Er musste solange alleine in einem anderen Aquarium hocken, bis die Neons groß geworden waren. Aber an die alten und dicken Neons hat er sich nie gewagt. Außergewöhnliches Verhalten...
    • Hi,

      Auch wenn es schon ein älterer Beitrag ist, so möcht ich meine Beobachtungen zu den Apistogramma cacatuoides mitteilen.
      Bei mir lebte ein Pärchen auf 120l mit einem Antennenwels. Wobei ich den aber lieber rausnehmen würde. Gab hier und da doch mal Zoff, wenn der Wels den Jungen zu dicht gekommen ist. (Sah schon lustig aus, wenn ein 4cm grosses Weibchen auf einen 12cm grossen Wels losgegangen ist. Gejuckt hats den Wels nicht, war aber unnötiger Stress für das Weibchen.)
      Garnelen waren bei meinen Kakadus ein willkommener Snack. Egal welche Grösse, dass Männchen frass alle. Mehrere Weibchen hat bei 120l bei A. cacatuoides, sowie bei A. macmasteri bei mir nicht geklappt. Das zweite Weibchen musste immer raus.

      Gruss
      Sascha