Valenciennea strigata - Wimpernsegler-Schläfergrundel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Valenciennea strigata - Wimpernsegler-Schläfergrundel

      Hallo zusammen,

      nach nun längerer Zeit habe ich mal wieder einen Neuzugang zu verzeichnen, bzw. gleich zwei davon.
      Es handelt sich um ein Pärchen der wunderschönen Grundeln der Gattung Valenciennea, die auch uner dem Synonym der Goldkopfgrundel bekannt sind. Sie kommen im gesamten Indopazifik vor und gehören zu den meist importierten Grundeln.
      Da mein Beckenboden einer gründlichen Überarbeitung bedarf, habe ich mich dafür entschieden, ein Pärchen dieser Fische einzusetzen, damit sie mit ihrer Suche nach Nahrung den Boden schön durchpflügen und ihm so wieder ein vernünftigeres und vor allem saubereres Aussehen verleihen.
      Das praktische wird hier aber auch mit dem schönen Aussehen der Grundeln verbunden, bisher hatte ich eine Maiden-Schläfergrundel, die leider vor kurzer Zeit verendet ist.

      Bisher habe ich, da die beiden erst seit dem Wochenende bei mir sind, noch nicht viel von ihnen beobachten könen, da sie die erste Zeit recht versteckt im Gestein verbracht haben. Nun, seit zwei Tagen, schwimmen sie frei und lassen sich auch ohne Scheu fotografieren, was ich natürlich sehr begrüße.

      Die Haltung dieser Grundeln sollte nur paarweise erfolgen, da ein Pärchen sich das ganze Leben aneinander bindet und ständig gemeinsam umherschwimmt. Auch meine beiden sind immer zusammen, ob sie nun "Bodenarbeit" verrichten, oder einfach nur herumschwimmen - egal, eine kann nicht ohne die andere.
      Daher bin ich froh, mich vorher über die Haltung informiert zu haben und bei meinem Händler ein bereits miteinander harmonisierendes Paar bekommen zu haben.
      Futtertechnisch scheinen sie mir entweder ein wenig verwöhnt zu sein, oder aber schwierig und wählerisch in der Auswahl ihrer Futtersorten. Bis jetzt haben sie jedenfalls nicht sehr viel gefressen, sind aber in ausgezeichneter Verfassung, so dass ich mir um die Futteraufnahme in der nächsten Zeit wohl keine Gedanken machen muss. Flockenfutter jedenfalls scheint nicht ihre Spezialität zu sein, wenn davon etwas auf sie zutreibt, weichen sie, scheinbar angeekelt, den Flocken aus, um ja nicht in die Verlegenheit kommen zu müssen, diese zu fressen.
      Nun ja, ich werde mal schauen, wie sich die beiden bei mir entwickeln, und welche interessanten Dinge ich in der nächsten Zeit an ihnen entdecke.

      Mein erstes Fazit jedenfalls ist durchaus positiv. Wunderschöne Fische, die auch noch nützlich und hilfreich bei der Wiederaufbereitung eines etwas vernachlässigten Bodenrefugiums sind.
      Wenn ich mehr dazu sagen kann, gibt es ein Update mit besseren Fotos, hier jedenfalls schon mal die ersten...
      .

      .
      Gruß - Ingo
    • hallo ingo,

      ich pflege ein pärchen von denen schon seit 2-3 jahren...

      die sind absolut genial, bis auf das sie leider meine korallen, die in sandnähe stehen bzw auf dem sand sehr oft verbuddel...

      aber leider ist es bei meinen so, das sie mit zunehmenden alter auch mal getrennt im becken anzutreffen sind...

      gruss

      sven
    • Hallo Ingo,

      wunderschön, die beiden. Hast Du den Händler mal gefragt, was er gefüttert hat?

      Ich habe mich in letzter Zeit mal ein wenig mit dieser Gattung auseinander gesetzt. Eins würde mich einmal brennend interessieren: sie zählen ganz eindeutig NICHT zu den Schläfergrundeln. Wie sind die an diese Bezeichnung gekommen?
    • Hallo Jutta,

      doch, sie gehören zur Gattung der Schläfergrundeln. So zumindest hier und auch dort zu ersehen...
      Könntest du mal untermauern, warum du anderer Meinung bist? Dann kann ich mich da auch mal schlauer machen und mich entsprechend einlesen...

      Die Futterfrage würde ich gerne an Sven stellen, der sie ja schon länger pflegt.
      Sven - wärst du mal so nett? Danke!
      Gruß - Ingo
    • Hallo Jutta,

      danke für die Mühe, die du dir machst.
      Was ich nicht verstehe, ist die Tatsache, dass sämtliche anderen Arten der Valenciennea, also immaculata, longipinnis, muralis, puellaris und auch wardii in deinem verlinkten Beitrag ebenso zu den Schläfergrundeln zählen, also müsste es sich doch auch da um einen Irrtum handeln, aber das kann ich mir nur sehr schwer vorstellen.

      Bei Wikipedia wird u.a. bei den echten Grundeln (Gobiinae) auch die Maiden-Schläfergrundel (V. puellaris) vorgestellt, deren Bauchflosse ebenfalls zum saugnapfähnlichen Organ verwachsen ist. Die Bezeichnung lautet aber trotzdem Maiden-Schläfergrundel.

      Da scheint sich dann die Wissenschaft wohl nicht einig zu sein...
      Gruß - Ingo
    • Hi Ingo,

      ich befürchte eher, da sind sich die deutschen Namensgeber nicht so einig gewesen *g* Ich fand das gleich merkwürdig, als ich eine Valicienna das erste Mal bei meinem Händler gesehen habe und der mir die deutsche Bezeichnung sagte. Die Körperform ist eindeutig NICHT Schläfergrundel, deswegen habe ich da hinterher gehakt.

      Erklären kann mir leider kein einziger, warum die den Beinamen Schläfergrundel bekommen haben, denn die gesamte Gruppe zählt weder zu den Eleotridae noch zu den Lauerjägern. Dieses Verhalten hat den Schläfergrundeln mal ihren Beinamen eingebracht.

      Mühe ist das übrigens keine, Ingo, denn Du weisst ja, so eine Grundelbeklopptheit macht nicht am Meeresrand Halt *g*
    • Hallo zusammen,

      nicht so schönes Update: Beide Grundeln sind leider verendet. Ich habe sie trotz umfangreichen Futterangebotes nicht ans fressen bekommen. Mit der Zeit wurden sie immer magerer,
      auch das Einbringen von Futtertabletten in der Nähe und an ihrer Schlaf- und Wohnhöhle brachte leider keinen Erfolg.
      Vielleicht haben sie die Umstellung auf die neue Umgebung nicht so gut verkraftet, oder aber die Beifische waren nicht nach ihrem Geschmack - ich weiß nicht, was für Gründe da noch mitspielen könnten.

      Insgesamt finde ich das sehr bedauerlich und ich ärgere mich, dass ich sie überhaupt erst gekauft habe. Nicht wegen des Kaufpreises, sondern weil sie in meinem Becken anscheinend doch nicht
      optimale Voraussetzungen fanden - und das, obwohl ich mich vorher schon informiert habe, welche Neuzugänge da bei mir einziehen...
      Gruß - Ingo