Riesengroße Freude: Kleine Peckoltia-Welse


    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Riesengroße Freude: Kleine Peckoltia-Welse

      Einen wunder-, wunder-, wunderschönen Abend wünsche ich euch,

      ich hoffe sehr, dass er für euch genau so wunderschön ist wie für mich. Wir haben gerade in einem unserer 180 l Becken einen Wasserwechsel gemacht und was sehe ich danach: einen kleinen Wels, der durch's Becken schwimmt. Ich konnte unser Glück kaum fassen: ein kleiner L 38, ein Peckoltia Sp..
      Diese Welse sind meine fischigen Lieblinge und von Anfang an haben wir uns von ihnen mehr als von allen anderen Nachwuchs gewünscht. 1 1/2 Jahre sind wir nun Aquarianer und vor 1 1/2 Jahren haben wir uns fünf unserer Sechsertruppe L 38 als bereits geschlechtsreife, also schon etwas größere Tiere, gekauft und hoffen seitdem auf Nachwuchs. Bisher vergebens, aber nun - ganz plötzlich - sind sie da: kleine L 38 Welse. Ich habe erst mal vor Freude das ganze Haus "geweckt", um meinem Mann die tolle Nachricht mitzuteilen, und nun lasse ich euch an meiner Freude teilhaben.

      Es ist eine ganze Truppe kleiner Welse, vermutlich 8 bis 10 Tiere, und sie sind ca. 1,5 cm groß und haben bereits eine richtig schöne Musterung. Sie sind also offensichtlich bereits aus dem allergrößten raus. Einfach wunderbar!

      Hier einmal zwei Fotos der süßen Kleinen (im Hintergrund ist jeweils einer der erwachsenen Welse zu sehen):


      Wenn ihr sie euch so anseht, was meint ihr, wie alt die Kleinen sind? Und wäre es möglich, dass sie durch den Wasserwechsel erst gerade aus Papas Höhle gekommen sind? Denn vor und während dem Wasserwechsel haben wir ja niemanden entdeckt und danach gleich eine ganze Truppe.

      Ich bin total glücklich!

      Liebe Grüße,
      Kerstin
    • Hallo Kerstin,

      ... herzlichen Glückwunsch.

      Die Streifen bekommen die Kleinen etwa am dritten Tag.
      Wenn die Größenangabe stimmt, sind die ca. 1 Woche alt. (ab Schlupf, Zeit Eiablage bis Schlupf auch ca. 7 Tage). Das ist die übliche Zeit, nach der die Kleinen die Höhle verlassen. Das wird nichts mit dem Wasserwechsel zu tun haben.
      Siehe auch hier.

      Viele Grüße
      Elko
    • Hallo Elko,

      vielen Dank! Und das bedeutet ja, sie sind wahrscheinlich tatsächlich gestern gerade herausgekommen. Das erklärt auch, warum wir sie gestern vorher nicht gesehen haben und warum ich im Moment auch keinen entdecke, obwohl sie gestern so gut sichtbar waren: Wahrscheinlich haben sie sich jetzt alle ein Versteck gesucht. Mal schauen, was passiert, wenn ich gleich füttere... Vielleicht entdecke ich dann ja wieder ein paar.
      Ich bin auch über die Größe überrascht, mit der sie aus der Höhle kommen. Ich hatte gedacht, dass sie dabei noch kleiner sind. 1,5 cm sind ja schon ganz schön groß. Bei uns im Becken mit außer den Eltern nur Blauen Neons und einem übrig gebliebenen Guppyweibchen, das sich dem Ende ihres Lebens nähert, droht ihnen ja schon gar keine Gefahr mehr durch die Mitbewohner.
      Danke auch noch einmal für den Link! Die Seite kenne ich natürlich schon, hatte sie aber lange nicht mehr angesehen. Da kann ich das Alter ja sehr gut mit meinen Jungtieren vergleichen.

      Liebe Grüße,
      Kerstin
    • Hallo Kerstin,

      ... eventuell sind die sogar in die väterliche Höhle zurück. ich habe bei unseren Wels-Nachzuchten in den ersten Tagen mehrfach beobachtet, dass einige bei anscheinend bedrohlichen Situationen ganz gezielt die väterliche Höhle angeschwommen haben.

      Viele von unseren Nachzuchten haben bei ca. 1,6 cm die Höhle verlassen. Als Ausnahmen fallen mir im Moment nur Hypancistrus sp. "L 454" - ein relativ kleiner Hypancistrus - mit ca. 1,2 cm und
      Zonancistrus brachyurus (L 168) sowie Pseudolithoxus dumus (L 244) mit ca. 0,8 cm frei geschwommen sind - die letzten beiden haben aber auch eine ganz andere Vermehrungsstrategie als die Peckoltias und Hypancistrus.

      Ich wünsch Dir viel Erfolg bei der Aufzucht.

      Viele Grüße
      Elko
    • Hallo Kerstin,

      sind die niedlich!
      Bitte halte uns mit Fotos und Berichten auf dem Laufenden!
      Viel Glück und Freude weiterhin bei der Aufzucht und noch viele Nachkommen wünsche ich euch!
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________

      Ein Tourist ist ein Mensch, der auf Reisen geht, um mal was anderes zu sehen und sich dann beklagt, dass alles so ganz anders ist.
    • Guten Morgen,

      danke, Elko, für dein Wissen, und danke, Casa Carota und Lucky, für eure Mitfreude!

      Mit neuen Fotos kann ich leider bisher nicht dienen, denn die kleinen Welse halten sich wirklich sehr bedeckt. Die meisten bekomme ich nie zu Gesicht, aber immerhin drei konnte ich schon wieder mal auf einmal entdecken. Diese drei zumindest saßen in keiner der Höhlen, sondern hatten sich andere Verstecke zwischen Pflanzen, Wurzeln und Röhren gesucht.

      Ich bin so aber ganz optimistisch, dass es allen gut geht. Ich füttere natürlich jetzt etwas sorgfältiger und auch über den Tag verteilt. Zumindest die großen L 38 scheinen sich sehr darüberzu freuen. ;-)

      Ich kann unser Glück, dass unsere Welse Nachwuchs bekommen haben, immer noch kaum fassen.
      Bis auf die Blauen Neons, bei denen ich von einer erfolgreichen Nachzucht in Gefangenschaft bisher noch nichts gehört habe, und unseren Antennenwelsen, die erschwerte Bedingungen haben, sich zu vermehren, weil es nur Weibchen sind :grinz: , haben sich damit all unsere Aquarienbewohner bereits erfolgreich vermehrt. Schön.

      LG, Kestin
    • Hallo zusammen,

      ich wollte nur einmal berichten, dass es den kleinen Welsen weiterhin ausgesprochen gut geht und sie uns immernoch viel Freude machen.

      Hier sind einmal zwei etwas aktuellere Bilder:


      Außerdem habe ich gestern Abend bei der Fütterung ein kurzes Video gedreht, in dem ihr die Welse in Aktion bewundern könnt. Es ist nicht das beste, aber mal was anderes als Fotos:


      So langsam müssen wir uns Gedanken über ein gutes neues Zuhause für die meisten der Kleinen machen.

      LG, Kerstin