Anfängerfragen


    • Nervensäge
    • 3998 Aufrufe 19 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anfängerfragen

      Hey,
      ich hab mich mal in diesem Forum angemeldet, weil ich mir überlegt habe, dass sich ein Aquarium bei mir ganz nett machen würde.
      Da häufen sich aber Fragen um Fragen an, und die Internetseiten mit ihren Durchschnittslösungen helfen mir nicht wirklich weiter.

      Ich fang aber mal vorne an: Ich stelle mir ein Aquarium mit einer Grundfläche von ca. 80x35 cm vor, also einem Volumen von etwa 112l.
      Soll ich ein komplett eingerichtetes Aquarium kaufen (z.B. juwel-aquarium.de/Produkte/Aqu…#juwel-000000000000021600), oder ein einfaches Glasbecken, welches ich individuell einrichte (z.B. hornbach.de/shop/Vollglas-Aqua…35/artikel.html?url=wpage)
      :confused: :confused: :confused: :confused: :confused:
    • Hallo,

      ich denke, mit den Komplettsets kann man nicht viel Falsch machen. Lediglich die Beleuchtung reicht für besonders lichthungrige Pflanzen meist nicht aus..! :zwinker:

      Klar kann man auch alle Teile einzeln kaufen, denke aber, dass es letztendlich teurer wird. Besonders die Abdeckungen sind nicht ganz billig...!


      gruß

      Alex
    • Hi,

      ich würde auch das Komplettset empfehlen...hab´s ne Nummer kleiner als 54-er und bin damit zufrieden...ok, ich habe nen anderen Heizstab und auch nen anderen Filter drin...und individuell einrichten mußt Du das Juwel auch...Pflanzen; Bodengrund und Wurzeln/Steine sind nicht im Paket drin...und für normale Pflanzen wie Javafarn/-moos, Valisnierien, Wasserpest, Flammenmoos reicht die mitgelieferte Beleuchtung allemal...man muß..d.h. ich muß sogar aufpassen, daß die Fische noch Schwimmraum haben.


      Gruß


      Sage
    • Hallo Nervensäge (hm... klingt ja irgendwie blöd, magst du uns evtl. deinen Namen verraten?),

      und erstmal Willkommen im Forum! :wink:

      Ich würde dir für den Anfang auch zu einem Komplettset raten, da ist dann erstmal alles dabei und du kannst dich voll und ganz auf das Einrichten und den künftigen Besatz konzentrieren
      Von der Größe her wären 112l für den Einstieg ideal.

      Wenn du dich ansonsten noch ein bisschen einlesen möchtest, dann schau doch einfach mal auf unsere Tipps-und-Tricks-Seite, da findest du noch viele hilfreiche Infos.

      Viele Grüße, Kati
    • Hallo,

      genauso habe ich auch angefangen, mit einem Waterhome allerdings,
      schätze, das ist günstiger als die Juwelenvariante.
      Die Extrawünsche stellen sich irgendwann sowieso ein, dann wird vergrößert und geändert,
      da bekommt man eine Komplettlösung dann auch noch gut wieder weg :popcorn: .
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hey,
      erstma Danke für die Hilfsbereitschaft.

      Ich hab mir jetz aber das Rio 125 angeguckt.

      Der ist doch besser, oder?

      Und der hat nen laut Juwel gAAAnz tollen Filter (Bioflow 3.0).

      Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber der hat die falschen Medien, find ich.

      Wär super-nett wenn ihr mir ne Korrektur der Medien vorschlagt.


      Hier die Links:[INDENT]Rio 125: http://www.juwel-aquarium.de/Produkte/Aquarien/Rio-Line/Rio-125-schwarz.html?force_sid=r3vjvhqhufn6refpkncc1i59b3#!juwel-000000000000001300
      Bioflow 3.0: juwel-aquarium.de/Produkte/Wei…3kcucphfip04ur66ljd97k283
      [/INDENT]

      Schon ma Danke im Voraus.
    • HiHi Alex

      Zwei Bemerkungen zu den Filtermaterialien:

      Mit dem Nitrax ("N. ist ein biologisches Filtermedium und enthält spezielle Mikroorganismen zum Abbau giftiger Stoffwechselprodukte") kann ich nun weniger anfangen, denn es wird nicht klar, ob das denn ein dauerhafter Effekt sein soll oder nur eine Art kurzfristiger biologischer Wasseraufbereiter?

      Aktivkohle: Würde ich nicht dauernd im Filter haben wollen. Kohle passt kurzfristig, wenn Du im einen oder anderen Fall mal Medikamentenrückstände oder andere Stoffe herausfiltern möchtest, aber nicht als Dauerzustand.

      In diese beiden Kammern würde ich eher andere Materialien, wie poröse Ton- oder Keramikröhrchen einbringen.

      Grüße,
      Stefan
    • Hallo Zusammen,
      was ich aus der Beschreibung heraus lese ist das, was jeder Filter macht oder machen sollte. Ich weiß nicht was an diesem Filter so anders ist und so toll sein soll. Außerdem bin ich kein Freund von Mehrfachsystemen (Heizer im Filter). Geht ein Teil kaputt, kann man den anderen gleich mit entsorgen. Auch wenn man hier sicherlich Ersatz bekommen kann, wird er teurer sein als ein ganz normaler o8/15 Heizer.
      Lieben Gruß Till
      Sterben gefällt mir nicht. Das ist das Letzte, was ich mache! :grandpa:
    • Das Rio 125 habe ich mir auch ausgesucht, zumal der Filter sehr gut ist.
      Ja, man kann den Heizer herausnehmen, aber warum? Im Filter sitzt er
      geschützt an einer sehr guten Stelle.

      Und,,,, Watte würde ich nicht nehmen, denn die verstopft sehr schnell.
      Du kannst Mattenmaterial auch aus einem Topfschwamm gewinnen.

      Auch habe ich mir das Aquarium angeschaut und mein eindruck war, das alles sehr
      gut verarbeitet ist, abgesehen von der klapprigen Abdeckung.

      Ein Tipp noch,,,, bei Obi kann man eine Premiumkundenkarte beantragen, dann gibt
      es auf alle Produkte (keine Sonderangebote) 10 % Rabatt.

      Helfende Grüße

      Norbert
    • Okay, Danke aber bei Hornbach is es verdammt günstig (239 €).

      Aber der Bioflow hat ja eine Kammer zum mechanischen filtern und eine langsamere zum biologischen. Muss in die zum mechanischen filtern dann nur Schaumstoff, oder auch noch irgendwas anderes?
    • Hallo Alex,

      hm... mir ist das Ding ja irgendwie etwas suspekt...

      Grundsätzlich würde ich es so beschreiben:

      für die mechanische Filterung halt eher feine Materialien (Schaumstoffmatten diverser Dicke oder eben auch Watte).
      Die sollen ja zunächst erstmal alles was evtl. so an gröberen Schwebepartikeln im Wasser ist, rausfiltern.

      Für die biologische Filterung nimmst du dann sowas wie Tonröhrchen oder Filterbälle o.ä.
      Eigentlich völlig egal, hauptsache grooooße Oberfläche, damit sich die Bakterien dort ansiedeln können.

      Mehr brauch man m.E. im Normalfall nicht.

      Um deine Frage zu beantworten: in die Kammer zur mechanischen Filterung würd ich demnach nur die besagten Schaumstoffmatten packen.
      Da braucht's kein "Nitrax" und "Citrax" oder Kohle.
      Eine dünne Schicht Watte oben drauf (also ausgehend von Wasserfluss gesehen als letztes) kann m.E. nicht schaden.
      Hab ich auch immer so gemacht und das verstopft nicht zu schnell, wenn man sie eben nicht zu dick macht.

      Viele Grüße, Kati
    • Hallo,

      du kannst bei den Juwel Filtern den Kohle- und den Nitratschwamm auch gegen einfache Blaue austauschen. Ich habe in meinem 2 mal Cirax drin und den rest mit groben und feinen Blauen Schwämmen gefüllt.
      Diese Elemente werden in keine Kammern gefüllt. Es gibt 2 Plastikhalter in denen Sie gestapelt werden und mit dessen Hilfe man Sie hinausziehen kann, um Sie zu reinigen. Filterwatte habe ich keine mehr drin.
      Der Heizer ist ein normaler Heizer der in dir Filterkammer eingehangen wird.
      Ich finde die Juwelfilter nicht ideal, aber er erfüllt in meinem Lido 120 seinen zweck. Gibt denke ich besseres. Im Rio180 habe ich Aussenfilter drann.
      Als Anfangsaquarium kannst du mit diesen Becken nix falsch machen!
      Die funktion der Technik muss aber immer im Auge behalten werden. Sie ist meiner Erfahrung nach nicht immer ganz zuverlässig. :blub:
    • Okay, Danke.
      Einige Fragen noch (ich kanns nich lassen):
      1. Also Reihenfolge: 1. Kammer: Feiner Schwamm, grober Schwamm, grober Schwamm; 2. Kammer: Cirax, Cirax, feiner Schwamm. Okay?
      2. Wie oft Wasserwechsel? Wie viel Anteil wechseln?
      3. Für Pflanzen Highlite Day oder Nature?
      4. Ausströmer, Diffusor oder gar nix?
      5. Brauchen Pflanzen zusätzliches CO2 und/oder Dünger, oder is das nich nötig?
      6. Was ist pflegeleichter zum Algen fressen? Antennen- oder Panzerwelse?

      Sorry für die vielen Fragen, aber mit Tieren hab ich 2 linke Hände und ich will nichts falsch machen.
      Das wars dann erst ma. Mir fällt bestimmt später noch was ein.
      :zwinker: :zwinker: :zwinker:
    • Nabend,

      hier ein Versuch mit Antworten :


      1. Also Reihenfolge: 1. Kammer: Feiner Schwamm, grober Schwamm, grober Schwamm; 2. Kammer: Cirax, Cirax, feiner Schwamm. Okay? Ich würde grob zu fein vorgehen
      2. Wie oft Wasserwechsel? Wie viel Anteil wechseln? Abhängig von den Besatzdichte, dem Fütterungsverhalten und Filterleistung, etwa alle1 - 2 Wochen gerne 50 - 70 %
      3. Für Pflanzen Highlite Day oder Nature? Egal bzw. persönliche Ansichtssache.
      4. Ausströmer, Diffusor oder gar nix? Keinen Diffusor.
      5. Brauchen Pflanzen zusätzliches CO2 und/oder Dünger, oder is das nich nötig? Das ist von Pflanze zu Pflanze verschieden. Ich würde erst einmal ohne alles beginnen und wenn sich Mangelerscheinungen zeigen, dann düngen.
      6. Was ist pflegeleichter zum Algen fressen? Antennen- oder Panzerwelse? Keines von beiden. Pz-Welse fressen nur selten Algen und Antennenwelse, welche anfangs gerne Algen fressen, gewöhnen sich schnell an das Zusatzfutter. Evtl. sind Apfelschnecken eine Alternative
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Balu () aus folgendem Grund: EDIT : Antworten ausformuliert.

    • Hallo Alex,

      das Nonplusultra sind eher diese porösen Tonröhrchen (Siporax oder was vergleichbares). Die tust Du rein und musst Dich praktisch nicht drum kümmern. Alle paar Monate mal lauwarm durchspülen (nie heiß, sonst sterben die Mikroorganismen). Halten ein paar Jahre, ist doch super. Schwämme setzen sich öfter mal zu. Also wenn der Durchfluss nachlässt einfach die Schwämme der mechanischen Filterung ausspülen.

      Viele Grüße
      Anne
    • Hallo,
      Mir stellen sich zwei neue Fragen:
      1. Wie lange ungefähr würde die 100-Watt-Heizung in etwa an sein?
      2. Sollte/Könnte man über Nacht/während die Beleuchtung aus ist einen Ausströmer anschalten?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nervensäge () aus folgendem Grund: Formatierung geändert

    • Hallo,

      zu 1.) das lässt sich nur sehr schwer schätzen. Das hängt von der Umgebungstemperatur, der Wärme die die Beleuchtung an das Wasser abgibt und natürlich der gewünschten Wassertemperatur ab. Im Sommer könnte ich z.B. theoretisch die Heizung ganz abschalten, da das Wasser sowieso schon (zu) warm wird. Da die Heizer aber temperaturgesteuert sind, schalten die sich dann sowieso nicht ein. Wenn das Becken im kühlen Keller steht, brauchst Du natürlich mehr Heizenergie, als wenn es in der gut beheizten Stube steht. Genauer kann ich es leider nicht schätzen :zwinker:

      zu 2.) Ein (Luft-)Ausströmer ist eigentlich nicht nötig. Im Normalfall ist genug Sauerstoff im Wasser gelöst für die Bewohner. Achte einfach darauf, dass durch den Wassereinlauf die Wasseroberfläche leicht in Bewegung ist, das reicht normalerweise schon um genug Sauerstoff ins Becken zu bringen. Extra Luft reinblubbern ist im Normalfall nicht nötig (und wenig effektiv).
      Falls Du Angst vor einem CO2-Überschuss hast, beobachte mal Deine Fische. Sollten Sie morgens nach Luft japsend an der Oberfläche schwimmen, könnte es mit zu viel CO2 im Wasser zusammenhängen. Das ist aber eher unwahrscheinlich.
      Meine Bio-CO2-Anlage z.B. läuft zwangsläufig nachts durch, bei mir blubbert kein Ausströmer, meine Fische sind glücklich. Ich hatte die Luftpumpe anfangs testweise mal stundenweise nach Lichtaus und vor Lichtan laufen, hatte aber bald den Eindruck dass meine Fische sich vor dem Geblubber eher fürchten und gestört fühlen. Seitdem liegt die Pumpe unbenutzt im Schrank...

      Wenn Du kein zusätzliches CO2 einleitest, würde die Luftpumpe das natürlich vorhandene CO2 auch noch aus dem Wasser austreiben und es stünde den Pflanzen bei Licht nicht mehr zur Verfügung.
      Gruß,
      Michael