Red Fire sind blass


    • Heiko V.
    • 4197 Aufrufe 25 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Red Fire sind blass

      Moin!
      mir ist was aufgefallen was ich gerne von euich bestätigt bekommen hätte.
      Seit Anfang des Jahres läuft bei mir auf dem Schreibtisch ein 12l-Nano mit RF's sowie einigen Schnecken. Gefüttert wird abwechslungsreich mit allem was die Garnelen mögen... Alles soweit super. Nur: die Tiere sind alle blass bis durchsichtig. Auch die älteren. Keine einzige hat eine schöne rote Färbung.

      Neulich hatte ich dann beim WW im großen Becken (112l) eine einsame Garnele gesehen die dort zusammen mit etwas Moos vor längerer Zeit Einzug gehalten haben muss. Damit sie sich nicht so einsam vorkommt habe ich ihr 12 Artgenossen mit ins Becken gegeben...
      und nun nach 2 Wochen im anderen Becken haben alle RF's die ich finden kann zwei entscheidenden Veränderungen durchgemacht: sie sind um ca 3-5 mm gewachsen und, das ist viel Interessanter, sie bekommen alle eine intensive rote Färbung.

      Kann das an der "Gefahr" durch die Geselschaft im 112er Becken bzw. der fehlenden Bedrohung im kleinen 12er liegen?

      Gruß Heiko
    • Hallo Heiko,

      ich kann deine Beobachtung jetzt nicht wirklich bestätigen.
      Meine Red-fire (Garnelenbecken) sind sehr unterschiedlich gefärbt manche schön rot andere wieder nicht (kommt ja auch nicht auf die Linie an).
      Die Männchen sind ja meist sowieso etwas blasser.

      Was die "Gefahr" angeht würde ich es genau anders herum sehen. Je roter sie sind, desto einfacher sind sie von Fressfeinden auszumachen.
      Ob hier allerdings der Faktor Warnfarbe "Vorsicht Gefahr, fress mich nicht" zum Tragen kommt kann ich leider nicht sagen, glaube ich aber weniger.

      Was vielleicht ein Grund sein könnte ist der Bodengrund. Welchen Bodengrund hast du in deinen beiden Becken (Farbe)? Ich halte sie auf schwarzem Bodengrund.
      Dadurch kommt die Farbe einfach besser zur Geltung, gegenüber sehr hellem Kies/ Sand.

      Gruß Micha
      www.die-augen-auf.de
    • Hallo,

      kürzlich hatten wir mal einen Beitrag, wo auch beschrieben worden ist, das die Färbung bei Anwesenheit von Fressfeinden wohl intensiver sei.

      Ich kann es mir nur so vorstellen:

      Die stärkere Ausfärbung sorgt zwar dafür, das die Garnelen besser aufgespürt werden können, stellt aber in der Natur oft auch eine Warnung dar. Vielleicht hält das Fressfeinde auf Abstand.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Huhu,

      ich bin auch eher der Meinuing, dass es mit der Färbung des Untergrunds zu tun hat.

      Bei mir sah's so aus:
      Heller (nahezu weißer) grober Kies, kein Fischbesatz --> Red Fire blass
      Schwarzer Kies, kein Fischbesatz --> Red Fire kräftig rot
      Heller Quarzsand, gelegentlich Fischnachwuchs zur Aufzucht im Becken --> Red Fire blass

      Einen wirklichen Einfluss der Fütterung konnte ich jetzt nicht beobachten.

      Viele Grüße, Kati
    • Hi!
      Zur Frage nach dem Bodengrund:
      im 12er weißer Quarzsand
      im 112er blauer Kies gemischt mit weißem Quarzsand . (ich gebe ja zu, das sieht nicht wirklich super aus. Habe ich aber damals so übernommen. Und bisher habe ich mir nicht wirklich die Arbeit des Bodentauschens bei laufendem Becken machen wollen...).
    • Ich habe eine ähnliche Erfahrung in meinem kleinen Garnelenbecken machen können. Anfangs waren die RF schön rot, auch als noch andere Bewohner im Aquarium waren. Dann waren die RF die einzigen Bewohner und - das denke ich war der wichtigere Grund - das Jav hatte sich zu einem das halbe Aquarium füllenden Gewächs entwickelt. Vor diesem Geächs habe ich kaum noch RF gesehen, aber als ich kürzlich umgestaltet habe, wurde klar - da sind noch genügend RF vorhanden. Jetzt ist das Aquarium gänzlich ohne Javamoos und eher - bedingt durch die Wurzeln - in braunen Tönen gehalten. Ich meine, dass sich jetzt vermehrt rötlicher gefärbte RF zeigen als zuvor. Ich bin selbst gespannt, ob meine Beobachtung stimmt und werde die Entwicklung aufmerksam weiter verfolgen.
    • Hallo,

      ich glaube ich verstehe noch nicht ganz die Fragestellung:

      Manche von euch vermuten, dass, wenn RFs mit Fressfeinden konfrontiert werden, diese röter werden? Das einzelne Individuum? Oder glaubt ihr, dass sich durch Selektion die abschreckenden Roten durchsetzen und die Blassen gefuttert werden?

      Meine RFs waren etwa ein Jahr unter sich. Sie vermehrten sich extrem langsam. Rote, rötliche und blasse hielten sich die Waage. Dann, vor etwa drei Monaten setzte ich Endlerjungs dazu. Seitdem vermehren sie sich wie wild, was einen einfachen Grund hat: Vorher wurden sie nicht gefüttert, jetzt bekommen sie notgedrungen Futterreste der Fische ab. An der Farbverteilung hat sich nichts geändert. Nach der Selektionstheorie wäre aber der Zeitraum noch zu kurz, in dem sich diesbezüglich was ändern könnte.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Hy

      Ich habe auch Redfire gepflegt, au Sand und farbigen Kies.
      Sand = fast alle Durchsichtig (große tragende waren knall Rot) Guppys
      Brauner Kies = teils teils / Betta splendes
      schwarzer Kies = Junge RF teilweise durchsichtig, große nur nach der häutung recht blass /Guppys

      Ich habe jetzt schon öfters gehört das RF nur auf schwarzen Sand/Kies wirklich rot sind. und ich kann es nur bestätigen .

      LG Flo
    • Hi,

      meine RF wohnen in 12l auf schwarzem Grund. Ich habe Sakuras dazugekauft,
      weil sie mir zu hell waren. Nun sind sie kaum noch zu unterscheiden.
      Fische wohnen hier nicht.

      Aussortierte, weil zu blasse RF wanderten immer ins große Becken, wo sie in den 300 Litern
      völlig verschwanden. Bodengrund hier ist terracottafarbenes Tongranulat.
      Wenn mir mal eine über den Weg läuft, alle paar Wochen, dann ist sie wunderbar rot.
      Chancen, mal eine zu fangen, habe ich aber kaum, ich mache mir auch nicht die Mühe.
      Viele Grüße, Corinna :fish: <br>
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • gergs schrieb:



      Ich habe jetzt schon öfters gehört das RF nur auf schwarzen Sand/Kies wirklich rot sind. und ich kann es nur bestätigen .

      LG Flo


      Also, jetzt bin ich völlig verwirrt. Die Farbe des Bodengrunds hat doch keinen Einfluss auf die tatsächliche Farbe der Tiere, sondern nur, wie diese wirkt. Klomplett farblose RFs sind farblos, egal ob sie auf schwarzem Grund wuseln, oder auf beigem. Auf hellem Grund kann man sie halt u.U. überhaupt nicht mehr gut erkennen, auf schwarzem indes mögen sie sogar recht attraktiv rüberkommen. Ihre Farbe bleibt, wie sie ist.
      Ich habe hellen Grund in meinem RF-Becken,der aber sowieso komplett bewachsen ist. Meine roten RFs sind selbstverständlich vor grünem Hintergrund genauso wirklich rot, wie sie es vor schwarzen wären.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Hallo Gisela,

      das hat in dem Moment nichts mit der Wirkungsweise bei der entsprechende Farbe zu tun.
      Es geht ja auch nicht darum, dass wenn man farblose Red Fire von einem Becken ins andere setzt, die plötzlich schlagartig rot werden.
      Sondern wie sie gefärbt sind, wenn sie längere Zeit auf dem entsprechenden Bodengrund gehalten werden.

      Bin eben mal kurz durch's Netz geschwirrt, hab aber auf die Schnelle jetzt nix zum Thema "Anpassung an die Bodengrundfarbe" gefunden, dafür aber ein anderes Abstract, dessen Aussage ich auch ganz interessant finde.

      Our main findings show that Neocaridina heteropoda var. red cherry has a preference for dark substrates, highlighting the black color. Quelle

      Zu deutsch: Red Fire bevorzugen dunklen Bodengrund, speziell schwarzen.
      Logisch sind Präferenz für das Substrat und die endgültige Färbung der Garnele nochmal ein Unterschied, aber man könnte evtl. mal eine Email an die Autoren schreiben und nachfragen, ob die bezüglich der Färbung evtl. auch ein paar interessante Beobachtungen gemacht haben.

      Viele Grüße, Kati
    • Ah, so! Das hab ich auch schon gehört! Bestimmte Fische, besonders die scheuen, fühlen sich in eher dunklen Becken wohler und haben demzufolge u.U. kräftigere Farben, als in hellen AQs. Denn, natürlich verdunkelt schwarzer Kies ein Becken. Das könnte natürlich auch für Garnelen zutreffen. Obwohl ich bei meinen Garnelen so garnicht den Eindruck habe, dass sie sich bevorzugt in den dunklen Bereichen ihres Beckens aufhalten. Ein Viertel dieses Becken wird z.B. nur sehr gering ausgeleuchtet. Dort halten sich weder mehr, noch weniger Tiere auf.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Ok,
      jetzt gucken wir mal Bilder von 2008-2011 auf Quarzsand
      u. dann auf schw. Kies 2012.

      Meine Erfahrung:
      jede Wo. WW
      im Winter wird geheizt = 24°
      in allen Becken Schnecken und Corydoras pygmaeus oder Endler Guppy Männchen oder Betta splendens
      Futter: ich hatte immer Pech mit Experimenten i.P. Frischgemüse, Obst od. Salat
      ich füttere Welstabl., Garnelentabl., Brennesseltabl. usw. u. Fischfutter u. ganz oft mal nix!
      Bilder
      • Neue Fische 028.jpg

        106,31 kB, 567×350, 15 mal angesehen
      • 6 004.jpg

        98,96 kB, 567×271, 15 mal angesehen
      • ende Aug. 014.jpg

        120,87 kB, 567×425, 15 mal angesehen
      • PICT0013 (3).jpg

        77,41 kB, 567×425, 18 mal angesehen
      • PICT0001 (7).jpg

        83,04 kB, 567×425, 18 mal angesehen
    • Moin!
      Hier einige Bilder von mir.

      Im 12er Becken: beim füttern
      Im 112er becken: beim "verstecken" spielen...
      Zeitlicher Unterschied wir vorn beschrieben...
      Bilder
      • 2012-10-08 19.54.16.jpg

        226,81 kB, 1.024×768, 23 mal angesehen
      • 2012-10-08 19.47.48.jpg

        219,33 kB, 1.024×768, 22 mal angesehen
    • Hi Heiko,
      anhand deiner Fotos wäre ich auf Dauer auch enttäuscht, - auf dem 1. Bild sehen deine Garnelen gar nicht wie RF aus, eher, wie die einfache Algengarnele.
      Auf dem 2. Bild sieht man aber tatsächlich eine RF .
      Hm.....ob`s wirklich an der Vergesellschaftung liegt? Probier es doch mal aus!

      Wie du auf meinen Bildern sehen kannst habe ich ab 2011 Sakura`s mit RF gekreuzt, - hier sind auch die Männchen schön gefärbt.
      Meinen selektierten , farbschwachen Ausschuß habe ich meinem Betta präsentiert, - er frißt sie nicht u. so haben sich die Garnelen unter seiner Obhut prächtig u. farbig vermehrt.
      Ich hatte auch reine Artenbecken, die Garnelen waren immer schön rot....ich habe mich bewußt für eine Vergesellschaftung entschieden;
      meine AQ`s sind nicht nur interessanter, sondern auch sauberer!