Sind Brackwasserfische in sehr hartem Süßwasser haltbar?


    • KatiG
    • 1050 Aufrufe 0 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sind Brackwasserfische in sehr hartem Süßwasser haltbar?

      Hallo ihr Lieben,

      nun bräucht ich auch mal wieder ein wenig Rat und Unterstützung...

      Ich möchte mein 185l AQ, welches momentan noch bei meinen Eltern in Göttingen "zwischenlagert", endlich mit zu mir nach Würzburg und hier wieder in Betrieb nehmen.

      Problem: der hier aus der Leitung kommende Flüssigbeton!

      GH 45
      KH 16
      pH ca. 7,2

      Nun geht es mir nicht darum, das AQ auf Teufel komm raus mit irgendwelchen Fischen zu besetzen (was nicht geht, geht halt nicht).
      Da bin ich ganz ehrlich, extra eine Osmose-Anlage möchte ich mir nicht anschaffen.
      Wenn die Wahl zwischen einer solchen Anlege oder "keine Fische" getroffen werden müsste, könnt ich auch gut auf Besatz verzichten.

      Aber, ich hab trotzdem mal ein wenig durch's Netz gestöbert und diverse Infos gefunden.

      1. Manche Brackwasserfische können in Süßwasser gehalten werden wenn die Wasserhärte hoch genug ist (dort ging es vorwiegend um Grundeln).
      2. Manche Australier (vor allem Regenbogenfische) kämen hier in Frage, da ihr natürliches Habitat ebenfalls zum Teil aus Brackwasser besteht.

      Wär hier also doch was möglich?

      Nicht falsch verstehen, ich möchte hier kein Tier in ein Wasser zwingen, welches evtl. doch nicht so fördernd für dessen Gesundheit ist.

      Da dies aber ein Bereich der Aquaristik ist, mit dem ich mich ansonsten noch nicht wirklich viel auseinandergesetzt hab, würde ich mich über ein
      paar Einschätzungen und Meinungen zu diesem Thema freuen.

      Viele Grüße, Kati