Krankheitsbild bei Macmasterie


    • Sprotte
    • 635 Aufrufe 2 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Krankheitsbild bei Macmasterie

      Hallo liebe Freunde und Experten,
      bemühe mich seit einiger Zeitein, zwei Pärchen macmasterie zu hältern. 1 Paar ist noch am Leben, wobai das Männchen am stabilsten ist.
      Nun stelle ich bei dem verbliebem Weibchen an der rechten Amukseite etwas abstehendes (herauswachsendes, Maul steht etwas offen), und beobachte, dass es Futter aufnehmen will,
      jedoch dabei behindert ist, und es aufgibt. Habe versucht davon eine Aufnahme zu machen. Auf den Foto erkenne ich seitlich am Maul ein schwarzen Punkt. Dieser ist das Ende eines wurmartigen auswuchses, und auf einem Foto ist das halbofenne Maul leich zu erkennen. Um was für eine Krankheit handelt es sich und welche möglichkeit besteht zur Bekämpfung. Eine Anmerkung habe bisher keine erkrakung bei den Fischen erkennen können und auch keine Verluste gehabt.
      Bedanke mich für Eure Hinweise. Noch einen schönen Abend wünscht die
      Sprotte
      Bilder
      • masterie 300.JPG

        53,59 kB, 572×599, 33 mal angesehen
      • masterie 301.JPG

        23,72 kB, 422×352, 31 mal angesehen
      • masterie 302.JPG

        31,89 kB, 606×374, 31 mal angesehen
    • Hallo Sprotte,

      ich hab dein Thema mal in unser Krankheiten-Unterforum verschoben, dafür ist's ja schließlich da :zwinker:

      Desweiteren würde ich dich dann nochmal bitten, die für den Krankheitsfall vorgegebenen Fragen zu beantworten.
      Einiges hast du zwar schon erwähnt...mit den Antworten bekommen wir aber einfach noch ein paar mehr Infos, die ggf. nützlich sein können.

      Danke und viele Grüße, Kati

      Fragen:

      Wie äußert sich die Krankheit (Symptome) und seit wann?

      Welche und wie viele Tiere sind betroffen?

      Wurde in der letzten Zeit etwas am Besatz oder der Einrichtung des Beckens geändert?

      Wie oft und womit werden die Tiere gefüttert?

      Letzter Teilwasserwechsel und Teilwasserwechselintervalle (z.B. 20% jede Woche)?

      Wie sind die Wasserwerte (wichtig sind die gemessenen Werte von Ammonium/Ammoniak, Nitrit und Temperatur)?

      Volumen oder Maße des Aquariums?

      Wie lange läuft das Aquarium bereits?

      Wurde schon mit einer Behandlung begonnen, und wenn ja wie?

      Zusätzliche Informationen, die hilfreich sein könnten:
    • Hallo Sprotte,

      die Apistogramma macmasterie neigen dazu...den Bodengrund nach Fressbaren zu durchstöbern...deshalb wäre es für die Tiere besser sie auf Sandboden zu hältern...

      Es könnte sein das Dein Weibchen beim Durchstöbern des unpassenden Kiesbodens ein Steinchen verschluckt hat ,dieser nun eventuell fest sitzt... :cry:

      Andere Idee es gab Revierkämpfe mit Maulzehrerei..und ihr Kiefer ist "ausgeharkt"...ich gehe von einer Verletzung aus..

      Ich würde das Tier mal fangen und vorsichtig ins Maul schauen..Tier dabei in feuchtes Küchenpapier wickeln..

      Einer meiner Malawis hatte mal ein Kalksteinchen verschluckt...diesen konnte ich mit Plastikpinzette entfernen...ob das bei den kleineren Zwergbuntbarschen so zu händeln geht...weiss ich leider nicht...

      Bitte wechsele bei Gelegenheit den Kiesboden gegen Sand...danach ne Zeit sehr sparsam füttern...Apistogramma ausschließlich mit Lebend/Frostfutter ...

      Bitte beantworte auch noch Katis fragen...und mach mal ein Bild mit Gesamtansicht des AQs...