Fadenalgen im Aquarium, was kann ich tun?


    • Saufratz
    • 2150 Aufrufe 10 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fadenalgen im Aquarium, was kann ich tun?

      Hallo Liebe Aquarium-Freunde,

      neuerdings habe ich eine ganze Menge Fadenalgen im Aquarium. Natürlich hab ich schon nachgelesen über die möglichen Ursachen, nur leider keine Antwort gefunden. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

      Ich habe viele Pflanzen im Aquarium, die auch super wachsen. Die wachsen sogar so stark, dass ich die Pflanzen bei jedem Ww zurückschneiden muß. Ich benutz eine CO2-Anlage und hab keinen Ausströmer am laufen. Die 150 Watt HQI-Lampe mit 5500k ist Nagelneu und die Beleuchtungszeit beträgt 11 Stunden am Tag mit 2 Stunden Mittagspause.

      Habt ihr eine Idee, warum diese Fadenalgen wachsen?

      Gruß Michael
    • Hallo,

      ich würde die "Pause" auf 4 Std. verlängern, die Fütterungsmengen reduzieren und die Wasserwechsel erhöhen.

      Es kommt nicht selten vor, das nach einer Beleuchtungsumstellung Algen wachsen, da sich alles erst einmal anpassen / regulieren muss.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Hallo Michael,

      auf jeden Fall ein schönes AQ hast du da.
      Ich finde jetzt auch die paar Algen da auf der Wurzel gar nicht so schlimm, aber das ist ja auch Geschmacksache :zwinker:

      Möglicherweise könnten es noch ein paar Pflanzen der richtig rasanten Sorte sein, wie Hornkraut, Nixkraut, Wasserpest oder so...
      Wie häufig machst du denn Wasserwechsel und wieviel?
      Und düngst du neben CO2 noch was anderes?

      Viele Grüße, Kati
    • Hallo Kati,

      grundsätzlich finde ich die Algen auch nicht so schlimm, aber auf dem Foto sieht man leider nicht alle Algen.
      Auch der Lochstein und die Wurzel auf der linken Seite, sowie manche Pflanzen sind von den Algen befallen.
      Auserdem hab ich die Algen so gut wie möglich entfernt, bevor ich das Foto gemacht habe.
      Nach ca 3-4 Tagen ziehen sich die Algen wieder durchs ganze Aquarium.

      Wasserwechsel mache ich ca. alle 10 Tage mindestens 50%
      bei jedem WW dünge ich mit Flüssigdünger nach Dosierungsanleitung.

      Ich werde mir mal noch ein paar schnellwachsende Pflanzen besorgen, evtl. bringts ja was.
      Allerdings muß ich so schon ständig Pflanzen schneiden.

      Gruß Michael
    • Ich seh eigentlich bei dir im Aquarium kaum Algen. Ganz Algenfrei wirst du ein Aquarium nie bekommen und das ist auch gut so. Den Algen sind eigentlich sehr wichtig.

      Was du tun solltest um Algenwachstum einzudämmen.

      1.Regelmäßiger Wasserwechsel wöchentlich.
      2.Wie Katie schon sagte schnellwüchsige Pflanzen einsetzen am besten Stengelpflanzen
      3.Wie kommen die Pflanzen mit dem Licht zurecht (bilden die Pflanzen bläschen, Lichtstress.)
      4.Licht Überprüfen (wie alt sind deine Röhren, wie hoch ist der Blauanteil und Uv), wie viel stunden läuft das Licht
      5 Ist deine Pumpe der größe des Aquariums angepasst ( grade zu starke Pumpen fördern den Algenwachstum.

      Bitte verzichte auf algenbekämpfungsmittel sondern geh der sache auf den Grund warum du zuviel Algen im Aquarium hast.

      Du kanst auch Tiere Einsetzen um Algenwachstum einzudämmen wie z.B Otticinclus oder Amanogarnelen aber beachte das diese nur unterstützende dienste leisten.

      Die Informationen die ich dir hier geliefert habe sind aus dem Buch Algen-Fiebel Aquarium von Bernd Kaufmann und hat mir Persönlich immer weitergeholfen

      Aus einem anderen Buch hat mein Vater eine Wirksamme methode für sich gefunden und zwar nutzte er Stroh, solltest du es versuchen diese Methode anzuwenden Informiere dich genau wie es Funktioniert.
      Mir hat dieses mittel allerdings nicht geholfen.

      Gruß Sven
    • Hallo Saufratz,

      als ich mal einfach so ein paar Monate mit CO2 düngte, indem ich regelmäßig gesprudeltes Wasser zusetzte, explodierte nicht nur das Wachstum der höheren Pflanzen meiner Becken, sondern auch das der Grünalgen. Ich kam mit dem Gärtnern und Algenentfernen garnicht mehr nach. Also ließ ich das CO2 wieder weg, und alles war gut.

      Ich sehe in deinem Becken keine Pflanzen, die unbedingt CO2 benötigen, um ordentlich zu wachsen. Mein Tipp, lass das Gas doch einfach mal weg!
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Also ich habe einpaar kleinere Becken und da oft mit Algen ob grün oder Braunalgen/Kieselalgen zutun.
      Da kann man eigentlich nur warten bis sich das ganze von selbst reguliert aber natürlich immer wieder
      die Dinger entfernen und ww machen klar.In meinem 54l Becken war die ersten Monate nur Action mit den
      Algen aber jetzt muss ich sagen so nach gut einem 1 Jahr läuft es recht stabiel.
      Naja jeder hat so seine Erfahrungen mit Algen aber mir haben die vielen Ratschläge immer nicht sehr viel weiter geholfen.
      Ich wünsche dir viel Erfolg dat wird schon.
    • Hi,

      ich habe nach sechs Monaten die vierstündige Mittagspause beendet und nun 12 Stunden die Beleuchtung in einem Stück eingeschaltet. Somit läuft nun auch die CO2-Anlage 12 Stunden ohne Unterbrechung, die Pflanzen blasen jetzt sehr gut und nachhaltig Suaerstoff aus.

      Ich habe, nachem ich zu wenig CO2 im Wasser gemessen habe, die Blasenzahl erhöht.
      Auch prüfe ich regelmässig die Eisenwerte im Wasser.

      Mit EasyLife Tagesdünger und Wochendünger habe ich fast keine Fadenalgen mehr im AQ.
      Ich denke es liegt an den Pflanzen, die nun für volle 12 Stunden (ohne Unterbrechung) Licht und CO2 bekommen.
      Seit ca. 6 Wochen läuft es problemlos.

      Ich werde keine Mittagpausen mehr schalten, da dann auch die CO2 Düngung unterbrochen wird. In der Regel brauchen die Pflanzen schon eine Zeit von 3 Stunden, bis sie sichtbar Sauerstoff abgeben. Mit der Mittagspause von vier Stunden schien es so, dass die Pflanzen nicht in "Wallung" kommen, somit die Sauerstoffanreicherung zu gering war.

      Ich werde weiter beobachten ....