Ich brauche Hilfe, O2 - CO2 - Fische, Pflanzen, wie denn nun am Besten?


    • Abby
    • 2118 Aufrufe 11 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich brauche Hilfe, O2 - CO2 - Fische, Pflanzen, wie denn nun am Besten?

      Hallo Fories,

      ich (Aquarienneuling wie unschwer zu erraten) brauche einmal eure Hilfe.
      Ich habe ein 240l Becken mit verschiedenen Pflanzen. Darin leben 6 Makropoden und 4 Garra flavatra. Soweit so gut.
      Ich habe mir am Samstag drei neue Pflanzen hinzugeholt, welche jetzt recht schwächeln. Nun habe ich erstmal meine Düngung
      überarbeitet, da sie offensichtlich unterversorgt waren (laut Verkäufer im Laden).
      Ich dünge nun mit Eisendünger wöchentlich, zusätzlich mit einem Tagesdünger und einzelne Pflanzen haben Düngekugeln bekommen. So hoffe ich, dass es auch den dreien bald besser gehen wird und sie schön gedeihen. Hört sich das vernünftig an, oder ist das Düngeprogramm überzogen?

      Nun sagte der Verkäufer aber, wer schöne Pflanzen haben möchte, bräuche eine CO2-Anlage. Mein Problem: Wegen der Garra flavatra habe ich extra einen Ausströmerstein mit Pumpe installiert, so dass das Becken besser belüftet ist und der Sauerstoffgehalt steigt. Die Garras waren Morgens in dem Moment in dem das Licht anging immer blass und ich habe mir Sorgen gemacht, dass sie zu wenig Sauerstoff haben. Daher hatte ich mir einen Tropfentest für CO2 besorgt um mal zu schauen wo die Werste denn überhaupt liegen. Tja.. schlauer bin ich nicht, den Test habe ich heute zurückgebracht, er funktionierte nicht. Auch nicht mit einer Referenzprobe. Test zu alt? Wer weiß.

      Nun mein Verständnisproblem: Ausströmerstein und CO2-Anlage gleichzeitig macht doch überhaupt keinen Sinn? oder?
      Stimmt es, dass man nur ein schön bewachsenes Becken haben kann, mit CO2? ODer andersrum: Bei dem Besatz kein schönes Pflanzenbecken?
      Und wie merke ich denn, ob ich nun überhaupt viel oder wenig oder zu wenig CO2 im Becken habe? Gibt es da ansonsten Anzeichen?
      Oder aber: Habe ich zu viel gelesen und mach mich grad verrückt?

      Vielen Dank schonmal an diejenigen, die etwas Licht ins Gewirr meiner Gedanken bringen.
    • Moin Abby,

      wie ist denn der Pflanzenwuchs deiner anderen Pflanzen und welche Pflanzenarten hast du neu dazugekauft? Viele neue Pflanzen brauchen erstmal eine Weile, bis sie mit dem Wachstum richtig loslegen können. U.a. ist das abhängig davon, ob die Pflanzen emers (über Wasser) oder submers (unter Wasser) gezogen worden sind. Cryptocorynen, die emers gezogen wurden, kann man z.B. gleich komplett alle Blätter abschneiden, weil die sich meist eh verabschieden.
      Wenn deine Pflanzen erst seit einer Woche im Becken sind, würde ich ihnen noch etwas Zeit geben.

      Welchen Dünger verwendest du und was hat dich dazu bewegt, Eisendünger zu verwenden? Dein Tagesdünger dürfte höchstwahrscheinlich schon Eisen enthalten und je nach Dichte der Vegetation eine ausreichende Versorgung liefern. Wenn nach einigen Wochen das Wachstum nicht gut ist oder schlechter wird, könnte man darüber nachdenken, die Dosis des Düngers zu erhöhen oder gezielt nach Mangelsymptomen zu suchen und ggf. einen anderen Dünger verwenden. Aber es bringt auch nichts, wenn du immer mehr Dünger reinkippst und es den Pflanzen dabei an CO2 oder Licht fehlt. Bei allen Faktoren, die die Pflanze benötigt, begrenzt derjenige Faktor das Pflanzenwachstum, welcher im Verhältnis gesehen am niedrigsten ist. Sind alle Faktoren aufeinander abgestimmt, dürfte einem schönen Pflanzenaquarium nichts mehr im Wege stehen.
      Aber trotzdem: Nein, nicht alle schönen Pflanzenbecken sind mit CO2 betrieben und das ist manchmal auch gar nicht nötig. Ermitteln lässt sich der CO2-Wert übrigens über den pH und die KH. Einfach beide Werte per Tröpfchentest messen und auf einer CO2 Tabelle den richtigen Wert entnehmen.

      So viel Allgemeines erstmal dazu. Nun schreibst du, dass du einen Ausströmerstein im Becken hast. Der Ausströmer treibt das CO2 aus dem Wasser, was natürlich schlecht für deine Pflanzen ist. Daher dürfte die Ursachenforschung für schlechtes Wachstum in deinem Fall leicht zu finden sein. Wenn du den Ausströmer auslässt, könnte der CO2-Gehalt evt. für deine Pflanzen ausreichen - ohne dass künstlich CO2 zugeführt werden müsste. Ausströmer und CO2-Anlage zusammen ist natürlich Käse.
      Die Garra flavatra reagieren bei Sauerstoffmangel schnell mit starker Atmung, verblasster Farbe und Aktivitätseinbußen, soviel ich in Erfahrung bringen konnte. Auch wenn ich die Fische noch nie gepflegt habe, würde ich vermuten, dass ein Ausströmerstein übertrieben ist. Ein gut bepflanztes Aquarium reicht in der Regel aus, dass Fische mit genügend Sauerstoff versorgt werden. Dass deine Garras morgens blass waren, habe ich bei vielen anderen Fischarten ebenfalls beobachtet. Am Roten Neon konnte man das am besten sehen. Diese Verblassung hängt aber für gewöhnlich damit zusammen, dass die Fische erstmal wach werden müssen, wenn das Licht angeht. :zwinker: Aber wie gesagt, mit Garra flavatra hab ich nichts am Hut.

      Mich würd übrigens ein Foto deines Aquariums interessieren.

      So, ich hoffe, ich konnte dir ein bissl was beantworten.
    • Hui.. vielen Dank für die schonmal hilfreiche Antwort. Ich werde heute Abend mal ein Foto von dem Aquarium machen, dann habt ihr sicherlich schonmal einen besseren Eindruck.

      An Pflanzen hatte ich als Erstbepflanzung bereits: Fettblatt (wächst sehr gut), Wasserpest (wächst wie blöd), Papageienfeder (die habe ich entfernt weil sie zu schnell wuchs und untenrum dann unansehnlich wurde). Und als Schwimmpflanzen Hornfarn (vermehrt sich auch gut und wird alle 14 Tage abgeerntet) und Wasserhyazinten (letztere kümmern). Diese Pflanzen sind zusammen mit den Makropoden aus dem Gartenteich in das Aquarium gezogen. (Die Fische natürlich entsprechend später als die Pflanzen).

      Nun habe ich die Papageienfeder gegen Cabomba ausgetauscht. Die wächst auch hervorragend und schaut gut aus. Die Wasserpest habe ich reduziert und dafür eine Froschlöffelart (aber schaut euch dann mal die Bilder an, ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich einer ist?), ein Papageienbäumchen und noch eine weitere Pflanze deren Namen ich nicht weiß.
      Außerdem habe ich noch einen Zwergwasserkelch seit einigen Wochen. Das wächst ganz gut, schmeisst immer mal ältere Blätter ab, aber treibt nach und derzeit habe ich schon Ableger davon wieder eingesetzt.

      Ach so.. Wasserwerte hab ich auch ein paar. (Nitrit habe ich auch mit einem Tropftest kontrolliert, der ist auch danach n.m., also 0)

      Temperatur: 22°C

      Teststäbchen von JBL
      No3 = 0
      No2= 0
      GH=8
      KH=6 (eher etwas niedriger, Teststäbchen halt)
      pH= 7,2 (Meine Teststäbchen von der Arbeit sagen 7,0)
      CL2= 0,8

      Ach so.. Eisendünger habe ich hinzugenommen, weil der Verkäufer im Laden mir auf Grund der rotlaubigen Pflanzen dazu geraten hat.
      Den Ausströmerstein habe ich jetzt erstmal aus gemacht. Tagsüber ist der dann ja vermutlich ohnehin irrelevant und treibt tatsächlich nur CO2 aus. Düngerart: Ferropol Tagesdünger (Flüssig), Ferropol Eisendünger Anwendung einmal in der Woche, und JB 7 Kugeln hier und da. Warum? Empfehlung des Händlers, mal so ganz naiv das gemacht, was man mir gesagt hat.
      Wie gesagt, heute Abend mach ich dann mal Fotos. Vermutlich bin ich schlichtweg zu ungeduldig und die Pflanzen brauchen einfach ein wenig Zeit um die neue Umgebung zu verkraften.

      Danke Rupert für den Link! Der ist Klasse. Demnach hätte ich dann etwa 18mg/l Co2, wobei der Ausströmerstein natürlich nicht berücksichtigt ist. Das wäre also eigentlich in Ordnung, ohne Ausströmer.

      @sage: Magst du auch Beispiele für anspruchslose Pflanzen nennen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Abby ()

    • @sage: Magst du auch Beispiele für anspruchslose Pflanzen nennen


      Hi,


      klar...Javafarn läuft bei mir gut und auch Javamoos...Wasserpest...hast ja eh schon...Vallisnerien wachsen auch wie blöde...der indische Wasserfreund...leider graben den die Welse immer wieder aus...wenn ihnen der Standort nicht gefällt...also auf ihrem "Fischwechsel" liegt...und dann habe ich noch einen Wasserfarn, der ne Züchtung ist....namen mal eben raussuchen...hier isser...Microsorum pteropus 'Windeløv' der hat oben an den Blättern "Aufsätze", die gefiedert sind...sieht toll aus und wächst problemlos... aquarienpflanzen-shop.de/Tropi…el%F8v-008B-Topf::26.html
      Wenn der link unerwünscht, bitte löschen ...soll auch keine Werbung sein, sondern nur, daß man weiß, wie die Pflanze ausschaut.


      Gruß


      Sage
    • Hallo Sage,

      vielen Dank für die Pflanzentipps. Sind notiert und ich schau mal, was ich davon bekommen kann. Dankschön!

      Kleiner Zwischenstand bisher: Das komische rote rel. mittig hat Freiwasserwurzeln gebildet und macht ansonsten erstmal nix. Immerhin - es sieht derzeit nicht so aus, als wollte es sterben. Den Part übernimmt aber das Papageienbäumchen. Es wird immer blasser, einige Blätter haben abermals glasige Stellen und sterben ab, kein Neuaustrieb... schnief.
      Die Pflanze rechts im Becken scheint aber zumindest gerade nicht weiter kaputt gehen zu wollen. Keine neuen braunen oder sonstwie komische Stellen wie es scheint und wenn ich es mir richtig einbilde scheint sie etwas satter grün zu sein.

      Fettblatt, Cabomba, Wasserpest, Zwergwasserkelch und der Hornfarn wachsen sehr gut. Mal sehen wie es weitergeht. Vielen Dank auf jeden Fall erstmal. Der Ausströmerstein ist übrigens jetzt tagsüber aus. Nachts mache ich ihn aber an, sonst haben die Garras Morgens doch eine erschreckende Atemfrequenz. Mal sehen ob ich doch einen CO2 Test bekomme und mal genau nachschauen kann. Ich bin da nur sehr vorsichtig, weil die Garras ja angeblich so schnell sterben sollen und wohl gerade morgens oft tot im Becken liegen.

      Ich hatte nur einen Todesfall bislang und der eine lag eben am Morgen nach dem Kauftag tot im Becken... die anderen sind munter, aber woran es lag weiß ich eben nicht. Stress, Vorerkrankung oder Sauerstoffmangel?

      Nun denn.. lieben Gruß
      die Abby
    • Hallo Abby,

      die Pflanze rechts im Becken ist eine Echinodorus-Pflanze, diese werden Emers (über Wasser gezogen).

      Wenn dann solche Pflanzen ins Aquarium eingepflanzt werden, werfen diese ihre emersen Blätter (Überwasserblätter) ab

      und bilden dann neue submerse Blätter (Unterwasserblätter). Deshalb die braunen, "komischen" Stellen an der Pflanze.

      Etwas zu dem Fisch, der nach dem Kauftag tot im Becken lag, was dieser hatte, lässt sich im Nachhinein eigentlich nicht

      beantworten. Vermuten könnte man, wie Du schon geschrieben hast Stress, Vorerkrankung etc.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Ah, vielen Dank Aqua Wolf. Dann brauche ich mir ja nichts dabei denken, wenn sie ihre Blätter verliert. Warum werden die Pflanzen denn nicht submers gehalten vor dem Verkauf? Dann wäre das doch eigentlich schöner, oder nicht? Geht das nicht, oder ist es schlicht teurer?
    • Hallo Abby,

      emers geht schneller, ist billiger und man kommt besser zur Pflege dran.
      Das ist der Nachteil bei im Handel erhältlichen Pflanzen.
      Dafür hat man hier meist schneckenfreie Pflanzen und die neueste Variante ist garantiert algen- und schneckenfrei.
      Für mich kein Vorteil, ich freue ich immer über Zuwachs im Becken, aber es gibt ja auch Leute,
      die nichts übrig haben für Nützlinge. Ich hoffe, du gehörst nicht dazu :grinz:
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo SchniefXX,

      nein ich habe nichts gegen Schnecken, allerdings habe ich wohl eine Raubdingensschnecke... von den kleinen Mini-Schneckchen ist jedenfalls keine mehr übrig. Von den Posthornschnecken auch nur noch eine, die wohl so groß ist, dass sie verschont bleibt. Das Überleben kleinster Schneckchen ist demnach selbst in dem großen Becken sehr sehr ungewiss. Es sei denn die kleinen sind aus einem anderen Grund verstorben/verschwunden.