Tanichthys albonubes 'Gold' - Der Kardinalfisch


    • KatiG
    • 13891 Aufrufe 8 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tanichthys albonubes 'Gold' - Der Kardinalfisch

      Hi zusammen,
      ich möchte einem kleinen und hübschen Fisch mal hier einen eigenen Thread widmen. :grinz:

      Der Kardinalfisch - Tanichthys albonubes 'Gold'


      (zum Vergrößern bitte anklicken)

      Seit einiger Zeit halte ich eine 10er Gruppe dieser Fische in einem 54l AQ zusammen mit Amanogarnelen.
      Die Fische sind den Garnelen gegenüber absolut friedlich, interessieren sich praktisch überhaupt nicht für sie.

      Die Männchen sind meist damit beschäftigt, sich gegenseitig zu imponieren. Manchmal wird's dabei allerdings auch mal etwas ruppiger, wodurch die eine oder andere Flosse etwas leidet. Weniger Männchen auf mehr Weibchen einzusetzen, wäre hier wohl angebracht.
      Meine Gruppe besteht ungünstigerweise aus 3 Weibchen und 7 Männchen. Beim Kauf waren sie noch um einiges kleiner und nicht so gut zu unterscheiden. Mord und Totschlag gibt's aber dennoch nicht.
      Beim Imponierschwimmen (bei dem die Männchen nebeneinander im Wasser stehen bleiben und die Flossen spreizen) wirken die kleinen Fische allerdings besonders hübsch...






      Die Weibchen sind ein bisschen unauffälliger (und leider auch unfotogener OoO )



      Einige der Fische (auf dem Bild ebenfalls ein Weibchen) zeigen schwarze Flecken... wobei es sich meiner Meinung nach noch um "Relikte" der dunklen Normalform handeln könnte.
      Diese Flecken sind zwar erst nach einiger Zeit in meinem Becken aufgetreten, dennoch würde ich definitiv auf schlichte "Pigmentänderung" tippen, als auf irgendetwas anderes. Oder hat noch jemand eine andere Idee?



      Insgesamt ist es eine wirklich lebhafte Truppe!

      Viele Grüße, Kati
    • Echt schöne Fische, die mir auch sehr viel Spass bereiten, gerade wegen dem Imponiergehabe.
      Selbst in einem Gesellschaftsbecken gibt es im Herbst regelmässig bei mir Nachwuchs, der auch überlebt.

      Wenn ein Mädel "soweit" ist, geht es bei mir richtig zur Sache und ein Männlein verteidigt die riesige Wurzel wie wild und lässt keinen Artgenossen in deren Nähe. Fremde Fischarten duldet er.

      Ob ich auch jetzt wieder Nachwuchs bekommen werde, wird sich zeigen. Denn nun hab ich ein Paar Kakadu Zwergbuntbarsche darin.
    • Huhu Chrissi,
      ups, hatte deine Antwort ja überhaupt nicht mitbekommen, tschuldige... :schaem:

      Dein AQ muss dann aber ziemlich verkrautet sein, dass die Kleinen das überleben, oder?

      In meinem AQ (mit den 10 Kardinälchen und 3 "Asyl-Nachwuchs-Schwertträgern", die bald irgendwann aber mal umziehen sollen) gab's bisher keinen Nachwuchs.

      Aus diesem Grund folgt nun diese kleine nette Geschichte:

      vor gut 2 Wochen hatten wir also mal einen Zuchtansatz der Kärdinälchen gewagt und 1 Männchen mit 2 Weibchen mal in ihr eigenes Séparée gesetzt.
      Nach 2 Tagen waren die Damen irgendwie noch genauso dick wie vorher.
      Dazu kam dann, dass wir plötzlich den ersten Nachwuchs unserer Blauaugen gesichtet hatten (hatte ich hier berichtet), welchen wir eigtl. unbedingt durchbringen wollten.
      Naja, also einfach Kardinälchen wieder raus... und die kleinen Blauaugen rein (ja ich weiß, man kann's echt kompliziert machen :pfeifen: )
      Nach einer weiteren Woche konnten wir dann aber plötzlich klitzekleine Fischchen entdecken... von denen sich der Blauaugen-Nachwuchs sicher schon einige hat schmecken lassen so dicke Bäuche, wie die hatten :lach:
      Wir also zum Strohhalm gegriffen und die kleinen Kardinälchen abgesaugt (ja, das geht damit wirklich gut)... und nun schwimmen (hoffentlich immer noch) 15 kleine Striche vorerst im Garnelenbecken....
      Mal sehen, was draus wird :popcorn:

      Viele Grüße, Kati
      Bilder
      • TANachwuchs1.jpg

        168,61 kB, 800×523, 75 mal angesehen
    • Huhu,

      mal ein Zwischenstand nach einem Monat:

      von den Kardinälchen sind 6 übrig geblieben, wobei einer deutlich kleiner ist als die anderen... mal sehen, ob der durchkommt.
      Mittlerweile kann man sie aber schon ganz gut als kleine Fische erkennen.





      Viele Grüße, Kati
      Bilder
      • DSC_0900.jpg

        120,11 kB, 800×541, 197 mal angesehen
      • DSC_0897.jpg

        101,05 kB, 800×531, 196 mal angesehen
    • Hallo Sascha,

      da es nur mal ein "Zuchtversuch ins Blaue" war, hatten wir kein extra Aufzuchtfutter angesetzt.
      Ganz am Anfang gab's daher nur immer ein paar Krümelchen Kaffeeweißer und eben feingemahlenes Flockenfutter. Gut möglich, dass es daran lag, dass eben nicht so viele durchgekommen sind.
      Als sie etwas größer waren, gab's dann frische geschlüpfte Artemia Nauplien.

      Für den nächsten Versuch würd ich's auf jeden Fall mal mit Infusorien o.ä. ausprobieren...

      Viele Grüße, Kati
    • Hallo zusammen,

      ich grab den alten Thread mal wieder aus.

      Es gibt da nämlich schon länger eine Sache, die ich mal ansprechen wollte.

      Der zweite Zuchtansatz meiner Kardinälchen ist jetzt schon über ein Jahr alt (die Bilder sind nicht ganz aktuell).
      Schon als sie recht klein waren, fiel mir auf, dann einige (nicht alle) keine Rückenflosse haben. Das sieht bis heute so aus.
      Probleme scheinen sie dadurch nicht zu haben.

      Bei den ersten ist so etwas nicht aufgetreten. Hat das schonmal jemand beobachtet oder weiß, woher das kommen kann?

      Auf dem zweiten Bild sind zwei Tiere aus dem gleichen Ansatz zu sehen.

      Viele Grüße, Kati
      Bilder
      • DSC_1462.jpg

        173,94 kB, 800×517, 22 mal angesehen
      • DSC_1461.jpg

        180,62 kB, 800×570, 23 mal angesehen