pH-Wert steigt mit der Zeit


    • Tokolosh
    • 2934 Aufrufe 5 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • pH-Wert steigt mit der Zeit

      Hallo,

      hoffe stelle diese Frage nicht zum hundertsten Mal, aber finde leider kein Thema was mir so richtig helfen kann.

      Ich habe folgendes Problem: Mein pH-Wert steigt im Verlauf eines Wasserwechsels bis zum naechsten um 0,5.
      Die genauen Wasserwerte werde ich morgen mal auflisten.

      Habe eine CO2-Anlage fuer mein Becken sowie ein ph-Controller. Als ich dieses Zubehoer kaufte, habe ich alles angeschlossen
      und habe dann 3 Monate ohne Pause CO2 in das Becken "gepumpt". Habe den pH-Wert nun mit Hilfe der CO2-Anlage auf 7,1 runterbekommen.
      Wenn ich dem Becken sein Ding machen lasse und nach einer Woche einen Wasserwechsel mache, liegt mein pH-Wert bei 7,6. Trotz CO2 Zugabe. Nach dem
      Wasserwechsel sinkt der Wert dann wieder ueber Nacht auf ca. 7,1. Jetzt bin ich mit diesem Problem in die Tierhandlung gegangen und habe nach gefragt
      ob das richtig ist, was dort passiert oder ob ich einen Fehler mache.

      Dort wurde mir zu aller erst geraten, meine 2 Luftsteine auszuschalten, da ich dadurch angeblich mein vorher zugefuegtes CO2 wieder aus dem Aquarium blubbere.
      Dieses habe ich gemacht und siehe da, der Wert sank sofort um ca. 0,15. Hatte mich zunaechst gefreut, aber der Wert steigte am darauf folgenden Tag wieder in die Hoehe.

      Somit bin ich wieder zu diesem Fachberater gegangen und habe ihm darueber informiert was bei mir passierte. Dann sagte er mir, ich solle die CO2-Anlage mal 2 - 4 Tage ausschalten, mir dann morgens
      bevor das Licht anginge den pH-Wert notieren um diesen am pH-Controller einzustellen, das ich einen gleichenbleibenden pH-Wert habe. Doch leider kann ich keinen gleichbleibenden Wert morgens festhalten, da mein Wert
      jeden Tag ungefaehr um 0,08 steigt.

      Nun meine Frage, ist das alles Bloedsinn was dieser Berater sagte und ich stelle einfach einen Wert von z.B. 7,3 ein und lasse die CO2-Anlage machen was sie will. Oder habt ihr einen besseren Tipp.
      Die CO2-Anlage ist jetzt locker seit 2 Wochen aus und der Wert faehrt Achterbahn. Bei einem Wasserwechsel tausche ich ungefaehr 30-40 Liter gegen normales Leitungswasser. Habe keinen Unterschied
      festgestellt zwischen Osmosewasser und Leitungswasser, habe Osmosewasser 6 Wochen getestet und es war das gleiche Ergebnis wie mit Leitungswasser.

      Hoffe das ist eine Ausreichende Erklaerung meines Problems, Fischbestand steht im Profil, Wasserwerte werde ich wie gesagt morgen top-aktuell dazufuegen.

      Ich Danke im vorraus fuer alle Tipps die Ihr mir geben koennt.

      mfg

      Thorsten
    • Hallo Thorsten,


      die "Blubbersteine" solltest Du zunächst einmal dauerhaft weg lassen. In aller Regel klappt die Sauerstoffversorgung im Becken auch ohne die Dinger und die CO2 Düngung in Verbindung mit ihnen macht nicht wirklich Sinn.

      Dann sagte er mir, ich solle die CO2 -Anlage mal 2 - 4 Tage ausschalten, mir dann morgens
      bevor das Licht anginge den pH -Wert notieren um diesen am pH -Controller einzustellen


      Was diese Aussage soll, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Zunächst einmal ist es vielleicht nicht uninteressant welche KH bei Dir herrscht. Das ist abgesehen von einem Test in hinreichender Genauigkeit vom Wasserversorger zu erfahren. Danach könnte man überlegen wohin die Reise mit dem CO2 gehen soll. Es macht zum Beispiel kaum Sinn, einen neutralen pH über CO2 anzustreben, wenn Deine KH höher 7 ist (~20mg/l), um einfach mal einen realistischen Wert zu nennen. Die Frage ist zusätzlich, brauchst Du wirklich einen so niedrigen pH oder hast Du Dir einfach einen Wert genommen, den Du mal einfach haben möchtest?

      Im Grunde genommen ist es so, dass Du den pH Controller auf einen gewissen Wert setzt, und dieser regelt dann automatisch die CO2 Zugabe bis der eingestellte Wert erreicht ist. Dazu ist das Ding da. Nur sollte sich die Zugabe, wie oben schon beschrieben ist in einem vernünftigen Rahmen bewegen. Es sollte schon einen Unterschied machen, ob Du den Wasserwechsel mit härtefreiem Wasser machst oder mit Leitungswasser, es sei denn, Deine KH aus der Leitung ist auch extrem niedrig. Da Du aber auch relativ viel "rumgespielt" hast würde ich das Ganze noch mal von neuem beginnen, da ich nicht wirklich weiß, was Du wann und wie gemacht/gemessen hast. Ein Ansteigen des pH unter Zugabe von CO2 wirkt schon sehr merkwürdig.

      Gruß Andreas
    • Hi,

      erst mal Danke fuer deine Antwort. Doch leider hilft sie mir nicht viel. Bin schon mal gluecklich das das mit den Blubbersteinen stimmte und das man mir "mal" was richtig sagte.

      Die Geschichte mit dem senken des pH-Werts hat folgenden Ursprung.

      Ich habe das Aquarium seit Mai diesen Jahres, die ersten 2 Monaten schenkte ich dem pH-Wert nicht wirklich großen Wert. Er lag damals bei 8.
      Durch den kauf meine Schmetterlingsbuntbarschen aenderte sich das, dort wurde mir gesagt das sie recht weiches Wasser benoetigen, das heißt einen pH-Wert von ca.6,8.
      Somit begann ich anfangs meinen Wasserwechsel nur mit Osmosewasser. Nach 1 Monat Wasserwechsel mit Osmosewasser tat sich bei meinem pH-Wert nix. Also wurde ich
      "vom Fachberater ueberredet" eine CO2 Anlage zu kaufen, da wie er sagte es damit super gehen wuerde. Also kaufte ich mir die CO2 Anlage und den pH-Controller baute alles wie
      schon erwaehnt zusammen, stellte die Blaesschen so ein das ungefaehr 30 die Minute in den Flipper blubberten. Anfang tats sich mit dem pH-Wert nix. Daher wechselte ich weiter mein
      Wasser mit Osmosewasser. Nach 2 Monaten merkte ich langsam, das der Wert wie erwaehnt nach einem Wasserwechsel nach unten ging, aber im Verlauf der Woche wieder steigte.
      Dann habe ich den Laden gewechselt und habe mich wo anders beraten lassen, der das oben erwaehnte sagte. Ich hoffe das erklaert den Ursprung warum ich den pH-Wert senken wollte.
      Mein kH-Wert den ich zuletzt vor ungefaehr 2-3 Wochen gemessen hatte, lag wenn ich mich richtig errinnere bei 10-12. Ich benutzte den Tropftest von Sera. Und wie gesagt, morgen mache
      ich ein großes "Wasserbild" mit allen Tests die im Koffer sind. Ich werde dann auch mal mein Leitungswasser messen und Euch das mitteilen.

      Was meinst du genau mit von vorne anfangen. Kannst du das vielleicht detailierte schreiben. Wie gesagt die CO2 Anlage ist seit 2 Wochen aus. Durch die "schnelltest-Kapsel" die im Set mit
      geliefert wurde kann ich sehen, das so gut wie kein CO2 im wasser ist, da die Farbe der Flüssigkeit blau ist. Als die CO2 Anlage im Betrieb war, hatte dieser Schnelltest immer eine schoene
      gruene Farbe. Auch meine Pflanzen wachsen nicht mehr so brutal schnell wie in der aktiven Zeit der CO2 Anlage.

      mfg

      Thorsten
    • Hallo,

      mir scheint, Du bringst da einiges durcheinander.

      Ein pH von 6.8 hat in sofern nichts mit weichem Wasser zu tun, als das der pH nur aussagt, ob das Wasser sauer, neutral oder alkalisch ist. Grob unter pH 7 sauer, bei pH7 neutral und über sieben alkalisch. Weiches Wasser ist also nicht gleich sauer, bzw pH unter 7.

      de.wikipedia.org/wiki/PH-Wert


      Den Aufschluss über die Härte des Wassers gibt Dir also die GH (Gesamthärte).
      de.wikipedia.org/wiki/Wasserh%C3%A4rte

      Um bei einem Wasser mit einer KH von 12 einen pH von 7 über CO2 einzustellen währst Du bei ~ 35mg/l, was dann den Fall beschreiben würde, den ich oben schon ansprach. Du benötigst viel CO2, das Wasser wird aber nicht weicher. Da wäre es sinnvoller die KH zu senken, zB durch verschneiden mit Osmose-Wasser, wodurch Du weniger CO2 benötigst um an einen pH von 7 oder drunter zu kommen und das Wasser würde auch weicher.
      wasser-wiki.de/doku.php?id=was…ohlensaeure_gleichgewicht

      Grob gesagt, je Halbierung der KH fällt der pH um etwa 0.3 bei sonst gleich bleibenden Bedingungen. Umgekehrt, je höher die KH, desto mehr CO2 wird benötigt, um auf den selben "niedrigen pH" zu kommen. Daher ist es eher nicht möglich, dass sich an Deinem pH nichts geändert hat bei der Verwendung von Osmose Wasser.

      Ohne das im Detail zu wissen hilft Dir an und für sich schon das Tool, um selber zu erkennen, wie sich der Einfluss von CO2 bei verschiedener Karbonathärte auf den pH auswirkt.
      aquarium-stammtisch.de/Forum/m…template=berechnungen#CO2

      Was meinst du genau mit von vorne anfangen. Kannst du das vielleicht detailierte schreiben. Wie gesagt die CO2 Anlage ist seit 2 Wochen aus. Durch die "schnelltest-Kapsel" die im Set mit
      geliefert wurde kann ich sehen, das so gut wie kein CO2 im wasser ist, da die Farbe der Flüssigkeit blau ist. Als die CO2 Anlage im Betrieb war, hatte dieser Schnelltest immer eine schoene
      gruene Farbe. Auch meine Pflanzen wachsen nicht mehr so brutal schnell wie in der aktiven Zeit der CO2 Anlage.

      Damit meine ich genau, stell die CO2 Anlage wieder an, stelle den pH auf einen vertretbaren Bereich, den wohl jeder anders sieht :grinz: , ich wäre da so bei 7.2 und schau was dann passiert. CO2 an/aus hin/her, Blubberdinger an/aus usw, da kommt doch keiner mit :zwinker: .

      Gruß Andreas
    • Hi,

      Danke noch mal fuer die Auskuenfte, hier nun die aktuellen Wasserwerte von 12:30 Uhr

      Temperatur: 26°C
      NO2: 0.025 mg/l
      pH: 7.5-8 , am Controller 7.78
      kH: 8
      gH: 15
      Cu: 0 mg/l
      NH4 / NH3: 0 mg/l
      Fe: 0 mg/l
      NO3: 25 mg/l
      Po4: 0.5 mg/l
      O2: 8mg/l

      Da heute eh ein Wasserwechsel faellig war und ich diesen erschreckend hohen Nitrat Wert gesehen habe.
      Habe ich direkt einen 50% Wasserwechsel gemacht. Und werde das
      Futter erst mal reduzieren bzw. eine Woche pausieren.

      Meine Haerte Werte aus der Leitung sind:
      pH: 8
      kH: 13
      gH: 22

      Nach dem Wasserwechsel habe ich das Wasser mit dem Wasseraufbereiter aufbereitet und eine Stunde spaeter Pro Clean (Starter-Bakterien) dazugegeben.
      Um 16:15 Uhr habe ich noch mal die Wichtigen Werte ueberprueft:
      Temperatur: 26°C
      NO2: 0.025 mg/l
      pH: 7.5, am Controller 7.48
      kH: 11
      gH: 18
      NO3: 10 mg/l

      Die CO2-Anlage habe ich wieder angeschaltet mit ~35mg/l und den Controller auf 7,2. Diesen Wert habe ich von einer Tabelle abgelesen bei der steht,
      wenn kH bei 8 dann ist 7,2 einzustellen. Mittlerweile hat mein pH-Wert einen Wert von 7,36 erreicht und sinkt weiter.

      Vielleicht kannst Du dir jetzt ein besseres Bild machen und mir vielleicht noch ein paar Tipps geben.

      mfg

      Thorsten
    • Hallo,

      ich weiß gerade nicht, auf welche Tipps Du hinaus möchtest.

      Da Du kein Osmose-Wasser mehr zum Beckenwasser zugibst, härtest Du das Wasser wieder auf. Daher der Anstieg GH und KH. Die "Starterbakterien" brauchst Du nicht jedes Mal beim Wasserwechsel zuzugeben, genauso wenig wird in den meisten Fällen ein Wasseraufbereiter benötigt. Ein Nitratwert von 25 mg/l ist sicher kein Wert der Dich zu beunruhigen braucht, kommt aber nicht wirklich mit Deinem vorher/nachher Ergebnis konform. Da müsste der Nitratwert aus der Leitung ja quasi einen negativen Wert haben, aber das geht nicht. Da wirst Du Dich irgendwo vermessen haben.

      Was meinst Du mit...
      Die CO2 -Anlage habe ich wieder angeschaltet mit ~35mg/l

      Meinst Du 35 Blasen die Minute?
      Bei einer KH von 11 kommst Du bei Deinem eingestellten pH auf ca. 20mg/l CO2 . Das ist doch ein Wert mit dem man leben kann.

      Lass das doch erst mal so laufen :grinz:

      Einen wirklichen Tipp am Ende möchte ich Dir aber doch geben. Mach Dich nicht so mit den Werten verrückt. Bei Dir sieht nichts wirklich auffällig aus, bzw deutet darauf hin, dass auch nur das geringste aus dem Ruder läuft, abgesehen Deiner eigenen Verunsicherung. :top: Wenn Du es genauer wissen möchtest, kannst Du Dich sicher mit der Chemie auseinander setzen, ist aber oft auch nicht unbedingt zielführend.

      Gruß Andreas