Weiße Flecken am Maul - Columnaris ?


    • KatiG
    • 1708 Aufrufe 14 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Weiße Flecken am Maul - Columnaris ?

      Hi zusammen!



      Wie äußert sich die Krankheit (Symptome) und seit wann?
      Seit 2 Tagen (anfangs kaum sichtbar, daher ist's mir erstmal nicht weiter als schlimm aufgefallen) haben 2 Tiere weiße Stellen am Maul.
      Seit heute hatte eins der Tiere in dem Bereich kleine "Fetzen" rumhängen.
      Die beiden Tiere wirken etwas apatischer als der Rest und fressen so gut wie nicht.

      Welche und wie viele Tiere sind betroffen?
      2 große Weibchen meiner Blauaugen (Priapella chamulae)
      Wobei ich mir nicht 100% sicher bin, ob man bei weiteren Tieren nicht evtl. auch schon einen leichten weißlichen Schatten am Maul erkennen kann.

      Wurde in der letzten Zeit etwas am Besatz oder der Einrichtung des Beckens geändert?
      Das Becken läuft seit Ende Oktober, seit Mitte November mit 8 halbwüchsigen Grundeln (Rhinogobius henchuenensis).
      Am 27.12. sind die 11 Blauaugen dazu gekommen.

      Wie oft und womit werden die Tiere gefüttert?
      Täglich mit abwechselnden Arten Frost- oder Lebendfutter


      Letzter Teilwasserwechsel und Teilwasserwechselintervalle (z.B. 20% jede Woche)?
      Heute mittag 50%
      Ansonsten grundsätzlich ca. alle 10 Tage 50%


      Wie sind die Wasserwerte (wichtig sind die gemessenen Werte von Ammonium/Ammoniak, Nitrit und Temperatur)?
      23°C
      Nitrit nicht nachweisbar
      pH 7,2
      GH 45
      KH 16

      Volumen oder Maße des Aquariums?
      185l


      Wie lange läuft das Aquarium bereits?
      Ende Oktober 2012


      Wurde schon mit einer Behandlung begonnen, und wenn ja wie?
      nein

      Zusätzliche Informationen, die hilfreich sein könnten:
      Dass Columnaris-Erreger grundsätzlich überall vorhanden sein können, ist mir bewusst, daher wäre meine Vermutung, ob der Ausbruch evtl. am Umsetz-Stress liegen könnte, gerade wegen meinem doch etwas härterem Wasser. Die Fische sind "Leitungswassernachzuchten" und wurden vor dem Umsetzen über einen Zeitraum von 2 Std. an das neue Wasser gewöhnt.
      Ein Tier hatte nach dem Transport einen Riss in der Flosse (siehe dieser Beitrag; dort kann man übrigens auch schon teilweise weiße Flecken an den Mäulern erkennen).

      Da ich gelesen hab, dass es akute und chronische Formen von Columnaris gibt, wobei es bei der akuten Form innerhalb von Stunden zum Tod des Fisches kommen kann, denke ich eher, dass es sich hier um einen latenten Erreger handelt, der eben aufgrund des Transport- und Umsetz-Stresses ausbrechen konnte.

      Da viele Stämme ja mittlerweile resistent gegen viele Antibiotika sind und eine solche Behandlung nur in akuten Fällen erfolgen sollte, würd ich die Tiere vorerst im Becken belassen und lediglich in den nächsten Tagen wiederholt größere Wasserwechsel machen und beobachten, wie es sich entwickelt.

      Was meint ihr dazu?

      Viele Grüße, Kati
    • Hallo Kati,
      im I-Netz wird dieses empfohlen:
      schau Hier

      Durch Salzbäder oder Kaliumpermanganat löst sich die Schleimhaut der Fische mit den enthaltenen Bakterien ab. Werden die Haltungsbedingungen allerdings nicht optimiert, tritt die Krankheit immer wieder auf, weil die Bakterien in warmem und organisch belastetem Wasser auch außerhalb der Fische lange überleben können.


      Lieben Gruß Till
      Sterben gefällt mir nicht. Das ist das Letzte, was ich mache! :grandpa:
    • Hallo Till,

      danke dir!

      Ist schon irgendwie blöd, wenn man in seiner bisherigen AQ-Laufbahn nie mit irgendwelchen Krankheiten zu kämpfen hatte.
      Da fehlt ein bissl die Erfahrung, wenn dann doch mal was passiert OoO

      Die zwei Tiere mit den stärksten Symptomen sind nun separiert und werden mit 2g/l "gesalzen".
      Im Hauptbecken wird zur Sicherheit (nach erneutem großem Wasserwechsel) mit 1g/l behandelt.

      Ich hoffe, ich mache alles richtig... :cry: werde auf jeden Fall weiter berichten.

      Viele Grüße, Kati
    • Spricht aber eigentlich für dich das du kaum Ahnung von Fischkrankheiten hast.

      Denn in der Regel sind Fischkrankheiten das Ergebniss von Haltungsfehlern oder Einschleppungen oder :hammer: unter den Fischen.
      Deshalb wäre es auch ratsam nochmal zu schauen wie die beiden an diese Krankheit gekommen sind.
      Habe allerdings auch vor kurzen gehört das Krankheiten auch durch neu gekaufte Pflanzen ins Becken gelangen können.
      In seltensten fällen was :kotz :zick: falsches gegessen)

      Also mach weiter so und halt deine Fische gesund. Denn meiner Erfahrung nach sind die Heilungschancen für direkt Betrofenne Tiere Gering

      Gruß Sven

      Ps. und einen Guten Rutsch:wein:.
    • Hi Kati,

      das sieht nicht nach Columnaris aus. Eher nach einer kleinen Verletzung. Bei Columnaris zeigen sich, neben dem weißen Maul (das sieht dann aus, als ob die Lippen mit Flaum belegt sind) auch stark eingefallene Stellen im Nacken. Sehe ich bei den Deinen aber nicht.

      So oder so: bei Columnaris bewährt sich eine Herabsetzung der Temperatur (so tief, wie die Fische vertragen) und tägliche, sehr große Wasserwechsel. Auf diese Weise bekommt man die Krankheit ganz ohne Chemiekeule gut in den Griff und läuft kaum Gefahr, etwas falsch zu machen.
    • Hallo Jutta,

      hm... aber es sind ja mind. die 2 Tiere betroffen.

      Hier nochmal ein Bild der einen Dame von vor 2 Tagen.
      Über den Augen sind so vertiefte Stellen, ist schlecht zu erkennen, aber meinst du das vielleicht?

      Die Temp hab ich bisher auf 20 Grad runter, zumindest im Quarantänebecken.

      Viele Grüße, Kati
      Bilder
      • DSC_0707.jpg

        207,21 kB, 800×641, 23 mal angesehen
    • Hallo,

      kurzer Zwischenstand - die Lage scheint sich zu bessern.
      Immer getreu dem Motto: "Viel (Wasserwechsel) hilft viel" sind zumindest keine Verschlechterungen zu sehen.

      Da meine beiden Quarantäne-Kollegen in einer Kunststoffwanne hocken, ist es etwas schlecht zu beurteilen, wie es bei denen wirklich aussieht, aber von dem was ich erkennen kann würde ich sagen, die Stellen sind kleiner geworden, wenn auch noch nicht ganz abgeheilt.

      Im Hauptbecken sieht m.E. auch alles recht entspannt aus, gefressen wurde auch schon.
      Irgendwie hab ich auch den Eindruck, als hätten die Tiere nochmal an Farbe zugelegt...
      Anbei ein paar aktuelle Bilder. Ich find, bei einigen kann man halt immer noch so einen leichten weißen Schatten am Maul erkennen (bevorzugt übrigens bei den Weibchen).
      Obwohl ich mich langsam anfange zu fragen, ob das nur Einbildung ist bzw. viell. sogar immer so aussieht :confused:

      Viele Grüße, Kati
      Bilder
      • DSC_0764.jpg

        200,63 kB, 800×579, 17 mal angesehen
      • DSC_0769.jpg

        185,43 kB, 800×551, 17 mal angesehen
    • Hallo Kati,

      wenn du dir nicht sicher bist, ob die Fische schon immer so ausgesehen haben, so könntest du doch in den Laden gehen

      wo du diese gekauft hast, dort kannst du dann die Fische im Laden mit deinen vergleichen, ob diese auch so aussehen, oder eben anders.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Huhu,

      @ Jutta: soeben getan :grinz:

      @ Wolfgang: da die Tiere von privat kommen, muss ich da nachfragen, ist aber gerade geschehen.

      Nun warte ich mal ab :popcorn:

      Nebenbei kann ich berichten, dass zumindest eine meiner zwei Quarantäne-Damen heute bereits wieder gefressen hat, die zweite wollt noch nicht so recht.
      Aber ich bin zuversichtlich.

      Viele Grüße, Kati
    • Hallo zusammen,

      meine beiden Quarantäne-Damen wurden heute wieder als "geheilt" ins Hauptbecken überführt.
      Bei dem einen Weibchen, welches am schlimmsten aussah, ist rein gar nichts mehr zu erkennen.
      Weibchen Nr. 2 hat nachwievor einen Hauch von Weiß am Maul (eben genauso, wie die einige der anderen Fische).

      Ob's nun wirklich Columnaris ist/war oder viell. doch nur Verletzungen durch hektisches Hin- und Herschwimmen, was die Blauaugen ganz toll können, wenn das Licht ausgeht... wer weiß...

      Das wichtigste: keine Verluste, die Tiere sehen recht fit aus und fressen auch. Von daher würd ich mal sagen: Glück gehabt OoO

      Danke nochmal für die Hilfe und viele Grüße,
      Kati