Dienstbecken


  • Bollenpiepe
  • 1889 Aufrufe 21 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Beckenvorstellung

    Bilder:



    Beckenbeschreibung

    Thema das Beckens: Dienstbecken

    Beckengröße: 45 x 30 x 32

    Standzeit des Beckens: 8 Monate bzw. 4 Tage


    Beckeneinrichtung

    Bodengrund: Garnelenkies

    Pflanzen: Froschlöffel mini, Froschlöffel, Froschbiss, Rotalla, amerkanisches Kammblatt, Ludwiga, Perlkraut, Wasserkelch, Süsswassertang, Riccia, Sumpffreund,
    Wasserpest, Trugkölbchen, Indischer Wasserstern, Riesenambulie, Hornkraut, Javamoos, Flussfarn, Stufenfarn, dunkler Streifenfarn

    Dekogegenstände: 3 Pagodensteine, 1 Mopaniwurzel (1 Morkienwurzel kommt noch hinzu)


    Technik

    Beleuchtung: 16 watt T5

    Filter: HMF

    Beheizung: 50 watt

    CO2: -

    Sonstige Technik:


    Beckenbesatz

    Arten und Anzahl der Tiere: 3 Metallpanzerwelse, 7 Endlerguppy, diverse Garnelen


    Sonstige Angaben zum Aquarium:

    *Für Else* :thankyou: :grinz:
  • Na klar gibt es auch einen Kommentar zum Becken selbst, Norbert.

    Gefällt mir ganz gut soweit. wenn die Pflanzen ein wenig gewachsen sind, wird es bestimmt sehr schön werden. Prima finde ich den blauen Hintergrund, ich mag diese Farbe an Rückwänden.
    Ist bestimmt schön, es zu Dienstzeiten länger sehen zu können, als das daheim möglich wäre.
    Denn als Beamter arbeitest du ja bestimmt unglaublich lange...


    Duck und wech... - aber mit netten Grüßen! :zwinker:
    Gruß - Ingo
  • Moin,

    seht ihr, so unterschiedlich sind die Geschmäcker... was ja auch gut ist.
    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mich das blau eher stören würde.
    Ansonsten find ich die Bepflanzung recht ansprechend.

    Über die Beckengröße und den Besatz könnte man vermutlich wieder streiten; den finde ich nicht ganz so glücklich :cry:

    Viele Grüße, Kati
  • Zitat Ingo:
    Denn als Beamter arbeitest du ja bestimmt unglaublich lange...

    Hallo,

    sagen wir es mal so Ingo:
    Er verweilt recht lange im Büro.


    @Norbert,

    weißt du eigentlich warum ihr in euren Büros keine Blumen
    haben düft?
    Pflanzen im Schlafzimmer sind ungesund. :ablv:

    NEEE mal ehrlich, dein Becken sieht für den Anfang recht gut aus.
    Die Pflanzen müssen sich erst einmal entwickeln.
    Zum Besatz naja halt ein Gesellschaftsbecken.
    Bei den Guppys brauchst du wenigstens keine Angst haben das sie verhungern,
    sowie bei deinen Funken.
    Ich hoffe du weißt- Guppys sind sehr gebärfreudig.

    Zu deinem Hintergrund- da würde ich einen Schwarzen wählen.( ich meine jetzt nicht Obama)
    Gruß Jue
  • Hallo Norbert,

    Die Bepflanzung des Aquariums gefällt mir. Wenn du nur Garnelen darin halten würdest fände ich das besser.

    Die Panzerwelse haben m. E. nichts in einem so kleinen Becken zu suchen. Zumal sie ja gern im Bodengrund rumwühlen. Dafür ist in deinem Aquarium und so wie es eingerichtet ist, kaum mehr Platz. Ich habe selbst lange Zeit Metallpanzerwelse gehabt und weiß was für Brocken das werden.

    Das dunkle Blau der Rückwand finde ich auch nicht so schön. Ich hätte es, so es denn blau sein soll, etwas heller gewählt.
    Viele Grüße aus Gillersheim

    Peter
  • Erstmal danke für das feedback :grinz:

    Schwarz als Hintergrundfarbe finde ich auch besser, aber da als Beleuchtung nur
    eine 16Watt-Funzel zur Verfügung steht, hätte diese Farbe viel Licht geschluckt.
    Sollte ich eine bessere Beleuchtung in Zukunft haben, kann ich die Folie umdrehen.

    Jetzt zur Lästerei: Der Bundesbeamte muss 41 Stunden Dienst verrichten! Und über
    Langeweile oder "Nichtszutun" kann ich nicht mitreden.

    Für den Nachwuchs der Endler stehen schon Bittsteller vor der Tür,,,, so ist das nicht :zwinker:

    Zu Hause, im großen Becken, habe ich auch Metaller, daher weiss ich, dass es ganz schöne
    Klopper werden (siehe Bulli). Das sie jetzt hier in diesem Becken auch sind, hat sehr persönliche
    Gründe. Sollte ich merken, dass sie sich später unwohl fühlen, kommen sie raus.
    Jetzt muss erstmal alles wachsen,,,,,,

    Nette Grüße

    Norbert
  • Hallo Norbert,

    mit der blauen Folie hätte ich kein Problem. Die finde ich ganz okay, aber du hast dir einen ganz schönen Pflanzenmischmasch zusammengebraut für so ein kleines Becken. Musste erstmal deine komischen, deutschen Namen googlen, um dahinter zu kommen, um welche Pflanze es sich handeln könnte.
    Grundsätzlich mag ich Artenvielfalt, aber bei dir wirkt es noch etwas chaotisch. Fast wie ein Pflanzenauffangbecken. Auch hast du Arten gewählt, die mit der Zeit für das Aquarium zu groß werden könnten. Aber ich bin sicher, das wächst sich noch hin. :zwinker: Wo ist der "dunkle Streifenfarn" und zu welcher Asplenium-Art gehört der? Haste da den botanischen Namen irgendwo?

    Was den Besatz angeht, kann ich Kati und Peter nur zustimmen. Es ist einfach zu klein für Metallpanzerwelse. Ihnen fehlt über kurz oder lang die entsprechend große Grundfläche und das wirst du m.E. nicht zwangsläufig am "Wohlbefinden" der Tiere sehen können.
  • Fablesarah schrieb:


    Was den Besatz angeht, kann ich Kati und Peter nur zustimmen. Es ist einfach zu klein für Metallpanzerwelse. Ihnen fehlt über kurz oder lang die entsprechend große Grundfläche und das wirst du m.E. nicht zwangsläufig am "Wohlbefinden" der Tiere sehen können.


    Wenn nicht am Wohlbefinden, woran dann???

    Das sind keine komischen, deutschen Namen sondern die deutschen Namen für die Pflanzen. Wenn man das Wort "dunkler Streifenfarn" googelt, erhält man sofort die lateinische Bezeichnung.
    Und das Thema "konstruiert" hatten wir schon mal.... Der eine mag es so, der andere nicht. Jedenfalls erfreue ich mich an jeder einzelnen Pflanze. Der Froschlöffel wird, sobald er zu groß geworden ist, aus dem Becken entfernt und woanders eingesetzt. Das sehe ich nicht als Problem an.

    In diesem Sinne :grinz:

    Norbert
  • Hallo Norbert,

    na, ich meine, wie willst du erkennen, dass sich die Panzerwelse wohl fühlen? Sie werden's dir nicht sagen können. Wenn du Guppys in 2 Liter Wasser steckst, werden sie trotzdem leben und sich fortpflanzen. Fühlen sie sich dann wohl? Für mich ist eigentlich Fakt, dass das Becken zu klein für deine Jungs ist.

    Wenn ich übrigens "dunkler Streifenfarn" google, bekomme ich bei den Bilder so gut wie nur emers wachsende Pflanzen und die Suche spuckt beim ersten Lesen unterschiedliche lateinische Namen aus. Die Gattung der Streifenfarne ist groß und nur das Wort "dunkler.." oder "gestreifter..." oder sonst was kann bei fast allen Pflanzenarten zur Verwirrung führen. Botanische Namen sind dabei weitaus sicherer in der Bestimmung. Laut Flowgrow meinst du vermutlich Hymenasplenium obscurum. Hätte dir doch jetzt keine Mühen gekostet, mir schnell mal den korrekten Namen mitzuteilen.

    Was deine Einrichtung angeht: Ich halte es einfach für praktischer gleich zu Beginn Pflanzen einzusetzen, die auch zur Beckengröße passen. Echinodoren z.B. können ein ganz schön fettes Wurzelwerk bilden. Wenn du die irgendwann rausholen willst, nimmste gleich die ganze Vegetation mit und die Lücke musst du dann auch irgendwie füllen können. Wenn's dir wurscht ist, soll's so sein. Hat ja auch sonst keine Nachteile für dein Aquarium.
    Im Übrigen gefällt mir dein Becken ja trotzdem. Mein Kommentar zur momentan noch fehlenden Strukur deiner Pflanzen war als Tipp oder Anreiz gemeint. :zwinker:
  • Hallo zusammen

    Ich frage mich nur gerade, wie „katholisch“ muss man hier einfach werden? Dass drei Aeneus in einem Nano-Becken eng zusammen eine Zeitlang glücklich gemeinsam aufwachsen, dass Echinodoren später mal umgesetzt werden, WO ist da das Problem?

    Natürlich ziehen Tiere und Pflanzen irgendwann mal um. Dafür haben Aquarianer ja schließlich mehrere Becken. Ich mache das auch so: Es gibt schnugglige Aufzuchtbecken und dann Töpfe, in denen Tiere und Pflanzen später bleiben. Warum macht man da so ein Aufsehen?

    Nette Grüße,
    Stefan :cool:
  • Das mit den lateinischen Namen für Pflanzen in der Aquaristik finde ich persönlich mehr als kompliziert.
    Angenommen, ich schenke meiner Liebsten ein Bund "Rosaceae". Na, das hört sich irre romantisch
    an! Sage ich im Alltag etwa "Tulipa", wenn ich Tulpen meine?

    Alltagsaquarianer mit wissenschaftlichen Namen von Pflanzen zu konfrontieren, halte ich für mehr als
    übertrieben, auch wenn es sich eingebürgert hat. Das ist nicht mein Ding und mache da auch nicht mit.

    Nein, die Fische sprechen nicht mit mir (sehr sinnig), aber sie zeigen mir anhand ihres Verhaltens, ob sie
    sich wohl fühlen oder nicht.
    Momentan sind die 3 kleinen Aeneus in dem 42l-Becken total am ausflippen. Schwimmen wie verrückt herum
    und erfreuen mein Herz. Sobald sie merken, dass Futter im Spiel ist, wird der Garnelenkies umgegraben und es
    bleibt nichts übrig.
    Ganz anders meine erwachsenen Aeneus im großen Becken. Sie liegen den Tag faul herum und wachen erst
    aus ihrer Lethargie auf, wenn das Futter zu Boden sinkt, aber dann mit voller Energie, die erst versiegt,
    wenn das letzte Krümchen aufgefressen ist.
    Ganz anders verhalten sich die Corydoras Panda in meinem 42l-Becken zu Hause. Meistens dösen sie vor sich
    hin, schwimmen aber herum, erkunden immer wieder die Landschaft und haben Nachts ihr Sexleben. Auch sie
    erfreuen mich ohne ende, wie ich in einem anderen Thread berichtete.

    Ehrlich gesagt, bin ich kurz davor, dieses Forum zu verlassen.

    Norbert

    Passendes Video: "Wo bin ich hier hingeraten?"

    ---Video nicht mehr verfügbar---

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bollenpiepe ()

  • Hallo Norbert,

    da machst Du es Dir aber wahrscheinlich etwas zu einfach ( finde ich ).

    Du stellst Dein Becken vor und bekommst dafür auch positive Rückmeldungen. Alles ist ok.
    Dann bekommst Du positive Rückmeldungen mit ein paar Anregungen, was man verändern könnte und schon sieht alles ganz anders aus.

    Die Fragestellung nach dem lateinischen Namen ist auch eine sinnvolle, das wurde auch versucht zu begründen. Es gibt dann 2 Möglichkeiten : Entweder man kennt diesen und schreibt ihn auf oder man kennt ihn nicht und auch das kann man kurz hinschreiben. Da braucht man nicht über "Sinn und Unsinn" von lateinischen Namen diskutieren.

    Zum eingefügten Video behalte ich mir meine Meinung vor, ich denke, das wenn Du es Dir genau angesehen hättest, dieses schon sehr gegen die Leute geht, die Dich gerne unterstützt haben. Auch ein Weg.

    Bollenpiepe schrieb:



    Ehrlich gesagt, bin ich kurz davor, dieses Forum zu verlassen.



    Was soll mir dieser Satz sagen ?

    Du kennst viele User hier im Forum, hast eine Menge an Informationen gegeben und erhalten und so manchen netten Smalltalk geführt. Wenn Du für Dich die Entscheidung triffst, das ist nicht mehr meins, mich zieht es woanders hin, dann kann ich nur sagen " Schade, aber so ist das Leben". Leben bedeutet Veränderung und damit muss man dann auch umgehen.
    Gruß Jens - Olaf


    24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
    Das ist die Einsatzbereitschaft der
    Freiwilligen Feuerwehr.
  • Ei,Ei,ei Leute,

    kommt mal wieder runter.
    Es gibt User hier im Forum die nehmen ihr Hobby todernst,
    dann gibt es welche die es etwas lockerer sehen(ich bin auch so einer)
    Ich denke eine gute Mischung sollte es machen.
    Ein Hobby sollte spass machen, aber wenn jeder, jedem seine Grundlage
    nimmt, (wie auch immer), wo bleibt da der Spass eines jeden einzelnen?
    Gruß Jue
  • Hallo,

    Prestutnik12 schrieb:

    Ich frage mich nur gerade, wie „katholisch“ muss man hier einfach werden? Dass drei Aeneus in einem Nano-Becken eng zusammen eine Zeitlang glücklich gemeinsam aufwachsen, dass Echinodoren später mal umgesetzt werden, WO ist da das Problem?

    Natürlich ziehen Tiere und Pflanzen irgendwann mal um. Dafür haben Aquarianer ja schließlich mehrere Becken. Ich mache das auch so: Es gibt schnugglige Aufzuchtbecken und dann Töpfe, in denen Tiere und Pflanzen später bleiben. Warum macht man da so ein Aufsehen?


    woher soll man denn wissen, dass die Tiere dort nur zur Aufzucht und bzw. nur vorrübergehend beheimatet sind?

    Wäre dies bei der Vorstellung so beschrieben worden, hätte doch niemand was gesagt.

    So hatte es eben einen anderen Eindruck vermittelt, weshalb entsprechende Antworten kamen.

    Viele Grüße, Kati
  • Bollenpiepe schrieb:

    Ehrlich gesagt, bin ich kurz davor, dieses Forum zu verlassen.
    Norbert

    Hey Norbert, nun komm doch mal wieder runter,
    du bist doch selbst einer, der gern einen ironischen Ton pflegt...

    Man sollte nicht gleich alles als persönlichen Angriff sehen
    Ausserdem:-Dunkler Streifenfarn, Hymenasplenium obscurum- recht gehabt hast du....

    Und dein Becken gefällt mir erst mal von der Grundeinrichtung her besser als meins
    auf der Fensterbank,
    und dass du da sicherlich im Laufe der Zeit noch ordentlich rumschnippeln musst, ausser Frage,
    ebenso wie der Besatz, der je nach Grössenwachstum anzupassen ist...

    Ich setz auch nicht in ein 200l-Becken nur zwei cm-Jungfische von z.B. Heros rein,
    nur weil sie ja später mal das Becken füllen könnten...
    tschüss, common :grandpa: