Kennt jemand diesen Wurm ?


    • da.pink.nina
    • 1331 Aufrufe 9 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kennt jemand diesen Wurm ?

      Hallo,

      ich habe hier schon öfter gespannt mitgelesen und hab mich doch jetzt erst angemeldet, wo ich selber eine Frage habe.
      Nur kurz: 120l Welsbecken (L134), Neon (Roter Neon), Red Fire Garnelen, 3 Raubturmdeckelschnecken
      Wasser ist weich, leicht sauer (KH <2, GH 5, pH 6- 6,5), Wasser holen wir immer aus einer naheliegenden Bergquelle, weil aus dem Hahn GH20 rauskommt.

      Ich hoffe mir kann hier geholfen werden.

      Ich habe in meinem Mattenfilter Würmer, vereinzelt, so alle 10 cm einen, der ist durch die blaue Matte geschlängelt und nie an der Oberfläche der Matte.

      Ich habe es jetzt geschafft einen zu extrahieren. Er ist ca 2,5 bis 3cm lang. Leider ist er mir beim herausziehen durchgerissen (auf dem Bild ist also nur ein Wurm, geteilt). Im Filter sehen sie noch länger aus, da sie sich da bestimmt nicht zusammenziehen. Für mich sieht er ein bißchen nach Regenwurm aus. Also eine Lumbricus-Art, aber wenn es einer von Euch bestimmt weiß, ist man immer beruhigter.
      Hier die Bilder:
      Bilder
      • Wurm.jpg

        141,91 kB, 951×713, 42 mal angesehen
      • wurmimfilter.jpg

        254,15 kB, 1.024×704, 37 mal angesehen
    • Ja, das sieht schon ziemlich ähnlich aus. Die Größe irritiert mich etwas, denn 10cm sind meine lange nicht. Wie geschrieben höchstens 4cm.

      Ich werde mal beobachten, ob die größer werden.

      Wenn sie auch so nicht gefährlich sind, können sie ab einer größeren Populationsdichte Probleme machen? Zeigen die irgendwas an meinen Wasserwerten auf? Also sind die eher in sauerstoffarmen oder reichem Wasser, oder eher in organisch belastetem oder doch eher sauberem Wasser?

      Bei der Angabe in stehenden, langsamen Gewässern scheinbar eher in sauerstoffarmen. Das wäre schlecht für meine Welse!

      Zusatz: Ich habe den Boden durchsucht und kann da keine Würmer erkennen (ist auch Sandboden). Der einzige Aufenthaltsort ist der Schwammfilter.
    • Huhu,
      naja, so ein Wurm ist ja auch mal jung und muss erst wachsen :zwinker:

      Die Angaben bzgl. der Wasserqualität etc. würd ich jetzt nicht allzu genau nehmen.
      Ich könnte mir vorstellen, dass du den Wurm/die Würmer entweder mit dem Wasser eingeschleppt hast als diese noch ganz klein waren oder viell. auch durch neu eingesetzte Pflanzen o.ä.. Könnte das sein?

      Viele Grüße, Kati
    • Pflanzen habe ich ca. 4 Monate nicht eingesetzt. Aber in der Zeit durchsucht man ja auch den Mattenfilter nicht immer nach kleinen Würmern, die man eh kaum erkennen kann, weil sie noch wachsen. Kann also davon kommen.

      Ich habe woanders gerade noch die Größenangabe von 4 bis 8cm gelesen für den Glanzwurm, das passt dann ziemlich genau.

      Das Wasser aus der Quelle ist wirklich direkt aus der Quelle, da ist in den Berg eine kleine Metallschanze eingebaut aus der das Wasser kommt. Direkt daraus nehmen wir es in die Behälter, also nicht aus dem ersten Becken. Eigentlich dürfte da so gut wie keine Verunreinigung/Viecher drin sein. Aber wie immer in der Aquaristik, Terraristik, Leben und so weiter, eben "eigentlich".

      Naja jetzt habe ich sie. Die Tiere(Fische und Welse und Garnelen) sollen eh demnächst (eigentlich erst in 3-4 Monaten) in ein 200l Becken umziehen, weil es gerade leer steht, dabei muss der Filter dann mal von Würmern befreit werden. Das ist aber wohl nur ein eindämmen, die kommen doch bestimmt wieder,weil die irgendwo Eier hinlegen, oder?
      Die werde ich wohl nie mehr los, wenn ich nicht alle Pflanzen usw wegschmeiße oder? Das wäre so schade um die vielen schönen Pflanzen und erst das Javamoos!
      Kann man damit leben oder vermehren die sich später in utopisch großen Mengen?
    • Hallo!
      Ich hatte sie mal in einem meiner Nanos, ganz ohne Quellwasser und Co., wahrscheinlich kamen sie bei mir mit einem Algenball.
      Getan haben sie den Bewohnern nichts, aber haben wollte ich sie auch nicht. Ich bekam den Tipp, mal eine Weile nicht zu füttern, es wohnten Tiger-Endler und Garnelen drin, und damit wurde das Problem auch ziemlich gelöst. Einzelne aus dem Filter habe ich entfernt, der Rest wurde gefressen. Das sollte doch mit Neons auch klappen, oder?
    • ich habe mal sehr ähnliche oder die selben Würmer in einem meiner Aussenfilterpötte gefunden. Die Biofilter haben eine sehr lange Laufzeit bevor ich sie reinige und so hatte ich Mengen davon im Filter ( keinen einzigen im Becken). Mir ist es nicht gelungen ihn zu identifizieren, aber ein Freund sagte mir daß es keine Egelart sei was mich beruhigte und ich hatte auch weder Fischverlust noch Saugmale an den Fischen.

      Also Biofilter komplett abgelassen, mit verdünntem Essig stehen lassen und wieder angeworfen. Seit dem kein Wurm mehr. Nach meiner Einschätzung können diese Würmer nur in sehr nährstoffreichen Milieu leben und das ist halt der Filter. Sicherlich wurden mal welche aus den Filtern ins Becken gespült, aber offenischtlich entweder gefressen worden oder verhungert.. Weiss der Hugo wie ich mir diese Teile eingeschleppt habe, aber als Ei oder Larve ist das sicherlich nicht zu verhindern.

      Gruss Bernd
    • Danke schön für die Erfahrungsberichte.

      Das gibt mir die Ruhe nicht gleich das ganze Becken auseinanderzupflücken und alles zu desinfizieren (leichte Überreaktion wäre das wohl!).

      Ich werde das ganze weiter beobachten und wenn ein Wasserwechsel ansteht den HMF auch einmal rauszunehmen und die Schaummatte reinigen und/oder mit Essig behandeln (guter Tipp, danke). Killt wohl auch alle guten Bakterien, aber die kommen ja wieder. Mindestens im Siporax, was ich dahinter habe, wird wohl was an Bakterien zurückbleiben. Natürlich ist dort auch die Möglichkeit die Würmer wieder zu haben (Eier ,Larven, kleinste Würmer).

      Ich dachte es reicht, dass ich mit Schnecken gestraft bin :cry: .
    • Die "Schneckenstrafe" habe ich im Griff. Nur wenn ich Jungtiere habe, füttere ich anfangs immer etwas im Überfluss damit die kleineren auch was abkriegen, dann füttere ich wieder weniger und sammle etwas ab, dann hab ich wieder einen "normalen" Befall, eben hier und da mal ne Schnecke (wenn ich ne Gurkenscheibe reinlege, sind max 8-10 darauf in einer ganzen Nacht).

      Ich weiß einige meinen die gehören als Putzkolonne dazu (eben ein fast komplettes Ökosystem). Ich hätte trotzdem lieber gar keine Schnecken. Ist ja aber kein Drama.

      Trotzdem lieben Dank mit dem Futtertipp, wie ich schon länger teste, ist es wirklich das einzige was hilft.