Standort des Aquariums


    • kaschmiri
    • 773 Aufrufe 6 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Standort des Aquariums

      Hallo ihr Lieben!
      Ich habe mir gerade überlegt, wo ich denn das zukünftiges Auqarium hinstellen könnte, damit ich es auch jeden Tag sehen kann.Auch sollte es natürlich schick anzusehen sein und in den Raum passen - aber ebenso auch für die Fische ein schönes zu Hause bieten. Ich bin jetzt zu dem Schluss gekommen, dass ich gerne versuchen würde, es in meinem Wintergarten vor dem Haus zu platzieren. Mal ein bisschen zur Lagebeschreibung: dieser schließt direkt an der Küche an und ist mit dieser durch eine Tür verbunden. Das Wohnzimmer liegt direkt neben der Küche und ist direkt durch eine Glasfront mit dem Wintergarten verbunden. So könnte man das Aquarium also sehen, wenn man Küche ist und auch wenn man sich in Wohnzimmer oder eben im Wintergarten befindet. Da mein Wohnzimmer schon recht vollgestellt ist, hab ich dort direkt nicht wirklich Platz dafür :zick: Vor einigen Wochen hab ich jetzt auf gartenmöbel.de einen kleinen Tisch aus Teak Holz bestellt, auf welchem ich das künftige Aquarium dann platzieren würde.

      Der Ort wäre an sich also schon recht geschützt - meint ihr des könnte dann ein Problem aufgrund des vielen Lichtfalls (Licht von drei Seiten) geben? Ich habe mich ja schon ein bisschen informiert und möchte natürlich nicht das Algenwachstum in dem Aquarium dann unnötig fördern.
      Wegen der Wärme im Sommer habe ich gedacht, dass ein Rollo helfen würde, die Sonne abzuschirmen um somit das Wasser nicht "zum kochen" zu bringen ;)

      Danke schon einmal fürs Lesen und für hoffentlich ein paar Tipps :grinz: Grüße, Kaisa
    • Hallo,

      ich denke mal, dass der Lichteinfall von drei Seiten eventuell zum Problem (Algen) werden kann.

      Auch die Wärme (Hitze) im Sommer solltest Du beachten und auch die Temperatur (Kälte) im Winter.

      Ich persönlich würde im Wintergarten kein Aquarium aufstellen, dann lieber das Wohnzimmer etwas "umdekorieren" :zwinker: um dort einen geeigneten Platz zu finden.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Hallo Kaisa,

      ich finde die Idee wiederum schön, und mit den Temperaturen sehe ich das nicht so eng. Im Winter wird es durchaus machbar sein, mit einer guten Heizung das Wasser auf einer gleichbleibenden Temperatur zu halten. Im Sommer gibt es das Problem der Wassererwärmung ja nicht nur im Wintergarten, sondern auch in vielen Wohnungen. Das sollte wohl das geringste Problem und der kleinste Hinderungsgrund sein, weil regelbar.

      Was allerdings den Algenwuchs betrifft, tja - das dürfte vielleicht eher eine Frage sein, die sich nach den Lichtverhältnissen im Wintergarten und der Intensität richtet, in der die Sonne direkt auf das Becken gelangen kann.

      Vielleicht stellst du ja mal ein Foto von den Gegebenheiten ein, dann kann man sich ein besseres Bild davon machen, wie das aussehen könnte.
      Gruß - Ingo
    • Hallo Kaisa,

      ich hatte genau die gleichen Gedanken wie Wolfgang im Sinn.

      Gerade die Algen werden bei soviel Sonnenlicht nicht lange auf sich warten lassen.
      Im Sommer wirst du mit einem (PC-)Ventilator die Wassertemperatur drücken müssen. Naja, und für den Winter brauchst du evtl. einen etwas überdimensionierten Heizstab.
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________

      Ein Tourist ist ein Mensch, der auf Reisen geht, um mal was anderes zu sehen und sich dann beklagt, dass alles so ganz anders ist.
    • Ich sehe das auch sehr schwierig wegen dem licht und den Temperaturen. Die Temperaturen kann man schon regeln ist aber wirklich schwierig aber mit etwas Aufwand sollte es möglich sein. Ja und wegen dem licht würde es noch eine Option geben das heißt das licht abschirmen mit Tüchern am Wintergarten oder ähnliches. Und da solltest du dir überlegen ob es vielleicht einfacher ist etwas platz im Wohnzimmer zu schaffen. Aber wenn du unbedingt fische im Wintergarten haben möchtest dann währe es vielleicht einfacher eine art Teich zu bauen wo dann halt Karpfen sprich Koi's, Goldfische oder ähnliches schwimmen können. Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen :grinz:

      Gruß Shane
    • Schweik57 schrieb:

      Hallo Kaisa,

      ich finde die Idee wiederum schön, und mit den Temperaturen sehe ich das nicht so eng. Im Winter wird es durchaus machbar sein, mit einer guten Heizung das Wasser auf einer gleichbleibenden Temperatur zu halten. Im Sommer gibt es das Problem der Wassererwärmung ja nicht nur im Wintergarten, sondern auch in vielen Wohnungen. Das sollte wohl das geringste Problem und der kleinste Hinderungsgrund sein, weil regelbar.

      Was allerdings den Algenwuchs betrifft, tja - das dürfte vielleicht eher eine Frage sein, die sich nach den Lichtverhältnissen im Wintergarten und der Intensität richtet, in der die Sonne direkt auf das Becken gelangen kann.

      Vielleicht stellst du ja mal ein Foto von den Gegebenheiten ein, dann kann man sich ein besseres Bild davon machen, wie das aussehen könnte.


      Das mit dem Algenwuchs hatte ich auch schon bedacht.. aber wenn das Wasser immer sauber ist, ist dann der Algenwuchs nicht sehr gering?? Mhhmm.. naja mein Beistelltisch von gartenmöbel.de ist auf jeden Fall schon einmal angekommen und ich muss dann wohl noch mal genauer nachdenken, wo ich evtl woanders Platz finden würde..
    • Salute

      Ob ich an Kaschmiris Stelle ein Becken in einem Wintergarten aufstellen würde? Kann ich nicht entscheiden, einfach, weil die interessanten Informationen hier im Thread fehlen.

      Reizvoll wäre es sicherlich, denn unser Wintergarten ist einer meiner absoluten Lieblingsplätze.

      Die Frage der Tieftemperaturen ist ja kein Problem. Auch nicht die direkte Sonnenbestrahlung. Da helfen Vorhänge oder Jalousien.

      Was mich kritisch macht, ist die Hitze! Bei mir: Wintergarten, südliche Pfalz, Süd-Ost-Ausrichtung. Minimum sechs Stunden Sonne im Sommer, wenn es hart kommt: anhaltende Temperaturen deutlich über 40 Grad. Ohne fest installierte Kühlung ginge da wohl nichts.

      Aber das mag in anderen Gegenden - Garmisch oder Flensburg - anders aussehen, vor allem auch, wenn der Wintergarten anders orientiert ist, weniger unmittelbare Sonneneinstrahlung aufs Glasdach hat.

      Diese Infos fehlen uns hier: Wo steht der Wintergarten, wie ist er ausgerichtet, welche Maximaltemperaturen wurden schon mal gemessen?

      Entscheidend wäre für mich auch: Wie groß soll das Becken sein? Bei einem Tausend-Liter-Faß hätte ich deutlich weniger Bedenken wegen des auftretenden Temperatur-Deltas wie bei einem 60-Liter-Töpfchen. Nach meiner Erfahrung: Die Temperaturen in einem Wintergartenglaskasten steigen sehr schnell an - und sinken auch wieder recht schnell nach unten. Also: je höher die Wassermenge als Puffer, desto besser.

      Welcher Besatz soll rein? Es müssten robuste Tiere sein, die nicht nur höhere Temperaturen abkönnen, sondern vor allem auch die Temperatur-Schwankungen! Welche Kandidaten gibt es da? Will Kaschmiri die überhaupt pflegen?

      Kaisa, das wären so in etwa die Parameter, nach ich fragen und entscheiden würde.

      Viele Grüße,
      Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Prestutnik12 ()