Geschwür (?) bei P. pulcher


    • David s.
    • 835 Aufrufe 7 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Geschwür (?) bei P. pulcher

      Wie äußert sich die Krankheit (Symptome) und seit wann?
      Das Pelvicachromus pulcher Männchen hat Zwischen den Bauchflossen ein Geschwür/einen Knoten.
      Dieser ist in den letzten 2 Tagen entstanden

      Welche und wie viele Tiere sind betroffen?
      Ausschließlich das P. pulcher Männchen

      Wurde in der letzten Zeit etwas am Besatz oder der Einrichtung des Beckens geändert?
      Ja,
      Das Pelvicachromis Paar zog letzten Freitag zusammen mit 30 Neonsalmlern in das Becken ein.

      Wie oft und womit werden die Tiere gefüttert?
      Alle 2 Tage mit Flocken und Frostfutter (Mysis/ Artemia)

      Letzter Teilwasserwechsel und Teilwasserwechselintervalle (z.B. 20% jede Woche)?
      Vorgestern 50%

      Wie sind die Wasserwerte (wichtig sind die gemessenen Werte von Ammonium/Ammoniak, Nitrit und Temperatur)?
      Nitrit 0 / Temperatur 28 Grad

      Volumen oder Maße des Aquariums?
      100 x 40 x50

      Wie lange läuft das Aquarium bereits?
      Seit der Neueinrichtung etwa 3 Monate .(Zu dieser Zeit gab ich das Becken an Verwandte,ein erneuter Umzug wieder zu mir zurück steht bald bevor)

      Wurde schon mit einer Behandlung begonnen, und wenn ja wie?
      Nein ,da ich keine Ahnung habe ,was der Auslöser ist und worum es sich genau handelt.

      Zusätzliche Informationen, die hilfreich sein könnten:

      Anmerkung: Bei sichtbaren Krankheitsmerkmalen ist ein scharfes Foto immer von Vorteil!
      Die Fotos sind leider nicht gut ,aber man erkennt das ,was man erkennen soll.

      MfG,
      David
    • Hallo David,

      leider kann ich dir auch nicht genau sagen, was das sein könnte.

      Wie ist denn die sonstige Verfassung von dem Fisch?
      Verhält er sich normal, frisst er?

      Ich hatte auch mal einen Buntbarsch, der mit einem Geschwür an einer seiner Kiemen noch eine ganze Zeit gut gelebt hat.

      Wenn es tatsächlich eine Art Geschwür ist, wirst du vermutlich nicht viel tun können.
      Solange es sich aber nicht groß verändert und den Fisch beeinträchtigt, würd ich erstmal nichts weiter unternehmen.

      Viele Grüße, Kati
    • Hallo David,

      wenn er sich normal verhält, würde ich erst einmal abwarten.

      Es kann aber schon mit dem Streß in Zusammenhang stehen.

      Ich würde zusätzlich noch mehr auf abwechselungsreiches Futter und Vitaminversorgung achten.

      Beobachte und berichte bitte weiter.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Hi,
      also nach dem Umzug des Beckens habe ich die Wasserhygiene besser im Auge.
      Eine abwechslungsreichere Fütterung (rote MüLas/weiße MüLas/Artemia/ Mysis/Flocken/Tabletten/Guppys)
      und regelmäßige Säuberung des Filters ,scheinen dem kleinen Buntbarsch zu helfen .
      Das Geschwür ist kleiner geworden.
      Jedoch scheint irgendeine Krankheit im Becken zu sein ..
      14 Neons musste ich bereits abtöten ,da diese die Symptome der Neonkrankheit ,Glotzaugen und geplatze Wunden aufweisten.
      Ich hoffe ,dass es bei dieser Masse von toten Fischen bleibt...
      Um die Hygiene wieder in den Griff zu bekommen ,habe ich das Filtermaterial Schritt für Schritt erneuert ,einen zweiten Filter angeschlossen
      und den Bodengrund gesäubert .
      Ein paar der Fische ,welche ich mit dem Becken abgegeben habe ,sind immernoch drin .
      Das Becken werde ich erneut vorstellen ,mit Bildern ,aber das ist ja selbstverständlich .
      MfG,
      David
    • Hallo David,

      machst du auch Wasserwechsel?
      Das hätte für mich erste Priorität, um die Keimdichte zu senken.
      Ich denke richtig viel und richtig oft ist erst mal nicht verkehrt.
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________

      Ein Tourist ist ein Mensch, der auf Reisen geht, um mal was anderes zu sehen und sich dann beklagt, dass alles so ganz anders ist.
    • Hallo David,

      1 x die Woche reicht nicht aus.

      Die meisten Erreger vermehren sich so schnell, das sie bis zum nächsten Wasserwechsel schon wieder "Orgien" feiern können.

      Ich würde alle 2 Tage 50 % oder alle 3 Tage 70 % des Wassers, für eine Dauer von mindestens 2 Wochen, wechseln.

      Alles andere wäre, als würdest Du versuchen, ein Lagerfeuer mit nem Wasserglas zu löschen.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.