Probleme über Probleme


    • pueppi10187
    • 1571 Aufrufe 18 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme über Probleme

      Hallo zusammen!
      Ich bin neu hier und hoffe mit meinem Beitrag jetzt auf viele gute Ratschläge, Hilfe und Tipps!
      Wo fange ich an: ich habe bereits seit vielen Jahren ein Aquarium aber erst jetzt tauchen täglich neue Probleme auf.
      Hatte als erstes ein 120 l Becken mit relativ einfachem Besatz! Guppys, platys, Molls, Neons und salmler. Habe nie Probleme gehabt. Habe jetzt auf ein 260 l Becken umgestellt und schon ging's los! Habe meine Pflanzen, zusammen mit Wasser und Fischen umgesiedelt! Am nächsten Tag waren über 20 Fische tot. Habe durchs Internet erfahren das ich wohl zu schnell umgesiedelt habe und ein sogenannter nitritpeak entstand! Habe mir also einen Tröpfchen-Testkoffer angeschafft und wie Wild gemessen! Der Nitrit Wert war so hoch das es keine Farbe mehr dafür gab. Das habe ich durch ständige tww in den griff bekommen. Jetzt ist der Wert ok! Jetzt ist mein pH Wert recht hoch, CO2 zu niedrig. Außerdem ist angeblich mein Nitrat und Phosphat VIEL zu hoch! Wie Steuer ich am besten dagegen? Und das bitte ohne so Sachen wie ne CO2 Anlage!?
      Dazu kommt ein Akutes Algenproblem und die Beleuchtung ist auch nicht preisverdächtig! Ich hoffe es gibt jemanden der mir helfen kann!?

      Vielen dank im vorraus...
    • Hallo,

      Du hast auf ein größeres Becken gewechselt und dabei wahrscheinlich den Filter direkt in Betrieb genommen, ohne ihn mit Filterbakterien zu besiedeln ? Die Bakterien im freien Wasser reichen nicht aus, um sofort für stabile Wasserwerte zu sorgen. Man sagt, das ein Filter ohne Bakterien-Impfung 3 - 4 Wochen laufen sollte, bevor der erste Besatz in das Becken einziehen kann.

      Du hast deutlich schneller umgesetzt und sicherlich auch weiter gefüttert. Es kam also zu einem Nährstoff-Überangebot, was sich u.a. in der Algenbildung bemerkbar macht.

      Ich würde wie folgt vorgehen :

      Wenn möglich den Filter mit entsprechenden Bakterien versorgen, sehr sparsam füttern, regelmäßig große Wasserwechsel vornehmen ( mind. 1 - 2 x pro Woche etwa 70 %).

      Die Wasserwerte sind noch nicht stabil, daher lohnen sich die dauernden Test auch nicht wirklich. Solange das Becken noch nicht eingefahren ist, bekommst Du auch keine klaren Aussagen durch diese Tests.

      Später ( nach 4 - 8 Wochen) kannst Du dann mal überlegen und prüfen, welche Wasserwerte "aus dem Ruder laufen" bzw. nicht passen und dann gezielt dagegen Maßnahmen ergreifen.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Hallo Pueppi und herzlich Willkommen im Forum,

      wann hast Du denn das Becken eingerichtet und gibt es vielleicht ein Bild von dem Aquarium, um ein wenig Einblick darin zu gewinnen, wie es eingerichtet wurde?
      Bei dem Anstieg von Nitrit hast Du ja schon richtig reagiert. :top: Nitrat und Phosphat bekommst Du auf die selbe Weise aus dem Aquarium, vorausgesetzt die Werte aus der Leitung sind nicht auch hoch. Diese kannst Du aber von Deinem Wasserversorger erfahren (meist sogar online). Um den pH möglichst gering zu halten ohne weiteres Zutun bleibt fast nur, dafür zu sorgen, dass so wenig wie möglich CO2 ausgetrieben wird durch möglichen Diffusor oder einen Aussttömstein, die am besten nicht vorhanden sind. Falls sie vorhanden sind Abschalten. Etwas Oberflächenbewegung reicht meist aus zur guten Sauerstoffversorgung.

      Gegen Algen hilft meist der Tipp einer guten Bepflanzung möglichst schnell wachsender Pflanzen. Licht ist für einen guten Pflanzenwuchs natürlich unabdingbar und Pflanzen stellen für Algen die Nahrungskonkurenten.

      Aber erzähle am besten etwas zum Aquarium, wie es eingerichtet ist (am besten ein Bild), welche Bepflanzung da ist, wie hoch der Besatz ist, welche Wasserwerte vorhanden sind und welche Du denn gerne hättest. Ich möchte auch nicht unerwähnt lassen, dass sich die größten Probleme mit dem Wasser oft im Kopf abspielen, nicht aber im Aquarium :grinz: . Aber dazu wirklich mehr, wenn Du etwas mehr erzählt hast. Sonst kann es nur Pauschalaussagen geben.

      Gruß Andreas
    • erst einmal Fotos...

      - - - Aktualisiert - - -

      das becken läuft übrigenns inzwischen ca 6 Wochen. Also nochmal die Hauptprobleme:

      Nitrat und Phosphat zu hoch (laut Händler)

      Licht ist zu gelb weiss aber nicht welche Röhren am besten sind...

      Starker Algenbefall.

      Meine gemessenen Werte:

      Temperatur: 26 Grad
      KH: 7
      pH: 8
      NO2; 0,02
      NO3: 10
      O2: 8
      FE: 0,03

      Darf man hier eigentlich Firmen nennen? Bzw Produktnamen?
      Bilder
      • 1.jpg

        317,46 kB, 1.024×768, 54 mal angesehen
      • 2.jpg

        311,88 kB, 1.024×768, 47 mal angesehen
      • 3.jpg

        315,81 kB, 1.024×768, 47 mal angesehen
      • 4.jpg

        338,93 kB, 1.024×768, 48 mal angesehen
      • 5.jpg

        312,48 kB, 1.024×768, 40 mal angesehen
    • Hallo,

      das Becken sieht gar nicht so schlimm aus, wie ich anfänglich befürchtet habe.

      Ich würde die stark befallenen Blätter entfernen, zusätzlich noch ein paar schnellwachsende Pflanzen einbringen, damit den Algen die Nährstoffe entzogen werden.

      Regelmäßige große Wasserwechsel durchführen.

      Wie alt ist denn die Beleuchtung ?

      Wenn Dir die Lichtfarbe nicht mehr zusagt, kannst Du die Röhren ja recht einfach ersetzen. Du kannst teure Röhren aus dem Fachhandel benutzen oder aber Du nimmst Röhren mit der Lichtfarbe 840 / 865 aus dem Baumarkt Deines Vertrauens. Diese Kombination wird oft verwendet.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Die Beleuchtung ist noch die erste Orginalbeleuchtung vom Becken, also 1,5 Jahre alte T5 Röhren. Mein Problem ist das jeder Hersteller seine Röhren anders "tauft"und ich halt bisher nie verstanden habe worauf man achten soll. Ausser natürlich auf Watt und Länge.
    • Hallo,

      bei der Lebensdauer von Röhren gibt es unterschiedliche Meinungen. Einige benutzen sie, bis sie aus sind, andere wechseln alle 12 Monate.

      Ich würde mir die beiden Röhren ( 1 x 840 und 1 x 865) anschaffen und die erste Röhre zeitnah und die zweite ca. 2 Wochen später wechseln. So können sich die Pflanzen besser an die neue Beleuchtungsintensität gewöhnen.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • ersteinmal DANKE für die Hilfe !

      Jetzt nochmal die Frage: Dürfen Marken bzw. Hersteller genannt werden oder verstößt das gegen irgendwelche Vorschriften?

      Das würde das Ganze deutlich vereinfachen.

      Und welches Licht gibt diese Kombination? Habe ja jetzt eher gelbliches und das gefällt mir gar nicht.

      Ja der Nitratwert ist bei mir in Ordnung. Mein Händler hat Ihn allerdings am gleichen Tag sehr viel höher gemessen. Wie kann das sein?
      Habe ihn genau nach Anleitung ausgeführt.
    • Hallo,

      die 840er geben ein kaltweißes Licht, die 865er ein warmweißes, also etwas gelblicher.

      Du kannst das ganz gut an den Bildern aus meinem AQ sehen:

      Bild 1: nur die 840er

      Bild 2: 840 und 865 zusammen

      Viele Grüße, Kati

      EDIT: Firmennamen darfst du gerne nennen, solange es keine Werbeslogans werden oder eine Negativwerbung betrieben wird
      Bilder
      • DSC_0271.jpg

        199,98 kB, 964×476, 37 mal angesehen
      • DSC_0296.jpg

        228,8 kB, 900×438, 33 mal angesehen
    • Vielen dank Kati,

      das hat mir jetzt schonmal weiter geholfen.

      Gibt es sonst noch etwas sinnvolles zur Algenbekämpfung? Also im Sinne von Fischen oder Garnelen?

      Wir haben bereits Pinselalgenfresser. Habe jetzt allerdings gesagt bekommen das diese uns nichts nutzen. Ich weiss nicht ob man auf den Bildern erkennen kann um welche Algen es sich handelt. Ich tippe mal auf Bartalgen. Aber sicher bin ich mir auch nicht.

      Jemand ne Idee?

      Lg Katharina
    • Hallo Katharina,

      wie schon vorher geschrieben solltest Du schnellwachsende Pflanzen einsetzen.

      Wie z.B.:

      Brasilianischer Wassernabel, Wasserpest, Indischer Wasserstern, Indischer Wasserfreund, Nixkraut.

      Auch gibt es z.B. von JBL (JBL PhosphatEX) dieses wird in den Filter eingebracht und reduziert somit den Phosphatgehalt.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Hallo Katharina,

      herzlich Willkommen auch von mir!
      Also zunächst einmal finde ich dein Aquarium sehr schön und der Algenbefall ist gar nicht so schlimm wie du denkst. :zwinker:
      Auf den Bildern sind tatsächlich Bartalgen zu sehen. Sie sitzen vor allem an langsamwachsenden Pflanzen, wie der Anubias. Wie schon geschrieben worden ist: Stark befallene Blätter entfernen und weitere schnellwachsende Pflanzen einsetzen.
      Pflanzen und Algen konkurrieren in einem Aquarium um Nährstoffe. Je mehr Pflanzen du hast und je besser diese wachsen, desto größer ist die Chance den Algen den Gar auszumachen.
      Bei einem Algenproblem können regelmäßige Wasserwechsel (also alle 5-7 Tage) übrigens auch wahre Wunder bewirken. Wie groß machst du deine Wasserwechsel und ganz wichtig: In welchen Abständen?

      Meines Erachtens hilft es dabei auch nicht irgendwelche Fische oder Garnelen einzusetzen. Erstens bleibt der erhoffte Erfolg sowieso aus und zweitens bekämpft diese Maßnahme nicht die Ursachen des Algenproblems.
    • Hallo Katharina,

      ja, das sind Bartalgen.
      Die betroffenen Blätter schneidest du am besten direkt ab.
      Ansonsten helfen, wie Wolfgang schon schreibt, schnellwachsende Pflanzen, die den Algen Konkurrenz bieten.

      Hilfreich wäre in diesem Zusammenhang aber durchaus eben auch den CO2-Gehalt zu erhöhen.
      Als Alternative zu'ner richtigen CO2-Anlage, könntest du es auch mal mit BioCO2 versuchen; hier gibt's ne prima Anleitung dafür.

      Zusätze für den Filter find ich persönlich überflüssig.
      Die einfachste Methode Nitrat und Phosphat runter zu bekommen, ist der Wasserwechsel.

      Noch eine andere Anmerkung: die Anubias mögen es nicht so sehr, wenn ihr Rhizom eingegraben wird. Stattdessen wäre es besser, die Pflanzen auf einnen Stein oder eine Wurzel aufzubinden.

      Viele Grüße, Kati
    • Hey pueppi .
      Ich würde den Kafi da wieder rausholen ,
      die fühlen sich nicht so wohl im Gemeinschaftsbecken (nur wenn du die Möglichkeit hast) auch ich würde mehr
      Planzen einsetzen .
      Dann schauen was dein Becken so an Nährstoffen verbraucht und dementsprechend handeln.
      Mit neuer Beleuchtung steigt auch der Verbrauch der Nährstoffe aber die Pflanzen werden es dir danken.
      Die Terrasse finde ich recht gut gelungen.
      Lg Stefan weiter so :daumen:
      Ps: Ich weiss jetzt nicht ob eine Dunkelkur auch bei deinen Algen hilft aber bei Fadenalgen wirkt es Wunder.
    • Hi,

      Mit neuer Beleuchtung steigt auch der Verbrauch der Nährstoffe aber die Pflanzen werden es dir danken.


      das kann man so leider nicht sagen.
      Vermutich wird eher das Algenwachstum steigen, solange die Pflanzen nicht alle Nährstoffe ausreichend zur Verfügung haben, die sie brauchen.
      Und da mangelt es hier eben vor allem an CO2. Das liegt rein rechnerisch bei 2mg/l. Allgemein sollte dieser Wert in etwa eher das 10-fache betragen.

      Viele Grüße, Kati