Tipps erwünscht :) 60 Liter Aquarium


    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tipps erwünscht :) 60 Liter Aquarium

      Beckenvorstellung

      Bilder:


      Beckenbeschreibung

      Thema das Beckens: Anfängerbecken

      Beckengröße: 60 Liter

      Standzeit des Beckens: 3 Wochen


      Beckeneinrichtung

      Bodengrund: Kies

      Pflanzen: 13 Pflanzen

      Dekogegenstände: steine glatt, steine groß und mit löchern zum verstecken, große wurzel zum verstecken


      Technik

      Beleuchtung: sera leuchte

      Filter: war beim aq dabei

      Beheizung: war beim aq dabei

      CO2:

      Sonstige Technik:


      Beckenbesatz

      Arten und Anzahl der Tiere:
      1 Agassiz Zwergbuntbarschpaar
      3 guppys
      3 Leopardpanzerwelse
      2 gelbe welse
      2 Zwergkrallenfrösche
      5 rotschwanzglassalmler

      Sonstige Angaben zum Aquarium

      Ich habe meinem Aquarium 2 wochen einfahrzeit gegeben.
      Werte waren okay.
      aktuelle werte:
      ph: 7,2
      no3: 10
      no2:0
      gh: >7°d
      kh: 6°d
      chlor: 0
      die fische scheinen sich sehr wohl zu fühlen nur
      bin ich nicht sicher warum das agassiz weibchen dauernd in ihre höhle flitzt und der frosch
      morgens immer zwischen filter und scheibe sitzt.
      Ich füttere Flockenfutter
      und für die welse tabs
      die frösche bekommen alle 3 tage rote mückenlarven

      passt das alles ? bin noch etwas unsicher und dankbar für tipps :grinz:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Agassiz´Zwergbuntbarsch ()

    • Hallo,

      zunächst einmal Herzlich Willkommen im Forum. Was mir auffällt ist Dein recht hoher Besatz in sehr kurzer Zeit. Da würde ich jetzt vermehrt auf das Verhalten der Tiere achten, da es schon noch zu Problemen kommen kann. Also wenn die Fische sich komisch auffällig verhalten, Symptome von Sauerstoffmangel haben, nicht lange fragen sondern sofort sehr große Teile das Wassers wechseln. Besser wäre es gewesen, die Tiere im Abstand von einigen Tagen nach und nach aufzustocken.

      Mit Fröschen kann ich leider wenig anfangen, weshalb ich da auch nicht sagen kann, ob das passt oder eher nicht. Was ich aber nicht getan hätte, wären generell so viele verschiedene Arten in das kleine Aquarium zu setzten. Am Ende wirst Du jedem einzelnen wenig gerecht, was sich ja auch schon in der Anzahl einiger Tiere widerspiegelt. So würden sich die Salmler und auch die Corydoras (Panzerwelse) in einer größeren Gruppe sicher besser aufgehoben sehen. Ich selber hätte mich wohl eher auf zwei Arten beschränkt.

      Vielleicht hast Du ja noch Bilder des Beckens und auch der Fische, um das alles ein wenig besser abschätzen zu können?

      Gruß Andreas
    • Hallo!
      Danke für die schnelle Antwort.
      Also bisher war das Verhalten denke ich normal.
      Die guppys haben sich mit den Rotschwanzglassalmlern zusammen getan
      und schwimmen gemeinsam herum. Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass
      ich die wels als erstes gekauft habe und 3 tage später den rest.
      was wäre den auffälliges verhalten?
      ich beobachte dass die agassiz zwergbuntbarsche recht ruhig sind
      aber ich weiß nicht ob das normales verhalten ist oder nicht.
      wasserwerte kontrolliere ich jeden tag.
      das Foto ist im Anhang
      LG
      Bilder
      • IMG_0112.JPG

        303,99 kB, 960×720, 46 mal angesehen
    • Hallo und herzlich Willkommen!

      Es ist gut, dass du die Wasserwerte in der nächsten Zeit noch im Auge behälst. Wie Andreas schon schrieb, ist der Besatz recht üppig für dein kleines Aquarium und könnte - muss aber nicht - zu einem Anstieg der Wasserwerte führen. Mit "auffällig verhalten" sind Symptome von Sauerstoffmangel gemeint. Wenn zu wenig Sauerstoff im Wasser vorhanden ist, schnappen die Fische an der Wasseroberfläche nach Luft, haben eine erhöhte Kiemenbewegung usw. Das sind Symptome, die du eigentlich auch gut erkennen dürftest.

      Welche "gelbe Welse" hälst du denn? Vielleicht kannst du ja von denen mal ein Foto machen, dann könnten wir in der Artenbestimmung evt. aushelfen. :grinz:

      Es wäre nicht schlecht, wenn du deinen Besatz nochmal überdenkst. Ich würde dir raten, bis auf 2 Arten alle anderen Arten abzugeben und die 2 übriggebliebenen Arten aufzustocken. Die Salmler und die Panzerwelse benötigen mehr Artgenossen, um sich richtig wohl zu fühlen. Die zwei Zwergkrallenfrösche haben leider auch nicht das große Los gezogen. Ihnen fehlen ebenfalls Artgenossen. Dass der eine Frosch morgens immer zwischen Scheibe und Filter sitzt, ist dadurch zu erklären, dass Zwergkrallenfrösche kleine, dunkle Zwischenräume lieben, in denen sie sich verkriechen. Optimal für Zwergkrallenfrösche sind viele Verstecke durch Laub etc.
    • Hallo,

      hast du auch noch Kaisertetras oder schwarze Neons im Aquarium? Ich sehe da 3 Fische auf dem Foto, die einen schwarzen durchgehenden Streifen haben.
      Und die gelben Welse interessieren mich auch mal.

      Ich schließe mich meinen Vorschreibern an und befürchte, dass es noch zu einem Nitrit-Peak kommen könnte. Hast du schon Wasserwechsel durchgeführt - und falls ja, wieviel?
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________

      Ein Tourist ist ein Mensch, der auf Reisen geht, um mal was anderes zu sehen und sich dann beklagt, dass alles so ganz anders ist.
    • Hallo Sarah,
      danke für die Antwort! ich finde es ärgerlich, dass mir der
      Verkäufer scheinbar nur so viel wie möglich aufschwatzen wollte
      und mich als anfänger "verarscht" hat. Zum Sauerstoffmangel muss ich
      sagen dass die fische schon ab und zu hoch schwimmen aber wirklich nicht oft
      nur der Zwergbuntbarsch ist meist bei der wurzel unten und sein weibchen hat sich
      schon eine höhle gesucht. welche art würdet ihr weg geben? schon traurig eigentlich
      weil ich dachte dass es gut gelaufen ist bis jetzt aber gut dass ihr mir
      die ratschläge gebt :grinz:
      im anhang ist ein foto vom "gelben" wels :teufel:
      LG lena

      - - - Aktualisiert - - -

      das mit dem wasserwechsel hab ich mich noch nicht getraut soll ich das jetzt
      mal machen ? wenn ja wie viel? und in die menge die man wieder rein gibt auch
      wieder den wasseraufbereiter rein oder?
      Bilder
      • IMG_0114.JPG

        272,77 kB, 960×720, 28 mal angesehen
      • IMG_0116.JPG

        319,35 kB, 960×720, 23 mal angesehen
    • Hallo Lena,

      ja, viele Verkäufer wollen nur verkaufen und haben oftmals nicht viel Ahnung von der Aquaristik. Es gibt auch ganz tolle Händler, die wirklich etwas auf dem Kasten haben und auch Anfänger nicht über den Tisch ziehen, aber in den herkömmlichen Zoogeschäften sind die eher selten. Am besten ist es immer, wenn man sich vor dem Fischkauf über das Internet (bei uns :teufel: ) oder mithilfe von Büchern schlau macht.

      Wenn deine Fische wirklich Sauerstoffmangel hätten, würdest du das deutlich sehen. Die Fische, die ab und zu mal an die Oberfläche schwimmen, könnten Panzerwelse sein, die aufgrund ihrer Darmatmung gelegentlich an die Oberfläche müssen.

      Ich würde alle Arten abgeben, bis auf die Leopardpanzerwelse und die Zwergbuntbarsche oder Guppys. Die Leopardpanzerwelse würde ich dann auf 7-8 Tiere aufstocken. Wenn du die Guppys behälst, dürften die auch noch ein paar Artgenossen dazubekommen. Mit 2, max. 3 unterschiedlichen Arten kehrt Harmonie in dein Aquarium ein. Das finde ich besser, als bunte "Fischsuppen", die für die betroffenen Fische oftmals sehr stressig sind.

      Der gelbe Wels ist ein Antennenwels (Ancistrus). Er ist zwar hübsch, aber wird für dein Becken etwas zu groß.

      EDIT:
      Ja, Wasserwechsel sind bei deinem Besatz sehr wichtig. Wenn sich die Fische normal verhalten, würde ich alle 7 Tage einen 40% Wasserwechsel machen. Sobald deine Fische nach Luft schnappen o.ä. SOFORT Wasserwechsel durchführen. Wasseraufbereiter brauchst du nicht; die sind unnötig. Das ist wieder das Ding mit dem Verkäufer... Einfach nur mit Leitungswasser den Wasserwechsel durchführen. Achte darauf, dass das frische Wasser nicht zu warm oder zu kalt ist.
    • okay das ist schon mal eine gute aussage.
      dann muss ich mal schaun wie ich es mache.
      aber welcher aquariumgröße kann ich die fische so halten
      wie es jetzt ist ? vielleicht hol ich auch einfach ein größeres becken
      was meint ihr? kann es sein, dass die Zwergbuntbarsche lieber mückenlarven fressen
      wie das flockenfutter?

      LG
    • Hey,

      vielleicht hol ich auch einfach ein größeres becken


      Da musste ich gerad kurz schmunzeln. :zwinker:

      Wenn für dich ein größeres Becken drin ist, wäre das natürlich schön für die Fische. So ab 160 Litern wäre okay. Aber auch bei der Literzahl würde ich auf jeden Fall die Zwergkrallenfrösche und mindestens eine Schwarmfischart (Kaisertetra oder die Rotschwanzglassalmler) und ggf. auch die Guppys rausnehmen und dafür dann die anderen Arten aufstocken. Es wirkt einfach besser im Becken.

      Jap, die Zwergbuntbarsche fressen Mückenlarven sehr gerne.
    • Hallo,

      das ist ganz einfach. Du brauchst nur einen Eimer und einen kurzen Schlauch. Das eine Ende des Schlauches hälst du ins Wasser, am anderen Ende saugst du kurz und lässt das Wasser gemächlich in den Eimer plätschern. Ganz wichtig hier für dich: Du hast Guppys und Guppys sind leider nicht die klügsten Fische. Sie sind sehr neugierig; schwimmen gern mal zu dicht an den Schlauch. Dann kann es passieren, dass sie eingesaugt werden. Das könntest du verhindern, indem du ein Netz o.ä. vor die Schlauchöffnung hälst.
      So, nur noch frisches Wasser nachfüllen (langsam und richtig temperiertes Leitungswasser verwenden) und fertig. :grinz:

      Tipp: Das frische Leitungswasser darf gerne mal 1-2°C kühler als das Wasser im Becken sein. Manchmal erhöht das die Balzaktivität und trägt zum Wohlbefinden der Fische bei. (In der Natur ist ja auch nicht jeden Tag die gleiche Temperatur vorhanden).
    • Hallo!

      Guppynachwus und Antennenwelsnachwuchs kannst du versuchen über Kleinanzeigen im Internet wegzubekommen. Unter Umständen werden die Guppys dort aber auch von Raubfischhaltern zum verfüttern gekauft. Ich weiß ja nicht, ob du da ein Problem mit hättest.

      Sind deine Antennenwelse schon alt genug, dass du weißt ob es Männchen oder Weibchen sind? Ich würde dir raten nur gleichgeschlechtliche Tiere zu halten. Mit dem Guppynachwus wirst du schon genug zu tun haben.

      Willst du das kleine Becken behalten oder verkaufen? Ansonsten würde das sich bestimmt für ein Zwergkrallenfrosch-Artenbecken eignen.

      Ich glaube nicht, dass der Händler dich über den Tisch ziehen wollte. Meiner Meinung nach hat er einfach nur keine Ahnung. Denn wenn er dir anstatt so viel verschiedener Arten nur 2-3, aber in höherer Stückzahl verkauft hätte, hätte er das gleiche verdient.
      (Mir ist letztens auch mal wieder was lustiges passiert. Die Verkäuferin wollte mir allen Ernstes sagen, dass 8 Schachbrettschmerlen zu viel für 250 Liter wären...."Die wachsen ja noch". Ich dachte ich hör nicht richtig. Sie hat sie mir dann aber doch verkauft. ich wär auch wirklich böse geworden wenn nicht. Gut, dass sie nicht wusste, dass es mit meinen eigenen dann insgesamt 15 sind ;)
      Fazit: NIEMALS auf Verkäufer hören. Die Chance dass du jemanden triffst, der wirklich genau Bescheid weiß ist recht gering. Denn natürlich kann sich nicht jeder Verkäufer mit jeder Fischart auskennen. Und sie kannte sich definitiv nicht mit Schmerlen aus.)

      Edit: Es ist eigentlich nicht schlimm wenn du einen Guppy mit einsaugst. Der Schlauch muss nur groß genug sein, dass sie wirklich direkt in den Eimer durchrauschen und nicht steckenbleiben. Ich hab seit mehr als 10 Jahren guppys und hab da schon einige eingesaugt. Einfach wieder aus dem Eimer rauskeschern und zurücksetzen. Das macht denen nichts. Die sind hart im Nehmen.

      lg Michi
    • Hallo Lena,

      deine Guppys und die Antennenwelse (wenn du von denen beide Geschlechter hast) sind für ihre Vermehrungsfreudigkeit bekannt. Falls es demnächst Guppynachwuchs geben sollte, dürften sich die Kaisertetra oder die anderen Salmler darum kümmern. Falls nicht, könntest du versuchen den Nachwuchs über Internetmarktplätzen loszuwerden. Meist sind Jungfische dieser Arten aber nicht sonderlich nachgefragt, weil es eben so viele davon gibt. Am besten wären daher nur gleichgeschlechtliche Gruppen. Auch in puncto Vermehrungsproblem solltest du dich beim nächsten Fischkauf, bzw. nächstem Aquarium vorher informieren.
      Bei den anderen Arten in deinem Becken ist eine Vermehrung in einem Gesellschaftsbecken eher unwahrscheinlich.

      Wie gesagt, erstmal ist es wichtiger, deinen Besatz etwas besser zu strukturieren.

      EDIT:
      Es ist eigentlich nicht schlimm wenn du einen Guppy mit einsaugst.


      Ich hatte mal das Pech ein hübsches Guppyweibchen seitlich erwischt zu haben. Am anderen Ende kamen dann zwei Teile des Fisches raus. Einmal nicht aufgepasst...
      Es kann gut gehen, aber ein Risiko besteht dennoch.
    • Fablesarah schrieb:

      Hallo Lena,
      Ich hatte mal das Pech ein hübsches Guppyweibchen seitlich erwischt zu haben. Am anderen Ende kamen dann zwei Teile des Fisches raus. Einmal nicht aufgepasst...
      Es kann gut gehen, aber ein Risiko besteht dennoch.


      Mh, ich hab das immer mit so einer Mulmglocke gemacht. Ich glaub da geht das Risiko gegen 0 , da unten die Öffnung so groß ist, dass die Strömung nicht sonderlich stark ist und oben läuft die Glocke zum Schlauch hin zu und somit kann der fisch dort eigentlich gar nicht vom Schlauch "geteilt" werden. Ansonsten gibt es in Zooläden auch so Ansaugschützer. Ist wahrscheinlcih einfacher als immer ein Netz davor zu halten.

      lg Michi