Blue Exit ?


    • Alte Gräte
    • 20330 Aufrufe 19 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen.
      Ich habe das Aquarium seit fast ein Jahr ohne Probleme am Laufen.
      Seit ca. 4 Wochen habe ich mächtige Probleme mit Algen.
      Die Wasserwerte sind: PH 7, KH 8, NO2 0, NO3 20, GH 14, Po4 0,02, Sio 0,8.
      Nach Aussage des Händlers meines Vertrauens, habe ich die Cyanobakterien auch Blaualgen genannt.
      Der eine oder andere sagt: Aquarium 14 Tage lang komplett ab zu dunkeln und CO 2 aus. Optimal?
      Nun, gestern habe ich mich dazu entschlossen einen 50 % igen Wasserwechsel zu machen. Habe vieles an Pflanzen entfernen müssen, da diese sehr angegriffen waren.
      Eigentlich halte ich nicht viel vom Einsatz an Medikamenten im Aquarium.
      Jedoch versuche ich gerade die Bakterien mit Blue Exit im Griff zu bekommen. Dieses Mittel soll für Pflanzen und Fische nicht schädlich sein.
      Laut Anweisung des Herstellers 10 ml. Je 80 Ltr. täglich Anzuwenden über die Dauer von 5 darauffolgenden Tagen. Ein Erfolg sollte sich nach 14 Tagen sehen lassen. Nach dieser Zeit soll dann der erste Wasserwechsel erfolgen.
      Hat vielleicht jemand weitergehende Erfahrungen mit diesen Bakterien oder aber auch mit dem Blue Exit von Easy-Life?
      Das verwunderliche ist jedoch, dass ich im meinem zweiten Aquarium keine Probleme habe.

      Vielleicht bekomme ich den einen oder anderen Tipp von Euch?
      Im Anhang ein paar Bilder.

      Grätige Grüße
      Bilder
      • DSC00122.jpg

        278,95 kB, 1.024×576, 67 mal angesehen
      • DSC00125.jpg

        235,08 kB, 1.024×576, 56 mal angesehen
      • DSC00123.jpg

        275,08 kB, 1.024×576, 59 mal angesehen
      • DSC00124.jpg

        293,56 kB, 1.024×576, 55 mal angesehen
      • DSC00133.jpg

        209,82 kB, 1.024×576, 52 mal angesehen
    • Hallo,

      ich bin kein so großer Freund von Chemie, wenn sich diese auch vermeiden läßt.

      Am einfachsten bekommt man die Cyanobakterien mit einer Dunkelkur in den Griff.

      Einen ausführlichen Bericht zu dieser Alge findest Du hier.

      Über Easy Life wurde im Forum oft berichtet. Hast Du mal die Suche Funktion mit diesem Begriff genutzt ?
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
      Ich bin dabei! Und DU ?
    • Hallo zusammen.
      vielen Dank für die weiteren Informationen.

      Ich werde jetzt die kommenden Tage die Anwendung mit Blue Exit durchführen.
      Sollte dies nicht erfolgreich sein, werde ich die von euch angestrebte Idee der Dunkelkur durchführen.


      Grätige Grüße

      Ps. Eine Vorstellung meines Beckens gibt es nach der Bekämpfung der Bakterien.
    • HiHi Gräte

      Wie eigentlich immer: der Hersteller verrät uns nicht die Zusammensetzung des Mittels. Wir wissen nicht, was drin ist – und welche Wirkungsmechanismen in Gang gesetzt werden sollen. Aber wenn es anti-bakteriell wirksam ist, dann ist nicht auszuschließen, dass auch die nitrifizierenden Bakterien, Nitrobacter, Nitrosomonas etc, gleichfalls beeinträchtig werden können.

      Ich würde mir deshalb überlegen, ob ich während der „Kur“ nicht die Fütterung einstellen – oder zumindest sehr, sehr drastisch reduzieren würde. Aber das ist jetzt natürlich nur eine Überlegung ins Blaue hinein, so vor dem Hintergrund: was schädliche Bakterien tötet, bringt wahrscheinlich auch nützliche um die Ecke… Der Nitrifizierungsprozess in Deinem Becken könnte parallel mit dem Absterben der Cyanos auch in die Knie gehen.

      Viel Glück,
      Stefan
    • Hallo,
      da gebe ich dir wohl recht Stefan.
      Denke das jedes Mittel auch Nebenwirkungen hat.
      Habe mich jetzt dazu entschlossen CO2 Anlage abzuschalten und das Aquarium die nächsten 8 – 10 Tage abzudunkeln und dann einen Wasserwechsel durchzuführen.
      Würdet ihr mir den auch empfehlen den Filter komplett zu reinigen?

      Gruß

      die Alte Gräte
      (Michael)
    • HiHi Michael,

      nach dem, was ich über Cyano-Akineten gehört habe, würde ich den Filter auch ausspülen. Und nicht nur einen Wasserwechsel nach Beendigung der Dunkelkur machen, sondern an zwei aufeinanderfolgenden Tagen jeweils 80 Prozent des Wassers wechseln. Was raus ist, ist raus.

      Grüße,
      Stefan

      P.S. Annas Rat ist gut! Wenn der Cyano-Befall sehr stark ist und Dein Becken dicht besetzt, würde ich vielleicht zusätzlich sogar über eine Belüftung während der Dunkelphase nachdenken.
    • Hallo,
      also ich hatte auch,in einem gut funktionierenden Becken, Blaualgen.
      Die hatte ich eingeschleppt durch Pflanzen.
      Ich habe dann Blue Exit nach Anleitung benutzt. und siehe da es hat funktioniert.
      Ich habe 2 Kuren im Abstand von ca.3 Wochen gemacht.
      Seitdem habe ich keine Blaualgen mehr.
      Ich konnte keine Nebenwirkungen feststellen, die Fische haben sich während und nach der Kur nicht anders verhalten.
      Das einzige was ich feststellen konnte, war das die Pflanzen schneller und schöner gewachsen sind.
      Aber wie gesagt ich habe mir die Blaualgen durch Pflanzen eingeschleppt, ich hätte davor keine Propleme. Denn das Mittel bekämpft nur die Symptome nicht die Ursache.
      Ich kann das Mittel nur empfehlen, obwohl ich auch nicht so gerne Chemie benutze.
      Gruß Sven
    • Hallo Michael,
      entschuldige, daß ich erst jetzt schreibe, habe momentan viel um die Ohren.
      Also CO2 Anlage habe ich an dem Becken nicht, und Wasserwerte messe ich schon lange nicht mehr. Licht habe ich angelassen wie immer.
      Ich beobachte die Fische, ob sie sich normal verhalten oder nicht.
      Bei der Anwendung von Blue Exit konnte ich keinerlei Veränderung im Verhalten feststellen.
      Es hat den Fischen augenscheinlich nicht geschadet.
      Gruß Sven
    • Hi,

      In meinem Fall mit den Blaualgen war beim ersten mal das Aquarium ein Gesellschaftsbecken (ca. 120l) mit vielen, vielen Guppys, einen Antennenwels, ein Pärchen Apistogramma cacatuoides, Neonsalmler und einigen Schwertträgern besetzt. Der Besatz wurde von heute auf morgen geändert. Ein Bekannter nahm die Schwertträger (die meines erachtens sowieso in grössere Becken gehören) und Guppys mit. Die Neonsalmler übernahm ein anderer Bekannter. Übrig blieben der Antennenwels und das Pärchen A. cacatuoides. Innerhalb ein paar Tagen war das Becken von Blaualgen überzogen. Im Internet hab ich dann gelesen, dass zu wenig Phosphat auch ein Grund für Blaualgen sein kann. Also gemessen und festgestellt, der Wert lag bei 0. Leider (oder zum Glück?) auch im Leitungswasser. Also extra einen Dünger geholt. Innerhalb weniger Tage verschwanden die Blaualgen komplett ohne Dunkelkur.
      Beim zweiten mal war es das selbe. Aquarium mit unzähligen Betta simplex vollgestopft. Es war nämlich mein Aufzuchtbecken, voll eingerichtet und in drei Teile getrennt. Alle Fische abgegeben und ein Pärchen Apistogramma macmasteri ist eingezogen. Keine Woche später wieder Blaualgen. Phosphat gemessen, lag bei 0, zugedüngt, Blaualgen wieder weg.

      Eine Einschleppung durch Pflanzen halte ich für unwahrscheinlich. Neue Pflanzen könnten zwar an Blaualgen schuld sein, aber nicht weil man sich Blaualgen einschleppt, sondern vielmehr, weil neue Pflanzen den Verbrauch von Nährstoffen durcheinander bringen. Meine Vermutung ist, dass einer oder mehrere Nährstoffe für Pflanzen nicht ausreichend oder zuviel vorhanden ist und die Blaualgenplage auslöst. Zumindest in den mir persönlich bekannten Fällen bei Freunden oder mir waren neue Pflanzen, anderer Fischbesatz oder Dünger (in Form von Flüssigdünger oder Nährboden) immer Auslöser. Eine Einschleppung halte ich für unwahrscheinlich, weil ich noch in keinem Händlerbecken Blaualgen gesehen habe.

      Aber Blaualgen sind schon in den verschiedensten Aquarien aufgetaucht. Ob gut oder schlecht Bepflanzt, mit oder ohne Nährboden, mit zuviel oder zuwenig Phosphat oder in neu eingerichteten oder alten Aquarien. Dunkelkur scheint in den meissten Fällen die beste Lösung zu sein, wobei ich aber auch gehört habe, dass es vor allem auf die beiden sehr grossen Wasserwechsel von mindestens 80% nach der Dunkelkur ankommt. Macht man diese nicht, ist die Dunkelkur oft für die Katz. Danach heisst es, kaputte Pflanzen austauschen. Einige dürften die Dunkelkur wohl nicht überleben.

      Gruss
      Sascha
    • Servus,

      meine Erfahrungen zu Blue Exit sind leider nicht so toll. Ich hab jetzt seit ca. 1 Monat Blaualgen in meinem 120 Liter-Becken. Bei mir sind heute genau die 10 Tage rum, nach der letzten Zugabe und es hat sich rein gar nichts geändert. Ich werd heute Abend einen großen Wasserwechsel machen und versuchen, sie viel wie möglich von dem Scheimzeugs zu entfernen. Ein paar der Pflanzen kann ich wohl auch ganz rausnehmen, da sie eigentlich nur noch "Blaualgen" sind, und von der ursprünglichen Pflanze nicht mehr viel übrig geblieben ist. Dann heißts, CO2 aus, Luftsprudler rein, Decke drüber und beten, dass es nach ner Woche besser geworden ist und ein paar der übriggebliebenen Pflanzen "überlebt" haben.. Die Hoffnung stirbt zuletzt, dass ich den Kampf gegen die Blaualgen gewinnen werde :grinz:
    • HiHi Pacodemias

      Meines Wissens gibt es einige tausend Spezies von Cyano-Bakterien. Es dürfte kaum ein Mittelchen oder Breitband-Antibiotikum geben, das bei allen Arten Erfolg verspricht. Das Einzige, das Dir bleibt, ist die Cyanos dort zu ärgen, wo es ihnen allen wirklich weh tut: bei ihrer Photosynthese. Also: Dunkelkur nach allen Regen der Zunft. aquarium-stammtisch.de/Forum/s…lgen-%28Cyanobakterien%29

      Viel Glück,
      Stefan
    • Hatte auch in 2 Aquarien Cyanos, habe sie mit Exit Blue wegbekommen, allerdings mußte ich einen Großteil der Pflanzen entfernen und neue kaufen, auch das hardscape- Wurzeln und Steine- habe ich in Panik ausgetauscht. Ich glaube, es war mein Fehler, ich habe zu wenige wasserwechsel gemacht.