Platy abgemagert und liegt am Boden


    • RenWY
    • 1385 Aufrufe 5 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Platy abgemagert und liegt am Boden

      Hallo!

      Wir wissen mit unserem Aquarium leider gerade selbst nicht mehr weiter, da einige unserer Platys momentan kränkeln. Ich hoffe, ihr könnt uns einen Rat geben, ob und wie wir die Fische behandeln können!

      Wie äußert sich die Krankheit (Symptome) und seit wann?

      Seit etwa 2-3 Wochen sind die betroffenen Fische stark abgemagert und liegen häufig am Boden. Sie sind jedoch am Futter interessiert und fressen auch ein wenig. Die Fische sind scheinbar teilnahmslos, schwimmen aber manchmal durchaus bis in den oberen Bereich. Man sieht ihnen die Anstrengung dabei aber deutlich an und sie können sich auch nicht lange dort halten, bis sie wieder auf den Boden sinken.

      Welche und wie viele Tiere sind betroffen?
      Ein Platy ist stark von den Problemen betroffen, ein zweiter wird zunehmend dünner.


      Wurde in der letzten Zeit etwas am Besatz oder der Einrichtung des Beckens geändert?
      Zuletzt wurden einige Keilfleckbärblinge in das Aquarium eingesetzt, das liegt jedoch auch schon mehrere Monate zurück.


      Wie oft und womit werden die Tiere gefüttert?
      2-, manchmal auch 1-mal täglich Flocken- und Granulatfutter inkl. Grünfutterflocken
      1-2x wöchentlich rote Mückenlarven
      1-2 Tage wöchentlich Futterpause


      Letzter Teilwasserwechsel und Teilwasserwechselintervalle (z.B. 20% jede Woche)?
      Am 05.02, d.h. vor 5 Tagen
      Jede zwei Wochen 25% der Wassermenge


      Wie sind die Wasserwerte (wichtig sind die gemessenen Werte von Ammonium/Ammoniak, Nitrit und Temperatur)?
      gH: 13
      KH: 6
      pH; 7,5
      NO2: <0,3mg/l (weniger ist mit unseren Tests nicht nachweisbar)
      Temperatur: zwischen 24-27°C


      Volumen oder Maße des Aquariums?
      80x40x35


      Wie lange läuft das Aquarium bereits?
      seit Ende 2006


      Wurde schon mit einer Behandlung begonnen, und wenn ja wie?
      Bisher nicht, da wir uns nicht sicher genug waren und nicht einfach auf Verdacht behandeln wollten.


      Zusätzliche Informationen, die hilfreich sein könnten:
      Der Besatz des Aquariums besteht aus:
      • 1 Gruppe Platys
      • 1 Gruppe Keilfleckbärblinge
      • 1 Antennenwels
      • einige Panzerwelse
      • einige Amanogarnelen



      PS: Der Platy hat sich immer sofort verzogen, wenn ich mit der Kamera kam, also kam ich nur mit Zoom dran und entsprechend ist das Bild geworden. Ich versuche, noch ein besseres Foto zu machen.

      Schon einmal Danke im Voraus!

      Viele Grüße
      RenWY
      Bilder
      • Platy.jpg

        124,21 kB, 555×358, 36 mal angesehen
    • Hallo RrenWY,

      das ist schwer zu sagen, was deinen Fischen fehlt. Da es aber mehrere Tiere betrifft, kann es auch eine umgebungsbedingte Belastung sein.
      Ich würde an deiner Stelle heute noch einen 80%igen Wasserwechsel machen. Dann alle drei bis vier Tage 50% und abwarten, ob eine Besserung eintritt.

      Kann es sein, dass du irgend welche Stoffe im Becken hast, die den Fischen zu schaffen machen? Blei von den Wurzeln neu gekaufter Pflanzen vielleicht nicht entfernt oder ähnliches, das eine Vergiftung verursachen könnte?

      Mit den Wasserwechseln bist du jedenfalls auf der sicheren Seite und hilfst den Fischen am schnellsten, bis du herausgefunden hast, was die Ursache sein könnte.

      - - - Aktualisiert - - -

      Ups, da fällt mir gerade noch etwas auf:
      Rote Mückenlarven können, müssen aber nicht die Ursache sein. Es heisst, dass sie hin und wieder mit Schadstoffen belastet sind. Es gibt Stimmen dafür und dagegen, sie zu füttern - aber es wäre ja kein Risiko, wenn du zukünftig weisse Mückenlarven füttern und sie damit gegen die roten ersetzen würdest.
      Gruß - Ingo
    • Hallo!

      Sonderlich alt sind die betreffenden Fische nicht, wir haben auch deutlich ältere Platys im Aquarium. Ich habe das genaue Alter leider nicht ganz im Blick, würde das Alter als Ursache aber weitgehend ausschließen.

      Der Pflanzenbesatz im Aquarium ist seit über zwei Jahren unverändert. In diesem Fall hätten Vergiftungserscheinungen deutlich früher auftreten müssen, oder?

      Den Wasserwechsel habe ich durchgeführt, mal sehen, ob das Besserung bringt.

      Viele Grüße
      RenWY
    • Hallo,

      sollte etwas am Wasser nicht stimmen (sprich Giftstoffe oder etwas in der Art) sollten aber auch andere Fische betroffen sein.
      Die Keilfleckbärblinge sind da glaub ich sogar noch etwas empfindlicher als die Platies.

      Wasserwechsel ist immer gut und kann nie schaden.

      Auch würde ich die Wasserwechselintervalle in Zukunft ggf. etwas kürzer gestalten und auch etwas mehr Wasser wechseln;
      z.B. jede Woche 50%... regelmäßiger und ausreichender Wasserwechsel ist m.E. mit eine der besten Vorbeugemaßnahmen gegen Krankheiten und Co.

      Wie Ingo schon schrieb: es kann evtl. mit den roten Mückenlarven zusammenhängn, muss aber nicht. Ich hab mit denen z.B. bisher auch nie Probleme gehabt. Andere Aquarianer berichten anderes.

      Viele Grüße, Kati
    • Danke für die Hilfe!

      Eine wirkliche Besserung hat sich durch die Wasserwechsel nicht bemerkbar gemacht, die beiden betroffenen Fische leben aber noch. Ein "Lebenswille" ist da auf jeden Fall noch erkennbar. Die roten Mückenlarven füttern wir jetzt erst einmal nicht mehr, nach weißen Mückenlarven müssen wir demnächst noch suchen.

      Viele Grüße
      RenWY