200 Liter nach dem Umzug


    • David s.
    • 634 Aufrufe 5 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 200 Liter nach dem Umzug

      Beckenvorstellung

      Bilder:


      Beckenbeschreibung

      Thema das Beckens: Keins vorhanden
      Beckengröße: 100x40x50 - 200Liter

      Standzeit des Beckens: seit 14 Tagen steht das Becken wieder bei mir .


      Beckeneinrichtung

      Bodengrund: zwischen 30 und 40 Kilogramm 1-2mm Kies

      Pflanzen: keine

      Dekogegenstände: 4 große Wurzeln, 20-30 Kilogramm Steine (aus dem Garten)


      Technik

      Beleuchtung: 2 LED Leisten aus Ikea (eigentlich nur vorrübergehend,jedoch gefällt mir das Licht recht gut)

      Filter: JBL Crystal Profi i 100,JBL Crystal Profi e 901 greenline

      Beheizung: 100 Watt Heizer

      CO2: -

      Sonstige Technik:


      Beckenbesatz

      Arten und Anzahl der Tiere:
      -15 paracheirodon innesi /Neonsalmler
      -10 danio choprai/Rubinsalmler
      -2 Pelvicachromis pulcher/Purpurprachtbuntbarsch
      -1 Macrognathus circumcintus/Gürtelstachelaal (leider der letzte meiner Stachelaale ,die Familie,bei denen das Becken untergebracht war konnte mir leider nicht sagen ,was mit den restlichen Tieren passierte .)
      -2 Megalechis thoracata/gemalter Schwielenwels
      -2 Cherax sp. Irian Jaya
      -1 L137/ Red Bruno


      Sonstige Angaben zum Aquarium:
      wie bereits in einem anderen Thread erwähnt ,habe ich dieses Becken eine Zeit lang bei Bekannten untergebracht .Diese haben sich auch gut um das Becken gekümmert,jedoch wurden ein paar Tiere ohne Absprache mit mir eingesetzt (die Cherax zum Beispiel).
      Der Besatz scheint recht gut miteinander leben zu können ,obwohl ich das nicht erwartet hätte,daher bleibt dieser vorerst auch so bestehen.Nur zwischen den Cherax und dem L137 gibt es ab und zu Reibereien,bis auf eingerissene Flossen haben diese jedoch keine große Auswirkung.
      Nun ein paar Bilder des Beckens ,was ist schon eine bilderlose Vorstellung:


      so sah das Becken 2011 aus:

      Wie findet ihr es schöner?
      MfG,
      David
    • Hallo David, ich bin immer hin und her gerissen. Einerseits mag ich so "verwucherte" Becken, andererseits faszinieren mich reine Stein und Wurzelaquarien immer wieder neu. Bei letzteren frage ich mich nur immer wie hält man die Algenfrei und wieso geht das so ganz ohne Pflanzen, bzw. was muß man beachten damit es funktioniert.
    • Hallo David,

      persönlich finde ich grüne Aquarien schöner, aber letztendlich kommt es ja darauf an, ob die Einrichtung und Struktur des Beckens den Bedürfnissen der Bewohner entspricht.
      Den Neons wird die jetzige Einrichtung wohl entgegenkommen. Zu den anderen Tieren kann ich auf Anhieb nichts sagen.

      Wenn sich der Wels und die Krebse nicht so ganz vertragen, wäre es da nicht besser, eine der beiden Arten abzugeben?

      Viele Grüße, Kati
    • Erstmal danke für das Lob! :grinz:

      Hi Frank,
      ich habe bei meinen pflanzenlosen Becken noch nie auf etwas besonderes achten müssen,
      Algenprobleme habe ich eigentlich noch nie in einem Becken gehabt.
      Ich würde sagen ,das im pflanzenlosen Becken das selbe gilt,wie beim bepflanzen Becken:
      Sparsam füttern,kein Überbesatz und regelmäßiger Wasserwechsel.
      Hi Kati,
      ich werde die Krebse und den Wels weiterhin im Auge behalten.
      Sollte etwas ausarten ,werden die Tiere getrennt.Ausweichbecken stehen im Keller.
      Abgeben ist immer so leicht gesagt ,jedoch ist es nicht immer einfach ein
      neues Heim zu finden,wo ich mir sicher sein kann,dass die
      Tiere dort artgerecht leben können.
      Hi Aqua-Wolf,
      Pflanzen würde ich sehr gerne einsetzen .
      Meine Bekannten haben es wohl schon probiert ,jedoch haben die
      Cherax einen Spaß daran die Pflanzen zu zerlegen,daher wird das leider
      erstmal nichts.
      Hi Flo,
      es sind weder Seemandelbaumblätter ,noch Erlenzapfen im Becken.
      Anubien würden wahrscheinlich nicht lange überleben ,denn die Krebse haben ziemlich
      starke Scheren und Freude am zerlegen.
      Efeu würde sicher gut aussehen ,aber müsste das Becken dafür nicht oben geöffnet sein?

      Noch nebenbei: Das Geschwür des P.pulcher Männchens ist nun vollständig verschwunden.
      Ps. für eine merkwürdige Textstruktur und Rechtschreibfehler haftet die Uhrzeit ,sowie mein Handy :grinz:
      MfG,
      David