Gesamthärte senken?


    • holunderholo
    • 13077 Aufrufe 16 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gesamthärte senken?

      ich habe heute einen wassertest gemacht und musste feststellen das die gesamthärte zu hoch ist.
      mit einem streifentest hatte ich 16grad deutscher härte und mit dem genauen tropfentest sogar 18 grad deutscher härte.
      wie bekomme ich mein wasser weicher
      hab schon gelesen mit destilierten wasser aber da bin ich nicht von überzeugt.
      und wo ich osmose wasser herbekommen könnte weiß ich leider auch nicht.

      könnt ihr mir helfen ?

      lg
    • Hi,
      die beste Option ist Osmosewasser (bekommt man teilweise in der Zoohandlung/Fachhandel). Nur wer möchte Kanister/Fässer schleppen? Destiliertes Wasser wäre auch gut, müßte aber wieder mit Mineralien versetzt werden (Osmosewasser übrigens auch).
      Die dritte Möglichkeit wäre über Torf die GH zu senken. Wie weit du sie aber herunter bekommst, ist abhängig von dem verwendeten Torf (nicht alle Torfarten sind dafür geeignet). Such und Schlagwort dafür wäre dann Torfkanone. Klick mich mal.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Hallo,

      die Gesamthärte kann man durch verschneiden mit destillierten Wasser oder eben Osmosewasser machen. Das ist schon ganz richtig. Was spricht gegen destilliertes Wasser? Das ist zu 99% reines H2O. Osmosewasser kann man mit einer Umkehrosmoseanlage selber herstellen.

      Alternativ kann man die Gesamthärte wohl noch mit der Filterung über Torf senken oder das Leitungswasser mit Regenwasser verschneiden.

      Aber viel wichtiger ist es, erstmal zu messen, ob das Wasser so schon aus der Leitung kommt oder du irgendwas im Aquarium hast, was die Gesamthärte erhöht.

      Gruß,
      Tobias
    • Hallöle,
      die Frage ist erstmal, ob du die GH überhaupt senken musst. Hier in Berlin ist das Wasser naturbedingt extrem hart und alles lebt noch. Die GH in meinem AQ-Wasser liegt seit Jahren mindestens über 18 und die Fische und Garnelen beschweren sich nicht.
      Aber wenn es wirklich nötig ist, dann würde ich in eine Osmoseanlage investieren. Um den GH-Wert stabil zu halten müsstest du bei jedem WW verschneiden. So eine ordentliche Anlage kostet auch nicht die Welt. Mein AQ-Händler hat gerade welche für 50€ im Angebot.
      Gruß
      Dominik
    • das leitungswasser hat auch die gleiche härte. den fischen geht es auch prima und die restlichen werte sind ideal nur hbe ich festgestellt das die garnelen sterben' sie haben probleme mit der häutung und an einseitiger ernährung liegt das nicht. in anderen foren habe ich gelesen das die gesamthärte das problem wäre.daher würde ich gerne nur den gh wert senken
    • Hallo Andreas,

      vielleicht fehlen noch 0,9 Prozentpunkte um meine Aussage zu verfeinern. Einfach destilliertes Wasser enthält noch geringe Spuren von anderen flüchtigeren Substanzen. Bei der Destillation in Glasgefäßen ist zum Beispiel in geringen Mengen Kieselsäure vorhanden. Um etwas in 100%ige Reinheit zu bringen, braucht es einen besonders hohen Aufwand. Selbst Gold gibt es maximal in 99,9%iger Reinheit, dann ist 999 eingepunzt.

      Und zu 100% irrelevant für weiteres darüber nachdenken.

      Gruß,
      Tobias
    • Hallo Tobias,

      der Unterschied zwischen 99% und 99,9% ist ja nicht zu vernachlässigen. Kieselsäure hat eine Löslichkeit in Wasser bei RT von ca. 120 ppm/l Wasser, macht also ca. 0,012% (das ist der Idealfall, bei Borosilikatgläsern, wie sie heute verwendet werden, entsprechend weniger). Da kommen wir selbst mit 99,9% noch nicht hin.
      Die Angabe der maximalen Reinheit von Gold ist nicht richtig. Der "Maple Leaf" z.B. ist mit einer Reinheit von 99,99% im Handel, es gibt sogar eine Ausführung mit 99,999% Goldanteil: http://www.goldseiten.de/muenzen/gold-modern.php#mapleleaf99999

      Und der Versuch, eine Diskussion abzuwürgen, indem man von 100%iger Irrelevanz spricht, zeugt für mich von eher defizitärer Kompetenz.

      In diesem Sinne
    • Hallo Andreas,

      mit 99% Wasser wollte ich zum Ausdruck bringen, dass da so gut wie nur Wasser drin ist. Mit dem Gedanken, dass destilliertes Wasser in Platikbehältern verkauft wird und die Weichmacher enthalten, die wahrscheinlich auch im Wasser nachweisbar sein werden. Auch sind die Behälter ja nicht steril, wenn sie befüllt werden und es haften irgendwelche Rückstände daran. Und ich habe daran gedacht, dass das was man unter destilliertem Wasser kaufen kann immer noch einen Leitwert aufweist; wenn auch einen sehr geringen. Und irgendwo ist bei mir hängen geblieben, dass 100%ige Reinheit technisch nicht möglich ist. Deswegen habe ich auf die Angabe von 100% verzichtet.

      Wie bereits angemerkt, ist im Handel kein "echtes" destilliertes Wasser zu bekommen, sondern es besitzt nur noch den Handelsnamen. Umkehrosmoseanlagen geben die Reinheit des Produktes auch mit 99% an. Größere Reinheit wird wahrscheinlich nur in Laboren benötigt. Wie man in Internet erfahren kann Bedarf dies der mehrfachen Destillation und die Aufbewahrung in speziellen Behältern. Soetwas wird für den Otto-Normal-Verbraucher zu teuer sein.

      Irgendwie finde ich den Zusatz der defizitären Kompetenz überflüssig. Wenn ich unrecht habe, lasse ich mich gerne korrigieren, dann aber bitte mit etwas weniger Überheblichkeit. Das vereinfacht das Miteinander.

      Gruß,
      Tobias
    • Hallo Tobias

      Bluesphere schrieb:



      mit 99% Wasser wollte ich zum Ausdruck bringen, dass da so gut wie nur Wasser drin ist.


      Selbst unser Leitungswasser hat, wenn ich sämtliche vom Versorger bestimmten Stoffe addiere und von 100% abziehe, eine Reinheitsgrad von 99,985%.

      Bluesphere schrieb:



      Umkehrosmoseanlagen geben die Reinheit des Produktes auch mit 99% an.


      Mit der Bitte um eine Quellenangabe. Wenn mein Leitungswasser schon sauberer ist als das Produkt, wieso brauche ich eine Umkehrosmoseanlage? Oder ist vielleicht gemeint, dass 99% der "Schadstoffe" im Wasser durch die Anlage zurückgehalten werden?

      Bluesphere schrieb:



      Irgendwie finde ich den Zusatz der defizitären Kompetenz überflüssig.


      Genauso überflüssig wie "Und zu 100% irrelevant für weiteres darüber nachdenken" ?

      Wenn hier mit Zahlen jongliert wird und Aussagen gemacht werden, dann sollten diese auch belastbar sein und nicht bei näherem Hinschauen wie eine Seifenblase zerplatzen.
    • Hallo Andreas,

      Andreas schrieb:

      Mit der Bitte um eine Quellenangabe. Wenn mein Leitungswasser schon sauberer ist als das Produkt, wieso brauche ich eine Umkehrosmoseanlage? Oder ist vielleicht gemeint, dass 99% der "Schadstoffe" im Wasser durch die Anlage zurückgehalten werden?


      Mein Fehler. Es werden 99% der Schadstoffe zurückgehalten.

      Gruß,
      Tobias

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bluesphere ()

    • Hi,


      Die Angabe der maximalen Reinheit von Gold ist nicht richtig. Der "Maple Leaf" z.B. ist mit einer Reinheit von 99,99% im Handel, es gibt sogar eine Ausführung mit 99,999% Goldanteil:


      wobei Gold nicht die Eigenschaft hat, direkt nach dem "Abfüllen" seine Reinheit zu verändern.
      Prozentangaben sind im Bezug auf Wasser weniger dienlich. Da ist die Leitfähigkeit aussagekräftiger, solange wir über sehr sauberes Wasser sprechen.
      Wenn man dann mal gesehen hat, wie Wasser mit einer Leitfähigkeit von 18,2 MOhm (gemessen direkt im Anschluss an den letzten Reinigungsschritt), binnen Sekunden auf unter 16 MOhm fällt, relativiert sich der Begriff der Reinheit recht schnell.


      Gruß
      Thomas
    • prima nun wissen wir ja alle bescheid was gold und destilliertes wasser betrifft :grinz:
      eine diskusion dieser art wollte ich damit allerdings nicht auslösen sondern habe eher nach einer problembehebung gesucht :zwinker:
      den wert habe ich ja nun mit osmosewasser gesenkt und habe bakterien hinzugefügt die garnelen geeignet sind.
      heute morgen lag mal keine tote im becken
      *noch nicht*
      und hoffentlich bleibt das dann auch so