Artemien


    • Ulrike
    • 2314 Aufrufe 17 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also, als Lebendfutter in dem Tütchen waren sie rot, so blieben sie auch beim abspülen, als ich sie dann ins Aquarium gab, waren sie auf den Schlag alle weiß. Beim Frostfutter war es das selbe, allerdings bin ich nicht 100% sicher, dass das auch Artemien waren, ich habe ein Packung mit 5 Sorten gekauft. Die, die ich genommen habe, waren auch beim abspülen noch rot und dann im Becken sofort weiß. Ich habe gedacht, dass das vielleicht mit dem Salzgehalt zu tun haben könnte, aber dann müssten sie doch schon im Sieb weiß werden.

      Ulrike
    • Also ich habe keine Ahnung. Neulich habe ich irgendwo gelesen, dass es da Größenunterschiede gibt. Und auf dem Beipackzettel zu einer Artemienzuchtschale stand, dass sie 100 Millionen Jahre alt sind, da nehme ich doch mal an, dass es eher eine Sorte ist. Ich habe auch versucht, sie selber zu züchten, das hat aber nicht funktioniert. War wohl nicht die passende Temperatur, und die Geräusche sind mir auch auf den Keks gegangen. Kaufen kann man die ja schon gleich mit Salz vermischt oder ohne Salz. Aber irgendein Stratege wird's doch sicher besser wissen als ich.

      Ulrike
    • HiHi

      Nur mal so: Artemia ist taxonomisch gesehen eine Gattung. Die Spezies Salzkrebschen, Artemia salina, - die uns natürlich da zuerst einfällt, - ist nur eine von mehreren Dutzend Arten dieser Gattung. Um was es sich in der Futtertüte jetzt genau handelt, das wird wohl nur ein Spezialist bestimmen können. Auch denkbar, dass es in einer einzigen Futterpackung mehrere Arten nebeneinander gibt. Wäre ja auch sinnvoll für kommerzielle Züchter, nicht nur auf eine einzige Spezies zu setzen.

      Grüße,
      Stefan
    • Danke Stefan

      Ich hab mal welche beim Händler gesehen mit Salz gemischt

      Die habe ich gekauft und versucht
      aber da kamm nix bei raus
      hab dann gelesen das die Eier keine Eier sind und wohl nur ein Jahr haltbar sind
      anhand der Staubschicht auf der Dose waren die wohl schon sehr lange im Regal

      Jetzt habe ich pure Eier im Internet bestellt und will noch mal versuchen welche zu züchten

      das ist dann erst mal der letzte Versuch

      bin ja selbst für Triops zu blöd .... dabei war das ein Kinderspiel Kasten :confused:
    • Dann gib mir mal Bescheid, bei mir das auch nix geworden, allerdings habe ich die wohl zu kalt gehabt und auch nicht lange genug "belüftet". Was soll das denn sonst sein, wenn keine Eier? Ich meine, wenn das der totale Beschiss wäre, würde die doch keiner mehr kaufen. Ich denke, wir haben das einfach nicht ganz richtig gemacht. Ich habe z.B. auch das Mischungsverhältnis wohl nicht richtig erwischt. Wollte halt nicht die ganze Menge nehmen und habe so Pi mal Daumen nen Teelöffel Mix und soviel Wasser wie ich dachte, dass richtig ist, genommen. Vielleicht geht es ja auch mit der Schale besser. Da sollen die angeblich zum Licht schwimmen. Habe ich mir aber gespart.

      Ulrike
    • HEYA, bei Triops bin ich auch gleich zweimal gescheitert. (Daraus wurde dann ein Garnelen-Becken.) Aber bei dem Artemia-Kinderspielkasten hier hatte ich Glück. Ging problemlos... Aber die Artemia-Nauplien waren auch nicht übers Verfallsdatum raus. (Angesetzt auf einem Glas, das ich einfach aufs beheizte Aquarium gestellt habe.)

      Ansonsten: Dekapsulierte Artemia! Meine Sprotten lieben sie!

      Viel Spaß,
      Stefan
    • moinmoin

      Prestutnik12 schrieb:

      HEYA, bei Triops bin ich auch gleich zweimal gescheitert. (Daraus wurde dann ein Garnelen-Becken.)


      das beruhigt mich ich dachte schon ich bin total unfähig
      immerhin entwickelt sich das Viech in Pfützen auf einem Acker und nicht in meiner Keimfreien Zucht

      Prestutnik12 schrieb:


      Ansonsten: Dekapsulierte Artemia! Meine Sprotten lieben sie!


      aus denen kann sich aber nichts mehr entwickeln ? das ist reines Fischfutter ?


      Mathias
    • Hallöle,
      Artemien entwickeln sich nicht in Pfützen, sondern meistens in Salzseen unter ganz bestimmten Bedingungen. Die Eier (tatsächlich allerdings gar keine Eier, sondern Zysten) haben kein so kurzes Verfallsdatum... Bei der Zucht muss man allerdings beim Wasser und dem Salzgehalt sehr penibel sein. Der häufigste Fehler ist ja immer wieder das Leute das normale Küchensalz mit Trennmitteln verwenden. Wenn man den Schlupf dann geschafft hat, tun viele gleich das Futter dazu, was wiederum das Wasser verunreinigt und die Nauplien absterben lässt. Auch die Wahl der Sorte ist wichtig - ich habe die besten Ergebnisse mit Artemia parthenogenetica gehabt. Und dann eben Licht, Temperatur, Sauerstof... ziemlich aufwendig.
      Gruß
      Dominik
    • moin moin

      Dominik2357 schrieb:

      Hallöle,
      Artemien entwickeln sich nicht in Pfützen


      ja das ist klar , das mit der Pfütze bezog sich auf die Triops

      Ulrike schrieb:

      Hallöle auch von meiner Seite,

      die muss man auch noch füttern? :-O
      Ich wollte sie verfüttern.

      Ulrike


      wenn man Artemias züchten will also die Ausgewachsenen Tiere die dann auch wieder Eier legen sollen
      muss man wohl nach 4 Tagen spätestens füttern

      das was erst raus schlüpft sind Nauplien die Larven der Artemia und die verfüttert man

      Mathias