Betta splendens Haltung


    • Duras
    • 9879 Aufrufe 0 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Betta splendens Haltung

      Hi,
      Hier mal ein Text über die Erfahrung von der Haltung und der Vermehrung von Betta splendens. Teilweise ist das meine eigene Erfahrung, teilweise stammt sie aber auch von Züchtern. Dieser Text soll es vereinfachen, Leute auf die falsche Haltung von Betta splendens Hochzuchten aufmerksam zu machen. In Büchern wird oft kein Unterschied zwischen den Hochzuchten und der Wildform gemacht, was fatale Folgen für die Fische haben kann, denn in den Büchern und Zoogeschäften wird die Haltung der Betta splendens Wildform beschrieben und weitergegeben, die sich völlig von der Haltung der Betta splendens Hochzuchten unterscheiden.

      Wildform:
      10l und 20l sind da zuwenig. Eventuell würde es auch ein 30l Becken tun, aber ich persönlich würde ein Pärchen nicht unter 54l halten, da sich das Weibchen vorm Männchen verstecken muss. Das Aquarium sollte ziehmlich dicht bepflanzt sein. 2 Pärchen könnten in einem 54l Becken auch gehen, wenn es genügend Versteckmöglichkeiten für die Weibchen gibt (selber aber noch nicht getestet). Für 2 Männchen sind 54l aber grossgenug, so dass jeder sein eigenes Revier besetzen kann. Die Fische sind untereinander zwar aggressiv, aber zu ernsthaften Verletzungen kommt es nicht.

      Hochzucht:
      Von einer Haltung mit Artgenossen sollte man absehen. Zwar ist es in einigen Fällen möglich, aber auch harmonisierende Fische können sich irgendwann mal gegenseitig angreifen. Angriffe der Hochzuchten können innerhalb kürzester Zeit tödlich für Artgenossen enden. Die Hochzuchten sind vor allem für den Kampf gezüchtet, was sie sehr aggressiv macht. Auch von einer paarweise Haltung sollte abgesehen werden, da die Männchen in der Regel die Weibchen jagen. Bei den Hochzuchten geht sowas oft zu weit und das Weibchen wird dabei schlimm zugerichtet und hat keine Chance, sich davon zu erholen. In einigen Fällen kann aber auch ein Weibchen ein Männchen sehr übel zurichten.
      Bei der Beckengrösse kann man sich durchaus streiten. Es gibt Hochzuchten mit langen Flossen, wo ein 10l Becken, meiner Meinung nach, ausreicht. Aber es gibt auch langflossige Betta splendens, die viel schwimmen und denen man grössere Becken zur Verfügung stellen sollte. 30l sind aber für langflossige Betta völlig ausreichend. Kleinere Becken sind, meiner Meinung nach, auch um einiges schwerer in Waage zu halten.
      Für die kurzflossigen Betta splendens Hochzuchten (Plakat) reichen 10l aber nicht auf Dauer. Sie sollten mindestens 30l bekommen, wären aber auch in grösseren Aquarien gut aufgehoben. Die Plakat scheinen noch einen Nummer aggressiver zu sein, wie die anderen Hochzuchten. Auch sie sollten nur allein gehalten werden.

      Betta splendens Hochzuchten mit anderen Fischen zu vergesellschaften ist keine gute Idee. Manchmal werden andere Fischarten von B. splendens angegriffen oder die B. splendens selber werden attackiert. Aber auch wenn das nicht zutrifft, so können die B. splendens durch andere Fische gestresst werden, was ihre Lebenserwartung rapide senkt.
      Die Wildform habe ich noch nicht mit anderen Fischen vergesellschaftet und werde ich auch nicht, da mir die Vermehrung wichtiger ist. Allerdings sollte es hier nicht so grosse Probleme geben, wie bei den Hochzuchten.

      Vermehrung:
      Die Vermehrung ist bei der Hochzucht, sowie bei der Wildform nicht wirklich schwer, aber auch wieder ein grosser Unterschied.
      Grundsätzlich läuft es gleich ab. Das Männchen baut ein Schaumnest und wenn es fertig ist, lässt es das Weibchen heran. Dann paaren sich beide Fische, wobei das Männchen die Eier mit dem Maul auffängt und ins Nest spuckt. Danach wird das Weibchen vertrieben, was bei der Wildform kein Problem ist, wenn das Becken grossgenug ist (minimum 54l). Bei der Hochzucht ist es ein Problem. Das Weibchen darf nicht von anfang an im Aquarium sitzen und muss auch gleich nach der Verpaarung wieder entfernt werden. Oft sehen das Männchen und das Weibchen nch der Verpaarung ziehmlich ramponiert aus, denn die Flossen werden dabei immer in Mitleidenschaft gezogen.
      Bei der Aufzucht der Jungen gibt es auch wieder viel zu beachten. Bei der Wildform sollte das Pärchen oder die Jungen entfernt werden, sobald die Jungen frei schwimmen. Sonst kann es passieren, dass die Jungfische zum Teil gefressen werden. Bei einer dichten Bepflanzung kommen aber immer mal Junge durch. Die Jungen können aber zusammen aufgezogen werden.
      Bei den Hochzuchten müssen die Fische nach und nach getrennt werden. Man sieht es dann schon, dass einzelne Fische recht aggressiv gegenüber den anderen sind. Meisst handelt es sich dabei um Männchen. Die Weibchen können miteinander aufgezogen werden, wobei aber auch das eine oder andere Weibchen für eine gemeinsame Aufzucht zu aggressiv sein kann. Dann müssen diese auch vom Rest getrennt werden. Manchmal entpuppt sich ein Weibchen später doch noch als Männchen. Darauf muss man auch achten. Für die Aufzucht der einzelnen Jungen reichen Behälter von 7l Wasserinhalt. Eine Filterung ist hierbei nicht notwendig, dafür dann aber 100%ige Wasserwechsel alle 3-4 Tage. Ausserdem müssen die Behälter beheizt werden, damit eine dauerhafte Temperatur von mindestens 24°C garantiert ist. Bei einer Anzahl von 70-200 Jungen kann das schnell teuer werden und beanpsrucht viel Zeit und Arbeit.

      Edit: Die Haltung mehrerer Betta splendens Hochzucht Weibchen ist durchaus möglich. Allerdings kann es auch da Tiere geben, die übermässig aggressiv sind und alleine gehalten werden müssen.

      Gruss
      Sascha