Erfahrungen gesucht mit Macropodus ocellatus, dem China-Rundschwanzmakropoden


    • common
    • 7340 Aufrufe 11 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungen gesucht mit Macropodus ocellatus, dem China-Rundschwanzmakropoden

      Hey,
      habe seit ca. 2 Monaten M.ocellatus und auch noch welche nachgekauft...,in summe 5!
      Sollten eigentlich in den Gartenteich zur Überwinterung...
      Nun waren sie aber in etwas "derangiertem" Zustand, so dass ich
      erst mal mit Päppeln begonnen hab....
      -Geschwüre, Hautschäden- ich kann sie ja auch nicht ewig in "grüner" Tunke halten!

      Nun hab ich aber aus ner vorher nicht bekannten Quelle erfahren,
      dass dies möglicherweise an zu warmer Haltung liegen könnte...
      Bloss, jetzt kann ich die doch nicht mehr raussetzen und in
      meinem Keller schaff ichs maximal auf ne Mindesttemperatur von
      ca. 18°C....

      Jemand ne Idee oder schon ähnliche Erfahrungen gemacht?
      tschüss, common :grandpa:
    • >> mal wieder hochschieb <<

      Vielleicht ist ja mal wieder jemand bei den lesenden Usern dabei,
      der was dazu sagen kann...

      Von den ursprünglich mal fünfen ist offensichtlich noch genau ein Pärchen übrig,
      die sich nun aber bester Gesundheit erfreuen, gut fressen und
      mir hoffentlich ab April/Mai die Freude machen werden,
      sich in meinem Gartenteich zu vermehren...
      tschüss, common :grandpa:
    • Macropodus ocellatus

      Deine Macropodus ocellatus müssen irgendwo arg gelitten haben, die Zooläden haben
      in Ihren Verkaufsräumen allgemein 25°C das ist für die Fische auf die Dauer zu warm
      18°C im Keller ist ok - wenn Du Fragen hast und gesunde M. ocellatus aus China, Korea,
      möchtest rufe an XXXXXXXXXXXXXXXXX
      schau mal auf Facebook: Macropodus ocellatus - Grüsse Günter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schniefxx () aus folgendem Grund: Telefonnr und Mailadresse entfernt, bitte per PN erfragen

    • Hey Günter, ich hab immer noch 2 Stück, die ich hoffe, im April im Gartenteich unterbringen zu können,
      bin mir aber nicht 100%ig sicher, ob das ein Pärchen sein könnte...
      Die anderen Kranken haben es nicht geschafft...

      Ich werd im Stammtisch mal Fotos posten, vielleicht kannst du aus deiner Erfahrung was dazu sagen...
      Danke für die Antwort...




      Übrigens zu deiner Emailadresse:

      The following addresses had permanent fatal errors


      LG Bernd
      tschüss, common :grandpa:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von common ()

    • Hallo Bernd,

      wie steht's denn.
      Inzwischen ist ja Sommer geworden.
      Leben die letzten zwei noch und hast du sie in den Teich gesetzt?

      Wenn du weiterhin noch an Informationen über diese Art interessiert bist,
      lade ich dich ein meine Seite zu Besuchen. Dort geht es so gut wie nur um Rundschwanzmakropoden (Macropodus ocellatus):
      Einstieg: erabo.de/aqua/?q=Macropodus%20ocellatus
      Ihr Verbreitungsgebiet: erabo.de/aqua/?q=Macropodus/ocellatus/Vorkommen
      Und etliche Beobachtungensberichte findest du unter: erabo.de/aqua/?q=Macropodus/ocellatus/Beobachtungen

      Wenn du Fragen hast kannst du sie auch gerne per EMail stellen.

      Ansonsten hattest du schon richtig gehört, dass Geschwüre eines der Symptome einer zu warmen Hälterung sind. Auch Kurzlebigkeit gehört dazu.

      Schönen Abend
      Erich
    • Schön, Erich, dass du dich gemeldet hast...
      Ja, sie sind im Teich und ich werd sie auch übern Winter drin lassen!
      Die letztjährige Wintererfahrung im Keller hat mir zu denken gegeben....

      Mein Teich wird aber übern Winter so gesichert, dass ich wenigstens
      um die 6° drin erhalten werde, es sei denn , es käme ne unerwartete Eiszeit...

      Bin aber noch nicht schlüssig, ob die Bande auch laicht,
      ich seh jedenfalls nichts davon, n bissel Schaum sollte ja schon zu sehen sein,
      obwohl..., meine opercularis laichen eigentlich auch nur unsichtbar unter Seerosenblättern!
      muss ich noch mal kucken, aber erst werd ich mir deine angegebene Site zu Gemüte führen,
      danke für den Link...
      tschüss, common :grandpa:
    • Hallo Bernd,

      common schrieb:

      ...Mein Teich wird aber übern Winter so gesichert, dass ich wenigstens
      um die 6° drin erhalten werde, es sei denn , es käme ne unerwartete Eiszeit...


      Ist aber nicht nötig.
      In meinen Teichen gibt es keinerlei Technik. Sie dürfen und sollen sogar geschlossen zufrieren, bis auf Pflanzenstengel, die durchs Eis reichen.
      Was ich auf keine Fall tun würde, sind irgendwelche Blubberer oder Umwälzer über Winter anbringen oder laufen lassen.
      Das verhindert eine Wasserschichtung und sorgt für ein schnelleres Auskühlen der tieferen Wasserschichten.

      common schrieb:

      ...Bin aber noch nicht schlüssig, ob die Bande auch laicht,


      Wenn obige Bilder die zwei Überlebenden darstellen und die Farbwidergabe nicht verfälscht ist,
      dann scheint mir, dass du Pech haben könntest und es zwei Weibchen sind.

      common schrieb:

      ...n bissel Schaum sollte ja schon zu sehen sein,

      Ich habe in den Teichen noch nie Schaum gesehen -im Sinne der Schaumnester von M.opercularis -.
      Die Rundschwanzmakropoden bauen keine überzeugenden Schaumnester, wenn sie überhaupt Schaumblasen am Ablaichplatz machen,
      dann lassen sie diese sofort nach Ablaichende vollkommen verfallen/auflösen. Die Eier werden - meist miteinander verklebt/verklumpt - gut versteckt.

      common schrieb:

      ... meine opercularis laichen eigentlich auch nur unsichtbar unter Seerosenblättern!

      Eben, und die ocellatus sind noch unauffälliger, weil bei ihnen die aufgeregte Pflege/Reparatur der zerfallenden Schaumblasen entfällt.

      Tschüss
      Erich
    • Hey Erich, es ist schon ein Paar (hab nachgekauft), und ich hoffe mal,
      dass es doch geklappt hat mit dem Nest...
      Wie man auf den Fotos von heut abend sieht,
      ist doch ein kleines bissel Schaumnest unterm Froschbiss
      oder der Muschelblume vorhanden....

      Was würdest du mir raten, wenn ich gerne bissel Nachzucht
      kontrolliert aufwachsen sehn will, einfach mal reinlangen mitm Schöpflöffel,
      wenn ich der Meinung bin, jetzt sollten Larven da sein,
      oder den Dingen ihren Lauf lassen,
      oder beides, wohin ich tendiere...?
      Bilder
      • IMG_9388.jpg

        176,28 kB, 601×768, 11 mal angesehen
      • IMG_9398.JPG

        147,78 kB, 800×561, 10 mal angesehen
      • IMG_9393.JPG

        122,67 kB, 800×450, 10 mal angesehen
      • IMG_9405.JPG

        133 kB, 800×519, 10 mal angesehen
      • IMG_9410.JPG

        137,83 kB, 800×486, 10 mal angesehen
      tschüss, common :grandpa:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von common ()

    • Schön, Bernd,
      dann hast du ja doch ein Paar.
      Schöne Tiere ...

      Sieht mir auch danach aus, als gäbe es ein Nest. Auffälliger wird's wahrscheinlich auch nicht werden.

      Ich selbst würde sie den Elterntieren überlassen wenigstens bis sie frei schwimmen.
      Wenn du dann so kleine Nädelchen frei schwimmen siehst kannst du ja ein paar gezielt rausschöpfen,
      um sie beim Aufwachsen beobachten zu können.
      Das Gros würde ich aber schlicht in Ruhe und im Teich lassen.

      Wenn du einige Jungtiere den Winter über beim Heranwachsen beobachten willst,
      würde ich bis zum Herbst warten und mir dann einige wenige in der Größe von 1cm bis 1.5cm für's Aquarium herausfangen.
      So klein kannst du dann auch zimmerwarm "überwintern", solltest nur auf wechselnde Wassertemperaturen achten.
      Das kannst du leicht erreichen, indem du das Drittel Wasserwechsel nicht mit temperiertem sondern mir kaltem Wasser durchführst.
      Die Wassertemperatur geht dann im Becken deutlich nach unten - bei mir waren das Temperaturänderungen von 22°C auf 15°C -.
      Das habe ich jede Woche gemacht und sie blieben bei mir fit.

      Adulte sollten schon unter 10°C überwintert werden und am Besten ist's eh, man lässt sie wie Stichlinge im Teich.
      Bei mir bleiben auch die Jungen über Winter draußen.
      Eisfreihalter oder sowas verwende ich nicht, wie gesagt keine Technik drin. Wäre auch meinem Ziel zuwiderlaufend
      und würde die restlichen Mitbewohner wie die vielen Bergmolche, Frösche und seit zwei Jahren nun auch fest Ringelnattern stören.

      Tschüss
      Erich

      PS:
      Die Jungfische, die über Winter im Teich bleiben, legen in dieser Zeit einen Wachstumsstopp ein.
      D.h. Jungtier die mit 1.5cm in den Spätherbst gehen kommen mit gleicher Größe im Frühjahr aus dem Winter.
      Die, die du wie oben von mit beschrieben zum Beobachten im Zimmeraquarium überwinterst, sind im Frühjahr schon jungadult.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Erich Willems ()