Sewellia lineolata


    • michel
    • 20740 Aufrufe 3 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sewellia lineolata

      Sewellia lineolata


      Ich bekam meine Flossensauger vor ca. 14 Monate von einen befreundeten Aquarianer den ich sehr schätze(Peter Grebner)Es waren 15 adulte Tiere deren Geschlechter man leicht auseinander halten kann.Darauf komme ich später nochmals zurück.
      Bevor ich mir diese wunderschönen angeschafft hatte,wurde das Netz mein bester Freund über etliche Stunden.Mir war es sehr wichtig bevor ich mir die Tiere anschaffe,mehr über die Haltung,Ernährung erfahren und ihnen ein relativ"heimisches"Biotop geben zu können.

      Allgemeines Verhalten und Herkunft der Flossensauger Sewellia lineolata

      Die Flossensauger stammen aus Vietnam und leben in küstennahen Flüssen genauso wie in höhergelegenen Bergbächen.Geröll starke bzw. Reißende Strömung gehört genauso dazu wie ruhige Sandige Ecken.Es sind sehr ruhige Fische die sich auch gerne an Felsen in Reißender Strömung festsaugen.

      Haltung und Zucht der Tiere


      Ich persönlich finde das die Flossensauger sehr einfach zu halten sind,wenn man etwas ihrer Bedürfnissen entgegen kommt.Bei mir sind 15 Flossensauger in einen 80er Becken untergebracht.Ein größeres Becken wäre natürlich immer besser,aber da ist es egal um welche Fischart es sich handelt.
      Das Becken wurde mit sehr feinen Sand ca.2 cm aufgefüllt,danach kamen große und kleine Kieselsteine zum Einsatz.Ich wollte somit wenigstens versuchen,den Flossensauger etwas ihreres heimatlichen Biotops entgegen zukommen.So hatte ich neben einer guten Strukturierung auch gleich verschiedene Reviere geschaffen um Streitigkeiten der Tiere klein zu halten.
      Wasserwechsel mache ich jede Woche mindestens 50-70%.Die Temperatur beträgt ca 23-26 °C je nach Aussentemperatur.Andere Flossensauger brauchen niedrigere Temperaturen,darauf sollte man achten!!Desweiteren kommt in den Becken eine Tunze Strömungspumpe zum Einsatz.
      Da die Tiere Aufwuchsfresser sind,kommen alle paar Tage veralgte Steine ins Becken.Fütterung sonst mit roten Mückenlarven,Bosmiden,Cyclops,Artemia,und verschiedene Futtertabletten.

      Zur Zucht bzw. den Zucht(Laich)akt kann ich nichts sagen.
      Nach ca.1 Jahr der Haltung der Tiere ,sah ich eines Tages etwas ganz winziges im Becken rumwieseln.Ja ich hatte echt junge Tiere im Becken :klatsch: .Die Freude war bei mir riesengroß,da ich damit nicht gerechnet hatte.Nach ca. 4 Wochen hatte ich mit einen Luftschlauch 22mm Durchmesser die jungen aus dem Becken gesaugt,und in einen geteilten 80er Becken überführt.Selbstredend das das geteilte Becken parallel mitlief.
      Es waren mindesten 2-3-4 verschiedene Laichvörgänge,da die Größenunterschiede nicht auf Futtermangel zurückzuschieben waren.Nach 6-8 Wochen waren die Flossensauger schon auf rasante 1,5-2 cm gewachsen,das schiebe ich auf die gute Fütterung und reichlichen Wasserwechsel zurück.Nach Recherche im Netz,wird es weitere 6 Monate dauern,bis sie die 4 cm schaffen.Dann gebe ich die Tiere ab.
      In der Summe sind es jetzt ca 200-300 junge Flossensauger die jetzt in verschiedenen Becken aufwachsen.

      Die Geschlechtsunterschiede sind sehr einfach zu erklären.

      Die adulten Männchen haben eine spitzere Kopfpartie,sowie eine fast Senkrechte abstehende Brustflosse.Bei den Weibchen ist die Kopfpartie abgerundet,die Brustflosse geht nach hinten weg.

      Zum Abschluss würde ich noch gern eines sagen,egal welche Tiere man hat,man sollte versuchen ihnen so eine gute 2. Heimat geben wie es geht.

      Gruß michl