2500l Malawi- Kinderbecken


    • Schniefxx
    • 21066 Aufrufe 94 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Stefan,

      ich kann mir da nur noch Javafarn vorstellen.
      Aber eigentlich haben sich die Anubien schon harmonisch eingefügt.
      Ich selbst verzichte nur ungern auf sie.
      Hast du vielleicht einen zündenden Gedanken?
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Sorry, Corinna, da fragst Du den absolut Falschen! Ich hatte nie Barsche und verstehe so GAR nichts von diesen Gemüsefressern. Aber völlige Ahnungslosigkeit gilt ja nicht als Hinderungsgrund in Online-Foren, trotzdem laut zu tönen.

      Deshalb werfe ich mal Kongo-Farn in die Manege. Bolbitis heudelotii ist ein ziemlich hartschaliges Gewächs, das auch eine gewisse Größe erreichen kann. Am Besten kommt es aufgebunden als Aufsitzerpflanze, aber Steine hast Du ja genug im Becken...

      LG,
      Stefan
    • Schniefxx schrieb:

      Die Blätter werden zuerst durchsichtig,
      so dass man durch das Gerippe durchschauen kann, und dann fällt das Blatt ab Nach und nach nehmen dort auch die Algen zu.
      Sie sitzen auch nur auf den Anubien.


      Hallo Corinna,

      ich gehe davon aus das die Anubias zu viel Licht bekommen, dass mag diese Pflanze nicht und kann auch dadurch eingehen.
      Auch der Algenbewuchs auf der Anubia spricht dafür.
      Ich würde was an der Beleuchtung machen, Malawibecken sollten eh nicht so hell beleuchtet sein.

      @ Stefan,

      nicht alle Buntbarsche/Cichliden sind "Gemüsefresser. :zwinker:
      Gruß Wolfgang
      ___________________________
    • Hallo Wolfgang,

      jaaa, das waren auch meine Gedanken, aber das witzige an der Sache ist,
      die Pflanzen, die hoch, also dicht unter der Oberfläche und nahe am Licht sind,
      haben sehr viel weniger Probleme.
      Die, die weit unten wachsen, sind abgestorben.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hi,

      das derzeitige Projekt ist, eine Mappe über den Malawisee und seine Bewohner zu erstellen.
      Artenbeschreibungen darf ich mir von einem Fischhändler mopsen.
      Jetzt fehlen mir noch schöne Bilder vom See und seiner unmittelbaren Umgebung.

      Von euch war nicht zufällig schon jemand dort und hätte etwas brauchbares für mich?
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Ach, Corinna, die sind ne reine kommerzielle B-toB-Agentur, die verkaufen nur an Verlage und Werbeagenturen...

      Nee, lass' das einfach mal meinen Beitrag zu Eurem Malawi-Projekt sein, sonst hätte ich es ja nicht vorgeschlagen: Du suchst Dir eine Handvoll Bilder aus, schickst mir die Bildnummern. Ich rufe dann in Pietermaritzburg (der Name klingt so toll!) in Südafrika an - und schaue mal, ob die Dir die Bilder nicht freundlich für ein Charity-Projekt eines Kinderkrankenhauses schenken. Habe die Archiv-Chefin dort mal auf einem Kongress getroffen... Das kriegen wir schon hin.

      LG
      Stefan
    • Hallo,

      hab lange nichts mehr von mdem Becken hören lassen,
      das soll sich nun ändern.


      Ich habe das Zeolith durch Siporax ersetzt. Der Nutzen des Zeolith wollte sich mir einfach nicht erschliessen :cool:
      Der Dünger wie auch der Wasseraufbereiter sind leer und wurden nicht ersetzt.
      Ich habe eine Strömungspumpe eingesetzt, an der die Tiere auch richtig Spaß haben.
      Sie geht stundenweise an und erfreut dann Fische wie Beobachter gleichermaßen.
      Auf den Basaltsteinen ist ein durchgängiger Algenteppich entstanden.
      Wir haben zwischendurch nochmal einen Pflanzenversuch gestartet mit Javafarn,
      der aber genauso kläglich gescheitert ist wie der mit den Anubien.
      Die Vallisnerien wachsen im Moment auch nicht soll berauschend, da habe ich jetzt mal Düngekugeln
      an die Wurzeln gepackt.


      Wir haben so ca 12 junge I. sprengerae und 2-3 L. hongi red top.
      Jaja, die reine Männerwg war eben doch nicht gaaanz männlich...
      Zu dem Thema habe ich noch eine Frage: Ein Tier, ich weiß nicht, zu wem es gehört,
      hat da doch das Maul voll, oder? Sieht nämlich sonst anders aus.
      Wenn ihr mal einen Blick riskieren wollt?
      Sind die letzten beiden Bilder. Danke schon mal!


      Labidochromis caeruleus "yellow"



      Placidochromis phenochilus Tanzania


      Sciaenochromis fryeri "Iceberg" Nr1


      Sciaenochromis fryeri "Iceberg" Nr2


      Aolonocara sp. "eureka"
      Bilder
      • WP_20160316_12_52_00_Pro-1~01.jpg

        221,33 kB, 1.024×575, 58 mal angesehen
      • WP_20160316_12_50_17_Pro~01.jpg

        243,55 kB, 1.024×575, 59 mal angesehen
      • WP_20160316_12_50_13_Pro~01.jpg

        185,84 kB, 1.024×575, 57 mal angesehen
      • WP_20160316_12_50_04_Pro~01.jpg

        184,13 kB, 1.024×575, 57 mal angesehen
      • WP_20160316_12_47_48_Pro-1~01.jpg

        134,75 kB, 1.024×575, 57 mal angesehen
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • ...weitere Bilder...


      Labidochromis chizumulae


      2 Maylandia estherae red und ein Maylandia lanisticola "Crocodile Rock"


      Bunte Mischung

      Und jetzt das vermeintlich maulbrütende Weibchen:

      Bilder
      • WP_20160316_11_24_13_Pro~01.jpg

        176,77 kB, 1.024×575, 58 mal angesehen
      • WP_20160316_12_48_06_Pro~01.jpg

        215,99 kB, 1.024×575, 59 mal angesehen
      • WP_20160316_12_47_03_Pro~01.jpg

        221,82 kB, 1.024×575, 60 mal angesehen
      • WP_20160316_12_53_04_Pro~01.jpg

        190,55 kB, 1.024×575, 60 mal angesehen
      • WP_20160316_12_52_44_Pro~01.jpg

        217,68 kB, 1.024×575, 60 mal angesehen
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo Corinna,

      schade, dass die Anubien kümmern, das sah so toll aus anfangs. Der hohe Wasserstand schluckt ja ordentlich Licht, ich vermute, dass es daran liegt.
      Aber die Vallisnerien sehen doch Klasse aus! :top:
      Die düngst du am besten mit Tonkugeln. Ich habe die selbstgemacht aus ganz normalem Ton. Da kannst du auch noch ein paar Blaukornkügelchen einarbeiten. Dann einfach trocknen lassen und wenn sie hart sind, kannst du sie den Pflanzen im Boden an die Füße stecken.
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________

      Ein Tourist ist ein Mensch, der auf Reisen geht, um mal was anderes zu sehen und sich dann beklagt, dass alles so ganz anders ist.
    • Hi Corinna,

      ich finde das Aquarium beeindruckend. Erinnert mich an meine Barschzeit :top:

      Zuerst dachte bei der Fisch-Mama der Farbe wegen an Labidochromis yellow. Beim genaueren Betrachten - und weil ich in den älteren Fotos welche sah - tippe ich ganz stark auf Pseudotropheus sauloisi. Ich kann mich aber auch täuschen!


      Gruß Roland
    • Hi,

      ich gebe zu, ich habe das Becken noch in einem anderen Forum vorgestellt,
      wo es viele Malawikenner gibt.
      Da gab es zu demWeibchen die Antwort, dass es sich um Melanochromis, heute Pseudotropheus joohannii handeln müsste.
      Das ist witzig, da wir laut Verkäuferaussage diese Art gar nicht bekommen haben.
      Das habe ich natürlich gleich recherchiert:
      Die Melanochromis bzw. Pseudotropheus Maingano (die eigentlich cyaneorhabdus heissen), die wir laut Liste pflegen,
      sind kaum von den M. johannii zu unterscheiden. Lediglich die Weibchen sind dort genauso blau wie die Männchen,
      hier leuchtend gelb.

      Das passt jetzt in das Gesamtbild, das ich von denen habe, sie scheinen nicht zu wissen, was sie uns da verkauft haben.
      Klar bin ich im Prinzip selbst schuld, ich habe das ja alles vorher gewusst, mich aber nicht rechtzeitig schlau gemacht.
      Die reine Männchenhaltung ist uns ja auch gut verkauft worden.
      Nun sind aber Weibchen da- auch weil Arten genommen wurden, wo man das kaum unterscheiden kann.
      Und die armen Mädels haben jetzt den Salat, werden von allen umgarnt, egal, obs passt oder nicht.
      In dem anderen Forum ist sogar von Vergewaltigung die Rede. Von Hybridenbildung ganz zu schweigen,
      da man gar nicht wissen kann, wer sich da mit wem verpaart.

      Dann kommt noch die Vergesellschaftung von Mbunas mit Nonmbunas und Insektenfressern dazu, die die artgerechte Ernährung
      praktisch unmöglich macht.
      Dünger haben sie uns aufgeschwatzt, Wasseraufbereiter, UV. Alles im SInne der Fische.
      Nutzt uns jetzt aber alles nix.
      Eigentlich müsse man die Steine rausholen, die unpassenden Tiere, allen voran die Ancistren, fangen und anderweitig unterbringen.
      Alles riesengroßer Mist.
      Und das alles mir, die immer predigt, dass man die Tiere nach den Bedürfnissen entsprechend pflegen soll.
      Jedesmal, wenn ich da reinschaue und irgendwo ne Grätefinde, denke ich, toll, die Leiche biste wieder mal selbst Schuld :cry: :
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo,

      das Becken lebt noch und die Menschen erfreuen sich dran.
      Was mir aber Sorgen macht, sind die Pflanzen.
      Die Anubien haben es leider nicht geschafft.
      Auch ein Versuch mit Javafach scheiterte.
      Nur die Riesenvallisnerien wuchsen wie Unkraut.

      Nach eineinhalb Jahren etwa hörten die Riesenvallisnerien
      auf zu wachsen. Wir versuchten dies und das,
      mittlerweile ist es aber so, dass die Pflanzen regelrecht degenerieren.
      Sie werden durchscheinend, bekommen einen schleimigen Belag
      und sterben ab.
      Anfangs musste ich Mengen von ihnen zurück schneiden.
      Jetzt schneide ich kaputte Stellen raus und bemühe mich, so wenig wie möglich zu schneiden.

      Ich habe das Wasser testen lassen.
      KH5,
      NO2 0,02
      NO3 50 mg/l
      pH 7,2
      SiO2 5,0
      PO4 3,0 mg/l
      Die GH würde nicht gemessen.

      Es wurde empfohlen, die KH zu erhöhen und Silikat zu entfernen.
      Ich möchte keine Gelder verschwenden, es sind ausschließlich Spenden.
      Natron ist ja erschwinglich zum Anheben der KH, aber gibt es auch eine günstige Alternative zu
      den teuren Silikatentfernern?

      Gedüngt wird über Wurzelkugeln. Mit dem Flüssig Dünger haben wir irgendwann aufgehört.
      Vielleicht ein Fehler. Aber das fehlende Wachstum war zuerst da:-)
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo,

      Wenn kein massives Auftreten von braunen Schmieralgen feststellbar ist, dann wuerde ich den Silikatwert so lassen. Der behindert das Pflanzenwachstum nicht.
      Naja das Erhoehen der KH alleine wird kein Pflanzenwachstum ausloesen. Wir haben hier etwa 6 bis 7 KH - pH etwa gleich, Nitrat deutlich weniger und Phosphat etwas weniger und genug Silikat aus der Leitung und da wuchsen Riesenvallisnerien (u.a.) wie wild, dass sie mir zu gross wurden.

      Fuer die Pflanzen ist die Gesamtnaehrstoffzusammensetzung interessant. Dazu gehoeren auch Kalium und Spurenelemente.
      Wenn das Wasser schon etwas gelblich ist (wenn man z.B. einen weissen Teller hinten hineinhaelt und von vorn schaut ob der Teller noch bluetenweiss ist) dann sind auch schon zu viele phenolsche Verbindungen im Wasser und die koennen bei Fischen und Pflanzen alles moegliche anstellen. In dem Fall massiv Wasser wechseln. und auch Kalium und Spurenelemente zugeben - die kommen nicht in grossen Mengen aus der Leitung.

      Bei den Wurzelkugeln ist sehr die Frage was da drinn ist. Phosphat und Nitrat wird in dem Aquarium ja genug erzeugt - Kalium und Spurenelemente waeren gut - nur in den Kugeln meist nicht enthalten.

      Schoene Gruesse,

      Anton Gabriel
    • Anton_Gabriel schrieb:



      Wenn das Wasser schon etwas gelblich ist (wenn man z.B. einen weissen Teller hinten hineinhaelt und von vorn schaut ob der Teller noch bluetenweiss ist) dann sind auch schon zu viele phenolsche Verbindungen im Wasser und die koennen bei Fischen und Pflanzen alles moegliche anstellen.
      Hallo

      @Anton_Gabriel,

      jetzt bin ich neugierig geworden.

      Was sind phenolsche Verbindungen?

      Und was können diese bei Fischen anstellen/verursachen?
      Gruß Wolfgang
      ___________________________
    • Thema wurde von 2 Benutzern gelesen