Neue Fische...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neue Fische...

      Hallo zusammen,

      ich möchte euch nur mal schnell meine beiden Neuzugänge vorstellen.
      Chaetodon madagaskariensis - ein Madagaskar-Winkelfalterfisch
      und
      Centropyge bispinosa - ein Streifen-Zwergkaiser.
      Sind seit gestern bei mir und noch etwas scheu, daher sind vernünftigte Fotos leider noch recht schwierig.
      Ich hoffe, es reicht auch so...
      Bilder
      • K1024_IMG_6248 Kopie.jpg

        145,15 kB, 1.024×683, 35 mal angesehen
      • K1024_IMG_6252 Kopie.jpg

        163,61 kB, 1.024×683, 32 mal angesehen
      • K1024_IMG_6258 Kopie3.jpg

        128,34 kB, 749×614, 34 mal angesehen
      Gruß - Ingo
    • Hallo Ingo,

      die sind ja schön!
      Die Fotos zeigen schon die Farbenpracht der Fische - aber ich freue mich jetzt auf richtig GUTE Fotos, die du sicher bald nachlieferst.

      Hallo Alex,
      auch ich bin der Meinung, dass ein Meerwasserbecken bei gleicher Größe annähernd das Doppelte an Unterhalt kostet wie das Süßwasser-Aquarium.
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________

      Ein Tourist ist ein Mensch, der auf Reisen geht, um mal was anderes zu sehen und sich dann beklagt, dass alles so ganz anders ist.
    • Hallo Marlis, Hallo Sven,

      Was meint ihr mit Unterhalt. Strombedarf?
      Ich habe hier ein 200 Liter Meeerwasserbecken und ich habe kaum das Gefühl, dass es doppelt soviel kostet wie eines meiner genauso großen 200er Becken!
      Zudem bin ich der Meinung, dass die Stromkosten eines Aquariums niedrig genug, dass diese keine entscheidende Rolle in der Anschaffung eines Beckens egal ob Süß oder Salz spielen!


      gruß

      Alex
    • hallo alex,

      kleines beispiel:

      200liter süßwasser aquarium:
      - 1x/2x36watt t5 - 12std am tag = 432watt/864watt
      - 1x 50-75watt heizung - 6std am tag= 300watt/450watt
      - 1x 25watt filter - 24std am tag = 600watt
      ------------------------------------------------------
      pro tag 1332watt (1,332kw/h) /1914watt (1,914kw/h)
      pro monat 39960watt (36,960kw/h) /57420watt (57,420kw/h)

      200liter Meerwasser aquarium ( nur ganz einfache ausstattung):
      - 4x36watt/4x54watt t5 - 12std am tag = 1728watt/2592watt
      - 2x 15watt strömungspumpe - 24std am tag = 720watt
      - 1x 25watt abschäumer - 24std am tag = 600watt
      ------------------------------------------------------------
      pro tag 3048watt (3,048kw/h) / 3912watt (3,912kw/h)
      pro monat 91440watt (91,440kw/h) / 117360watt (117,360kw/h)

      desweiteren kommt noch der mehr wasserverbrauch dazu, durch die osmoseanlage, das salz was man brauch, evtl im sommer die kühlung....

      daher kann man ruhig sagen, kostet das doppelte, man könnte fast sagen schon das 3fache...

      hier die auflistung meines stromverbrauchs bei ca 1200liter gesamtvolumen der anlage:


      ich komme auf:

      800watt t5 = 10 std am tag = 8kw/h ( schnitt aller röhren )
      324watt t5 = 10 std am tag = 3,24kw/h ( schnitt aller röhren )
      65watt rfpumpe = 24std am tag = 1,56kw/h
      48watt rfpumpe = 24std am tag = 1,15kw/h
      45watt strömung = 18 am tag = 0,81kw/h ( geregelt deswegen nur 18std gerechnet )
      45watt strömung = 18 am tag = 0,81kw/h ( geregelt deswegen nur 18std gerechnet )
      45watt strömung = 18 am tag = 0,81kw/h ( geregelt deswegen nur 18std gerechnet )
      33watt [lexicon]Abschäumer[/lexicon] = 24std am tag = 0,79kw/h
      zur zeit ausser betrieb uv-c, kühler....

      macht, wenn ich mich nicht verrechnet habe rund 17kw/h am tag...

      bzw im jahr rund 6500kw/h....


      gruss

      sven
    • Hallo zusammen,

      nicht nur der laufende Betrieb ist teurer - da hat Sven in jedem Fall Recht, hinzu kommt auch noch die Anschaffung des Innenlebens eines MW-Beckens.
      Lebendgestein, evtl. Livesand - und dann gehts richtig los, wenn man den Besatz anschafft.
      Da bin ich jetzt sogar so dreist zu sagen, dass man mit dem doppelten der Kosten längst nicht mehr hinkommt.

      Angenommen, du gehst in einen Zooladen und kaufst für dein Süßwasserbecken 10 schöne Pflanzen und gleichzeitig auch 10 Fische.
      Wir gehen mal von einem Durchschnittspreis der Pflanzen von 10 Euro aus - macht 100 Euro.
      Die Fische sind etwas günstiger, wir kaufen mal günstig 10 Corys mit einem Preis von 3 Euro pro Stück, sind hier also bei 30 Euro.

      anschließend gehen wir in die Meerwasserabteilung des Ladens und schauen uns dort um.
      Da sie uns gefallen, kaufen wir hier 10 Steinkorallen durchschnittlicher Größe, von denen der Stückpreis bei 39 Euro liegt. Macht 390 Euro.
      Bei den Fischen schlagen wir ebenfalls zu, kaufen einfach mal ein Pärchen Lippfische, 2 Anemonenfische, 2 Pseudochromis fridmani, und zwei Mandarin-Leierfische. Weil es so schön ist, dann noch zwei Doktoren dazu.
      Lippfische, günstiges Angebot: 39 Euro pro Stück = 78 Euro
      Anemonenfische, günstiger als Paar: 2x29 Euro = 58 Euro
      Die Riffbarsche fridmani: Schön, deshalb ein wenig teurer, pro Stück 42 = 84 Euro.
      Doktorfische, zwei Hawaiidoktoren á 60 Euro = 120 Euro.

      Der Preis für die Fische liegt nun bei insgesamt 340 Euro, hinzu kommen die Korallen mit 390 Euro (wobei hier der Preis wirklich günstig ist)

      Wir haben also preiswert eingekauft und 770 Euro ausgegeben. Dafür haben wir aber lediglich 10 Fische im Warenkorb.
      Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass du für das gleiche Geld mit Einkäufen aus der Süswasserabteilung einen ganzen Kofferraum mit Fisch- und Pflanzentüten füllen könntest.

      Keine Ahnung Alex, wo du deine Tiere gekauft hast, vielleicht gibt es bei euch im Süden andere Preise als hier in unserer Gegend.
      Aber wirklich vorstellen kann ich mir das nicht so richtig.
      Gruß - Ingo
    • Hallo Ingo,

      ja, ähnlich Preise habe ich für meinen Besatz auch ausgegeben
      Bei den Preisen für die Pflanzen gebe ich Dir recht, bei den Korallen auch.

      Bei den Fischen vergleichst Du Äpfel mit Birnen. Billige Massenzuchtfische (Panzerwelse für 3 Euro)wie sie leider von 90%aller Aquarianer erworben werden, kann man hier schlecht zum Vergleich heranziehen!

      Nehmen wir in der Süßwasserabteilung doch mal...
      Drei schöne Diskus ab a 50.- Euro = 150.- Euro
      Zwei L18 a 35.- Euro = 70.- Euro
      Fünf Rautenflecksalmler a 6.- Euro = 30.- Euro

      Ich denke dieser Vergleich ist viel passender als der erste genannte. Die Kosten für 10 Fische macht insgesamt 250.- Euro, plus 100.- Euro Pflanzen der billigsten Sorte.
      Zudem möchte ich anmerken, dass Korallen mittlerer Größe kaum mit einen normal großen Pflanzentopf verglichen werden kann. Also ich meine von der Biomasse her...! Da müsste man schon große Anubias, Javafarn, Flussfarn, oder Schwertpflanzen zum Vergleich heranziehen. Und auch hier kostet eine Pflanze ab 30.- Euro. Oder statt normal großen Korallen nimmt man kleine Ableger, bei Steinkorallen liegen hier die Preise bei ca. 20-30.- Euro. Zudem sollte man auch erwähnen, dass Weiche, sowie Scheiben und Krusten teilweise erheblich günstiger sind als Steinkorallen.


      Hallo Sven,

      wenn man deinem Beispiel folgt, dann kannst Du bei dem Süßwasserbecken ebenfalls die Kühlung sowie die Osmoseanlage dazuzählen.

      Meine im Moment im Bau befindliche Anlage (Süßwasser) wir aus drei 1500 Liter Becken bestehen, also ein Becken ist vergleichbar mit dem 1200er von Dir.

      Hier die von mit kalkulierten Zahlen pro Becken.

      Licht: 2x89Watt LED = 178Watt, Dauer 12 Std. pro Tag also 2136 Watt
      2x57Watt LED = 114Watt, Dauer 8 Std. pro Tag also 912 Watt
      Filter: 1x25 Watt, 24 Std pro Tag also 600 Watt
      1x12 Watt, 24 Std pro Tag also 288 Watt
      Heizung: 500 Watt, ~ 6Std pro Tag also 3000 Watt

      Watt Insgesamt: 6936Watt; 6,936 kW/h pro Tag; 208,08 kw/h pro Monat; pro Jahr 2496,96 kw/h

      Anzumerken währe hierbei noch, dass die Beleuchtung bewusst schwach gewählt wurde. Würde ich lichthungrige Pflanzen pflegen wollen, so müsste ich das Becken ähnlich stark beleuchten wie Du Sven, was dann die Betriebskosten steigern würde.

      Aber mal Hand aufs Herz, sind die Betriebskosten der beiden verglichenen Becken wirklich soweit auseinander, dass man sagen kann, dass eine kostet Unsummen mehr an Geld? Ich sage Nein. Und diese Aussage lässt sich auf jedes andere Beispiel anwenden.


      gruß

      Alex
      .
    • hallo alex,

      ich habe im süßwasser noch nie kühlen müssen...

      desweiteren habe ich im süßwasser max die hälfte an watt des beckenvolumens benutzt, im meerwasser ist dies 1:1 der fall....

      ich kann mir nicht vorstellen, das du auf einem dicht bepflanzten becken mit sagen wir mal 500liter auch 500watt licht drauf packen tust...



      dieses becken hat 360liter und war mit 156watt t5 beleuchtet, das war mehr als ausreichend...



      und ich finde, das war schon extrembeleuchtet....

      daher behaupte ich nach wie vor, das deine rechnung nicht realistisch ist...

      gruss

      sven
    • Hallo,

      Alex, ich muss Sven zustimmen im Hinblick auf deine für mich ebenso unrealistische Rechnung.

      Ich kann nicht lediglich die technische Ausstattung eines Beckens berechnen, es muss eine Gesamtrechnung geben, die für mich ebenso zu den Betriebskosten zählt.
      Du wirst mir nicht absprechen können, dass die komplette Bestückung für ein Süßwasserbecken wesentlich kostengünstiger ist, als die eines MW-Aquariums.
      Wenn du da Diskus als Besatz anführst, handelt es sich hier nicht um den Standardbesatz eines Durchschnittsbeckens, sondern schon um das preislich nach oben abweichende Beispiel.
      Ich könnte jetzt einen Marqueas-Falterfisch anfügen, den ich gestern für den Verkaufspreis von 499 Euro in einem Becken schwimmen sah.

      Es geht doch hier um die Anschaffungskosten für ein durchschnittliches Becken, nicht mit Liebhaberexemplaren bestückt.
      Das heißt, wir gehen von Werten aus, die einem Durchschnitt entsprechen, ohne diese extreme Abweichungen.

      Vergleiche also den Durchschnittspreis von 10 unterschiedlichen Fischarten im MW- und Süßwasserbereich, dann wird dir ein krasser Unterschied auffallen.
      Ich verstehe nicht, warum du da anderer Meinung bist, wo du doch selbst MW betreibst und wissen musst, dass es da deutliche Unterschiede gibt?

      Gehen wir mal zur Beleuchtung über. Eine vernünftrige und sinnvolle Beleuchtung eines Beckens besteht entweder aus HQI-Brennern in Kombination mit T5, oder aus moderneren LED-Bausteinen.
      (Nicht jeder kann das selbst basteln, die meisten müssen es kaufen.)
      Vergiss bitte nicht die sinnvollen Zubehörteile wie Eiweißabschäumer, Osmoseanlage, für empfindliche Fische und Korallen auch Ozonisator mit CO2 und/oder UV-Cleaner. Nicht zu vergessen das nach einiger Zeit verbrauchte Calcium und Magnesium, die nachzudosierenden Spurenelemente, etc. Das hat kein Süßwasserbecken nötig, weil die Inhaltsstoffe des Wassers nicht verbraucht werden.

      Für mein komplett eingerichtetes MW-Becken hätte ich mir im Laufe der Jahre ein Mittelklasseauto kaufen können - und das ist kein spekulierter, sondern durchaus auch berechneter Wert.
      Ich hab lange Jahre auch Süßwasserbecken in größeren Dimmensionen betrieben, die nicht annähernd so kostenintensiv waren, wie mein Meerwasseraquarium.
      Gruß - Ingo
    • Nabend ihr zwei!

      ich stelle mir die Frage schon seit geraumer Zeit, und oft werde ich eben über diesen Sachverhalt von meinen Bekannten ausgefragt, ganz besonders in Hinblick auf mein XXL Prokjekt das im Moment am laufen ist.

      Sven, ich sehen in dem Becken auch nicht eine einzige lichthungrige Pflanze! Klar das die Beleuchtung ausreicht. Da gibt es aber auch noch andere, die weitaus mehr Licht brauchen und denen 0,5 Watt T5 pro Liter nicht mehr reichen, bzw. kein gutes Wachstum zeigen!

      Ingo, Diskus zählen durchaus zum Standartsortiment und sind somit durchschnittliche Aquarienfische. Liebhaberstücke sind dann schon eher in der Kategorie 100.- Euro plus angesiedelt. Da wäre z.B Chrenicichla zebrina der für 1000.- Euro den Besitzer wechselt. Aber bitte jetzt kein, wer kennt den teuersten Fisch...!

      Die Mittel für wie Mg usw. sind zwar relativ teuer, halten aber je nach Beckengröße auch sehr lange. Balling ist vielleicht etwas teurer!

      Auch ein Süßwasseraquarium kann eine Zugabe von Nährstoffen benötigen, je nachdem!

      Wie gesagt, es ist möglich, ein MW Becken sehr teuer zu betreiben (SPS, empfindliche Fische, Wasseraufbereitung) aber eben auch sehr günstig (Scheiben und Krusten, kann sehr sehenswert sein). Das wisst ihr beide!
      Gleiches trifft aber auch auf die Süßwasserbecken zu!


      gruß

      Alex
    • Hallo!

      Da ich beides parallel betrieben habe ... und seit ewigen Zeiten ein Haushaltsbuch führe, kann ich bei Marlis, Ingo und Sven unterschreiben. Ich hatte keine teuren Tiere im Meerwasser, keine besonders kostbaren Korallen oder Fische, einen Knallkrebs mit Symbiosegrundel, einen Seeigel, paar Garnelen, Einsiedlerkrebse, sowas eben.
      Der Glaskasten kostet das Gleiche, das ist klar, aber dann gehen die Unterschiede auch schon los. Und ja, die Meerwasser-Ausrüstung war in etwa doppelt so teuer (ich habe damals alles gekauft, ich kann nicht basteln und kannte auch niemanden, der sowas machte), das fing schon bei der Beleuchtung an und hörte bei den Spurenelemneten noch lange nicht auf.