Centropyge loricula - Der Flammen-Zwergkaiserfisch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Centropyge loricula - Der Flammen-Zwergkaiserfisch

      Hallo zusammen,

      kennt ihr auch dieses Gefühl, wenn ihr in einem Zooladen vor einem Verkaufsbecken steht und sich ein Fisch darin befindet, den ihr gerne haben möchtet?
      Ihr aber ganz genau wisst, dass es unvernünftig ist, so viel Geld für "nur einen Fisch" auszugeben?
      Ich hatte das heute wieder ganz deutlich, aber glücklicherweise habe ich es besiegt.
      Glücklicherweise, weil ich seit heute stolzer Besitzer eines Flammen-Zwergkaiserfisches bin, also eines Centropyge loricula, oder auch loriculus.



      Vor einigen Jahren hatte ich bereits eines dieser so wunderschönen Tiere, mit einem Sprung aus dem Becken nahm er mir dann leider die Möglichkeit, mich noch weiter an ihm zu erfreuen.

      Ein wenig allgemeines über die Zwergkaiserfische habe ich schon beim C. bispinosa geschrieben, und auch dieser Flammen-Zwergkaiser hat keine wesentlich anderen Merkmale aufzuweisen.
      Das Verbreitungsgebiet dieser Fische geht rund um Australien, Afrika, viele der angrenzenden Inseln bis hin zu den Weihnachtsinseln.
      Die Größe der ausgewachsenen Tiere liegt bei 10 bis 12 cm, Geschlechter lassen sich durch die spitz auslaufenden Rücken- und Afterflosse beim Männchen bestimmen, die beim Weibchen eher rund geformt sind.
      Paarhaltung ist anzustreben, aber leider ist es auch nicht ganz einfach, bereits zwei miteinander harmonierende Tiere beim Händler zu bekommen. Das Nachsetzen eines zweiten Zwergkaisers der gleichen Art kann dann auch schon mal mit dem Ende des einen ablaufen, wenn sie sich absolut nicht mögen.
      Ich habe ein paar Jahre nach einem solchen in funktionierender Partnerschaft lebenden Pärchen Ausschau gehalten, hatte aber niemals das Glück, eines zu erhaschen.
      Nun, also habe ich jetzt einen Single, der seinen Flossen nach ein Männchen zu sein scheint.

      Viel unkomplizierter ist da die Vergesellschaftung mit Zwergkaisern anderer Gattungen, wie z.B. mit meinem Bispinosa. Nachdem die zwei sich entdeckt hatten, wurde eifrig nebeneinander und umeinander geschwommen, natürlich mit groß aufgestellten Flossen um Stärke zur Schau zu stellen. Insgesamt ist das Kennenlernen aber erfreulicherweise relativ friedlich verlaufen und somit erledigt. Man geht sich nun aus dem Weg und akzeptiert, das man nicht alleine in der begrenzten Welt unterwegs ist.


      (Leider sind die Bilder nicht so schön geworden, weil die zwei einfach viel schneller waren, als ich mit der Kamera hinterherkam.)

      So, nun noch ein Wörtchen zur Ernährung der Zwergkaiser:
      Sie fressen so gut wie alle Sorten von Trockenfutter und die gesamte Palette der möglichen Frostfuttervarianten, diese natürlich lieber.
      Algen, Banane, Salat und Löwenzahn stehen ebenso auf dem Speisezettel, also insgesamt recht anspruchslose Gesellen, was den Futterbedarf angeht.
      Was jedoch durchaus anspruchsvoll ist: der Preis beim Händler für einen Flammen-Zwergkaiser. :denknach: (Bitte fragt mich nicht danach, ich sage es sowieso nicht, lach...)

      Die viel gefürchtete Unart, an den Korallen zu zupfen und diese dadurch so zu schädigen, dass sie eingehen - ja, eine durchaus berechtigte Angst vieler MW-Besitzer.
      Ich bin aber sicher, dass die meisten Flammen-Zwergkaiser, (wie auch mein Bispinosa) ausreichend mit einem gut strukturierten Becken beschäftigt sind, in dem sie Algen finden und den ganzen Tag in der Nähe der Steinaufbauten schwimmen, um dort nach Nahrung zu suchen. Selbst, wenn ein Zwergkaiser sich eine Koralle vornimmt, pickt er meist nur die auf der Koralle angesiedelten Algen auf, ohne aber die Koralle wirklich dabei zu schädigen. Gesunde Korallen sind aber auch durchaus in der Lage, die eine oder andere Polype zu verkraften, wenn mal eine Algenportion etwas fester an ihnen gewachsen ist. Ich denke, dass es eher eine Pflege für die Korallen ist, als eine Schädigung.

      Mein Fazit für diesen Fisch, einen der wunderschönsten Zwergkaiser überhaupt:
      Ja, ich bin schon ein bisschen stolz, dass er jetzt in meinem Becken schwimmt. Schon nach den ersten Stunden bin ich sicher, dass ich mich trotz des nicht schlappen Anschaffungspreises richtig entschieden habe, ihn zu kaufen.
      Vielleicht überzeugen euch die noch folgenden Bilder ja auch - dann war es mir um so mehr eine Freude, euch diesen schönen Fisch vorstellen zu können.









      P.S. Die Farbe dieses Fisches ist toll. Was nicht so toll daran ist, dass er damit nur sehr schwer zu fotografieren ist. Meine Kamera spielt verrückt, wenn ich mit der sonstigen Einstellung ein Bild von ihm mache.
      Daher bitte ich um Nachsicht für die nicht so gute Qualität der Bilder. Dafür sind es aber ein paar mehr geworden als sonst, grins...
      Gruß - Ingo
    • Hi,

      Also ich als Fotoniete (und schau dir mal meine guten Bilder im Gegensatz zu deinen "schlechten" an...) muss sagen, deine Bilder sind trotzdem wahnsinnig gut (auch wenn du meinst, sie seien schlecht). Aber der Fisch ist der Hammer. Ich bin immer wieder überrascht, was man im MW zu sehen bekommt. Man denkt, man hat doch alles schonmal irgendwo gesehen und dann kommt doch wieder was, was man garnicht kennt.
      Was ich unheimlich schwierig finde, dass man scheinbar nicht soviel Informationen zu Seewasserfischen findet. Gerade was das mögliche Alter angeht. Aber auch andere Dinge. Für mich ist das ja ein Gebiet in dem ich mich aber wirklich garnicht auskenne. Da sieht man aber auch mal wieder, wie gering das eigene Wissen ist, was die Aquaristik angeht. Allerdings muss ich sagen, geht das bei mir ja schon im Bereich Malawi los. Woher bekommst du die Informationen zu den Fischen, die du dir holst?

      Gruss
      Sascha
    • Hallo Ingo,

      wow was für ein schöner Fisch. Der setzt einen tollen farblichen Akzent in deinem Aquarium. So ein schönes Rot habe ich bisher bei keinem anderen Fisch gesehen. Hoffen wir, dass dieser nicht auch zu hohe Sprünge machen will.

      Damit er nicht an deinen Korallen knabbert solltest du dir vielleicht ein Animationsprogramm ausdenken... :pfeifen:
      Viele Grüße aus Gillersheim

      Peter
    • Flammenzergkaiser

      Hallo Ingo,

      ich habe auch so ein schöner Tier. Ein prächtiger Farbtupfer im Becken. Leider sieht man sie sehr selten beim Händler. Mir ging es wie dir, aber der Wunsch war größer als ein nein.
      Die Fotos sind eine Wucht !
      Noch viel Erfolg mit dem Tier.

      Gruß Günter
    • Hallo Sascha,

      danke für den netten Kommentar zur Qualität meiner Fotos, das freut mich.
      Zur Frage, woher ich die Informationen bekomme kann ich dir folgendes sagen:
      Die meisten dieser Informationen, was die Herkunft und Gattung, und auch die Ansprüche der Fische betrifft, habe ich aus entsprechenden und im Laufe der Zeit sehr umfangreichen Quellen der Fachliteratur.
      Die Beschreibung von Verhalten und Eigenarten beruhen auf eigenen Beobachtungen der abgebildeteten, also meinen eigenen Fischen. Hier kann es durchaus auch mal zu Abweichungen von den erhältlichen Infos kommen,
      weil ich das berichte, was ich in MEINEM Becken sehe und registriere. Jeder Fisch hat natürlich ein Grundmuster seines Verhaltens, aber die Individualität eines jeden Individuums zu beschreiben, ist mir ebenso wichtig.

      Wenn man sich ein wenig dahinterklemmt und die eigenen Beobachtungen mit den in der Literatur erhältlichen Infos zusammenfasst, ist es gar nicht so schwer, eine Artenbeschreibung auf die Beine zu stellen.
      Hinzu kommt, dass mir Daten, Fakten und Zahlen beim Schreiben eher unwichtiger erscheinen, als meinen persönlichen Stil in diese Beschreibungen einzubringen.
      Ob mir das immer gelingt um das Paket auch gelungen abzurunden - keine Ahnung. Mir macht das Schreiben dieser Artenbeschreibung jedenfalls Spaß und wer genauere Informationen zu den einzelnen Tieren haben möchte, kann ja hier seine Frage einfach einstellen - oder noch besser, seine eigene Artenbeschreibung des gleichen Tieres einfach als Antwort dranhängen.
      Gruß - Ingo
    • Hi,

      Ein Bekannter sagte mal zu mir, dass er aus einem einfachen Grund nicht mit MW anfangen möchte. Und zwar weil er wahrscheinlich sehr viel Lehrgeld beim Fischkauf lassen würde. Eben weil es kaum Informationen zum Verhalten und zur Vergesellschaftung der verschiedenen Arten gibt. Zumindest auf deutsch ist es da etwas schwieriger.

      Gruss
      Sascha
    • Hi Sascha,

      ich habe mich da anfangs auch durchwurschteln müssen. Es gibt nicht viele, aber doch einige auskunftswillige Händler mit enormem Fachwissen. Ich bin zu meiner Anfangszeit glücklicherweise an einen von ihnen geraten, von dem ich sehr viel gelernt habe und somit typische Anfängerfehler vermeiden konnte.
      Grundsätzlich ist es aber doch so, dass auch das Internet viele Informationen bereit hält, die man einfach nur absuchen muss. Wenn ich an meinen Start als Jugendlicher im Süßwasser denke, was ich nicht so gerne mache, dann kann ich mich auch noch an die Fischsuppe erinnern, die ich in meinem Becken hatte.
      Da war aber von Internet oder Fachinformationen eher weniger viel vorhanden - und auch mit einem gänzlich anderen Wissensstand, als das heute der Fall ist.

      Ein Tip für deinen Bekannten wäre aber auch, einfach hier mal reinzuschauen. Wir haben ja noch einige MW-Betreiber hier, die über ihre Tiere gerne Auskunft geben und informieren. Das ist ja letztendlich auch der Sinn eines Forums wie unserem. :grinz:
      Gruß - Ingo