Ein 110L Zu Hause


    • Geisha2712
    • 904 Aufrufe 6 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein 110L Zu Hause

      Bitte trage die Angaben zu deinem Aquarium ein ohne die schon vorhandenen Texte zu löschen!

      Maße des Aquariums (Breite x Tiefe x Höhe)
      (ein Foto ist auch immer hilfreich)
      80x35x40 (juwel Rekord 800komplett set)


      Wie lange ist das Aquarium bereits in Betrieb?
      noch gar nicht


      Welche Tiere sind bereits vorhanden?
      Geplant sind
      10 Kupfersalmer
      2 Honigguramis
      5 Dornaugen
      2 goldene Streifenhechtlinge
      6-8 red Fire Garnelen
      2 Körbchenmuscheln




      Wasserwerte (vorrangig pH, GH, KH) und Temperatur
      noch keine vorhanden
      aber Grundwerte des Leitungswassers liegen bei 5-6


      Sonstige Besonderheiten hinsichtlich Einrichtung, Technik o.ä.
      geplante Pflanzen:
      Osiris’ Schwertpflanze
      Sumatrafarn
      Gemeines Hornkraut
      Zwergspeerblatt
      Muschelblume
      Kleine Ambulia
      große Morkienwurzel




      Hallo zusammen,
      nach etwas längerer Pause melde ich mich zurück.

      Nachdem meine Gedanken nun in die Tat umgesetzt werden sollen,
      stehen die Pläne und meine ,,Wunschfischbesatz" auch.
      Allerdings möchte ich das das vorher von erfahrenen Aquarianern absegnen lassen, bevor es Ärger im Becken gibt.
      Meint ihr die Fische kann man so zusammenziehen lassen oder wird es Ärger im Paradies geben?

      Die Pflanzen habe ich mir hier aus dem Forum rausgesucht und darauf geachtet, dass sie anfängerfreundlich sind.

      Was den Kies betrifft bin ich wegen der Körnung nicht sicher.
      Er wird auf jeden Fall schwarz sein und es kommen ca. 25kg ins Becken.


      Wegen denn Kupfersalmlern habe ich gelesen, dass sie großflossige Fische anknabbern und habe angst das sie den Guramis anknuspern.
      Auch werden sie wohl von Fischen eingeschüchtert die größer sind.
      Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

      liebe Grüße
      Geisha
    • Am Samstag wollte ich in den Baumarkt und die Ytong Steine kaufen und dazu direkt die Matte die zwischen Schrank und Glasboden kommt.
      Sollte die Matte vllt. sicherheitshalber etwas größer sein als das Aquarium ?

      Auch wollte ich nach dem bodengrund fragen.
      Ist es besser feine Körnung zu nehmen oder grobe? wegen den Dornaugen...
      In Netz habe ich beides gelesen deshalb bin ich grad was ratlos...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Geisha2712 ()

    • Hi,

      die Matte braucht nicht größer zu sein.
      Machst du aus dem Ytong einen Unterbau?
      Ich hab dazu irgendwie nichts gefunden.
      Für Dornaugen könnte ich mir ein paar ovale, größere Kiesel
      gut vorstellen, die so ineinander-übereinander liegen,
      zwischen denen sie sich verstecken können.
      Ob sie eher Sand bevorzugen, weiß ich nicht.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • An meinem freien Tag heute bin ich in einige Aquarisik Fachgeschäfte, bzw. Abteilungen gewesen und hab auch direkt was mitgenommen
      Aquarium Matte
      Temp. Streifen
      Hinterwand + Kleber
      Käscher
      eine große Mangrovenwurzel

      Jetzt habe ich auch direkt mal wegen der Körnung nachgefragt wegen den Dornaugen.
      Man sagte mir das sei eigentlich egal. Sie kämen mit beidem gut aus. Nun hatte Zooladen 1 Kies und der 2. Sand.
      Wichtig wäre eine mittlere Körnung zu nehmen. Weil sich auf dem Sand zu leicht Algen bilden können und bei zu grober Körnung bilden sich Luftblasen darunter und das wiederum soll schimmeln.

      Bei der Gelegenheit habe ich mir die Keilfleckenbärblinge nocheinmal angesehen und finde sie ganz hübsch.
      Deshalb werde ich diese nehmen statt der Kupfersalmler.

      Oh das habe ich ganz vergessen zu schreiben.
      Ich möchte den Unterschrank gerne selbst bauen und dafür Ytong nehmen.
      Dafür habe ich eine ganz gute Anleitung im Netz gefunden, die nur der Aquariumgröße angepasst werden muss.

      Wenn ich das jetzt richtig im Kopf habe, fehlen mir fürs Aquarium noch:
      Schrank (wird am Samstag gekauft)
      Pflanzennährboden
      Kies
      Pflanzen
      Wassertest (dachte an das Tetra 6in1)
      Algenmagnet (ist dieser wirklich nötig? Oder kümmern sich die Fische allein darum?)

      Das Aquarium selbst war ein Komplettset mit Technik
      Filter »Set Bioflow 280«: Großvolumiger Bio-Innenfilter nach dem Doppelstromprinzip
      * Pumpe
      * Regelheizer, unsichtbar im Filtergehäuse integriert
      * Bedienungsklappe mit integrierter Beleuchtung