Black Bee Home


    • Henk
    • 2574 Aufrufe 22 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Black Bee Home

      Beckenvorstellung

      Bilder:


      Beckenbeschreibung

      Thema das Beckens: Black Bee Nano Cube

      Beckengröße: 38x38x43 ca. 60 Liter

      Standzeit des Beckens:8 Tage


      Beckeneinrichtung

      Bodengrund: Borneo Wild Shrimp Soil

      Pflanzen: Rotala sp. "Green", Hygrophila lancea "Araguaia", Alternanthera reinecki "Rosanervig", Hemianthus callitrichoides "Cuba", Hydrocotyle cf. tripartita, Eleocharis sp. "Mini", Pogostemon helferi

      Dekogegenstände: 2 Moorkienwurzeln, 3 kleine Tonröhren und 1 3er Tonröhre und leider noch ein großer Stein der die Wurzeln am aufschwimmen hindert


      Technik

      Beleuchtung: 3x 11 Watt Dennerle Nano Leuchten, wir demnächst aber auf LED umgerüstet, nur bin ich noch nicht entschlossen was genau

      Filter: JBL CristalProfi 401

      Beheizung: Hydor 50 Watt, wird allerdings nur im Winter laufen

      CO2: Dennerle Quantum 300 Druckgasanlage mit Nachtabschaltung, Aquasabi CO2 Diffusor Japan Stil 1000

      Sonstige Technik: Osmoseanlage


      Beckenbesatz

      Arten und Anzahl der Tiere: Bis jetzt noch nicht, geplant sind Black oder Red Bee


      Sonstige Angaben zum Aquarium:

      Habe letztes Jahr schon einmal ein 60er Nanocube eingerichtet, der gefiel meiner Mutter aber so gut, dass er mittlerweile bei ihr steht. Beim "Neuen" habe ich jetzt alle Sachen die mir im letztem Jahr nicht gefielen geändert. Als Besatz sind wie oben schon geschrieben Black oder red Bee Garnelen geplant. Bei den Black Bees könnte ich auf meine eigenen Stamm zurückgreifen, bei den Red Bees wäre ich noch auf der Suche nach passenden Tieren, vielleicht hat ja hier im Forum jemand welche abzugeben, aber erst in 4 bis 5 Wochen. Fische sind bis jetzt nicht geplant und ich denke es wird auch in Zukunft nicht so sein, muss nur meinen Neffen davon überzeugen das Garnelen allein auch interessant sind.
      Die Bilder sind 1. Tag direkt nach der Einrichtung, 4. Tag und 8. Tag
      Bilder
      • Tag1.jpg

        173,99 kB, 512×768, 73 mal angesehen
      • Tag4.jpg

        178,94 kB, 512×768, 59 mal angesehen
      • Tag8.jpg

        175,69 kB, 512×768, 73 mal angesehen
    • Hallo Sönke,

      da hast du dir aber Mühe gegeben.
      Man sieht schon, wie es wächst.
      Gelungener Wechsel aus rot und grün,

      mit dem eingewachsenen Stein, nicht in der Mitte,
      sondern im goldenen Schnitt. Alles beachtet, würde ich sagen.
      Gefällt mir!
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo,

      kleines Update vom Becken, musste schon fleißig gärtnern und sogar das Cuba Perlkraut wuchert endlich mal. Standzeit des Becken ist jetzt 4 Wochen, in 1 bis 2 Wochen kommen dann die Garnelen ins Becken. Vielleicht ändere ich noch einmal was am Papageienblatt, denn das gefällt mir noch nicht so 100%, gebe ihm aber noch ein paar Wochen.
      Bilder
      • DSC_0007.jpg

        358,21 kB, 1.019×680, 45 mal angesehen
    • Hi,

      Am Anfang habe ich sie in normalem Leitungswasser gehalten, da wollten sie sich aber nicht wirklich vermehren und es starben immer mal wieder vereinzelt Garnelen. Habe dann angefangen Leitungswasser mit Osmosewasser zu verschneiten, mittlerweile habe ich eine eigene Osmoseanlage und benutze nurnoch das Osmosewasser, was ich allerdings aufhärte. Seit dem vermehren sich die Garnelen jedoch recht gut. Wenn das Becken eingefahren ist kann ich die genauen Wasserwerte sagen.
    • Hallo,

      Morgen läuft das Becken jetzt 6 Wochen und ich habe vorhin die ersten 10 Black Bees eingesetzt und habe die Wasserwerbe die letzten 3 Wochen gemessen und sie haben sich jetzt eingpendelt.

      KH 0-1°dH
      GH 5° dH
      pH 6
      Leitwert kommt erst die nächsten Wochen, bin noch auf der Suche nach einem passenden Messgerät.
    • HiHi Sönke

      Die links nach rechts ansteigende Linie im Vordergrund kommt richtig gut! Aber Du hast dem Gemüse im Becken ja auch eine dritte Lampe spendiert…

      Dein Leitwert dürfte Pi mal Daumen bei 220 bis 240 liegen. (Von den Härten ausgehend.) Wegen des Leitwertmeßgerätes würde ich mir keinen großen Kopf machen. Im Gegensatz zu Ph-Metern, wo es ja echte Unterschiede bei der Qualität der Sonden gibt, ist bei Leitwertmessung so ziemlich jedes Gerät brauchbar. Bei der simplen Technik kann man, muss man aber nicht viel investieren. (Achte nur darauf, dass das Gerät in Mikro-Siemens µS misst. Billige chinesische Teile haben oft nur die amerikanische ppm-Einteilung, die bei uns hier halt eher unüblich ist.)

      LG
      Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Prestutnik12 () aus folgendem Grund: Genitiv am frühen Morgen

    • Moin,

      ok dann werde ich mir einfach bei Ama..on oder in der Bucht ein ganz einfaches Leitwert Messgerät besorgen. Hab da schon welche für 10 Euro gesehen.
      Die ersten 10 Garnelen sind ja mittlerweile eingezogen, werde demnächst nochmal 10 weitere holen, diesmal aber keine eigenen sondern "frisches Blut" vom Händler.

      Hab auch ein paar Bilder, leider sind die Garnelen noch so klein das man sie kaum vor die Linse bekommt.
      Bilder
      • DSC_0032.jpg

        359,23 kB, 1.016×677, 32 mal angesehen
      • DSC_0043.jpg

        324,18 kB, 1.024×683, 26 mal angesehen
      • DSC_0024.jpg

        204,4 kB, 1.024×683, 24 mal angesehen
    • Hallo,

      am Samstag sind die letzten 10 Bees eingesetzt worden, den Endbestand müssen sie jetzt selber machen :grinz: . Ein Leitwertmessgerät habe ich mittlerweile auch und der Leitwert liegt bei 285 µS, was dann doch etwas merkwürdig ist, denn mein Wasser hat hat beim Wasserwechsel einen Leitwert von 220 µS. Werde das mal weiter beobachten, nach dem wöchentlichen Wasserwechsel messe ich mal täglich und gucke wie es sich verändert.
      Bilder
      • DSC_0001.jpg

        267,11 kB, 1.024×682, 17 mal angesehen
      • DSC_0008.jpg

        229,27 kB, 1.024×682, 18 mal angesehen
      • DSC_0021.jpg

        313,51 kB, 1.024×682, 16 mal angesehen
    • HiHi Sönke

      Das ist kein Mysterium. Beim Wechselwasser wird der Leitwert ausschließlich durch die Härte(n) bestimmt. Bei Aquarienwasser kommen andere Faktoren hinzu, die den Leitwert anheben und nichts mit der Wasserhärte zu tun haben: Nitrit, Nitrat, auch Dünger. Dieser Wert wird deshalb in der Regel immer höher liegen.

      Für Deine Bienen ist entsprechend der Wechselwasserwert der Entscheidende.

      LG
      Stefan
    • Hi Stefan,

      danke für die Info, klingt aber auch irgendwie einleuchtend und wenn ich mal genauer drüber nachgedacht hätte, hätte es mir auch einfallen können. Eigentlich ist der Wirbel auch umsonst, denn vorher haben sie sich im anderen Becken ja auch vermehrt, da hab ich nur die KH gemessen gehabt und alles lief.
    • Hallo,

      erst einmal Danke ☺, dann zu deiner Frage Peter. Die Hydrocotyle cf. tripartita musste weichen , weil sie einfach zu dominant war. Innerhalb einer Woche wuchs das Zeugs wie Unkraut und hat sämtliche anderen Pflanzen überwuchert und da ich nicht jeden Tag gärtnern wollte, flog es kurzer Hand raus. Jetzt sind überall nochmal vereinzelt ein paar Triebe zu sehen, was aber für meinen Geschmack genau richtig ist. Zwischen dem Hemianthus callitrichoides gucken nun vereinzelt ein paar Blätter raus, sieht schön natürlich aus.
      Vorne rechts ist im übrigen um Alternanthera reineckii "mini", gefällt mir echt gut. Jetzt muss das Vesicularia montagnei "Christmas Moss" nurnoch die Wurzel weiter überwuchern und alles ist gut.