Pünktchenkrankheit, alles eliminiert :o(


    • Unmoegliche
    • 1038 Aufrufe 2 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pünktchenkrankheit, alles eliminiert :o(

      Bitte in den Titel nicht nur "Hilfe" oder "Fisch krank" oder ähnliches eingeben. Besser wäre z.B.: "Name des Fisches" hat "dieses Problem". Bitte bei den Wasserwerten die Werte, falls vorhanden, auch wirklich angeben und nicht so etwas wie "Werte ok" oder ähnliches schreiben.

      Bitte trage die Antworten unter die Fragen ein, ohne die schon vorgegebenen Inhalte zu löschen!

      Wie äußert sich die Krankheit (Symptome) und seit wann?
      Weiße Pünktchen, Fischsterben , seit letztem Samstag


      Welche und wie viele Tiere sind betroffen?
      6 Guppys, 6 bolivianische Salmer, 2 Regenbogenfische, 5 Antennenwelse, 2 Black Mollys, 1 Saugschmerle


      Wurde in der letzten Zeit etwas am Besatz oder der Einrichtung des Beckens geändert?

      Ja, die Guppys und Salmer kamen vor 14 Tagen neu dazu

      Wie oft und womit werden die Tiere gefüttert?

      2 mal täglich mit wenigen Flocken, abends eine Spirulina-Tablette

      Letzter Teilwasserwechsel und Teilwasserwechselintervalle (z.B. 20% jede Woche)?
      30% alle 4 Wochen


      Wie sind die Wasserwerte (wichtig sind die gemessenen Werte von Ammonium/Ammoniak, Nitrit und Temperatur)?
      Temperatur 26°C


      Volumen oder Maße des Aquariums?

      500 Liter

      Wie lange läuft das Aquarium bereits?

      seit 1,5 jahren

      Wurde schon mit einer Behandlung begonnen, und wenn ja wie?

      Seit Montag Anti-Spot von easy Life

      Zusätzliche Informationen, die hilfreich sein könnten:

      Alle Fische sind bereits verstorben :o(
      Daher hilft die Behandlungsrichtlinie "bis 4 Tage nachdem der letzte Fisch Pünktchen zeigt" nicht wirklich weiter. Mir ist klar dass bis zum Neubesatz Zeit vergehen muss. Aber wieviel? Zwei Wochen, vier Wochen? Sechs Wochen? Besser gar nicht mehr?
      90% Wasserwechsel traue ich mich nicht wegen dem Flusskrebs-Paar das darin lebt, und den Amanogarnelen. Funktioniert mein Plan alle zwei Tage 40% bis 50% Wasser zu wechseln um den Erreger in den Griff zu kriegen um das Aquarium wieder bewohnbar zu machen?
      Wie verhindere ich einen Neubefall, später irgendwann?

      Viele Grüße
      Susanne
      Anmerkung: Bei sichtbaren Krankheitsmerkmalen ist ein scharfes Foto immer von Vorteil!
    • Hi,

      90% Wasserwechsel macht nichts aus, wenn du auf die Wassertemperatur achtest.
      Wie lange die Erreger der Weisspünktchenkrankheit ohne Wirt überleben hängt von der Wassertemperatur ab (bei 24°C höchstens 6 Wochen). Ich bezweifel aber, dass sie völlig aussterben. Normal sollten die Fische aber genügend Abwehrkräfte besitzen, um gegen die Krankheitserreger ankämpfen zu können.
      Anti-Spot kenn ich nicht. Nimm das nächste mal Punktol von JBL. Das sollte wirken.

      Gruss
      Sascha
    • Hallo Susanne,

      ich hatte auch mal Ichtyo im Becken,
      das war nach einem Umzug. Ich hatte mehrere Tage infolge
      richtig Rummel in dem Becken, sprich, die Tiere sind mit allen Pflanzen umgezogen
      und ich habe so lange drin gehandwerkert, bis es mit gefiel.
      Am Besatz verändert hatte ich aber nichts.
      Deshalb denke ich, es war der Stress und die dadurch veränderte Abwehrlage,
      die die Krankheit ausbrechen ließ. Viele Tiere tragen den Erreger, ohne dass man es weiß.
      Und bei solchen einschneidenden Veränderungen, wenn die Tiere Stress bekommen,
      bricht es dann aus. Ich hatte allerdings Erfolg mit der Behandlung mit Punktol,
      obwohl einige Fische zum Gotterbarmen aussahen. Daher glaube ich dir gern, dass
      es dir damit nicht gutgeht.

      Damit es nicht nochmal dazu kommt, würde ich mehrere große Wasserwechsel machen.
      Das ganze im Abstand von jeweils zwei, drei Tagen.
      Vier Wochen würde ich mindestens warten, sechs wären wahrscheinlich besser,
      wenn du das schaffst. Das würde dann auch dem entsprechen, dass der Erreger so lange ohne Wirt überlebt.
      Dann besetze langsam, nach und nach.

      Für eine gute Abwehr ist auch abwechslungsreiche Fütterung ratsam.
      Wenn du kannst, erweitere den Speiseplan um Lebendfutter, oder zumindest Frostfutter.
      Auch Gemüse wie Gurke, Zucchini oder Möhre schmecken vielen Fischen.
      Und wenn du für die Kinder Multisanostol oder Multibionta im Haus hast, kannst du das auch
      für die Tiere verwenden, gerade Frostfutter kann man prima darin tränken.

      Auf dass dir so ein GAU nie wieder passiert! :top:
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.