Kampffisch


    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bitte in den Titel nicht nur "Hilfe" oder "Fisch krank" oder ähnliches eingeben. Besser wäre z.B.: "Name des Fisches" hat "dieses Problem". Bitte bei den Wasserwerten die Werte, falls vorhanden, auch wirklich angeben und nicht so etwas wie "Werte ok" oder ähnliches schreiben.

      Bitte trage die Antworten unter die Fragen ein, ohne die schon vorgegebenen Inhalte zu löschen!

      Wie äußert sich die Krankheit (Symptome) und seit wann?

      seit gestern:
      -Liegt am Boden auf der Seite
      -dicker Bauch
      -kommt nicht mehr nach oben
      -zwischendurch schwimmt er wieder bissl
      -kommt nicht zum Futter ansonsten würde er glaub fressen

      Welche und wie viele Tiere sind betroffen?
      1 m Kampffisch


      Wurde in der letzten Zeit etwas am Besatz oder der Einrichtung des Beckens geändert?

      Temperatur von ausversehenen 30° auf 27°

      Wie oft und womit werden die Tiere gefüttert?

      Alle 2 Tage betta-allein-Futter

      Letzter Teilwasserwechsel und Teilwasserwechselintervalle (z.B. 20% jede Woche)?

      vor 2 Wochen 20 Prozent

      Wie sind die Wasserwerte (wichtig sind die gemessenen Werte von Ammonium/Ammoniak, Nitrit und Temperatur)?

      Wasser eher hart, Ammoniak hellgrünen Bereich :zwinker: , Nitrit o.B.

      Volumen oder Maße des Aquariums?

      54l

      Wie lange läuft das Aquarium bereits?

      seit 28. Juli

      Wurde schon mit einer Behandlung begonnen, und wenn ja wie?

      Nein

      Zusätzliche Informationen, die hilfreich sein könnten:

      Hallo,

      Das Aquarium gehört meiner Freundin.
      Sie kümmert sich rührend um den Kampffisch und hat mich nun sofort angerufen, als sie die Symptome gesehen hat.
      Fotos kann ich leider nicht einstellen...


      Kann jmd aus der leider ungefähren Situation sagen, was der Kafi hat?


      Er ist übrigens ein gutes Jahr alt und lebt alleine in einem 54l-Aquarium mit wenig Strömumg, eher wenig Licht und vollkommen allein OoO

      Gerade sagt sie, er kommt an die Oberfläche und hat kurz gefressen, dann ist er an den Beckenrand und bleibt angelehnt "stehen"

      Anmerkung: Bei sichtbaren Krankheitsmerkmalen ist ein scharfes Foto immer von Vorteil!
    • Hi,

      Also 30°C machen einem Kampffisch für kurze Zeit garnichts aus. Bei den Thais haben die solche Temperaturen auch mitunter.
      Was Fischkrankheiten angeht, kann ich dir leider nicht viel helfen. Auf alle Fälle würde ich mal 3-4 Tage garnicht füttern. Wenn er nicht mehr an die Oberfläche kommt, hat deine Freundin ein sehr, sehr grosses Problem, denn dann ertrinkt der Fisch. Eventuell setzt sie ihn erstmal in eine niedrige Schüssel (aber die Schüssel abdecken).

      Was ist das für ein Futter, was deine Freundin ihm gibt? Flockenfutter und Granulate sind in den meissten Fällen nichts für den Fisch. Schau mal drauf, wieviel Grünzeugs da drinnen ist. Der Anteil fleischlicher Bestandteile sollte den grössten Teil ausmachen. Ich bin komplett auf Frost- und Lebendfutter umgestiegen. Kampffische haben Probleme mit pflanzlicher Nahrung und können diese nicht gut verdauen, was mitunter eben zu Verdauungsproblemen, bzw. Verstopfung führen kann. Danach sieht mir das ein wenig aus, wenn ich mir das durchlese.

      Gruss
      Sascha
    • Hi,

      Ja da kann ich nur raten auf Frostfutter umzusteigen. Der Grünzeugsanteil in dem Futter ist extrem hoch und ich halte es für unpassend für Kampffische. Eventuell auf getrocknete Mückenlarven umsteigen. Nur da kann ich dir garnicht sagen, wie gut die sind, bzw. wie Nahrhaft. Ist auch die Frage, ob er da überhaupt drangeht.

      Gruss
      Sascha
    • HiHi Franzi

      Mein Betta splendens geht an getrocknete Mückenlarven und auch an Tubifex.

      Ein Versuch wäre es wert.

      Ansonsten, was in einer nicht-vegetarischen Küche anfällt: kleine Fasern roher Fisch oder Hühnerfleisch. Er bedauert es sehr, dass die Muschelzeit leider zu Ende ist...

      Grüße,
      Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Prestutnik12 () aus folgendem Grund: abcd

    • Hallo zusammen,

      mein Kampffisch Männchen hat seit 2 Tagen ein Glotzauge, einen Wasserwechsel zu 50% habe ich bereits durchgeführt und die Wasserwerte sind top:
      Nitrat: 0
      PH: 7
      KH: 10

      Es ist ein 60L Becken, er ist seit 3 Wochen darin, es lief 4 Wochen ein und hatte einen Bakterienstarter, die Wasserwerte entwickelten sich von Anfang an recht gut. Er war vorher in einem 23L Cube.

      Er wird einzeln gehalten, hat aber noch 3 Amano Garnelen und 3 Schnecken (1 Ornament und 2 Zebrarennschnecken) dabei. Das Futter besteht abwechselnd aus Frostfutter, getrockneten Artemia und reinem Betta Trockenfutter (das mag er nicht so gerne). Die Wassertemperatur liegt bei 27°

      Ich habe gelesen, dass man einen Sud aus den Seemandelbaumblättern machen kann, weiß jemand die Dosierung für eine Behandlung des Fischs in einem 10L Eimer?

      Danke für eure Hilfe!
      Grüße,
      Sabrina
    • Hallo Sabrina,

      behandele den Kampffisch nicht in einem Eimer, sondern behandele ihn im Aquarium, denn damit behandelst du auch das Becken gleich mit.
      Achte auf eine gute Wasserhygiene, d.h. mehrere Wasserwechsel (mindestens 50%) machen und unterstützend dazu, gibst du Seemandelbaumblätter oder Erlenzapfen ins Aquarium, diese haben eine keimhemmende und antibakterielle Wirkung.
      Gruß Wolfgang
      ______________________________

      *Wenn ich Dir jetzt Recht gebe, liegen wir beide falsch.*
    • Guten Morgen und herzlich Willkommen hier im Forum,

      es ist immer schwer zu analysieren was der Auslöser dieser
      Krankheit ist.
      Mit dem Wasserwechsel hast du schon nichts falsch gemacht.
      Zu den Seemandelbaumblättersud kann ich leider keine Angaben machen,
      aber dazu werden sich noch User äussern die Erfahrung damit haben.
      Gruß Jue
    • HiHi SAbrina

      Erstens mal: Gehe mit der Temperatur deutlich runter! Langsam auf 24 Grad.

      Zur Dosierung der Blätter: Koche in einem Topf 6 bis 8 große Blätter ab. Etwas mehr als ein Blatt pro 10 Liter Wasser. Du musst schon rund 20 Minuten Power geben. (Ich mache das im alten Dampfkochtopf meiner Oma, da geht es unter Druck am Besten.) Den erkalteten Sud gibtst Du ins Becken. Übrigends: Wenn Du magst, kannst Du die ausgekochten Blätter auch noch rein geben. Schadet nchts.

      Nur am Rande: Ich würde Erlenzäpfchensud mehr zutrauen als Catappa-Blättern.

      Viel Glück für den Kleinen,
      Stefan
    • Hi zusammen,

      vielen Dank für die Tipps! Ich hab jetzt den Sud aus 5 großen Blättern auf 1 Liter Wasser hergestellt und werd ihn nachher ins Aquarium geben. Der Fisch scheint leider mehr und mehr abzubauen, er ist meistens ganz am Boden und bewegt sich nicht oder er ruht sich zwischen den Pflanzen aus.

      Ich möchte nicht, dass er sich quält und ich denke mir dass er sicher Schmerzen hat. Hat jemand noch andere Ideen oder kann man da nur abwarten ob es sich bessert?

      Danke euch!
    • Hallo,

      ja habe ich gestern gemacht und nun hab ich den Sud ins Aquarium gegeben, er ist aktuell wieder munterer (ein Seemandelbaumblatt habe ich auch ins Aquarium gegeben). Den nächsten Wasserwechsel werde ich dann morgen machen, sonst hat das mit dem Sud ja wenig Sinn, richtig?

      Gruß,
      Sabrina
    • Alles klar. Eine Frage habe ich aber noch: Stefan erwähnte, dass Erlenzäpfen effektiver wären. Ich hab jetzt noch 6-7 Seemandelbaumblätter und verwende sie morgen def. um noch einen Sud zu machen.

      Welche Erlenzäpfen könnt ihr denn empfehlen? Ganz normale von Amazon oder gibts da eine besondere Sorte von?

      Danke euch und Grüße!
    • Dankeschön für den Link! Gestern war ich noch recht optimistisch weil er sich wieder etwas mehr bewegt hat. Heute dümpelt er im wahrsten Sinne des Wortes mitten im Dschungel und das Glotzauge hat sich zusätzlich mit Blut gefüllt. Ich bin völlig ratlos was am besten zu tun ist. Nochmal die Behandlung mit Seemandelbaumblättern würde das Wasser noch mehr einfärben als es seit gestern eh schon ist. Und ob es hilft ist fraglich. Einen Wasserwechsel zu 50% werde ich heute im Laufe des Tages durchführen. Was würdet ihr an meiner Stelle noch tun?

      Grüße
    • Hallo Sabrina,

      zuerst einmal wünsche ich deinem Kampffisch gute Besserung!

      Zu den Erlenzapfen:
      Du findest sie meist an Bach- oder Flussufern. Pflück sie dir direkt vom Baum. Du kannst sie auf Vorrat zu Hause lagern.
      Ich hoffe, du findest eine Erle. Denn oft ist es ja so, dass man sie genau dann zuhauf entdeckt, wenn man sie gerade nicht mehr braucht...
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________

      Ein Tourist ist ein Mensch, der auf Reisen geht, um mal was anderes zu sehen und sich dann beklagt, dass alles so ganz anders ist.