Weisse Hydren


    • Duras
    • 1715 Aufrufe 5 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Weisse Hydren

      Hi,

      Schon wieder ist eines meiner Becken mit weissen Hydren befallen. Das nervt langsam. Jetzt hatte ich bestimmt 2 Jahre ruhe damit. Keine neuen Pflanzen und Lebendfutter gibt es in allen Becken. Aber nur bei meinen Betta persephone tauchen die Viecher auf. Ich hab mich beim letzten Wurf schon gewundert, dass nur ein Jungtier durchgekommen ist. Das kann natürlich die Ursache dafür sein. Jetzt wird wieder mit Flubenol behandelt. Hoffe das zeug wirkt noch, denn das liegt schon seit damals bei mir rum.

      Gruss
      Sascha
    • Hi Stefan,

      An sowas habe ich noch nicht gedacht. Ich könnte mir sonst auch nicht erklären, woher sie kommen.
      Eine weitere Möglichkeit wäre eventuell, dass sie die ganze Zeit da sind, aber nur in sehr geringer Anzahl und durch das Lebendfutter erst wieder richtig aufgeblüht sind.
      Das Weibchen war mir ja gestorben und ich habe es durch ein sehr junges Weibchen ersetzen müssen. Dementsprechend lange hat es jetzt auch mit dem Nachwuchs gedauert. Und Lebendfutter gibt es bei mir immer erst im Frühjahr. Über den Winter gibt es da nichts.

      Auf alle Fälle muss ich die wegmachen. Betta persephone Junge sind vielleicht 2mm gross beim Schlüpfen. Das ist Hydrafutter.

      Gruss
      Sascha
    • weiße Hydren

      Hallo,

      ich habe sehr gute Erfahrung mit Panacur gemacht. Das habe ich schon in einem anderen Beitrag mal berichtet. :zwinker: Die Dosierung ist geringer, als oft empfohlen wird, aber da nehmen andere AQ Bewohner keinen Schaden. Ich habe die Panacur Suspension 2,5 % verwendet, davon 1 ml mit 100 ml Wasser verdünnt und davon 1 ml/ 10 l AQ Wasser in das Becken gegeben. Bei mir waren die Hydren nach zwei Behandlungen weg. Alle anderen Bewohner des AQ's haben es ohne Schaden überstanden.

      Petra
    • Hi,

      Hab noch Panacur hier. Flubenol wollte ich damals nehmen, hab ich aber nur als Gel bekommen, was sich nicht vernünftig auflöst im Wasser. Hatte das verwechselt. Hoffe nur das Panacur wirkt noch. Sonst muss ich wieder schauen woher ich es bekomm. Unsere Tierärzte hier stellen sich manchmal quer.
      Panacur hat damals auch sehr gut geholfen. Da war es aber das 112l Becken. Jetzt ist es ja nur ein 25l Becken. Eventuell kann ich da was mit dem Tierarzt machen. Brauch ja nur ca. 1/8 von einer 250mg Tablette.
      Hab aber erstmal meinen alten Vorrat genommen. Aber der ist bestimmt schon 5 Jahre alt.

      Gruss
      Sascha
    • HiHi Sascha

      Habe mich heute mit einem Urgestein von Aquarianer auf einer Börse unterhalten. Denn ich hatte so was Vages im Hinterkopf…

      Und er bestätigte mir: Zu Altvaters Zeiten – lange vor dem Internet – hatte man Hydren mit Kupfer erledigt. Mit Pfennigstücken im Aquarium. (Euro-Cent gehen angeblich nicht, da ist der Kupferanteil wohl zu gering.) Oder mit 10 cm abisoliertem Kupferkabel. (Das man dann evtl. auch noch unter Strom – 4,5 Volt – setzte.)

      Na gut, Schnecken, Garnelen etc. sollte man keine im Becken haben… Corydoras-Welse wohl eher auch nicht. Aber wenn Deine Bettas Kupfer abkönnen, wäre das einen Versuch wert.

      Ein Tipp aus Adenauers Zeiten, aber so was kann manchmal ja erstaunlich gut funktionieren. Aber wie bei den Lotto-Zahlen und der Bundeswehr: Ohne Gewehr...

      Viel Glück,
      Stefan