Technikfreies Sonnenbecken


    • Berth
    • 8995 Aufrufe 65 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Technikfreies Sonnenbecken

      Beckenvorstellung

      Bilder:


      Beckenbeschreibung
      Technikfreies Pflanzenbecken
      Thema das Beckens:
      Algenwuchs in der Sonne provozieren

      Beckengröße:
      14 Liter Vase

      Standzeit des Beckens:
      14 Tage

      Beckeneinrichtung

      Bodengrund:
      3cm Erde mit 2cm Kies abgedeckt

      Pflanzen:
      Rotala rotundifolia
      Ludwigia repens
      Hygrophila difformis
      Hygrophila polysperma
      Hygrophila salicifolia
      Heteranthera zosterifolia
      Vallisnera spiralis
      Eleocharis pusilla
      Hydrocotyle leucocephala
      Limnobium laevigatum

      Mal sehen welche am besten wachsen

      Dekogegenstände:


      Technik

      Beleuchtung:
      Südwest-Fenster, bei blauen Himmel einige Stunden direkte Sonne.
      Filter:
      keiner
      Beheizung:
      keine

      CO2:
      keine


      Sonstige Technik:
      evtl. Herbst/Winter eine Ledklemmleuchte


      Beckenbesatz

      Arten und Anzahl der Tiere:
      einige Posthornschnecken
      evtl. Garnelen Neocaridina heteropoda


      Sonstige Angaben zum Aquarium
      Bilder
      • P1000501.JPG

        166,91 kB, 640×480, 93 mal angesehen
      • P1000503.JPG

        165,89 kB, 640×480, 89 mal angesehen
      • P1000504.JPG

        164,35 kB, 640×480, 90 mal angesehen
      • P1000505.JPG

        161,28 kB, 640×480, 87 mal angesehen
    • HEYA Berth,

      ich mag ja solche kleinen technikfreien Sachen in der Sonne! Schön gelöst mit den Pflanzen und dem Aufbau!

      Trotzdem: Organisiere Dir schon mal nen Pappkarton zum Abschatten. Denn Südlage hinter einer Glasscheibe kann bei ungebremster Einstrahlung im Sommer schon arg heiß - und sauerstoffarm! - werden. Dann haste 45-Grad-Garnelen-Suppe! (Habs bei mir so gemessen, mit dem alten Einweck-Thermometer meiner Oma...)

      Ich würde das Ensemble zudem mit einer Mooskugel ergänzen, einfach wegen der Sauerstoff-Bilanz in so einem kleinen Pöttchen.

      Welcher Farbschlag an Davidi (geborene heteropoda) soll denn reinkommen?

      Viel Glück,
      Stefan
    • *Algenwuchs in der Sonne provozieren*

      Hmmm, also viel Provokation wird es da nicht brauchen. :lach:

      Hallo Berth!

      Ich fürchte, selbst _wenn_ du beschattest, wirst du ständig am Scheibenputzen sein. Überdies kann ich mir grad keine dekorative und gleichzeitig effektive Beschattung vorstellen.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • HiHi Berthold, hihi Gisela

      Nach meiner Erfahrung ist das Veralgen auch eine Frage des Wasserwechsels. In Altwasser hört das Algenwachstum nach 10 Monaten oder einem Jahr auf. These: Dann scheinen Bakterien das Becken zu übernehmen, die die Algen verdrängen. Das ist dann aber der Punkt, an dem das Wachstum der höheren Pflanzen gleichermaßen anfängt zu kümmern, so dass man dann mit moderaten Wasserwechseln gegensteuert und die höheren Pflanzen mit Frischwasser „düngt“.

      Es ist schon bei Südlage unbedingt nötig, das Becken im Sommer vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Was soll schlimm daran sein, das Aquarium dann mit einem schwarzen Pappkarton abzuschirmen? Ne Menge Aquarianer haben schließlich Rückwände an ihren Becken…

      Who cares? Das gehört eben zum „System“.

      LG
      Stefan
    • Hallo Stefan, ein dunkler Hintergrund, gerade so groß, wie die Rückwand sieht natürlich gut aus. Das hat mein technikfreies Klobeckelchen auch, obwohl es an einem Nordfenster steht. Der Algen wegen und weil es selbst einem solchen Pfützchen Tiefe gibt. Aber Berth seines ist ja rund, ne! Und selbst mit runder, dunkler Rückwand scheint die Sonne doch noch viel zu arg von oben drauf, oder? Er müsste also einen ziemlich großen Karton dahinterklemmen, der hoch genug ist, damit er auch von oben beschattet. Mir, ganz persönlich, würde das nicht so gut gefallen. Wie dem auch sei, ich bin gespannt auf seine Erfahrungen mit seinem südlichen Weiherchen. :-)
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Ich glaube nicht das Sonnenlicht Algenwuchs fördert, wenn dem so wäre müßten alle Gewässer draußen total veralgt sein.
      Damit die Pflanzen nicht hungern müßen, habe ich ihnen Mutterboden gegeben, wie in meinen Aquarium auch.
      Höhere Pflanzen haben den Vorteil über Wurzel Nährstoffe aufnehmen zukönnen, was Algen nicht können.
      Es soll für mich ein Experiment sein, wenig Wasserwechsel, Sonnenlicht, Erde im Becken = Algen ich glaube nicht, es der Umkehrschluß der immer wieder geschriebenen Maßnahmen gegen Algen.
      Grüße
    • JEPP, Berthold, probiere es aus. Ich finde solche Experimente jenseits der 08/15-Aquaristik auch immer interessant und belebend. So ein kleines Technikfreies ist allemal eine Herausforderung!

      Berth schrieb:

      Höhere Pflanzen haben den Vorteil über Wurzel Nährstoffe aufnehmen zukönnen, was Algen nicht können.

      In dieser Verallgemeinerung trifft es nicht ganz zu. Ja, es gibt höhere Pflanzen, die ihre Nährstoffe über die Wurzeln beziehen. Aber ein großer Teil der Aquarienpflanzen nutzt die Wurzeln nur zur Verankerung, nimmt seine Nährstoffe über die Blätter auf.

      Wegen der Beschattung eines solchen Beckens: Ich hatte dabei ja auch nicht die Algenproblematik im Sinn, sondern die Temperaturfrage, wenn das Becken mit Garnelen besetzt ist.

      Lass von Zeit zu Zeit mal hören, wie es weitergeht, wie sich die Sache entwickelt,

      Stefan
    • Hallo!
      5 Tage weiter, Algenwuchs hat sich immer noch nicht eingestellt, obwohl die Sonne kräfig rein geleuchtet hat.
      Einige Pflanzen haben mittlerweile die Wasseroberfläche erreicht, ich lasse sie aus dem Wasser raus wachsen.
      Wasser habe ich auch nicht gewechselt, nur verdunstet aufgefüllt.
      Also, bisher die Theorie, das Sonnenlicht und kein Wasserwechsel Algenwachstum fördert ....... da spielen andere Faktoren mit.

      Grüße
    • HEYA Bertold – Bruder im Geiste

      Keiner mag es uns glauben, es liegt entgegen des Mainstreams. Algenfrei! Aber das deckt sich auch mit meinen persönlichen Techik-frei-Erfahrungen. Genau so!

      Aber wie schon gesagt, es kommt der Moment, an dem man ausgleichend mit Frischwasser zufütterst. Den Moment sollte man nicht verpassen. Aber da hast Du – nach meiner Erfahrung zumindest – noch 8 bis 10 Monate Zeit.

      Aber die Grundidee des Beckens ist pfiffig, gefällt mir sehr. Bin gespannt, ob das Becken ähnlich läuft wie meine Versuche.…

      Mein ungefragter Ratschlag wäre: Setze langsam die Garnelen ein. Denn besetzte technikfreie Becken laufen deutlich besser als nur reine Pflanzenbecken. Ab dem Moment, ab den Nematoden und Muschelkrebse sichtbar werden – rin mit dem Gekrabbel! Dann fängt die Gaudi an!,

      meint
      Stefan
    • Hi,

      Ich glaub es euch. Ich habe hier 5 Becken. 2 davon laufen ohne Filterung und fast ohne Wasserwechsel. Ich habe in keinem Becken Algen. Obwohl ich nichtmal schnellwachsende Pflanzen drin habe. Ein paar Schwimmpflanzen, Anubias, Javafarn und hier und da ein kleines bisschen Javamoos. Aber Algen sehe ich keine.

      Gruss
      Sascha
    • Hallo,
      Ja, da kommen Erinnerungen hoch... OoO
      Ich hatte ja mit einem solchen Garnelarium meine Aquaristik-"karriere" gestartet.
      Eine 10l-Vase wie du hast, irgendeine x-beliebige Wasserpflanze reduziert im Lid* und von ner Freundin 3 ganze stolze Tellerschnecken :teufel:
      Ein dreiviertel Jahr hat sich das ganze entwickeln dürfen- Ich weiß noch, die Pflanze ist unheimlich gewachsen, die Schnecken waren am Schluss zu 50st und
      eine große Blasenschnecke hat sich noch gefunden (Name war: Amalia Petunia :lach: )
      Allerdings kam dann eben das Problem mit den Planarien und alles landete in der Wolfach...

      Aber Algenprobleme hatte ich NIE in der Zeit (!), obwohl es ebenfalls im Süden am Fenster stand.

      Bin gespannt, wie es bei dir weitergeht!
    • Hallo!

      Ja, so ein Vasen-Experiment hatte ich auch einmal, damals mit Posthornschnecken, die ich farblich trennen wollte. Die Vase hatte 13 Liter und stand an einem Südfenster, allerdings war eine dünne Gardine dazwischen (aquarium-stammtisch.de/Forum/s…Nicht-gerade-ein-Aquarium).
      In Kölner Sommern musste man nicht so sehr oft abdunkeln, und Algen waren auch keine drin, das hatte ich aber immer auf den Appetit der Schnecken geschoben.
      Da fällt mir gerade ein, dass ich die Vase ja noch habe ....
    • Dabei fällt mir ein, dass ich derzeit ja auch ein technikloses Becken in der Sonne habe. :kopfkl: Also, mein Enkel und ich haben das. Auf meinem sonnenverwöhnten Balkon. Allerdings mit der Balkonbrüstung, die noch etwas über den Beckenrand hinausgeht, als Rückendeckung. Dass da wenig Algen drinnen sind, schob ich bislang auf die total verfessenen Kaulquappen. :lach:

      Jaaa, ich weiß, es ist eigentlich verboten Wildtiere der Natur zu entnehmen und einzusperren. :schaem: Aber einem Siebenjährigen das Wunder der Natur am Beispiel der Metamorphose einer Quappe zur Kröte nahezubringen, legitimiert imho diesen kriminellen Akt. Oder was meint ihr? Wir bringen die fertigen Krötis auch sofort zurück zu dem Weiher, aus dem wir sie als Laich geraubt haben. Ehrenwort!
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Hallo!
      Mit den Kaulquappen das habe ich als Kind auch gemacht, Schmetterlingsraupen habe ich gesammelt und gefüttert von der jeweiligen Pflanze wo ich sie gefunden habe, um zu sehen welcher Falter entsteht usw. sowas macht glaube ich keiner mehr, leider, wie kommen sonst Pflanzenpest wie Kirschlorbeer in die Gärten.
      Mein Sonnenbecken werde ich gegen ein größeres austauschen, um einige Fische einsetzen zukönnen.
      Grüße
    • Hallo!
      Das größere Becken werde ich nach unserem Urlaub aufstellen.
      Meine Vase steht jetzt gut 4 Wochen, ausser ab und zu Wasser nachfüllen, habe ich nichts daran gemacht, noch nicht mal Scheiben geputzt.
      Die Pflanzen wachsen, Algen sind auch da, aber die muß man suchen, also......... einfacher und pflegeleichter gehts nicht.
      Grüße
      Bilder
      • P1000536.JPG

        165,38 kB, 640×480, 31 mal angesehen
      • P1000537.JPG

        166,4 kB, 640×480, 33 mal angesehen
    • Und wie es aussieht, hat das Teil noch nicht mal einen Sonnenschutz. Und trotzdem kaum Algen. Erstaunlich!

      Schließlich wird doch immer empfohlen, ein AQ möglichst weit vom Fenster aufzustellen, des Algenwuchses wegen.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)