Noch eine Idee LED Beleuchtung im Eigenbau


    • Alderik
    • 2238 Aufrufe 19 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Noch eine Idee LED Beleuchtung im Eigenbau

      Hallo Forum,

      Es wird/wurde ja schon fleißig experimentiert mit LEDs, ich selbst habe auch schon einen Selbstbau hinter mir, der allerdings meinem Auströmer, bzw. dessen Wasserspritzer nicht überlebte.
      Als ich mich nach einer Alternative umsah, weil es die LED Module dir ich verwendete nicht mehr gab, kam ich auf die Idee LED Strahler zu verwenden.
      Die sind Spritzwassergeschützt, für den Außeneinsatz geeignet und haben einen netten hellen Lichtkegel.

      Um den Aquariumboden gleichmäßig aus zu leuchten habe ich mich für mehrere 10W LED Strahler entschieden. Die bei einem großen Internethändler mit A am Anfang erhältlich sind (38€ für 5 Stück)

      An meinem Rio 180 habe ich die Klappen entfernt und aus Schaumkunststoffplatten nachgebaut, um die Originale nicht zu beschädigen.
      Mit Plastikschrauben habe ich den Rahmen der das Glas hält an den neuen Abdeckungen befestigt in die ich zuvor ein Loch in der Größe der Scheibe geschnitten habe.
      Alle 230V Zuleitungen auf eine Lüsterklemme mit Stecker gebracht und fertig war meine Beleuchtung, zugegeben muss da sicherheitstechnisch noch eine Verteilerdose drum.
      Richtig wäre es die 24 Volt versorgungsnetzteile bis kurz vor die Steckdose zu verlängern, dann kann nichts passieren.
      läuft seid 4 Monaten und alles wächst und gedeiht.
      Ein weiterer Vorteil, die Glasscheibe des Strahlers lässt sich mit einem Glasschaber sehr leicht reinigen, selbst bei Anbackungen.
      Sollte Interesse bestehen kann ich auch Hilfestellung leisten beim eigenbau, einfach anschreiben.
      An sonsten aktualisiere ich meine Angaben nachdem ich alles "schön" gebastelt habe.

      Mit freundlichen Grüßen
      Alderik
    • Danke

      Ist kein Problem,

      Bild 1 ist mein Deckel im jetzigen Zustand von oben...
      Bild 2 noch eine Aufnahme vom nahem...
      Bild 3 dann nochmal von der Unterseite.
      Im Moment noch alles in der Testphase, soll heißen die verkablung ist noch nicht richtig verlegt und sicher angeschlossen. Ich möchte nämlich noch ein paar sachen dazu basteln, die auch strom brauchen und es dann erst richtig anschließen.
      Bilder
      • Bild 1.jpg

        129,1 kB, 340×454, 35 mal angesehen
      • Bild2.jpg

        90,83 kB, 454×341, 28 mal angesehen
      • Bild3.jpg

        143,78 kB, 454×341, 27 mal angesehen
    • Laut Beschreibung 900-1000lm pro Strahler, 38 Lumen pro Liter Wasser habe ich somit oder was meintest du?
      Ich erreiche damit auf offener Fläche im Aquarium bei 40 cm Tiefe zwischen 200 und 300 Lux. Es sind Warmweiße Strahler, also mehr rotanteil, weshalb sie auch "dunkler" sind.
      Mit meiner ersten Konstruktion hatte ich 300 bis 450 Lux am Boden, waren aber Kaltweiße LED Module. Den Pflanzen scheint das aber egal zu sein, wachsen mit gleichbleibender Geschwindigkeit.
      Dimmbar sind sie nicht, also auch keine Dämmerung simulierbar.
    • Lux bei LED geht schon mal nicht
      ich nehme an du hast Diese Strahler und da ist schon mal ein Widerspruch gleich in der Beschreibung
      in der Angebots Beschreibung steht 900-1000 Lumen und in der Produktbeschreibung steht 800 Lumen
      und das sind bei 5 Strahlern ja gerade mal 4000 Lumen was bei einen Rio 180 gerade mal 22lm/l sind also zu wenig

      ach noch etwas 4000 Lumen sind bei einem Abstrahlwinkel von 120° und einer Höhe von 40 cm 2653 Lx und 1273240 cmd was aber bei LEDs rein nicht s zu sagen hat

      da zählt nur lm/l und bei den erreichten 22lm/l wachsen eigentlich nur einfache Pflanzen bei Bodendeckern wird es schon eng und erst recht bei Cabomba furcata oder Myriophyllum tuberculatum würde da schon nichts mehr wachen

      also nicht zu gebrauchen sorry
      [h=4][/h]
    • Ach ja und schon gehts wieder los...

      Ich zwinge niemandem meine Idee auf, wenn du sie Sinn/Nutzlos findest ist das ok aber bitte beachte
      1.Lux ist die Einheit für Licht auf einer Fläche in einem bestimmten Abstand, somit gild sie auch für LEDs!
      2. Mit den Lumen Angaben hast du recht es sind wirklich nur 800, allerdings ist das errechnen des Wertes in einem Aquarium so gut wie schätzen. Darum benutze ich ein Lux Meter dierekt auf dem Grund oder mit einem Spiegel.
      3.mein Rio 180 hat zwar wie alle Rio 180 180 Liter, aber Leervolumen! Nach Abzug des Kieses sind da laut dem Rechner hier im Forum nur noch 120L über und dann sind es halt um die 33lm.

      Recht gebe ich dir damit das das für Bodendecker schwierig wird. Aber die Original Röhren haben da noch ehr versagt, da ist mir alles unter 10 cm Wassertiefe verreckt, Unzwar jede Pflanze!

      Alles in allem ist es zwar keine High end Beleuchtung, aber bei mir wächst alles besser als mit den original Röhren bei weniger Verbrauch.
      Es gibt Tabellen wieviel Lux für welche Pflanzen erreicht werden sollte und da liege ich nur knapp am soll das weiß ich.
      Ich bin erstmal zu frieden damit, vielleicht bau ich irgendwann ja mal was besseres.
    • Salute zusammen

      Ich vermute mal, Ihr zwei kennt Euch und habt Euch von früher her herzlich lieb...

      Da will ich nicht länger stören, sondern nur kurz bemerken: 33 Lumen pro Liter sind nach meiner Erfahrung - wenn ich kein Aquascaping machen möchte - eine ganz gute Kennzahl.

      Bei meinen Becken bemerke ich, dass ich von der anfänglichen "Lumen-Euphorie" immer weiter wegkomme. Bei mir führten Zahlen wie 70 Lumen/Liter einfach nur zu Hektik! Denn Licht alleine reicht in einem System ja nicht, parallel zum Licht müssen ja auch die anderen Parameter wie Mikro- und Makro-Düngung, CO2 auch nach oben angepasst werden. Plus dauerndes Gärtnern... Man muss schon akzeptieren wollen: Mit steigender Lumen-Zahl werden die Becken oftmals auch deutlich betreuungsintensiver.

      Alderik, ich vermute jetzt einfach mal, das Rio ist ein fischbesetztes Gesellschaftsbecken. Da passt der Lumen-Wert in der Praxis doch. Denn die Frage der Lichtmenge trifft ja nicht nur die Pflanzen, sondern auch die Tiere. Meine Arten - meist Salmler, Bärblinge und Corydoras-Welse - scheinen sich bei gedämpfter Beleuchtung deutlich wohler zu fühlen.

      Wenn man ein Starklichtbecken fahren möchte, sollte man von Anfang an auch den Besatz entsprechend auswählen.

      Sonst ist die Enttäuschung - so wie bei mir - vorprogrammiert: Ein herrlicher Scharm von zwei Dutzend Keilfleckbärblingen, der sonst im Becken wusselte, ist plötzlich weg! Zusammengequetscht-verkrochen in finstersten Winkel des Beckens.

      Lumen runter - Fische wieder da.

      Viel Glück,
      Stefan
    • Zuersteinmal Danke für den Zuspruch.

      Nein wir kennen uns nicht, nicht das ich wüsste. Mag nur nicht die Art wie er Argumentiert, wenn man das feststellen seiner Eigenen Meinung mal so nennen mag.
      Hab ja nur drei Jahre gebraucht und mehrere Hundert Euro verschleudert bis ich mein Aquarium so am laufen hatte das ich nicht alle zwei Wochen alle Pflanzen ersetzen musste, aber ich hab ja keine Ahnung von dem was ich schreibe. :zwinker:
      Egal, sind hier nich im Kindergarten, jedem sein Räppelchen sag ich immer.

      Die Lumen pro Liter sind für mich, und Achtung das ist nur meine persöhnliche Meinung, kein guter Bezugswert. Zum Vergleich könnte man die Formel 1cm Fisch gleich 1 Liter Wasser dazuziehen. Ich denke diese Rechnerrei kommt aus dem Alten Watt pro Liter, was auch schon stark hinkte.
      Warum? Ein Beispiel:
      Sagen wir wir haben 70lm pro Liter, wenn man nun ein Aquarium mit Schwertträgern hat ist alles super, regelmäßiger Wasserwechsel vorrausgesetzt. Denn deren Lebensraum sind Flüsse die kaum bis keine Trübung aufweisen.
      Hält man nun aber Neonsalmler "Artgerecht" benutzt man Schwarzwasser, das durch Humine vergiblt, sieht das anders aus. Da sind auch 70lm Pro Liter, allerdings ist die auf dem Boden einwirkende Helligkeit geringer, weshalb ich persöhnlich die Lux Angabe, die ja nunmal Helligkeit an einem bestimmten Punkt misst Aussagekräftiger.

      Es liegt also meiner Meinung nach, und da stimme ich dir zu, am Ziel was erreicht werden soll. Meine Pflanzen, worunter auch eine rote mit viel Lichthunger ist, wachsen und die Tiere zeigen keine Zeichen von Unruhe.
      Ich bin der letzte der konstruktive Kritik ablehnt, aber einfach irgendwelche scheinbaren Fakten ohne Gedanken in den Raum zu werfen und zu sagen ist Mist weil is so finde ich nicht sinnig und verärgert mich halt.

      Gruß zurück Alderik
    • Wenn ihr meint Fakt ist das wenn man ein 180 L Becken mit guter Bepflanzung betreiben möchte
      braucht man ca. 25 lm/ Liter und das sind nun mal mindestens 4500lumen
      Fakt ist aber auch das die LED Leuchten gerade mal 800 Lumen haben was ja schon rein rechnerisch
      darauf hinweist das man davon mindestens 6 Leuchten einbauen muss dann hat man gerade mal 4800 Lumen
      Fakt ist aber auch das man LEDs nicht mit 100% laufen lassen sollte Gedimmt leben die viel länger da sie nicht so Heiß werden
      also dimmen wir die Dinger einmal auf 70% herunter dann haben wir bei 6 Leuchten nur noch 3360 lumen also zu wenig auch wenn man jetzt nur mit netto 120 Liter rechnen würden wären das nur noch 28 lm/l
      da hier aber nur mit 5 leuchten beleuchtet wird hätte man dann bei 70% Auslastung gerade mal 23lm/l
      und auch bei 100% Auslastung währen das zwar 33lm/l
      da aber in keinem 180 l Becken durch kies usw 60 Liter Wasser weniger drin sein wird kann das auch so nicht stimmen da ein rio 18o sowieso einen brutto inhalt von 207,50 Liter hat
      rechnet man dann mit wenn man von einer kieshöhe von 3 cm und einer glastärke von 0,8 cm ausgeht mit einem netto Volumen von 192 Liter rechnet da eine Wasserverdrängung durch den Aquariumkies ab sind das 12Liter und noch etwas wegen den pflanzen und anderem zeug ab kommt man ca. auf 169 Liter netto inhalt und hat somit gerade mal bei 100% Auslastung auf 23lm/l

      deshalb sage ich diese Strahler sind eigentlich nicht zu gebrauchen /empfehlen

      so das wars nun von mir habe genug dazu gesagt kann ja jeder machen wie er will

      Ich wollte ja nur helfen da ich selbst einige Fehlversuche hinter mir habe bis ich das richtige gefunden habe
    • Hallo

      Hmmm... Ich habe alte T8 Röhren mit rund zweimal 1200 Lumen über meinem Meterbecken. Inklusive Reflektoren. Das macht netto dann bei rund 180 Litern gerade mal 13 oder 14 Lumen/Liter. Und? Das Becken ist trotzdem eine Grüne Hölle!

      In den zwölf Jahren, in denen das AQ steht, haben sich eben sechs oder sieben Pflanzenarten "herausgemendelt", die diese Bedingungen gut abkönnen und mögen. Noch vor einem Jahrzehnt war die Standard-Beleuchtung in den meisten Becken so schwach - und man konnte und musste sich behelfen.

      • Sagittaria subulata
      • Cryptocoryne wendtii
      • Cryptocoryne crispatula
      • Limnophila sessiliflora
      • Taxiphyllum barbieri (leider, verdammtes Mist-Moos!)
      • Kirschblatt (exakte Spezies und wiss. Name weiß ich nicht)

      Zugegeben, die Sessiliflora hat recht große Internodien, schießt nach oben. Aber sie gehört zur Startbepflanzung und hält sich durch Stecklinge gut.

      Zu den "überstromten" LED-Leuchten: Sehe ich genauso. Meine laufen auch bei maximal 70 Prozent. Sowas hilft.
      Grüße,
      Stefan
    • man kann das licht der Röhren nicht mit dem Licht der LED`s vergleichen
      und auch wenn die Pflanzen wachen durch supper Düngung oder was auch immer
      kann man nich davon ausgehen daß das Licht wirklich ausreichend ist setzt man zum Beispiel

      Bodendecker ein schon wird es eng und die wachsen nicht bzw. gehen einfach ein weil halt nicht genug Licht unten ankommt

      aber wie gesagt es ist jedem seine eigene Sache wie und wie gut er seine Becken ausleuchte

      bei mir zb laufen auf 120 cm Becken 2x 1m LED Leisten mit je 2200Lumen und einer Lichtfarbe von 6400 Kelvin
      und 2x 1m Leisten mit je 1589 Lumen und auch Lichtfarbe von 6400 Kelvin und da ist jede 5 LED eine Rote wegen dem pflanzen wuchs
      das macht zusammen bei Dimmung auf 70% immer noch ca. 5305 lumen sind was bei 200L immer noch ca. 27 lm/l sind

      aber nun ist es echt genug davon sonst ... na egal ich weis was ich habe und auch wie lange ich dafür gebraucht habe bis ich das Richtige gefunden habe
    • Hallo nochmal,

      @ derfisch
      Erstmal ist alles gut, ich habe doch selbst gesagt das Bodendecker bei mir nicht wachsen. Ich gebe dir doch Recht das meine Beleuchtung nicht die beste ist, habe ich auch nicht behauptet.
      Also einen Gang runter, wir diskutieren hier nur, wie du schon sagst jeder kann machen was er will.
      Übrigens mit dem Aquarium Inhalt hattest du recht, da habe ich mich vermessen, bzw. nicht richtig hingeschaut, das einzige was sich unterscheidet habe fast 9cm Kies.(Bedingt durch Nachschüttung, meine Antennenwelse haben sher heufig einen anderen einrichtungsstil als ich, was da nicht tief im Boden ist wird entfernt :zwinker: )

      @Prestutnik12
      derfisch hat ein Stückweit recht damit das LED nicht mit Röhren vergleichbar sind. Ich denke er spiel damit auf den cri Wert an, also wie nahe das Specktrum dem Sonnenlicht gleicht. Bei Vollspektrumröhren liegt der cri meines Wissens bei 95 bis 100, also nahezu Sonnenlichtgleich, bei LEDs liegt er im Aquariumbau bei 85 bis maximal 90 cri. Wenn man diese überhaupt findet sind sie Sau teuer! Meine Strahler haben laut Datenblatt 80 cri, liegen also weit unter deinen Röhren, wenn du Vollspektrumröhren einsetzt, selbst Dreibandröhren liegen darüber.
      Für anspruchsvolle Pflanzen sind Meine Strahler also nicht geeignet, da sie nicht das gesammte Spektrum bedienen. Wenn also bei dir alles tutti ist mit den Röhren lohnt sich auch kein Umbau, ich wollte ja nur eine kostengünstige Alternative aufzeigen wenn es, wie in meinem Fall mit den Röhren nicht klappt.

      @ derfisch
      Das ist was ich in meinem ersten Kommentar meinte.
      Zitat:
      "man kann das licht der Röhren nicht mit dem Licht der LED`s vergleichen"
      Erkläre es warum nicht, sollen wir jetzt auf deine Allwissenheit vertrauen? Warum glaubst du das es so ist? Nicht jeder beschäftigt sich intensiv mit dem Thema.
      Und bitte nicht an wieder an die Decke gehen, aber dass ist einfach nur deine Meinung ohne Begründung oder nicht?

      Mit freundlichem Gruß
      Alderik

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alderik ()

    • HiHi zusammen

      Dass Röhrenlicht in seinem Abstrahlspektrum nicht unbedingt mit LED vergleichbar ist, okay, es ist ja nicht unsere erste Licht-Diskussion hier. Wenn Ihr die Suchfunktion bemüht, könnt Ihr ein ganzes Wochenende lang lesen und mehrere Baupläne studieren …

      Alderik, mein Aussagekern war eigentlich, dass ich Dir eine kleine Liste von Pflanzen zeigen wollte, die auch unter recht ungünstigen Bedingungen bei mir gut kommen, die Du also durchaus mal ausprobieren kannst, wenn Du auf dieser Seite experimentieren möchtest.

      Grüße,
      Stefan
    • @Alderik
      wenn ich aggressiv rüber gekommen bin sorry das war nie meine Absicht
      und wegen dem licht Röhr v.LED

      schau dir das einmal an

      fs2.directupload.net/images/150627/zu3yn5hl.png


      vor allem das rot R9 und das Blau R12 ist wichtig das benötigen Pflanzen zum wachsen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KatiG () aus folgendem Grund: Bild als Link eingefügt, bitte Urheberrecht beachten

    • hm.. gut möglich das die Strahler so oder so ähnlich aussehen, von der Kurve meine ich. Allerdings denke ich das 60 cri ein wenig tief gegriffen sind.
      Bei meinem ersten bau hatte ich LED module mit einer Einzelleistung von einem Watt und 150lm und einem cri von 85, nur die bekomme ich nirgendwo mehr.
      Wenn ich das datenblatt finde schau ich die Kurve nochmal nach.

      Aber ich stimme dir zu LEDs haben zumindest momentan noch schlechtere Spektralwerte.

      Sollten wir aber hier auch nicht weiter aufbereiten wenn es da schon so viele Kontroversen zu gibt.
      Wenn du da noch Interesse dran hast, mir hat ein Buch da gute Tipps gegeben, ist zwar schon "oll" aber im noch alles sehr informativ. (gab zu der Zeit noch keine LEDs)

      Verlag: Kosmos Franckh
      Autor: Rolf Kübler
      Titel: Licht im Aquarium - Das Vivarium
      Bestellnummer: 3532 K

      Wie gesagt ich fand es sehr gut, weiß nur nicht ob es das so noch gibt, hab ich bei meinem Aquaristikgeschäft in den Büchern erstöbert.

      Mit freundlichem Gruß
      Alderik
    • Alderik schrieb:

      Aber ich stimme dir zu LEDs haben zumindest momentan noch schlechtere Spektralwerte.


      HiHi

      Ja, deshalb kombinieren einige der neueren LED-Lampen ja auch weiße, blaue und rote LEDs. Was hindert Dich daran, wenn Du schon mal am Basteln bist, in die Zwischenräume der Weiß-Lampen zur Kompensation des ungleichmäßigen Spektrums noch rote und blaue LEDs einzubauen?

      LG
      Stefan
    • Hab schon was anderes im Visier. Solbald ich zeit dafür habe experimentiere ich mal wieder. Hab im Moment privat nicht so viel Zeit erst wieder ende des Jahres.
      Danke für eure Tips, das sollte ja gar nicht so ausarten. Wollte nur einen weiteren Denkansatzt liefern.