Cryptoheros cutteri


    • David s.
    • 6978 Aufrufe 0 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cryptoheros cutteri

      Hey ,
      hier folgt nun eine Beschreibung der Art .
      Der Übersicht halber in Form eines Steckbriefes .


      Deutsche Bezeichnung :
      -Weinrotflossiger Buntbarsch
      -Schwarzfleckbuntbarsch
      -Schwanzfleckbuntbarsch


      Wissenschaftliche Bezeichnung :
      -Cryptoheros cutteri


      Zu erwartende Endgröße :
      -Männchen in der Regel um 10cm
      -Weibchen in der Regel um 7cm


      Geschlechtsunterschiede :
      -Neben dem Größenunterschied besitzen männliche Tiere eine ausgezogene Rücken- und Afterflosse.
      Zudem sind Rücken- und SChwanzflosse rötlich gefärbt ,diese Färbung ist für die Händlerbezeichnung "Weinrotflossiger Buntbarsch" verantwortlich.


      Futter :
      -Pflanzliche und fleischliche Nahrung wird angenommen ,es handelt sich um omnivore Cichliden.


      Fortpflanzung :
      -Substratlaicher!
      -Nach der Balz ,bei welcher das Weibchen zwischenzeitlich immer wieder vom Männchen gejagt wird ,wird ein geeignetes Substrat gründluch "geputzt" .
      Als Substrat haben sich hier halb eingegrabene flache Steine bewährt ,diese werden dann von den Tieren ausgegraben.
      Cryptoheros cutteri wühlt während der Laichzeit stark und verhält sich bissig!
      Während der Brutzeit nimmt das Weibchen eine kontrastreiche schwarz-weiß Färbung an ,die Längststreifen sind deutlich zu sehen ,zudem färben sich die Kehle und die Augen dunkel.
      -Achtung ! Cryptoheros cutteri ist stark kreuzungsfreudig!


      Beckengröße :
      -Hier ist es schwer ein Maß zu nennen.
      Es kommt darauf an wie die Tiere untereinander harmonieren.
      Als grobes Mindestmaß für ein Artbecken eines harmonierenden Paares ,würde ich 80x35 nennen.
      Für die Haltung einer Gruppe sollten es gut und gerne 120x40 sein.
      Die Paarhaltung dieser Art birgt ein Risiko ,da männliche Tiere während der Brutzeit dazu neigen das eigene Weibchen anzugreifen ,dies war während der Testperiode der Gruppenhaltung nicht der Fall!
      Die Männchen können die Weibchen während der Brutzeit tötlich verletzen ,wesshalb die Haltung ausschließlich mit Ausweichbecken gewagt werden sollte!


      Beckeneinrichtung :
      -Eine dichte Struktur ist von Vorteil ,insbesondere wenn die Tiere mit weiteren Cichliden vergesellschaftet werden sollen.
      Pflanzen werden nicht zerstört ,eine dichte Bepflanzung bietet sich an ,um unterlegenen Tieren Verstecke zu bieten.


      Vergesellschaftung :
      -Die Tiere sind sehr durchsetzungsfähig!
      Zur Vergesellschaftung eignen sich mittelamerikanische Cichliden ,welche ebenfalls ein ausgeprägtes Durchsetzungsvermögen an den Tag legen.
      Problemlos halten konnte ich sie mit :
      -Hypsophrys nicaraguensis
      -Amatitlania "siquia" HRP
      -Cryptoheros sajica
      Archocentrus multispinosus haben sich völlig dominieren lassen und sind daher nicht geeignet.
      Corydoras/Brochis erkennen leider nicht die Reviergrenzen ,wodurch sich oftmals Verletzungen eingefangen werden.
      Ansonsten sind größere Lebendgebärende (erfolgreich vergesellschaftet mit Xiphophorus helleri) ,größere Welse (erfolgreich vergesellschaftet mit Synodontis eupterus ,Megalechis thoracata ,Heteropneustes fossilis ,Ancistrus sp.
      ,Strurisoma aureum) ,Epalzeorhynchos/Crossocheilus (erfolgreich vergesellschaftet mit Epalzeorhynchos bicolor /frenatum ,sowie Crossocheilus siamensis) und hochrückigen Salmlern (erfolgreich vergesellschaftet mit Metynnis
      ,Myleus,Hyphessobrycon bentosi ) als Gesellschaft geeignet .
      Langflossige Tiere ,wie Poecilia reticulata sind mit Vorsicht zu vergesellschaften.
      -Anmerkung : selbstverständlich schwammen nicht alle Tiere ,mit welchen die Vergesellschaftung von Cryptoheros cutteri erfolgreich war ,in einem Becken .


      Wasserwerte :
      -Nun mit Wasserwerten habe ich nicht viel am Hut .
      Hier lebten die Tiere schon in Becken mit einem PH-Wert von 5,5 bis 7,5 .
      Die Tiere kommen mit Temperaturen ab 20 bis 27 Grad zurecht.


      Fazit :
      Es handelt sich um eine hochinteressante ,kleinbleibende und temperamentvolle Art.
      Für klassische Gesellschaftsbecken difinitiv nicht zu empfehlen!
      Passt man die Haltungsbedingungen jedoch der Art an ,sind es wirklich dankbare Pfleglinge.
      Farblich sehr ansprechend und mit dem "filigranen" Körperbau der Männchen ein netter Kontrast zu beispielsweise Cryptoheros sajica.

      Bilder im Anhang:
      1 Weibchen im Brutkleid
      2,3 adultes Männchen
      Bilder
      • 20150513_035842 (2).jpg

        164,52 kB, 1.024×619, 7 mal angesehen
      • 20150531_155836.jpg

        124,94 kB, 1.024×576, 7 mal angesehen
      • 054.jpg

        233,98 kB, 1.024×749, 9 mal angesehen
      MfG,
      David