Blauer Schmetterlingsbuntbarsch


    • chila
    • 1872 Aufrufe 18 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blauer Schmetterlingsbuntbarsch

      Hallo,
      wer kann mir ganz schnell eine Auskunft über diese Art geben???
      Sind sie wirklich so empfindlich?
      Und, was ist besser, 2 männlich + 2 weiblich,
      oder
      2 männlich und 4 weiblich?
      Danke an alle die sich melden!!!!!!!!!
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.
    • Hallo Chila,

      ich rate von der Haltung von Schmetterlingsbuntbarschen in Gesellschaftsaquarien ab. Ich habe bisher keine guten Erfahrungen mit diesen Fischen gemacht. Ob im Gesellschaftsbecken oder in der Alleinhaltung, mit wöchentlichen großzügigen Wasserwechseln, mit Einstellung der Wasserwerte auf optimale Härte und mit Zugabe von Erlenzapfen... Ich hatte einfach kein Glück mit den schönen Buntbarschen.

      Ich würde deinen Besatz außerdem noch etwas optimieren. Die Corys würde ich um 6 Exemplare auf insgesamt 10 erhöhen. Die Otos würde ich ebenfalls auf 10 erhöhen. Den Rotkopfsalmlern würde ich noch 13 bis 18 Exemplare zufügen.
      Viele Grüße aus Gillersheim

      Peter
    • Hallo,

      Der Schmetterlingsbuntbarsch ist sehr empfindlich und krankheitsanfällig, aus diesen Gründen würde ich diese Art auf keinen Fall nehmen.

      Alternative, sieh dir mal den Bolivianischen Schmetterlingsbuntbarsch an, der ist viel robuster und "pflegeleichter" und würde auch zu deiner Beckengröße und Besatz passen.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Ja, ganz schön, dachte bei den anderen mehr an die Farbenpracht und Revierverteidigung, etwas Leben im Aqua.
      kann bei der Größe leider eh nur ein Paar nehmen und muss dann auch noch ein Paar haben, dass harmoniert. bisschen schwierig- oder???
      lieben Gruß Ulli
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.
    • hallo Ulli,

      nein, nicht nur schwierig, sondern schlichtweg Glückssache.
      Wenn dein zusammengestopftes Paar nicht harmoniert,
      gibt es nur einen Überlebenden.

      Und auch sonst ist er stressanfällig- deine Salmler
      machen denen viel zuviel Kino.

      Und dann wäre da noch die Wasserhyhiene.
      Wenn du mit dem Wechseln des Wassers gern mal schluderst,
      nimm Abstand von den Tieren.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • aber die schreiben doch überall mit Salmlern klappt das prima.? Ratlos...
      Wasser wechsle ich sowieso jede Woche 60 ltr. die Schnecken k.... so viel-grins.
      Danke, noch einen Tip? Möchte gerne "mehr" Farbe und Leben im Becken - lieben Gruß Ulli

      - - - Aktualisiert - - -

      Puh,
      bin völlig ratlos und weiß jetzt gar nicht mehr was ich machen soll. die einen schreiben pflegeleicht, dann wieder sind sie anfällig. dann findet man womöglich kein Paar was zusammen passt, dann passen meine Fische nicht.
      Ehrlich jetzt weiß ich NICHTS mehr.
      Vielleicht sollte ich es doch einfach mal mit den Mikrogeophagus ramirezi probieren , 2 m. 4 w. und einfach abwarten was passiert. ODER????
      Alles Mist.
      Ich will keine riesigen Fische, einfach nur etwas Farbe und Leben.
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.
    • Nochmal, der Bolivianische Schmetterlingsbuntbarsch lässt sich sehr gut mit Salmlern (auch mit deinen Rotkopfsalmlern) vergesellschaften, er ist einfach zu halten und passt zu deinem aktuellen Besatz. Und "riesig" ist und wird dieser Fisch auch nicht. Im Zooladen siehst du dir die Fische einige Zeit an, dabei beobachtest du genau welches Männchen mit welchem Weibchen "unterwegs" ist, diese beiden lässt du dir dann eintüten.

      Und nochmal, lass die Finger vom Mikrogeophagus ramirezi, mit denen wirst du keine (lange) Freude haben.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hi,

      Meine Erfahrung mit M. ramirezi:

      Ist PH zu hoch, bekommen die Fische Glotzaugen und erkranken allgemein schneller. Lässt sich verhindern, wenn man regelmässig sehr hohe Wasserwechsel macht, damit die Keimdichte niedrig gehalten wird. Wöchentlich gut 80% sollte man da schon machen (deine 60l sind gerade mal 25%) ODER aber man senkt den PH ordentlich (auf gut 6).

      Ich hatte meine in einem 54l Artenbecken. Ein sehr harmonisches Pärchen, dass sich schon im Laden gefunden hatte. Den PH hatte ich auf 6 gedrückt, GH und KH lagen bei 1. Abgelaicht wurde ca. 4-5 mal. Danach verstritt sich das Pärchen so heftig, dass 54l nicht mehr ausreichten. 112l gingen dann wieder, wobei das Pärchen nie wieder zusammen fand.

      Unempfindlicher sollen Wildfänge sein. Aber da kann ich nicht aus eigener Erfahrung sprechen. Nachzuchten werden oftmals nicht älter, wie 2 Jahre. Meisst nichtmal so alt.

      Gruss
      Sascha
    • Schniefxx schrieb:

      Wir alle, die wir hier schreiben, dachten, ach, das wird schon,
      die anderen malen nur schwarz. Und wir haben es versucht, sind gescheitert
      und haben aufgegeben.
      Versuch es. Kostet ja nur ein paar Euro. Ironie aus.


      Danke,
      ich verstehe ja. Aber ich verstehe nicht, dass diese Tiere immer wieder angeboten werden. Und wieso klappen dann Nachzuchten? Und wieso macht sich jemand die Mühe damit, wenn die Fische sowieso eingehen? :cry: :
      Trotzdem denke ich, ich möchte es versuchen. Wenn es gar nicht klappt, dann nehme ich vielleicht doch den
      Bolivianische Schmetterlingsbuntbarsch, den Wolfgang vorgeschlagen hat. Habe mich eben in diese kleinen bunten Wesen verliebt.
      Genauso wie die Auswahl meiner schon im Becken vorhandenen Fische. Lange gesucht, lange überlegt. Es sollte ja passen.
      Werde berichten wenn es soweit ist. Auf jeden Fall DANKE, auch an alle anderen Experten.
      Lieben Gruß Ulli


      Hallo Sascha,
      hört sich auch nicht gerade aufbauend an.
      Aber, wie gesagt, ich muss ja auch meine Erfahrungen machen. Vor gut 10 Jahren hatte ich ein 600 ltr. Becken, keine Erfahrung, wenig Zeit, bunt durcheinander mit Barschen gefüllt, keine Krankheiten kein Stress. Ich wußte ja nicht mal, ob die Fische zueinander passen. Meine Maulbrüter hatten sogar 2 mal Babys. und da habe ich so viel falsch gemacht, vom Wasserwechsel bis hin zum Filter, "porentief" rein. Bakterien? Was ist das? Naja, jetzt soll es anders sein, viel Zeit, viele Pflanzen.
      DANKE
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.
    • Halo Ulli,

      warum?

      Weil es unzählig viele Leute gibt, die sie schön finden.
      Die Nachzucht ist auch nicht so das Problem,
      ne antibiotikahaltige Legebatterie in Billig-Asien reicht.
      Die Probleme treten dann eben erst bei uns auf.

      Und genauso viele kaufen sie nach.
      Alle paar Wochen sechs bis acht Euro, tut nicht so weh.
      Weh tut erst, dass sie allmählich verblassen, gejagt werden,
      noch schwächer werden, in der Ecke rumhängen,
      weiter gejagt werden und nch langer Leidenszeit es dann hoffentlich
      irgendwann über den Jordan geschafft haben.

      Aber vielleicht hast du ja Glück.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo Corinna,
      da hast du schon recht. Ich hätte einen privaten Züchter. Sagt er wenigstens. Glauben kann man heute nichts mehr.
      Ich wusste nicht, dass sie aus Asien kommen. Da überlebt ja kaum was bis es hier ist. SCHEIßE - sorry.
      Vor über 15 Jahren hatte ich Pech mit Fadenfischen. Hatte mir jetzt wieder 2 Paare gekauft, die lebten nicht lange, bis ich heraus fand, dass alle eine Krankheit in sich haben ( das sagte dann sogar mein Aqua Laden, nettes älteres Ehepaar) und sie irgendwann raus kommt. dasselbe Dilemma.

      Gut, ich überlege, mich treibt ja keiner.
      Was sagst du denn zu dem Bolivianische Schmetterlingsbuntbarsch, Alternative???
      Bis dann, lieben Gruß Ulli
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.
    • Hi,

      Naja so schlimm ist das jetzt auch nicht. Die Fische überleben zu 95% den Transport von Asien hierher. Nur mittendrin gibt es immer wieder mal bei bestimmten Gruppen enorme Ausfälle.
      Eine Zeitlang war es so bei Guppys. Dann wurden die Stämme der Fadenfische geschwächt. Zur Zeit sind es die M. ramirezi.

      Ich kenne einige Leute, die jedes Jahr Fische in Asien fangen. Dadrunter richtig empfindliche Fische, wie Betta miniopinna, persephone, Prachtguramis. Die kommen zu 99% hier lebend an. Da kann man aber davon ausgehen, was davon nicht lebend ankommt, hatte schon einen Schaden.

      Die Massenzuchten sind gesundheitlich nicht unbedingt bedenklich. Wenn sie es nicht überteiben oder eben (was durchaus vorkommt) die Fische in Wasser heranziehen, was mit irgendwelchen Mittelchen vollgestopft ist. Die Alternative wären Wildfänge. Das ist mittlerweile nicht so schlimm, wie es sich anhört. Gerade was Wildfänge aus Südamerika angeht. Der WWF hat da gute Projekte am Laufen. Da gibt es Fanggebiete, in denen die Fischer die Fische fangen, die dann aber nach der Saison für 2 Jahre nicht mehr genutzt werden. Somit kann sich der Bestand dort erholen.
      Bei Wildfängen hätte ich nur das Problem mit dem Futter. Gerade die asiatischen Fänge (Bettawildformen und Paros) machen da Probleme. Wogegen z.B. Rote Neons schnell an Frostfutter oder auch Trockenfutter gehen.
      Gerade was wohl sehr gefragt ist, wird versucht in sehr grossen Mengen ohne grössere Ausfälle heranzuziehen und das merkt man dann auch in der Qualität der Fische.

      Gruss
      Sascha
    • Hi Ulli,

      ich habe in meiner Gegend keine Bolivianer gefunden seinerzeit.
      Hatte mich dann auf Nannacara anomala verlegt.
      Super schöne Tiere. Nur waren sie mir einfach zu ruppig.
      Momentan beherberge ich Apistogramma borelli.
      Ebenfalls sehr schön. Bilsang noch nicht produktiv.
      Von den Nannscara hatte ich zweimal Nachwuchs.
      Der geht sogar gegen Geld zum Händler.
      Der Borelli ist seeehr unauffällig.
      Wenn du mich fragst, auf die Dauer zu unauffällig.
      So hat alles sein pro und contra.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo Sascha,
      danke für die ausführliche Information. Ich wusste gar nicht, dass es noch so viele Wildfänge gibt, glaubte immer, die Fische seien in Deutschland gezogen worden. Viele raten auch von Wildfängen ab, warum auch immer. Bin jetzt etwas schlauer.
      Lieben Gruß Ulli


      Hallo Corinna,
      bei Apistogramma borelli war ich auch schon, wegen der Größe, also keine "Riesen", aber Nachwuchs will ich eigentlich nicht. Wohin dann damit? In Essen damals hatte ich eine Zoohandlung, die mir die Tiere abnahm, aber hier in Norden an der Nordsee, da gibt es so etwas nicht.
      Na gut, weiter überlegen.
      Ein schönes Wochenende, Ulli
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.
    • Hallo Ulli,

      da wohnst du aber schön :top:
      Von den Borelli hatte ich noch keinen Nachwuchs,
      und du glaubst sicher auch nicht in Ernst,
      dass es bei einer solchen Gruppe Salmlern auch nur einer schaffen würde, oder?

      Trotzdem behaupte ich, über die Kleinanzeigen einer bekannten Bucht geht alles weg...
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo Corinna,
      na, so toll wohne ich auch nicht. Norden ist "stinkig" ein kleiner Abklatsch von Essen, alles viel enger und deshalb auch super laut. Schöne Ecken zum laufen mit den Hunden gibt es hier nicht, Grünstreifen, aber immer Straße. Und der "Hundestrand" in Norddeich....da mag nicht mal mein Rüde hin. Fehlumzug. Deshalb will ich auch wieder an die Ostsee, Heiligenhafen. Habe vor 4-5 Jahren auf Fehmarn gelebt, das war schön!!!
      Zu den Fischen, mein Händler in Marienhafe sagte, man könne nicht sehen welches Paar sich mag oder zusammen schwimmt. Der will wohl auch nur verkaufen. Hatte da schon so meine Erfahrungen mit ihm. Geduld ist angesagt, jetzt ist es sowieso erst mal zu heiß.
      Wünsche Dir und allen die das lesen einen schönen Sonntag. Lieben Gruß Ulli
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.