Chlor angestiegen + Kahmhaut


    • Geisha2712
    • 1965 Aufrufe 23 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Chlor angestiegen + Kahmhaut

      Guten Morgen,
      als ich heute Morgen nach meinem Aquarium schaute, sah ich das eine Keilfleckbarbe an der Wasseroberfläche nach Luft schnappte und 4 malaiische TDS tot waren.
      Beim Wasser messen stellte ich fest das mein Chlor wert bei 0,8liegt. Beim Abnehmen der Abdeckung war auch Kahmhaut vorhanden.
      Als Erstmaßnahme habe ich dann ca. 50% TW gemacht und über die Kahmhaut ein Zewa gelegt.
      Die Temperatur lag bei 28C. Ein Grad mehr wie normalerweise.

      Während des Wasserwechsels schwamm dann eine Barbe auf dem Rücken in einer Pflanze. Denke die die vorher an der Oberfläche japste.
      Als ich dann mit der Hand nachschauen wollte, drehte sie sich aber wieder um und schwamm normal weiter mit den anderen.

      Jetzt schwimmt keine Keilfleckarbe mehr an der Wasseroberfläche.

      Was soll ich gegen den Chlorwert machen?
      Sowas wie Aquasafe verwenden?

      Ich habe gestern ein neues Futter probiert:
      Tetra Fresh Delica.
      Das sind rote Mückenlarven in Gel.
      Das was die Fische nicht frassen haben sich die Schnecken geschnappt. Allerdings waren diese heute morgen tot.
      Ist das die Ursache für den Tod des TDS? (Ich weiß keine Chemie frage :schaem: ).

      Besatz:
      12 Keilfleckbarben
      5 Pangio kuhlii
      5 Pangia
      malaiische TDS

      Wasserwerte:
      NO3: zw. 10 u. 25
      NO2: 0
      GH: 8
      KH:7,2
      ph: 6,8
      Cl2: 0,8

      Becken steht seit ca. 6 Wochen.

      *Update*: gerade habe ich eine Keilfleckbarbe tot an der Oberfläche gefunden und eine fehlt

      Für jede Hilfe bin ich sehr dankbar :blub:

      LG
      Geisha

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Geisha2712 ()

    • Danke für die schnelle Antwort.
      Bin gerade so ein bisschen am verzweifeln :cry: :
      Soll ich den Wasserwechsel dann Morgen machen oder nachher nochmal?

      Ich habe eben überwiegend kaltes Wasser ins Becken gegeben und das Licht ausgelassen. Jetzt sind es ca. 25grad.

      Hoffentlich überleben die anderen das alles unbeschadet... :cry:
    • Was hat denn Chlorid = Salze mit freiem Chlor zu tun? Oder betreibst du im Becken Elektrolyse? Beim Chlorid ist doch das Chlor an einem Bindungspartner gebunden und somit harmlos. Ansonsten wäre auch Kochsalz eine sehr ungesunde Mischung.
      Alfred
      Alle sagten das geht nicht! Da kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.
    • In der Analyse stand leider nur was von Chlorid. Aber nichts von Chlor. OoO
      Und ich komme nicht auf die Internetseite. Nur eine PDF datei die tante google ausspuckt.
      Sonst muss ich die dort mal anschreiben.

      Als ich eben nochmal nach dem AQ sah, fand ich wieder einen kleinen Kerl der auf dem Rücken am Boden schwamm.
      Ich habe gemessen und sofort 80% TW gemacht, aber schon zu spät. Hab ihn nur noch tot rausnehmen können.
      Allerdings war der Chlorgehalt angeblich in Ordnung. Wobei ich diese Stäbchen habe...

      Seit gestern habe ich eine CO2 Anlage montiert und mit den Dornaugen auch ein paar neue Pflanzen gekauft. Könnte das die Ursache sein?
      Denn der Chlor wert lag jetzt bei 0.
      Oder waren es doch diese Tetra roten Mückenlarven in Gel die ich gestern zum ersten mal gefüttert hab?

      Ein Weibchen gefällt mir irgendwie auch nicht so ganz. Sie schwamm eben auch sehr dicht am Boden und nicht bei der Gruppe. :cry: :
      Jetzt sind es nur noch 9.
    • Moin
      Na, ich würde erstmal die Temperatur auf vernümftige Werte senken. 28Grad ist schon sehr Häwie, das wäre fast richtig für Dikus und Co. Bei der Temperatur bekommt mann nur noch schwer genügend Sauerstoff ins Wasser und den brauchen nicht nur die Fische sondern für die Denitrifikation geht noch einmal eine Menge drauf, erst recht in der Einlaufphase. Wenn im Bodengrund noch nicht genügend Bakterien sind kann es schnell mal zu einem Nitrit oder gar Ammoniakpeak kommen der den Tieren sehr schnell den Garaus macht. Ich würde mit der Temperatur runtergehen bis auf max 23C ein wenig altes Wasser z.b. aus einer Hydrokultur zugeben und vor allem mit diesen unseligen Wasserwechseln aufhören. Ich weiß zwar das wir hier eine sehr starke Wasserwechselfraktion haben und man kann ein Becken ja auch durchaus im Durchlauf betreiben, das machen wir in unserem Wasserwerk auch mit Messerfischen aber im Privatbecken sollte man das bleiben lassen. Die meisten oder fast alle Wasserwerke benutzen schon lange kein Chlor mehr sondern Ozonisieren das Wasser was dann natürlich keine Rückstände verursacht.Und Chlorid ist wirklich nur der Salzgehalt darum steht das ja auch auf Mineralwasserflaschen drauf weil halt der Einfachheit halber alle Salze auf Chlorid umgerechnet werden - ansonsten müßte eine Vollanalyse gemacht werden und dann hätte man eine so lange "Zutatenliste" im Trinkwasser das es wohl wegen dem "Beipackzettel" keiner mehr trinken würde.
      Alle sagten das geht nicht! Da kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.
    • Hallo zusammen,
      Ich habe bisher keine Ausfälle mehr.
      Der verschollene Fisch schwamm gestern früh schon leicht angeknabbert an der Oberfläche.
      Aber sonst sind es 9 geblieben und denen schein es auch ganz gut zu gehen.
      Die Dornaugen scheinen auch bester Gesundheit zu sein. Sie schwimmen die Scheiben auf und ab.
      Auch die Wasserwerte sind alle wieder im Normbereich.

      Wo bekomme ich denn das Wasser einer Hydrokultur her?
      Beim Händler nachfragen?

      Die Temperatur bei der Wärme zu drosseln ist nicht ganz so einfach wie ich dachte.
      Ich mache nachher wieder das AQ Licht aus...

      Das einzige was ich festellen musste, ist dass meine Haarnixe ihre Haare verloren hat.

      Als Test benutze ich die Tetra 6in1 Teststreifen.
      Aber vielleicht sollte ich mir nach diesem Debakel doch mal den JBL Testkoffer holen.
      Denn manchmal ist das echt Farbenraten.
    • Geisha2712 schrieb:



      Wo bekomme ich denn das Wasser einer Hydrokultur her?



      Mach es doch nicht so kompliziert. Nimm (wie immer) Leitungswasser und gut ist.

      Und denk daran, der Wasserwechsel ist das A & O für ein "gesundes" Aquarium, er sorgt u.a. dafür das die Keimdichte verringert wird.

      Was die Wassertempertur angeht, du kannst den Heizstab rausziehen, die Futterluken offen lassen.

      Die Beleuchtung würde ich nur dann ausschalten, wenn andere Möglichkeiten nichts ändern, du siehst ja selbst, manchen Pflanzen "gefällt" das nicht.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Dann bleibe ich erstmal bei den Wasserwechseln.

      Der Heizstab ist normalerweise so eingestellt das er gar nicht angeht wenn die Temperatur nicht unter der eingestellten ist.
      Habe ihn deshalb eben nochmal runtergedreht, sodass er auf ca. 23°C kommen müsste.

      Alles klar. Habe verstanden. Licht aus beudeutet gleich Haarverlust für die Haarnixen.
      Hätte ich bei lichthungrigen Pflanzen auch selbst dran denken können :kopfkl:
      Vielleicht habe ich Glück und sie erholen sich nochmal.

      Ich hoffe jetzt erstmal dass das alles so bleibt und nicht noch weitere Fische verenden. :cry: :
      Die verstorbenen werde ich dann nochmal aufstocken.
      Also wenn das alles überstanden ist.
    • Hallo,

      mit den Teststreifen kommt es immer wieder zu Fehlergebnissen.
      Besser und zumeist genauer sind die Tröpfchen-Test.
      Ob es gleich der "Mercedes" sein muss, bleibt Deinem Geldbeutel überlassen.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Hallo,

      heute war auch wieder alles normal.
      Den Fischen scheint es gut zu gehen und die Pangios scheinen sich langsam an ihr neues zu hause gewöhnt zu haben.
      Sie jagen auch bei Tageslicht die Scheiben auf und ab.
      Hoffe dass das jetzt alles war...


      Balu schrieb:


      Ob es gleich der "Mercedes" sein muss



      Bis jetzt habe ich nur den Testkoffer von JBL und Sera gefunden.
      Wobei JBL 2 verschiedene hatte.
      einen für 40€ und einen für 70€. Je nachdem wo man schaut.

      Was gibt es denn noch für welche die du empfehlen könntest?
    • Moin
      Sauerstofftest falls er dabei sein sollte ist unnötig und teuer. Schön ist eine Durchsichtfarbskala, muß aber auch nicht sein. Ansonsten kann man sagen das Pulver länger haltbar sind als Lösungen aber ich habe schon seit Jahren keine Tests mehr und vermisse sie auch nicht. Praktisch ist ein nachfüllbares elektronisches Ph Meter und ein Leitwertmeßgerät das auch keiner Wartung bedarf und schnell einen Überblick über den Salzgehalt gibt. Mit ein wenig handwerklichem Geschick kann man zumindest den Leitwertmesser auch selberbauen aber die sind so billig das sich sowas kaum lohnt.

      Alfred
      Alle sagten das geht nicht! Da kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.
    • Hallo,

      neben JBL und Sera bietet z.B. Tetra auch solche Testmedien an.

      Ferner gibt es noch ein paar Exoten auf diesem Gebiet.

      Ein kleines Starter-Set für 20 Euronen reicht für die meisten Anwendungen.
      Spezielle Testlösung musst Du eh einzeln zukaufen.

      Aquarien-Läden in der Nähr bieten Einzeltest spezieller Parameter für 0,50 - 1,00 € pro Test an.
      Dafür lohnt sich Anschaffung nicht.

      Wie lange wirst Du messen ?

      In der Regel nur solange, bist Du ein Gefühl dafür bekommen hast, ob es Deinen Pfleglingen gut geht.

      Bei Problemen sind die Wasserwerte ein Hinweisgeber, ansonsten sind diese häufig überbewertet.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Die testkoffer die ich in der Hand hatte, hatten alles mögliche drinen.
      Von PH über Amonium, Amoniak, Eisen, CO2 usw. ...

      Einzelne Tröpfchentests hatte ich auch mal gesehen. Aber ich dachte, das wären lediglich Nachfülllösungen für bereits vorhandene Koffer.
      Ich muss dann noch mal genauer nachsehen.

      Mit dem Fachgeschäft ist das hier in der Gegend leider so eine Sache.
      Wir haben ein Super Fachgeschäft für Meerwasser.
      Aber der Laden für Süßwasser ist maßlos überteuert und leider ist die Auswahl nicht so groß wie es auf den ersten Blick scheint.

      Messen werde ich im Moment noch auf alle Fälle.
      Ich habe für mein Aquarium noch gar kein Gefühl um erkennen zu können ob alles in Ordung ist und bin im Moment froh dass das bis jetzt eigentlich ganz gut läuft. Nachdem was ich schon so gehört habe.

      Da bin ich erst mal weiterhin auf die Tests angewiesen.

      LG
      Geisha
    • Geisha2712 schrieb:

      Da bin ich erst mal weiterhin auf die Tests angewiesen.

      Ach, Geisha, Du bist nicht auf die Tests angewiesen!

      1. Wer misst, misst Mist! Aber es gehört wohl zur Psychologie des Aquarianers, dass er als Anfänger unbedingt auf Teufel komm raus messen möchte… Das ist ne Psychokiste…
      2. Es macht nur dann Sinn, einen Parameter zu messen, wenn Du auch klarkriegst, was der Messwert für Dein Becken in der Praxis bedeutet. Was sagt Dir ein bestimmter Ammoniumwert? Was sagt Dir ein Ph- oder Ammoniak-Wert? Wie kannst Du reagieren, wann sollst und wie kannst Du sie ändern? Die Standard-Reaktion ist dann ne Chemie-Kiste... Ein halbes Grad Wertabweichung von irgend einem angelesenen Idealwert – dann muss die Industrie helfen. KH plus, GH minus, Ph-minus. Alles in kleinen Flaschen, oben ins Becken rein...

      Nur macht das Deine Aquaristik auch nicht besser.

      Mein Tipp: Halte Dich einfach an einige Bauernregeln für blutige Anfänger, dann läuft es erstmal: Viele Pflanzen, wenig Vieh, regelmäßige – meinetwegen: total überdimensionierte – Wasserwechsel und – das Wichtigste – das richtige, extrem maßvolle Füttern.

      Und dann lässt Du Dir und dem Becken Zeit. Und: Don’t panic. Man muss als Aquarianer auch traurige Rückschläge akzeptieren lernen. Hektisch zu messen, wappnet Dich dagegen nicht. Da sind wir wieder bei der Psycho-Kiste…

      Sinnvoll messen kannst Du später, auf der Basis von Erfahrungen. Wenn Du beispielsweise ins Aquascaping einsteigen willst, bestimmte Düngeprogramme mit Mikro- und Makronährstoffen einhalten willst. Denn genau für diese Leute sind die ganz großen Mess-Koffer gemacht.

      Investiere das Geld für das große Besteck lieber in ein paar neue Pflanzen. Hilft Anfängern unterm Strich mehr.

      Viel Glück,
      Stefan