Design Aquarien


    • *Aquaman*
    • 1048 Aufrufe 11 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Design Aquarien

      Hallo, ich war vor kurzem mit meiner Freundin essen und in dem Restaurant wurde ein Aquarium als Raumteiler benutzt, von der idee und dem Anblick war ich sofort begeistert! Deshalb fragte ich nach, ob man mir den hersteller preisgeben würde. Freundlicherweise sagte man mir den Namen, nämlich Axxxxxxx wxxx, den ich sofort zu Hause im Internet nachschauen wollte, wobei meine Freundin skeptisch war, denn sie meinte das wäre doch eh zu teuer!
      Doch ich recherchierte Axxxxxxx Wxxx und wurde gleich von zahlreichen tollen Fotos von Design- Aquarien in den Bann gezogen. Über Einzelanfertigungen, Wasser Analysen bis hin zur Urlaubspflege oder auch Glasbohrungen haben sie ein großes Angebot.


      Ich zeige euch das Foto vom Raumteiler, aber schaut selber auf der Website nach, bestimmt werdet ihr genauso überzeugt sein wie ich.

      :cool:
      Bilder
      • slide160.jpg

        325,46 kB, 1.024×682, 56 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Balu () aus folgendem Grund: Firmennamen geixxt wegen Werbung

    • Hmmm. Aquaman, ich sehe jetzt den Grund für Deine begeisterte Schnappatmung nicht. Ein langer, rechteckiger Glaskasten, etwas ungeschickt und wenig motiviert eingerichtet. Was ist jetzt das Design-Ding? Außer, dass Du auf den Hersteller hinweisen möchtest?

      Mal ehrlich: Wenn ich mir das Bild so anschaue, dann würde ich - und ein halbes Dutzend anderer Stammtischler hier auch - eher die Schnapssammlung von oben nehmen als den Glaskasten unten.

      Grüße
      Stefan
    • Hi,

      Hab mir genau dieses Projekt gerade bei denen angeschaut. Da musste ich jetzt schon ein wenig lachen. Eine Co2 Anlage? Wofür? Für die paar Pflanzen?
      Davon abgesehen, dass die Beckeneinrichtung für Fadenfische absolut unangebracht ist.
      Ebenso habe ich mir ein paar andere Projekte angeschaut. Was die Süsswasseraquaristik angeht, so haben diese Leute kaum Ahnung. Hier scheint es eher um eine künstlerische Einrichtung, als um eine artgerechte Einrichtung zu gehen. Die Süsswasseraquarien kommen mir sehr kahl und kalt vor. Ich hab an sowas keine Freude.

      Auch hier wieder die völlig lächerlich wirkende Co2 Anlage:
      aquarium-anlagenbau.de/portfolio/grosszugige-losung-im-loft/

      Ich kann beim besten Willen nicht erkennen, warum man dort eine Co2 Anlage installieren sollte.

      Dieses Projekt scheint interessant zu werden:
      aquarium-anlagenbau.de/portfol…au-in-sensiblem-ambiente/

      Da frage ich mich wirklich, wie lange das becken gut lief. Denn spätestens wenn die ganzen Zwergbuntbarsche geschlechtsreif werden, ist da die Hölle los. Das gibt Mord und Totschlag.

      Ich kann zu der Firma nichts sagen, was die Aquarien angeht. Der Einbau und die Qualität der Becken mögen gut sein. Aber eines weiss ich ganz sicher: Diese Leute dort sollten auf keinen Fall die Einrichtung planen und machen. Ich habe dort kein einziges Süsswasserprojekt gesehen, was ich so abhaken könnte. Beim Seewasser kenne ich mich nicht aus, weswegen ich dazu nichts sagen kann. Es ist nicht nur so, dass mir die Becken von der Einrichtung her nicht passen (wie gesagt, ich find sie zu kahl und echt kalt), sondern die Einrichtung passt garnicht zu den Fischen.

      Gruss
      Sascha
    • Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen: Dieses Restaurant-Becken ist nach meinem ästhetischen Empfinden der pure Horror. Aber vielleicht ist das deshalb so, weil ich es nicht von der nicht artgerechten Haltung der Tiere trennen kann. Qualzuchten z.b. auch, mögen so attraktiv sein, wie sie wollen, sie gefallen mir nicht. Ein fast kahles Becken von allen Seiten einsehbar und somit so gut wie keine Rückzugsmöglichkeiten für die Fische. Ich mag selbst gut bepflanzte Becken, die von allen Seiten einsehbar nicht. Es kann auch keine Tiefenwirkung entstehen, ohne dunklem Hintergrund. Man kann machen, was man will, das Becken wirkt immer wie ein Behälter, wie ein Möbelstück, nicht wie ein natürlicher Lebensraum.
      Das sind Neons auf dem Bild, nicht? Neons kommen aus schummrigen verkrauteten Gewässern. Sie leuchten z.B. deshalb so, damit sie sich im Dämmerlicht überhaupt gegenseitig sehen können. In diesem AQ herrscht alles andere als Dämmerlicht.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Was für ein Becken? Zählt nur die Länge oder was

      So etwas haben wir beim Chinarestaurant in ... und da schwimmen 30cm lange Karpfenarten im 40cm breiten Kanalbecken während ich esse....
      ich sitze da nicht mehr, ich gehe zum Balkanstübchen und sehe mir den Grill an. :teufel:
    • Hallo,

      in Asien, und somit auch in entsprechenden Restaurants hier, hat der Fisch eine wichtige Bedeutung.
      Er zählt zu den Glücksbringern. Je Größer, umso besser. Daher schwimmen auch oft zu große Tiere in zu kleinen Becken oder Teichen umher.

      Wie das Becken gestaltet ist, rückt dabei in weite Ferne.

      Beim letzten Besuch bei meinem Stamm-Asiaten habe ich bei der Bestellung auf den großen Wels im Becken gezeigt, da durfte ich mir aber etwas anhören.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Nee, nee, Wolfgang, Du Schlitzohr! Der Deal war schon so gemeint, dass Du das gute „Designer-Stück“ auch so lassen musst. Und wenn es Dir täglich das Herz zerreißt…

      Nur, aus Gründen der Fairness und Gerechtigkeit darfst Du im Gegenzug natürlich auch mit Fug und Recht verlangen, dass die Flaschen entsprechend auch so bleiben müssen – und nicht ausgetrunken werden dürfen… Unterm Strich: Lassen wirs, irgendwie wird da niemand glücklich!

      Naja, mein spontaner persönlicher Eindruck: Mir geht es so wie Jens-Olaf, der den ersten Post ja anonymisiert hat. Ich halte den ganzen Thread für Guerilla-Marketing, Schleichwerbung. Denn nicht nur das „Marketing-Sprech“, sondern auch das Bild wirkt auf mich nicht wie ein Foto eines zufällig reingeschneiten Restaurant-Besuchers. Keine Gäste, kein Personal, kein Fleckchen irgendwo. Vor allem: Alle Flaschen sind – Photoshop zeigt es - noch randvoll! Auf mich wirkt es wie ein Werbebild aufgenommen vor der Eröffnung…

      Gute Nacht,
      Stefan
    • Kuckt euch mal die einsamen Pflanzen ganz links im Becken an. Mich soll der Teufel holen, wenn die nicht gar aus Plastik sind. lol



      Darauf einen Dujardin! Pling


      Ups, ist das jetzt auch Schleichwerbung?
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Hi,

      @Stefan
      Und genau deswegen gabs so ein Urteil von mir. Ich hoffe doch wirklich sehr, dass die Desiger (Aquarianer sind es nicht) hier mitlesen und sich diese Kritik mal zu Herzen nehmen. Sobald irgendwas mit lebenden Tieren designt wird, muss man sehr, sehr aufpassen, dass man nicht zu sehr aufs Design achtet, sondern auch den Tieren gerecht wird. Und das oben gezeigte Becken ist leider keine Ausnahme bei dieser Firma.

      Meine Becken sehen grausam aus und so muss kein Mensch seine Becken gestalten. Sie sind zu 100% auf die Fische ausgelegt und auf alle Fälle kostensparend, was auch dazu beiträgt, dass sie nicht wirklich super aussehen (Bepflanzung, Lichtverhältnisse, ect.). Mir als Aquarianer gefällt so ein Designerstück aber wirklich garnicht. Da fehlt was.
      Nichts gegen Becken ohne Bepflanzung. Die sehen auch super aus. Aber für mich müssen dann auch die passenden Fische da drin sein, bzw. Versteckmöglichkeiten aus anderen Gegenständen. Ein Becken voll mit Wurzeln kann auch super aussehen. Oder halt ein Malawibecken mit Steinaufbauten.

      Gruss
      Sascha
    • Hey,
      in Asien, und somit auch in entsprechenden Restaurants hier, hat der Fisch eine wichtige Bedeutung.
      Er zählt zu den Glücksbringern. Je Größer, umso besser. Daher schwimmen auch oft zu große Tiere in zu kleinen Becken oder Teichen umher.

      So sehr es nach einem Cliché klingt - es ist wahr.
      Je nach Kultur ist es jedoch auch nochmal verschieden.
      Bei uns waren es stets Goldfische ,nicht der Art Carassius auratus wegen ,nein es geht hier um die symbolische Kombination vom Fisch als Glückssymbol selber und der goldenen Farbgebung.
      Im Kreise der Familie ist nun der Besitz eines Goldfischglases gänzlich verschwunden ,dies war kein leichter Weg und benötigte viel Aufklärung auch im allgemeinen Umgang mit Tieren als "Besitz" .
      Schaut ihr euch im März in Läden um ,welche von persischen Landsmännern betrieben werden ,so werdet ihr mindestens einen kleinen Behälter mit mindestens einem Goldfisch finden.
      Nach den Feierlichkeiten werden die Tiere entweder abgegeben oder bis zu ihrem Ableben in besagtem kleinen Behältnis gehalten.
      Ich habe lokal eine kleine Initiative starten wollen ,bei welcher der Verkauf von C.auratus in der Zeit der Festlichkeiten eingeschränkt oder unterbunden wird.
      Darauf wurde mir direkt "Diskriminierung" und "Unterdrückung der Kultur" vorgeworfen.
      Kultur hin oder her- kein Lebewesen hat das Recht ein anderes Lebewesen unter solchen Bedingungen ein Leben lang zu "halten".
      Es ist schwer mit Menschen über kulturell verankerte Dinge zu sprechen ,ohne sofort als "schlecht gesonnen" abgestempelt zu werden.

      Das schlimmste Becken in einem Gastronomiebetrieb hatte etwa 180x30(!!!!)x80 und war mit Pacus ,sowie Pangasiodon besetzt.
      Die Fische hatten einen vollständig verwundeten Kopfbereich ,da sie sich nicht einmal drehen konnten und durch die Plazierung als Raumteiler dauerhaft unter Schock standen ,so dass sie mit voller Wucht gegen die andere Seite des Beckens schwammen.
      MfG,
      David
    • Hi David,

      Dieses Problem haben wir doch in mehreren Kulturen. Siehe den Stierkampf. Oder bleiben wir bei der Aquaristik. Thailand mit seinen Fischkämpfen. Solche Dinge sind tief in der Kultur verankert und können, wenn überhaupt, nur langsam entfernt werden. Die Thailänder sind auf einen guten Weg. allerdings auch nur, weil wir Deutschen bereit sind einiges für einen hübschen Kampffisch auszugeben. Es lohnt sich mittlerweile die Zucht nicht auf Kämpfer zu beschränken (mit denen hauptsächlich das Geld gemacht wurde).

      Gruss
      Sascha