Wasserwerte auf Wunschwerte anpassen


    • m00ni
    • 1543 Aufrufe 9 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wasserwerte auf Wunschwerte anpassen

      Hallo Miteinander,

      Ich habe seit ein paar Tagen mein neues Becken im Betrieb. Hier ein paar Eckdaten:

      Volumen: 525l + ca 100l Filterbecken
      PH Wert: 7.6
      KH Wert: 9
      CO2: 60 bläschen pro Minute

      Das Becken ist bepflanzt seit 3 Tagen und ich versuche derzeit meine Wasserwerte für meinen zukünftigen Besatz anzupassen. Ich möchte Skalare im Becken halten und einige kleinere Beifische. Deswegen würde ich sehr gerne den PH Wert unter die 7 bekommen. Je näher an 6 desto besser.

      Ich habe jetzt schon hier im Forum viel gelesen und gehört, dass das Beste wohl eine UOA wäre um damit beim Wasserwechsel den KH Wert zu senken. Das würde dann auch, wenn ich die anderen Beiträge richtig verstanden habe, mit dem CO2 zusammen dazu führen, dass der PH wert sinkt. Ist das so richtig? Wieveil Osmosewasser würde ich denn bei einem Regelmäßigen 20% Wasserwechsel dann benötigen? Gibt es alternativen?

      Ich hoffe es ist ok, dass ich eine Frage stelle die so oder so ähnlich schon mal gestellt worden ist, aber ich wollte das eben nochmal für meine Wasserwerte und meinen Aufbau bestätigt haben.

      Danke schonaml und Gruß,
      m00ni
    • Hallo Mooni,
      ich hatte bei mir ahliche wasserwerte wie du momentan.
      Ich habe das Wasser beim WW immer 1:1 mit Osmosewasser verschnitten.
      Mittlerweile habe ich eine KH von 5 und einen PH von unter 7 ca. 6,7-6,8.
      Aber nie Osmosewasser pur in Becken. Nur verschnitten!

      Gruß Timm
    • Hallo,

      vielen Dank für die Antwort. Wie ist das bei dir mit der UOA. Ich habe in meiner Wohnung nicht sonderlich viel Platz um da einen Kanister für das Wasser aufzustellen und zu sammeln. Und das quasi frisch abzapfen dauert bei meinen Wasserwechsel Mengen wohl nicht grad kurz... Eine Anlage die 300 Euro kostet schafft 1100 Liter am Tag, das sind immer noch etwas über eine Minute pro Liter. Das heißt wenn ich 20% Wasser ersetzen muss sind das ca 60l Osmosewasser die ich brauch, also vermutlich 100 Minuten lang wasserzapfen...

      Gruß,
      m00ni
    • Hallo,
      warum solch ein Aufwand, eine CO2 Anlage mit Nachtabschaltung (Steuerung) erledigt dies von selbst. Stell den PH Wert auf die gewünschte Zahl ein und die Anlage führt so lange CO2 zu bis der gewünschte PH Wert erreicht ist und schaltet sich dann solange ab bis der PH wieder über eine Toleranz angestiegen ist.
      Was soll da die Panscherei mit dem Osmosewasser. Den KH kannst Do leicht mit Hydrogenkarbonat aus der Apotheke (kostet ein paar Cent) senken. Ich selbst habe auch ein größeres Becken mit 450 Liter und funktioniert so einwandfrei.
      Musst halt ein bischen probieren bist Du die richtige Dosierung raus hast. Ansonsten kauf Dir einen KH Stabilisator von JBL im Handel, aber 10 mal so teuer.
      grüsse
    • ehm ... Hydrogencarbonat hebt die KH und senkt sie nicht.
      Es ist sehr wohl der richtige Weg erst einmal per RO-Wasser die KH massiv zu senken, so dass der pH von sich aus schon mal runtergeht. Es gilt dabei der Zusammenhang pro Halbierung der KH sinkt der pH um 0.3 Einheiten.

      Du meintes sicherlich Salzsäure zum Aufressen der KH. Ja, funktioniert und ist gar nicht so schlimm. Allerdings ist die Methode nicht wirklich geeignet um diese Ziele zu erreichen. Damit kann man im feinen nachjustieren oder den pH ganz tief bringen wenn er z.B. nicht freiwillig unter 5 will. Das aber ist eher nicht die Baustelle in der Wohnzimmeraquaristik.

      Man kann auch das mal lesen:

      deters-ing.de/Wasser/Aufbereitung.htm
      Regionalgruppe Nord der DKG: www.killi.org/RG-Nord/
      22.10.2016: Dr. Frank Strozyk, Aachen: "anspruchsvolle Labyrinthfische vermehren" - Vom Großmaul-Kampffisch bis zum Zwergschokoladengurami
    • Die Fische interessiert nicht der Ph Wert ansich sondern der Grund für den Wert. Salzsäure ist da völlig ungeeignet. Wieviel du zum verschneiden brauchst kann man leicht mit der sogenannten Kreuzmischformel errechnen. Einfach mal nach Wiki´n.

      Alfred
      Alle sagten das geht nicht! Da kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.
    • Hi,

      Wieso ist Salzsäure ungeeignet? Habe ich auch schon mehrmals genommen. Dem Fisch interessiert es nicht die Bohne durch welche Säure der PH gedrückt wird.
      Ich finde es allerdings mit Torf um einiges einfacher, wie mit Salzsäure. Bei Salzsäure hatte ich das Problem, dass der PH mit der Zeit wieder anstieg. Mit Torf halte ich ihn konstant.

      Aber mit Salzsäure geht das durchaus.

      Gruss
      Sascha
    • BernhardFJ schrieb:

      warum solch ein Aufwand, eine CO2 Anlage mit Nachtabschaltung (Steuerung) erledigt dies von selbst. Stell den PH Wert auf die gewünschte Zahl ein und die Anlage führt so lange CO2 zu bis der gewünschte PH Wert erreicht ist und schaltet sich dann solange ab bis der PH wieder über eine Toleranz angestiegen ist.
      Was soll da die Panscherei mit dem Osmosewasser. Den KH kannst Do leicht mit Hydrogenkarbonat aus der Apotheke (kostet ein paar Cent) senken. Ich selbst habe auch ein größeres Becken mit 450 Liter und funktioniert so einwandfrei.
      Musst halt ein bischen probieren bist Du die richtige Dosierung raus hast. Ansonsten kauf Dir einen KH Stabilisator von JBL im Handel, aber 10 mal so teuer.

      Ja ist ja richtig, ich hatte ja das umgekehrte Problem. Der KH war nahe null und hatte den PH weit runter gezogen, da der KH den PH nicht mehr stabilisieren konnte. Nichts für ungut, war falsch.
    • Hallo,

      ausserdem ist co2 net immer geeignet den ph zu drücken. Bei einer KH 7 musst schon so viel co2 reinblasen das du sämtliche Fische himmelst. Ich frag mich hier sowieso warum hier bei den Wasserwerten rumgeschraubt werden soll. Eine Zucht ist doch garantiert net angedacht.